Sachs 505 2B Problem Kupplung

S

supermaz

Neues Mitglied
Registriert
9 August 2023
Beiträge
22
Plz/Ort
42799
Fahrzeug(e)
Herkules Prima 5
Hallo Gemeinde!

Ich bin neu hier und möchte gerade eine Herkules Prima 5 für den Sohnemann flott machen (mein erstes mal Mofa-Schrauben). Wir haben diese erworben und der oder die Vorbesitzer haben wahrscheinlich so ziemlich alles versaut was man kann.

Jedenfalls habe ich mit Hilfe des Nachbarn, der schon lange an 2-Taktern rumschraubt, den Motor komplett revidiert. Leider hatte er auch keine Erfahrung mit den Sachs Motoren und nun stehen wir aktuell vor dem Hauptproblem Kupplung (neben ein paar anderen, wie undichtem Vergaser, Motor geht im Standgas aus und anscheinend läuft Öl aus bei der Antrittswelle aus).

Und zwar scheint es so als wenn die Kupplung im zusammengebauten Zustand irgendwie nicht so recht passt. Wir hatten diese erstmal so unverändert (so meinen wir zumindest) wieder zusammen gesetzt. Auch nach vielen vielen Versuchen sind wir der Meinung das die Reihenfolge und Teile exakt der Explosionszeichnung und auch der diversen Anleitungen bei YT entsprechen.

Aktuell sind dort:
1. Ring
2. Hülse
3. Korb
4. Ring
5. Distanzscheiben mit Ausparungen für die Feder
6. Feder
7. Innenlamelle
8. Aussenlamelle (glaube ca. 3.3mm)
9. Innenlamelle (verdreht wegen der Löcher gegen 1. Innenlamelle)
10. Aussenlamelle (ca. 4.2mm)
11. Innenlamelle
12. Kranz
13. Abstandstück
14. Mutter

Aber schon beim zusammenstecken erscheint es als wenn die Kupplungsnabe zu kurz ist, die letzten beiden Elemente, also Innenlamelle Stahl und der nächste kleinere Kranz können nicht mehr auf die Nabe geschoben werden sondern liegen lose drüber. Erst durch anziehen der Mutter finden diese dann auch Kontakt zur Nabe.
2. Problem: Nach anziehen der Mutter befinden sich die Lamellen alle sehr tief im Kupplungskorb, sodass ich z.B. die Schraube am Kupplungshebel gar nicht bis zum Kontakt der Glocke rausfahren kann. Auch kann in diesem Zustand auch mit viel Druck nichts an der Kupplung bewegt werden. Und wir reden hier noch nicht von den 35 - 40 Nm anzug...
Von diesem Zustand habe ich Fotos bei

P.S. Die Stifte sind Schrott vom Vorbesitzer, die neuen sind da, aber kürzer. Da das Problem noch (für mich) unbekannt ist, sind die erstmal wieder drin.
 

Anhänge

  • 20230809_180903.jpg
    20230809_180903.jpg
    702,6 KB · Aufrufe: 81
  • 20230809_180907.jpg
    20230809_180907.jpg
    1 MB · Aufrufe: 70
Servus!

Hättest du evtl noch Bilder bon den Lammellen usw würde der Community evtl auch noch helfen zur Lösungsfindung des Problems.

Gibt es Bilder wie die Kupplung ursprünglich zusammen gebaut wahr?

Ging die Kupplung vor der Instandsetzung des Motors?

Welche Teile kamen bei der Revedierung an der Kuppling neu rein?

Grüße Sam

Servus!

Hättest du evtl noch Bilder bon den Lammellen usw würde der Community evtl auch noch helfen zur Lösungsfindung des Problems.

Gibt es Bilder wie die Kupplung ursprünglich zusammen gebaut wahr?

Ging die Kupplung vor der Instandsetzung des Motors?

Welche Teile kamen bei der Revedierung an der Kuppling neu rein?

