Jaulendes Lager nach Tanken

39711433df.jpg


Bei zweifelhaften oder vermackten Simmerringsitzen immer einen Simmerring mit gummierten Außenmantel nehmen. Am besten mit Staublippe, wie im Bild oben. Den kann man nach Erhitzen des Sitzes (Erhitzen muss man IMMER machen) von Hand eindrücken, das geht wunderbar und hält bombenfest. Der Sitz sollte natürlich sauber und fettfrei sein, es darf kein Schmotter an der Bohrung sein.

Entweder hast du den Sitz nicht erhitzt, keine Ahnung. Ich kann mir sowas gar nicht erklären. Sowas löst sich nicht von alleine.....

Gruß Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum muss hier der Sitz erwärmt werden? Ich setze WeDis eigentlich immer kalt ein.
 
@ Matthias
Wir reden vom Sachs Motor diesen Typs und ähnlichen.
B1 Wellendichtring Metallmantel in den kalten Alu -Sitz einpressen ,könnte man den Sitz beschädigen. Du bekommst den da kalt auch zu schwer rein. Ist der Widerstand zu groß , deformiert sich unter Umständen sogar der Blechmantel. Bei gummierten, geht das in den kalten Sitz noch etwas schwerer und der Wellendichtring könnte da auch drunter leiden.
Warum stellst Du solche Fragen???? Wenn man den Sitz erwärmt z.B auf 80-90 Grad Celsius, schätze ich mal ,ist es doch ziemlich easy und man ist sicher ,das man da nichts beschädigt. Klopp doch deine Kugellager auch kalt in den Sitz.

Gruß Klaus

Noch ein Beispiel, Sachs Motor 50S: Würdest Du kalt den 17x33x7 Kupplungsseite einpressen ,deformiert er sich außenseitig.
Dann hat man ne fette Beule am WD:
 
Was haben jetzt Kugerlager mit Simmerringen zu tun?

Ich kenne genug Anwendungsfälle in denen Dichtringe kalt verbaut werden, auch bei Sachs.

Daher meine Frage, oder darf man hier jetzt keine mehr stellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oh je . :)
Du bist doch ein Profi, solche Fragen von Dir schockieren mich da schon etwas. Deswegen auch diese Reaktion.
Alle beide Stellen erwärmt man ,ob Kugellagersitz,oder Wellendichtringsitz. Ich spreche immer noch von diesem Sachs Motor.
Ich habe ja gefragt, warum Du solche Fragen stellst? Von nicht dürfen,hab ich kein Wort gesagt
Gruß Klaus
 
hallo klaus!
bin absolut kein hercu profi oder fan.
ab und an mal ne kupplung oder zündung.
aber bei meinen und den gast bergis mache ichs genauso.
kugellager aus dem gefrierschrank in den warmen sitz.
passt!
bei den bergis vorgeschriebenen doppellippigen wedis für die kw ebenso.
die haben immer einen blechmantel.
beim erwärmen vom gehäuse die fingerprobe.
wenns weh tut, reinpressen.
passt!
seit jahrzehnten problemlos und immer dicht.

grüsse
markus
 
Beim Sachs Motor braucht man die Kugellagersitze nur richtet schön erwärmen ,ins Gefrierfach lege ich die Kugellager nicht.
Die fallen dann meist schon rein. Ich benutze auch mal eine Presse ,da kann man es schön fixieren und wenn mal leichter Druck erforderlich ist ,geht das auch geschmeidig. Schlagen auf Kugellager, oder Wellendichtringe vermeide ich so. Obwohl mit richtigen Werkzeugen und an richtiger Stelle kann man auch einschlagen.
Gruß Klaus
 
Bei der Verwendung von Wellendichtringen mit einem Mantel aus Metall empfehlen wir den Einsatz eines Omnifit-Befestigungsmittels (dies ist gleichzeitig ein Dichtmittel). Das Anbringen eines Schmiermittels auf der Welle wirkt sich bei der Montage der Dichtung ebenfalls günstig aus. Das Einfetten der Bohrung vereinfacht die Montage.

@ Matthias
Das Wellendichtringe auch kalt eingepresst werden weiß ich auch. In unserem Fall ,sagt Sachs auch in die warme Gehäusehälfte Lager und Wellendichtringe einpressen. Für mich Erfahrungsgemäß auch so gut anwendbar. Kalt nicht so gut.
Gruß Klaus
 
hallo klaus!
da ist es schon gut, das ich mit gast hercus, ausser ab und zu dem standart wartungskram, nichts am hut hab.
es sind wohl die werkseitigen passungen von gehäuse zum lager/ wedi etwas anders zu zündapp.
ein 20c lager in ein warmes gehäuse ist auch mit der spindelpresse fast nicht beschädigungsfrei möglich,
bzw. nicht förderlich.
hämmern machen die zimmermänner am dach!
es sind wohl doch zwei verschiedene welten, zapp und hercu........
obwohl die verschiedenen loctide produkte auch bei zündapp verwendung finden!
grüsse
markus
 
Ich habe nie behauptet Profi zu sein und den Sachs 50 hatte ich noch nicht auf dem Tisch.
Ist nun einmal nicht meine Baustelle.
Deshalb die Frage.

