Motom 48 Fragen zum Fahrzeug / 4 Takt Motor revidieren, Restauration, Zulassung in Deutschland

HerrHansman

HerrHansman

Neues Mitglied
Registriert
11 März 2019
Beiträge
8
Fahrzeug(e)
Hercules 220 MKL, Prima 5s
Servus, ich habe mal wieder eine neues Projekt, ein Motom Moped mit 50cc 4 Takt Motor.
biggrin.png


Den momentanen Zustand würde ich als Scheunenfund bezeichnen, sie sieht auch unverbastelt aus.
Den Motor habe ich auch schon zum laufen gebracht.

IMG_20220901_165247.jpg (Der Zustand)


Wie gesagt, der Motor läuft.. ist aber jetzt schon zerlegt, da ich mir alles mal anschauen möchte.
Ich habe im Netz ein Paar PDFs gefunden mit Explosionszeichnungen usw. bin aber dennoch für jede Hilfe dankbar.

Hier ein paar Fragen:
  • Wie erkenne ich das genaue Modell (habe leider keine Dokumente zu dem Fahrzeug)
  • Wie erkenne ich das Baujahr?
  • Was sollte ich am Motor machen, was wäre sinnvoll?
  • Welches ist das richtige Motorenöl und wie viel?
  • Wie werden die Steuerzeiten eingestellt?

Da ich den Motorgehäusedeckel abmontiert habe, haben sich die Zahnräder verdreht.
Hat das Zahnrad mit den Nocken, auch Markierungen, wie das große Zahnrad auf der Kupplungswelle (im Bild markiert) und wie müssen diese zueinander stehen? Kolben auf OT?

IMG_20220904_160844.jpg (Markierungen für Steuerzeiten)

  • Motordichtungen, selbst schneiden oder Dichtungssatz?
Es gibt tatsächlich noch einen Dichtungssatz für diesen Motor, allerdings aus Italien, da ist der Versand dann nicht so günstig.
Ich überlege, ob ich mir die Dichtungen aus Dichtungspapier selbst ausschneide..
Welche Stärke sollten sie haben, und bis zu welcher Temperatur müssen diese an manchen Stellen aushalten?

  • Zulassung in Deutschland?
Selbstverständlich möchte ich das Moped am ende auch in Deutschland zulassen und fahren, was ist hier zu beachten.
Gibt es irgendwelche Tipps, was man schon einmal vorbereiten kann? Es sind keine Papiere vorhanden, das Moped war hier noch nie zugelassen.


Das waren dann erst mal grob meine Fragen, die mir damit gekommen sind,
ich hoffe jemand kennt sich hier aus, und kann weiterhelfen.

Liebe Grüße
Marvin
 
matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
3.192
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Hi Marvin,

ich kenn das Moped so an für sich nicht, aber ein paar allgemeine Dinge kann ich dir wohl mit auf den Weg geben.

Hast du eine Fahrgestell- bzw. Motornummer?
Anhand derer läßt sich eventuell mehr sagen.

Wenn ich mir hier die Bilder ansehe und mit deinem vergleiche würe ich auf das Modell 48LL tippen.

Hier gibt es eine Anleitung auf italienisch.
ist vermutlich etwas mühsam, aber besser als nichts.

Wenn ich mir die Anleitung ansehe empfehlen die mineralisches SAE 30, und bei höheren Temperaturen SAE 40.
Mit einem Öl 10W40 machst du da vermutlich nicht viel verkehrt.
Menge stellst du im warmen Zustand anhand des Meßstabes ein.

Ich würde persönlich alle Lager und Dichtungen tauschen sowie das Ventilspiel kontrollieren und ggf. einstellen.
Eine Vergaserreinigung und -revision empfiehlt sich ebenso wie eine Durchsicht und Einstellung der Zündanlage.

Dichtungsmaterial findest du bei Elring. Die Stärke solcher Dichtungen liegt im Regelfall bei 0,3 bis 0,5 mm.