Grüße Sam
Wegen dem Problem von Öl und Vergaser habt ihr hier alle Dichtungen und Simmeringe erneuert?
 
Hättest du evtl noch Bilder bon den Lammellen usw würde der Community evtl auch noch helfen zur Lösungsfindung des Problems.

Habe ich eben noch gemacht, siehe Anhang.
Die Maße der Innenlamellen 1,8mm, Aussenlamellen 3,5mm und 4,3mm. Nabe 15,3mm. Kupplungskorb ca 46mm, Feder ca 8,4mm. Die neuen Stifte (noch nicht verbaut) ca 15,5mm.

Gibt es Bilder wie die Kupplung ursprünglich zusammen gebaut wahr?
Leider nein.
Ging die Kupplung vor der Instandsetzung des Motors?
So mehr oder weniger.
Welche Teile kamen bei der Revedierung an der Kuppling neu rein?
Bisher keine.
Wegen dem Problem von Öl und Vergaser habt ihr hier alle Dichtungen und Simmeringe erneuert?
Schon. Einzig ein Simmering war im Set 0,5mm zu dünn, also statt 5,5mm nur 5mm. Muss aber nochmal nachsehen welcher das war.
Beim Vergaser hatten die Vorbesitzer auch grossen Murks gemacht. Die untere Wann war komplett verzogen und deshalb wurde dort massiv Silikondichtmasse eingearbeitet... Wir haben den jetzt so gut es ging plan geschliffen. Aber anscheinend noch nicht so 100%. Oder kann man hier die Schrauben auch zu fest anziehen sodass sich die Ebene wieder verzieht?

Ich habe jetzt über einen Kontakt bei Kleinanzeigen erfahren das es wohl unterschiedliche Naben gibt, einmal für Automatik (kürzer) und für Schalter (länger). Das könnte wohl mein Problem auch erklären (wie gesagt, da wurde viel murks gemacht von den Vorbesitzern).

Und im letzten Bild sieht man das Problem beim losen Zusammenbau. Und da ist nicht mal das oberste Element drauf.

Vielen Dank schonmal
Matthias
 

Anhänge

  • 20230809_195645.jpg
    20230809_195645.jpg
    856,3 KB · Aufrufe: 86
  • 20230809_195640.jpg
    20230809_195640.jpg
    769,1 KB · Aufrufe: 61
  • 20230809_195636.jpg
    20230809_195636.jpg
    1.014,7 KB · Aufrufe: 65
  • 20230809_195631.jpg
    20230809_195631.jpg
    945,3 KB · Aufrufe: 67
  • 20230809_195625.jpg
    20230809_195625.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 72
  • 20230809_195449.jpg
    20230809_195449.jpg
    724,6 KB · Aufrufe: 71
  • 20230809_200817.jpg
    20230809_200817.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 81
Ja das könnte das Problem erklären ja genauer müsste ich erst nochmal schauen!

Zu den Belägen... Bei einer Revision gehört sowas immer neu ist kein riesen Kostenfaktor! Alles was sein muss einfach neu machen kostet ja auch ned die Welt.

Genau so wie auf dem Bild diese Messingbuchse usw. Die wenn ausgeschlagen sind zerstören sie auf lange Zeit die Welle...

Meines Wissens was sich bei Hercules leider begrenzt und bei Kreidler aufblühen meine ich das das stimmt mit dem Automatik Korb und dem 2 gang handschalter usw.

Zu den Simmeringen bitte nehmt doch die doppellippigen simmeringe nicht die einfachen die halten bei weiten besser.

Werde mich ggf nochmal informieren und schreiben

Derweil viel Spaß noch.

Grüße Sam
 

Anhänge

  • Screenshot_20230809_234435_Chrome.jpg
    Screenshot_20230809_234435_Chrome.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 64
Für den Motor findet ihr im Netz Reparaturanleitungen und Teillisten.

Damit sollte das machbar sein.