Als Alternative zu Loctite kann ich übrigens Liqui Moly empfehlen.
Die Sachen, egal ob Öl, Kleber, Dichtmittel oder Schraubensicherung, funktionieren genauso gut und sind teilweise deutlich günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum muss hier der Sitz erwärmt werden? Ich setze WeDis eigentlich immer kalt ein.
Nächste Behauptung von Dir ,das auch in Sachs Motoren( mit den WD)das kalt gemacht wird


In allen mir bekannten Sachs Reparaturanleitungen steht ,die Kugellager und Wellendichtringe in die noch warme Gehäusehälften einpressen.

Nicht nur bei einer kompletten Motorüberholung ,auch bei der Reparatur einer Dichtstelle/ WD ausziehen und einpressen wird das warm gemacht.
Du hast doch bestimmt viele Reparaturanleitungen runter geladen. Da kann man das alles lesen.
Man kann einiges falsch machen.
Von Erwärmen wird im folgenden Link nicht gesprochen,das ist auch nicht Sachs ,zeigt aber einige Fehler auf.




Deine Aussage : Ich setze die immer kalt ein. Das könnte nachgemacht werden und dann haben die Leute den Schaden.
Gruß Klaus
 
Ich habe nie gesagt, daß man es so machen muss.

Es mag ja gute Gründe für die Vorgabe geben und die hätten mich interessiert.
Und "steht in der Anleitung" ist eben für mich keine Begründung.

Die "kalte" Montage bei Sachs-Motoren ist keine Behauptung von mir sondern eine Tatsache, siehe hierzu den Anhang.

In deinem Link von Eriks steht davon, wie du richtig gesagt hast, auch nichts und Sachs sind auch nicht die einzigen auf der Welt, die WeDi verbauen bzw. verbaut haben.
Das die Montage mit Sorgfalt geschehen muss steht außer Frage.

Damit können wir das Thema dann auch ruhen lassen, sonst nimmt das noch überhand.
 

Anhänge

  • 2022-03-08 13_14_33-SACHS 505_2 Motor _ Getriebewelle und Anzugsdrehmomente und 2 weitere Seit...png
    2022-03-08 13_14_33-SACHS 505_2 Motor _ Getriebewelle und Anzugsdrehmomente und 2 weitere Seit...png
    370,9 KB · Aufrufe: 115
@matthias
Du bist der Meister im nicht verstehen. Kramst da was von Sachsmotoren raus die horizontal getrennt werden. Das ist total uninteressant . Wir reden hier von vertikal zu trennenden Sachs Motoren,wie Sachs 50/1+2+3+4:
501/3+4, 50S,50SW, 80SW, 80SA und weitere . Dort gilt,das man das erwärmem soll. So steht es in jeder dieser Anleitungen.

Es geht explizit um diese Motoren. Hersteller Anweisungen beachten. Allgemeine Hinweise zum Einbau von Erics, kann man auch beim Sachs Motor anwenden. Auch wenn da nichts vom erwärmen steht. Das ist ja zusätzlich eine Angabe des Herstellers Sachs ,die darauf hinweisen.

Das andere auf der Welt auch an gewissen Maschinen da Wellendichtringe kalt einpressen mag doch sein.
Du hast so einen Motor nicht gemacht und haust da immer was raus,was einfach nicht passend ist.
Am Ende steht ,lassen wir das mal ruhen sonst nimmst überhand. Ich ,denke fast alle Leute erwärmen die Dichtringsitze an diesen Motoren. Das ist nicht nur bei Sachs Motoren so.
Gruß Klaus


Ps
Begründungen müssen nicht immer in den Sachs Reparaturanleitungen stehen.
Die wußten schon, warum sie schreiben es zu erwärmen. Diese Reparaturanleitungen waren nie für den Otto Normalverbraucher gedacht. Für Sachs Vertragsstätten und deren Zweiradmechanikern. Auch Sachs Schulungen und Audiovisuelle Videos, alles interne Sachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nochmal Ps
Deine Frage habe ich ja sofort mit der Begründung und Beispiel beantwortet. Seppe mal nach oben.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
114
schlossgeist
schlossgeist
Maverick
Antworten
33
Aufrufe
858
Maverick
Maverick
F
Antworten
4
Aufrufe
484
Fabi448
F
Zurück
Oben