Sachs 501/4BKF Kupplungsdeckel

P

Patte 09

Mitglied
Registriert
22 Mai 2021
Beiträge
82
Plz/Ort
48485
Fahrzeug(e)
KTM ms 50
Guten Abend,

Ich brauche neue Schrauben für den Kupplungsdeckel vom Sachs 501/4 BKF.
Kann mir jemand sagen welche ich da brauche?
Es sind ja unterschiedliche von der lange her.
Bei EBay wird so viel Mist angeboten.
Bin mir unsicher welche richtig sind.
Vielleicht hat ja jemand einen link.

Vielen dank euch
 
M 6 x 38 mm..... bitte den link teilen, falls jemand einen Anbieter findet.

Besorge Dir diese Größe als M 6 x 40 mm. Zylinderkopfschraube mit Schlitz. Gibts bei Ebay und Tausend anderen Anbietern.

38 mm Länge ist eine Sondergröße, sowas gibt es nicht von der Stange.

Gruß Holger
 
Ich hab einfach mal, ohne weiteren Kommentar, die Ersatzteilliste abgetippt.
 
Hallo Holger,

Also kann ich die 6x40 nutzen und so einschrauben?
Ist nicht zu lang.
Will nichts kaputt machen.

Dank dir
 
Im Zweifel würde ich auf M6x35 gehen.
 
Hallo
2 mm längere Schrauben macht nichts. Wer da Angst hat was falsch zu machen ,kann doch die Schrauben passend kürzen . Absägen/ trennen und Gewinde nachschneiden. Zu kurze würde ich nicht verbauen.
Gruß Klaus
 
Das sind in diesem Fall bei M6 gerade mal 3 Gewindegänge weniger.
Da ist immer noch genug tragendes Gewinde da.
 
Wie jeder möchte . Ich habe noch originale Schrauben ,oder kürze die Schrauben,das braucht man nicht unbedingt.
Kannst auch Scheiben 6,5x11x1 unterlegen, wie bei der Ölablassschraube am Deckel.
Gruß Klaus

-- 29.10.2021 22:22 --

https://www.pegnitz-schrauben.de/100-x- ... er-65x11x1<br /><br />-- 29.10.2021 22:29 --<br /><br />Kürzen von Schrauben ist doch kein Problem . Halbe Stunde Arbeit für den ganzen Block.
 
Ich verstehe nicht, warum ich mir die Arbeit machen soll, die Schrauben zu kürzen, wenn eine etwas längere oder kürzere, die ich fertig kaufen kann, auch funktioniert.

Die Kupferscheiben sind Dichtscheiben.
Als Unterlegscheiben sollten, wenn benötigt, welche aus Stahl zum Einsatz kommen.
Zum Einen ist das Setzungsverhalten anders und zum Anderen besteht ein erhöhtes Korrosionsrisiko.
 
@ Matthias
Kann doch jeder machen wie er möchte. Kürzen der Schrauben ist doch pillepalle und man hat genau die richtigen Maße. So getacktet in Bezug auf die Arbeitszeit sehe ich das nicht. An der Ablassschraube sitzt original
auch eine Kupferscheibe. Dann nimmt man Aluscheiben und das funktioniert. Ob Dichtscheibe ,oder Unterlegscheibe spielt an dieser Stelle keine große Rolle . Wie schon am Anfang des Threads öfters gesagt , 2 mm länger passt. Kürzen wenn man es ganz genau haben möchte . Fertig ist die Sache .
Gruß Klaus
 
An der Ablassschraube sitzt die Kupferscheibe, da hier eine Dichtwirkung erzielt werden soll.
Das ist was anderes als eine Unterlegscheibe.
Die Kupferscheibe ist de facto ja ein Verschleissteil.

Auch Aluminiumscheiben sind, imho, als Unterlage zu weich.

Für mich macht das schon einen Unterschied, für welchen Zweck ein Bauteil dienen soll. Dementsprechend wähle ich das Material.

Aber wie du sagst, kann das jeder halten wie er möchte.
 
Ist doch egal ,legt eh keiner Scheiben unter die Schrauben. Könnte man aber machen , so fest zieht man den Deckel nicht und du wirst mit dem unterlegten weichen Aluring die Schraube nicht so tief eindrehen. Man quetscht da nicht viel .
 
Eine 35 mm lange Schraube bitte nicht nehmen, die Gewinde reißen leicht aus, wenn Schraube zu kurz ist. Möglichst viele Gewindegänge nutzen. Daher: 40er Länge. Falls du beim Eindrehen merkst, dass das Gewinde am Ende ist und es den Kupplungsdeckel noch nicht an die Dichtung ziehen sollte, dann die Schraube kürzen. Wird aber nicht nötig sein.

Gruß Holger
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
18
Aufrufe
5K
tomue
L
Antworten
1
Aufrufe
2K
cluberer2003
cluberer2003
F
Antworten
46
Aufrufe
11K
Pabstat
Pabstat
R
Antworten
2
Aufrufe
3K
Mopedikürer
Mopedikürer
Zurück
Oben