Für eine Zulassung wird vermutlich eine Einzelabnahme notwendig sein.
Dazu solltest du frühzeitig mit dem entsprechenden Sachverständigen Kontakt aufnehmen.

Für das Einstellen der Steuerzeiten sind vermutlich Markierungen auf den drei Zahnrädern.
Wenn mich das nicht täuscht ist an der Stelle, die ich grün eingekreist habe, so etwas zu sehen.
Aber nur durch das Abnehmen des Deckels sollten sich die Steuerzeiten nicht verstellen, da ide drei Zahnräder ja weiterhin im Eingriff sind.
 

Anhänge

  • Steuerzeiten.jpg
    Steuerzeiten.jpg
    141,5 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
HerrHansman

HerrHansman

Neues Mitglied
Registriert
11 März 2019
Beiträge
8
Fahrzeug(e)
Hercules 220 MKL, Prima 5s
Danke für deine Antwort.

Die eingeschlagene Motornummer ist: 78966

Auf dieser Webseite mit den Modellen, hätte ich auf das Modell GG getippt. :unsure:
Wegen dem Mittelteil im Lenker mit Tacho, auf dem Bild sehr schlecht zu erkennen.

Diese Anleitungen habe ich alle heruntergeladen, vielen Dank.

Die Lager und Simmerringe habe ich auf jeden Fall vor zu tauschen, mal sehen wo ich passenden Ersatz finde.
Die Ventile und Führungen habe ich mir noch nicht angesehen, ich werde noch berichten.

Den Vergaser habe ich bereits als erstes gereinigt, um das ding überhaupt mal zu starten.
Die Zündanlage werde ich beim Einbau kontrollieren, muss ja auch neu eingestellt werden.. vielleicht gleich einen neuen Unterbrecher und Kondensator.

Die Dichtungspapiere von Elring sind mir bekannt.

Für die Einzelabnahme werde ich mich erkundigen..

Steuerzeiten:
Jap.. du hast recht, die Markierung auf dem Nocken Zahnrad habe ich tatsächlich übersehen, hier noch ein Bild dazu.

IMG_20220904_172530.jpg
(Markierung am Nockenzahnrad)


Beim abnehmen des Gehäusedeckels war das große Zahnrad samt Lager, in der abmontierten Hälfte gesteckt.
Deshalb nicht mehr im Eingriff gewesen.

Liebe Grüße
Marvin
 
HerrHansman

HerrHansman

Neues Mitglied
Registriert
11 März 2019
Beiträge
8
Fahrzeug(e)
Hercules 220 MKL, Prima 5s
Ich melde mich mal wieder zurück.

Ich habe die passenden Lager und Wellendichtringe gefunden.

Zeichnung Getriebe:

Kugellager:
03= 25x52x9 (98205)​
11= 12x28x8 (6001)​
15= 15x37x9 (98202)​
21= 20x42x8 (16004)​

Wellendichtringe:
04= 35x47x7​
05= 14x20x4​
12= 8x16x3​
23= 29x38,5x3 gemessen am Dichtring (Gibts auf eBay aus Italien, unter dem Namen Widder 01855/A)​
Getriebe.png

Zeichnung Kurbelwelle:

Kugellager:
21= 15x37x9 (98202/C3)​
22= 15x42x13 (6302/C3)​

Wellendichtringe:
23= 15x24x7​
Kurbelwelle.png


Ich habe alle Ersatzteile hier bestellt, bis auf Widder 01855/A


Zum Thema Kolben, ich habe neue Ersatzkolben bei eBay gefunden ca. 40€ + 15€ Versandkosten aus Italien.

Die Motordichtungen werde ich bei https://www.lavespadue.it/ aus Italien bestellen, da gibt es einen Dichtsatz.. der Shop hat auch noch sehr viele Kleinteile wie z.B. Unterbrecher und Kondensator.

Das genaue Modell und Baujahr weiß ich leider immer noch nicht.
Ich werde wieder berichten..

