Speedfight 2 50 AC - Elektronikproblem

T

TD-2

Neues Mitglied
Registriert
22 Juni 2022
Beiträge
2
Plz/Ort
Mintraching
Fahrzeug(e)
Speedfight 2 AC
Hallo liebe Community. đź‘‹

Ich habe ein Elektronikproblem, welches ich leider nicht gelöst bekomme. Ich hoffe, die Profis unter euch, können das ändern. ;-)

Zu dem Fahrzeug selbst:
Ich fahre diesen Roller seit ca 10 Monaten. Nun will ich ihn mal komplett durchchecken. Die Lichtmaschine wurde schon gewechselt und zum 2. Mal auch der Stromwandler, der nun wieder kaputt ist.
Anstatt der angegebenen Blinkerbirnen 'R10W', sind 'R5W'-Birnen drinne, denke mal, die sind zu schwach, aufgrund dessen blinken diese kurz normal, dann zu schnell, manchmal auch abwechslend, während eines Blinkvorganges, richtig?

Der Roller ist mit einer mechanischen Drossel ausgestattet (25 km/h), war aber vom Vorbesitzer total falsch bedüst. Anstatt der ausgelieferten 50er HD, hat er eine 70 Düse verbaut, kein Plan, was er damit erreichen wollte. Nun habe ich eine 56er HD drinne, mit der ich dennoch nicht so ganz zufrieden bin, da mit dieser, das Halbgas teilweise nicht so richtig funktioniert, somit auch die Langsamfahrten. Die Schwimmernadel ist in der höchsten Stellung, da mir der Roller sonst bei Halbgas immer absäuft, oder leerläuft, das habe ich noch nicht so ganz raus. Bei der CDI, keine Ahnung ob original oder Ersatz.

Mysterium 1: alle 6-8 Wochen, zerschießt es meinen Stromwandler, aus welchem Grund auch immer. Da der Wandler hohen Strom wandeln muss, kommt er ja mit hohem Strom zurecht, weswegen könnte er dann gekillt werden, nach ca 2 Monaten?

Mysterium 2: Von Anfang an, war das Umschalten zurück, von FERNLICHT auf Abblendlicht, sehr träge, das heißt, erst war es für ca 1 Sekunde dunkel, dann wurde es bis ca 3 Sekunden, ich sag mal "Standard"-hell. Davon gehe ich mal aus, weil ich nicht weiß, was bei der Beleuchtung wirklich Standard ist. Vor ca 6 Wochen fiel mir erstmals auf, dass, sobald ich das Fernlicht anschalte, die Tachobeleuchtung heller wird. Beim Umschalten auf Standlicht zurück, nimmt die Beleuchtung der Tachoplattform rapide ab und der träge Start des Abblendlichtes beginnt. Auf Fernlicht umschalten, funktioniert direkt und ohne Verzögerung. Leuchtkraft des Fernlichtes, meiner Meinung nach, Maximum.


So, ihr Lieben, ich hoffe, ihr könnt mir fachkundig helfen, denn ich bin mit meinem Latein am Ende. ;)
Vielen Dank im Voraus, freundliche GrĂĽĂźe,
Sascha.


P.S. Vielleicht hat jemand noch die Stärken der Standard-Birnchen, oder das Maximum der nutzbaren Birnchen zur Hand, die ich ohne Umbau einsetzen kann, würde mich sehr freuen, danke. :cool:
 
matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
2.697
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Moin,

warum hast du denn eine HD56 verbaut, wenn 50 vorgegeben ist?
Bau einmal auf original zurĂĽck und schaue ob es besser wird.

Das was du als Stromwandler bezeichnest ist vermutlich ein Gleichrichter/Laderegler.
Hier gilt es einmal zu prĂĽfen, ob die Verkabelung in Ordnung ist, welche Spannungen anliegen etc.
So ein Laderegler hat unter Umständen mit hohen Temperaturen zu kämpfen.
Versuch ihn mal an einer Stelle zu verbauen, an der er ausreichend Luft bekommt.

Das Thema Beleuchtung könnte auf ein Kontaktproblem innerhalb des Schalters hindeuten.
 
T

TD-2

Neues Mitglied
Registriert
22 Juni 2022
Beiträge
2
Plz/Ort
Mintraching
Fahrzeug(e)
Speedfight 2 AC
Hallo Mattias

Danke fĂĽr deine Antwort.
Da in dem Roller eine 70er HD verbaut war, habe ich das Netz durchsucht, welches die beste Düse ist. Die meisten sagen, zwischen 54 und 56er HD sei das beste, gerade bei den Nachbau-Vergasern. Denn da habe ich zwar eine HD, die ich ändern kann, aber keine ND zum ändern, das ist nur ein dünnes Röhrchen, welches wohl auch verstopft zu sein scheint, denn man kann nicht durchschauen, bzw durchleuchten, man sieht kein Licht.

Genau, den Laderegler meinte ich, keine Ahnung, wie ich auf Stromwandler kam... Die Ladespannungen habe ich aus mehreren youtube-Videos zusammengeschrieben und da sich die meisten "wiederholten", habe ich mir die Spannungen aufgeschrieben. Alle meine Messungen an den verscheidenen Kabeln stimmten überein. Wie gesagt, ca. 8 Wochen lang hat er gehalten, auch die Batterie geladen. Erst als die Batterie schwächer wurde, fiel mir auf, dass er wohl wieder den Geist aufgegeben hat. Erst hatte die Ladespannung ca. 14,2V, danach gab es keinen Unterschied mehr, während der Roller lief, also nur noch 12,23 Volt bei Vollgas. Der Laderegler ist unten, hinter der Frontabdeckung verbaut, also sehr zugig und spritzwassergeschützt.

Wegen der Beleuchtung, könnte das träge Umschalten des Abblendlichtes, und die schwache Tachobeleuchtung zusammenhängen? Zum Beispiel Massefehler, dass dies evtl. auch den Regler zerdeppert?

Freundliche GrĂĽĂźe,
Sascha
 
matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
2.697
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Dazu müsste man sich einmal mit Schaltplan und Messgerät bewaffnen und das alles durchgehen.
 

Ă„hnliche Themen

J
Antworten
0
Aufrufe
60
jockelv8
J
M
Antworten
0
Aufrufe
135
michaelheinemann@t-online
M
M
Antworten
16
Aufrufe
5K
xamax500
xamax500
D
Antworten
0
Aufrufe
2K
Dennis09
D
Oben