Vorstellung mit dem Problem: Hercules Prima 5S Sachs 505 springt nach Motorüberholung nicht mehr an

Moin,
dann bleibt eigentlich nur noch die Luft,
zuwenig davon gibt kein zündfähiges Gemisch.

Gruß Wolf
 
Da es auch mit Starthilfespray nicht läuft, würde ich auch die Zündung vermuten. Ich hatte einmal einen defekten Kerzenstecker. Das kuriose war, dass ich trotzdem einen Zündfunken hatte. Wie du auch, ewig nach dem Fehler gesucht. Probiere mal aus das Zündkabel direkt auf die Kerze zu "stecken"
 
Matthias, dann haste n Vakuum im Brennraum. :eek:;)
 
Das würde ich dann aber bei der Kompressionsmessung sehen.

5 bar gehen nicht, wenn da was undicht ist. Und erst recht keine 9,5.

Ich bleib bei meiner Einschätzung, dass es die Zündung ist.
 
Danke fürs Mitdenken! Ich komme auch immer mehr dahin, dass es nur im Zündbereich liegen kann.
Gegen alle anderen angedachten Möglichkeiten spricht meiner Ansicht nach, dass ausreichend Kompression im Brennraum erzeugt wird und direkt in den Brennraum gesprühtes Startspray keine Reaktion erzeugt. Damit wären ja alle anderen Takte umgangen - oder denke ich falsch.
Ohne Stecker ergab keinen Erfolg.
Also Kerze (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass der starke Funke im eingeschraubten Zustan weg sein soll - aber probieren)
Dann über das Kabel zur Zündung selbst. Weiß nicht, wie ich die Elemente prüfen kann. Bisher wars für mich immer so: Der starke Funke lässt eine intakte Zündspule annehmen.
Der fehlende Funke an den Unterbrechern deutet auf intakten Kondensator.
Kontakte habe ich heute ausgebaut und blitzblank gemacht. Schließen anscheinend auch sauber.
Was noch??
 
Ich würde das Polrad einmal um 180°drehen.
Kostet ja nichts ausser etwas Arbeit.
Nur um das auch auszuschliessen.
 
Die Position des Polrades ist ja durch die Verdickung zum Öffnen der Kontakte vorgegeben. Etwa 27' nach Öffnen muss beim Weiterdrehen der OT kommen. Bei Drehung um 180' auf der Welle käme dann der UT. Habs mir grade nochmal genau angesehen und zur eigenen Veranschaulichung verstellt.
 
Stimmt denn die OT-Markierung?
Einmal mit einer Messuhr nachprüfen.
 
Es gibt keine Ot Markierung auf dem Polrad. Das Polrad ist auf der Welle verdreht und daher ohne Keil, das heißt ohne feste Position. Bei gleichbleibender Positon der Ankerplatte erfoglt also die Unterbrechung immer an der selben Stelle, egal wie die Wellenposition aufgepresst wird. Man muss also den umgekehrten Weg gehen und die Welle so drehen, dass der OT einen Abstand von etwa 27' nach dem Blitz hat. Siehe Fotos. M markiert die Unterbrechumg. Der Strich auf der Welle markiert die Position des Kolbens. Also hab ich die Welle im Polrad so gestellt dass der richtige Winkel entsteht.
Abgeblitzt sieht das exakt so aus wie a7f dem ersten Bild. Auf dem zweiten Bild ist dann der Kolben am OT angekommen
 

Anhänge

  • 20220814_211854.jpg
    20220814_211854.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 142
  • 20220814_211834.jpg
    20220814_211834.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 136
Und bei der Stellung auf Bild 1 beginnen die Kontakte zu öffnen?
 
Da sind sie so offen, dass der Strobo Blitz erfolgt also genau die Unterbrechung und der Zündfunke fliegt.
 
Dann muss es vielleicht doch was anderes sein.
 
Wobei ich mir das nicht so recht vorstellen kann.
 
An alle Mitdenker - der Motor läuft! (die Ehre ist gerettet) Aber: ich habe keine Ahnung warum! Habe nochmal alles zerlegt ,geprüft. Vergaser, Zylinder, Auspuff, Luftweg. Zündung komplett zerlegt und die Teile abgebaut, gereinigt, zusammengebaut. Dann statt mit Akkuschrauber mit einer E Bohrmaschine eine halbe Minute laufen lassen. Dann kam ne Zündung! Läuft jetzt ruhig und springt wieder mit kurzer Drehung an. Keine Ahnung, was sich da erst hinrütteln musste. Vielen Dank fürs Mitdenken und bis zum nächsten Problem!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
0
Aufrufe
67
Armin H.S
A
D
Antworten
1
Aufrufe
95
Sachscupspezi
Sachscupspezi
V
Antworten
0
Aufrufe
59
V
Zurück
Oben