Liebe Grüße
Marvin
 
kotte

kotte

Aktives Mitglied
Registriert
9 Mai 2019
Beiträge
1.207
Plz/Ort
53332
Fahrzeug(e)
div 50er
Ja, mit so einem Moped macht das immer Sinn international zu suchen. Selbst mit Google Übersetzung hat das bei mir schon mal zum Erfolg gereicht. Immerhin, das wichtigste hast du ja schon mal zusammmen.
 
HerrHansman

HerrHansman

Neues Mitglied
Registriert
11 März 2019
Beiträge
8
Fahrzeug(e)
Hercules 220 MKL, Prima 5s
Ja das stimmt.

Die Kurbelwelle bzw. das Pleuellager hat Spiel, ich denke viel zu viel.
Weiß jemand wo man so etwas machen lassen kann, und was es kosten wird die Kurbelwelle zu revidieren?
Ich möchte sie, so auch nicht mehr verbauen, zudem habe ich den Kolben jetzt ausgebaut und festgestellt, dass der Kolbenbolzen seht starke Riefen hat... und auch das kleine Pleuelauge hat diese Riefen auf der Lauffläche, hierzu zwei Bilder.

IMG_20220914_182640.jpg
IMG_20220914_182612.jpg


Was meint ihr dazu?
eek.png



Die Ventile habe ich mir immer noch nicht angeschaut, der Zylinder liegt ewig im Karton.
Ich habe aber vor, die Ventile neu einzuschleifen, ein Einschleifset habe ich schon da.


Das komplette Moped ist nun fast in seine Einzelteile zerlegt, außer die Gabel 50, wie werden die Federbeine 89 und 90 ausgebaut?
Ist Teil 90 und 91 auf die Feder 94 mit Gewinde aufgeschraubt, und muss die Buchse 52 dazu raus?

Gabel.png
(Supplemento n.3 bis al catalogo generale 1954, Seite 8)


Ich bereite alles weitestgehend fürs Sandstrahlen vor, ich bin noch am überlegen, ob ich es selbst mache, oder Sandstrahlen lasse.
Weiß jemand wie es da preislich aussieht, alle Teile strahlen zu lassen, Aluteile sollen Glasperlengestrahlt werden und der Rest entlackt.

Nach dem Strahlen soll alles lackiert werden, mit der Farbe bin ich noch am überlegen, hatte da an altweiß mit schwarzen Akzenten gedacht.
Da stellt sich mir auch die Frage, ob selber machen, oder lackieren lassen.
Weiß auch hier jemand, was das ca. kosten wird.

Danke euch!

Liebe Grüße
Marvin
 
kotte

kotte

Aktives Mitglied
Registriert
9 Mai 2019
Beiträge
1.207
Plz/Ort
53332
Fahrzeug(e)
div 50er
Das Pleuel ist hin...
Was ein neuer Pleulsatz kostet kann ich dir jetzt nicht sagen, aber das "Machen" zwischen 50-70€.
 
matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
3.192
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Sitzt der Kolbenbolzen da so ohne Buchse oder Lager im Pleuel?
Wie wird die Stelle da geschmiert?
 
NiKlaus

NiKlaus

Mitglied
Registriert
8 Juni 2018
Beiträge
511
Fahrzeug(e)
DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65), Honda CB 200 ('76)
...
Nach dem Strahlen soll alles lackiert werden, mit der Farbe bin ich noch am überlegen, hatte da an altweiß mit schwarzen Akzenten gedacht.
Da stellt sich mir auch die Frage, ob selber machen, oder lackieren lassen.
Weiß auch hier jemand, was das ca. kosten wird.

Danke euch!