Wenn die Schwimmerkammer verzogen ist, würde ich die gegen eine intakte tauschen.
Die Schrauben nur handfest anziehen. Die Dichtung muss nur leicht vorgespannt sein.
 
servus,

wie Matthias schon schreibt, es gibt viele Teilelisten zum Motor.
Da muss man allerdings aufpassen, was man verbaut hat. Der 505/2B hat original eine Zweilamellenkupplung, wie eine solche hier:
Eigenschaften:
- Stifte 15,8mm lang
- Innenlamellen alle 1,7mm dick
- Außenlamellen 1x 3,3mm und 1x 4,2mm dick
- Hohe Druckschale (das genaue Maß weiß ich nicht mehr)

Bei den Motoren wird allerdings sehr viel gebastelt, oft bauen Besitzer auch auf eine Dreilamellenkupplung um. Das ist meiner Meinung nach nur sinnvoll, wenn man vor hat, den Motor zu tunen.
Unterschiede:
- Stifte 18,5mm lang
- Stahllamellen 2x 2,5mm 2x 1,7mm dick
- Außenlamellen alle 3,3mm dick
- Niedrige Druckschale 17,8mm
Beim Umbau auf die Dreilamellenkupplung muss die Distanzscheibe für die Aussparungen der Feder umgedreht werden, wenn auf der Rückseite auch solche Aussparungen vorhanden sind. Wenn nicht, muss sie ersetzt werden. Außerdem darf der Profilring nicht verbaut werden.

Der Rest ist zwischen beiden Kupplungen baugleich.
Die Kupplungsnabe müsste bei beiden 20,2mm lang sein.

Die von dir angegeben Maße passen so mehr oder weniger. Der Allgemeine Zusammenbau sieht auch gut aus. Das Drehmoment passt auch. Vermutlich ist wirklich die Kupplungsnabe zu kurz.

Viele Grüße
Thomas
 
Morgen und schon mal vielen Dank für die Anworten!

Ich versuche dann eine neue längere Nabe zu bekommen. Eventuell tausche ich auch gleich die Außenlamellen. Die Glocke muss ich später nochmal messen, nicht das die auch nicht passt.

Aber leider hatte ich genau diese Längenangaben bisher nicht gefunden. Ich den Teilelisten die ich gefunden habe stand halt nur "Nabe".

Zum Thema Ölverlust, wir hatten keinen passenden O-Ring für die Antrittswelle, dort sollte ein 19x2 drauf. Daher mussten wir erstmal den alten nehmen. Ich habe jetzt welche bestellt.

Beim Vergaser überlege ich ob ich nicht direkt einen ganz neuen nehmen. Die Schwimmkammer finde ich für ca 13€, ein ganzer für 25€. Mir ist nur nicht ganz klar (bzw. habe keine Ahnung) welchen Vergaser man da nimmt. Es gibt die ja in 10, 12 und 13 mm.

Gruss,

Matthias
 
Um welchen Motor es sich handelt steht ja auf dem Typenschild. Bis dato habe ich nicht gelesen um welchen es hier geht.

Dementsprechend dann die entsprechende Teileliste und Anleitung zur Hand nehmen.

Zum Thema Vergaser:
Das Teil für 25€ klingt für mich stark nach diesen Billignachbauten. Ich empfehle davon die Finger zu lassen und den originalen instandzusetzen.
Welcher Vergaser auf den Motor gehört kann der Reparaturanleitung entnommen werden.
 
@matthat da absolut recht und ich spreche ebenfalls aus Erfahrung mit meiner Kreidler! Nie mehr wieder Billig Vergaser oder Billigzeug!

Wer billig kauft kauft nicht nur 2x sondern hat auch min. Doppelt so viel arbeit
Um welchen Motor es sich handelt steht ja auf dem Typenschild. Bis dato habe ich nicht gelesen um welchen es hier geht.

Dementsprechend dann die entsprechende Teileliste und Anleitung zur Hand nehmen.

Zum Thema Vergaser:
Das Teil für 25€ klingt für mich stark nach diesen Billignachbauten. Ich empfehle davon die Finger zu lassen und den originalen instandzusetzen.
Welcher Vergaser auf den Motor gehört kann der Reparaturanleitung entnommen werden.
 
@matt21 Das steht im Titel:

Sachs 505 2B Problem Kupplung​


@supermaz
Ich würde auch den alten Vergaser instandsetzen. Bei Moped-Garage gibts gute Dichtsätze mit Originalteilen:

Bei Moped-Dienst gibts auch gute originale Ersatzteile:

Welche Komponenten dein Vergaser genau braucht kann man bei Greiner Oldtimerteile ober bei der Bing Power Datenbank nachschaun:
Beim Greiner kann man auch originale Ersatzteile bestellen, da sind die aber deutlich teuerer. Bei Moped-Garage und Moped-Dienst bekommt man die eindeutig günstiger.

Ich habe schon öfters gehört, dass man günstige Nachbauvergaser kaufen und benutzen kann, wenn man die wichtigen Innerreien (Gasschieber, Nadel, Nadeldüse, Hauptdüse) gegen Originalteile tauscht. Habe ich aber nie selbst probiert.

Welcher Vergaser ist bei dir verbaut? Und welcher Ansaugstutzen ist verbaut? Die gibts auch mit verschiedenen Durchmesser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das hab ich dann überlesen. Sorry.

Die Nabe sollte 20,2mm lang sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Viele dank an alle, das bestätigt ja weiterhin unseren ersten Verdacht das die Nabe nicht passt. Ich werde dann mal eine passende besorgen und hoffen das die Kupplung dann läuft.
Den Vergaser werden wir jetzt erstmal versuchen dicht zu bekommen, den O-Ring für die Antrittswelle habe ich auch bestellt.

Ich muss das Mofa jetzt erstmal für ein halbes Jahr fahrtüchtig bekommen, dann hat der Sohnemann sowieso vor auf die 125er zu wechseln. Dann kann ich mich entspannt um alle anderen Probleme etc kümmern, dauert dann noch 2 Jahre bis der nächste Sohn dran ist ;)
 
Nabend zusammen,

nachdem die neue Nabe angekommen und verbaut ist scheint die Kupplung zu funktionieren, danke auch hier an alle für die Infos!
Jetzt habe ich aktuell das Problem das ich keine Leistung bekomme, bergauf schafft das Mofa nicht. (Neben den Undichtigkeiten etc, bei der ersten Probefahrt mit den Kupplung festgestellt).

Ich habe gelesen das es an zu magerem/zu fettem Gemisch liegen kann? Woran sehe ich ob zu mager/zu fett? Nur an der Zündkerze? Und kann man das irgendwie im Stand testen?
Das werde ich als nächstes testen. Luftfilter hatte ich einen komplett neuen inklusive Kasten verbaut.

Viele Grüsse,

Matthias
 
 
Moin zusammen,
hier ein Update: Der Motor und Vergaser sind nun endlich dicht. Den Zündzeitpunkt haben wir eingestellt und auch mittels Stroboskop geprüft.
Aber wir haben immer noch keine Leistung und der Motor geht im Standgas aus.
Dabei ist die Zündkerze immer nass also scheint das Gemisch zu fett zu sein.
Ich habe mir den Thread zur Vergaserabstimmung angeschaut aber komme damit nicht weiter. Unser einfacher Vergaser hat ja z.B. keine Mischschraube. Wenn ich das richtig sehe kann ich die Mischung nur durch die Düse beeinflussen und etwas über die Position der Nadel, welche aber schon ganz tief hängt, sprich die Halterung ist in der obersten Rille.
Das gleiche Verhalten haben wir auch wenn wir den Luftfilter ganz abnehmen also maximale Luftmenge zulassen.
Verbaut im aktuellen Vergaser ist eine 52er Düse.
Gibt es noch eine andere Möglichkeiten das Gemisch zu beeinflussen? Oder gar einen anderen Grund warum der Motor absäuft?

Viele Grüsse,
Matthias
 
Zurück
Oben