Liebe Grüße
Marvin

Hallo Marvin,
das ist ein interessantes und hier eher seltenes Moped.
Wenn du mit der Farbe noch am überlegen bist... Ich würde einen Originalfarbton wählen, um den Wert zu erhalten.
Falls du es selbst lackieren willst, das ist kein Hexenwerk. Gute Vorarbeit ist wichtig, auch kleine Unebenheiten kann ein Decklack nicht ausgleichen - der fällt nach einiger Zeit noch etwas ein, das sollte man bedenken.
Sehr gute Erfahrungen habe ich mit 2K-Lacken aus der Spraydose gemacht. Da ist im Boden eine Kartusche mit Härter, die man per Knopfdruck in den Lack fliessen lässt, danach muss die Dose innerhalb einiger Stunden leergesprüht werden, danach fängt der Lack an in der Dose auszuhärten.
Diese Dosen sind nicht billig (20-30€/Stck), aber der Lack ist von sehr guter Qualität, dauerhaft benzinfest und diese Dosen haben auch einen hochwertigen Sprühkopf, der einen guten Farbauftrag deutlich einfacher macht als bei den normalen Lackspraydosen.
Ein Lackierer wird bestimmt mehr 800-1200 Euro verlangen, wenn er noch gewisse Vorarbeiten machen muss, und nicht alle lassen sich drauf ein, wenn der Kunde die Vorarbeiten macht (was auch nachvollziehbar ist, denn bei Reklamationen schiebt es jeder auf den anderen).
Jedenfalls viel Spaß mit dem schönen Teil!
 
M

Maverick

Mitglied
Registriert
22 Januar 2021
Beiträge
243
Plz/Ort
24568 Kaltenkirchen
Fahrzeug(e)
Hercules Prima 5, Hercules MP4, SWM SixDaxs, BMW R100 Mystic, Fahrrad
Moin. Zum Moped selber kann ich nichts schreiben. War mir bis dato völlig unbekannt. Aber zum Lackieren möchte ich meinen Senf dazugeben. Lackieren ist auch für Laien durchaus machbar. Diese Spraydosen mit 2K-Lack habe ich bisher nur einmal benutzt um einen Motor zu lackieren. Hat gut geklappt. Ein ganzes Moped würde ich damit nicht lacken. Da wird eine Dose nicht reichen. Falls Du einen Kompressor hast, lohnt sich auch der Kauf einer Lackierpistole. Dann musst Du nur soviel Lack anmischen, also Lack plus Härter, wie Du gerade verarbeiten kannst. Gute Vorarbeit vorausgesetzt wird ein gutes Ergebnis bringen. Die heutigen Lacke sind sehr gut zu lackieren, härten schnell durch und falls mal etwas nicht sooo toll wird, kann man wieder etwas abschleifen und nochmal lackieren. Am Ende ist das Erfolgserlebnis Teil einer eigenen Restaurierung. Bei der Wahl des Farbtones stehen Dir unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung. Ich persönlich würde im Originalton lackieren. Aber warum nicht auch mal etwas eigene Kreativität walten lassen. Wenn es der Zeit aus der ein Moped stammt entspricht. Metalliclack für ein 50er 60er Jahre Fahrzeug...Hmmmm......NÖ!!!! Spaß macht lackieren in jedem Fall. Gruß aus dem hohen Norden. Rolf
 
HerrHansman

HerrHansman

Neues Mitglied
Registriert
11 März 2019
Beiträge
8
Fahrzeug(e)
Hercules 220 MKL, Prima 5s
Das Pleuel ist hin...
Was ein neuer Pleulsatz kostet kann ich dir jetzt nicht sagen, aber das "Machen" zwischen 50-70€.

Ja das Pleuel ist hin.. ich bezweifle, dass es einen neuen Pleuelsatz überhaupt gibt.
Wahrscheinlich muss das Pleuelauge ausgebuchst werden.
Ich erkundige mich mal nach Firmen, die so etwas anbieten, und hole mir mal ein paar Angebote rein.

Ich bin auch noch in einem anderen Forum unterwegs, da meinte jemand..
Ich soll den Zylinder unbedingt neu honen lassen, und einen neuen Übermaß Kolben einbauen.
Hier ein paar Bilder vom Kolben und der Zylinder Lauffläche.

IMG_20220906_202937.jpg
IMG_20220906_202940.jpg
IMG_20220906_202946.jpg
IMG_20220904_124159.jpg


Die Lauffläche sieht sehr sauber aus, es sind keine Riefen oder sonst was vorhanden.
Aber der Kreuzschliff ist weg..

Sitzt der Kolbenbolzen da so ohne Buchse oder Lager im Pleuel?
Wie wird die Stelle da geschmiert?

Es sieht so aus, ich denke durch die Bohrung oben im Pleuelauge kommt das ÖL auf die Laufflächen.
Das spritzt ja wahrscheinlich ordentlich rum im Motorgehäuse.
Hier noch eine Zeichnung.

Zeichnung_Teileliste_Motom_48-010JPG.jpg
(Catalogo ricambi Motom 1954, Seite 10)


Wenn du mit der Farbe noch am überlegen bist... Ich würde einen Originalfarbton wählen, um den Wert zu erhalten.

Das Thema mit dem Farbton, ich habe es in Original bisher nur in Rot gesehen, das gefällt mich nicht.
Ich weiß nicht, ob es das Moped auch in weiß gegeben hat, ich habe aber vor es nach meinen Vorstellungen aufzubauen, bei diesem Projekt lege ich nicht so viel Wert darauf, dass alles original ist.


Zum Thema Lackieren...
Kompressor und Pistole ist alles vorhanden, ich habe auch schon öfter selbst lackiert.
Mit den Ergebnissen war ich auch eigentlich immer zufrieden.
Die 2K Lackdosen kenne ich, habe ich aber noch nie verwendet.

Ich habe 2017 (da war ich noch 16) mit meinem Vater zusammen ein Hercules M5 Mofa restauriert.
Auch von meiner Hercules 220 MKL habe ich 2019 den Tank neu lackiert.
Hier zwei Bilder.

DSC_0244.jpg
Moped ohne kennzeichensss.jpg

Aber das alles immer im Garten..
Jetzt kommt der Winter und es wird zu kalt zum lackieren, deshalb habe ich gedacht.. ich kann es ja mal machen lassen.
Aber wenn ich da die Preise so lese, warte ich lieber bis nächsten Sommer :LOL:

Zum Sandstrahlen.. ich habe gerade ein Angebot bekommen.. 500€ für alles. 😶
Ich mache es wahrscheinlich selbst, allerdings habe ich momentan nur einen sehr billigen 24L Kompressor mit 55L/min.. damit wird es wahrscheinlich nix.. Eine kleine Kabine ist ja schnell gebaut.
Nach Strahlmitteln habe ich auch schon geschaut, aber noch nichts bestellt.. gibts meist im 25Kg Sack.


Soo.. abschließend nochmals danke, für eure ganzen Antworten.
Ich freue mich, das es hier so aktiv zu geht, und ihr am Projekt interessiert seid.

Liebe Grüße
Marvin
 
tomue

tomue

Mitglied
Registriert
21 September 2020
Beiträge
143
Fahrzeug(e)
MP4, MK3X, Supra 4GP, MK50
Hallo!

das ist ja mal ein exotisches Gerät.

Zum Thema Zylinder und Kolben möchte ich noch gerne etwas loswerden.
Ich hoffe du hast dir markiert, wo die Öffungen der Kolbenringe und des Ölabstreifrings sitzen, bevor du das ganze auseinandergezogen hast. Beim Viertakter gibts in der Regel keine Verdrehsicherung für die Kolbenringe. Wenn du sie also verdrehst, dichten die nicht mehr richtig und der Motor braucht Öl. Spaltmaß der Kolbenringe und Spiel in der Nut muss auch festgestellt werden. Das Spiel in der Nut muss rund herum um den Kolben gemessen werden, da das Spiel manchmal an einer bestimmten Seite des Kolbens größer wird.
Auf den Bildern kann ich es nicht genau erkennen, aber die Lauffläge des zweiten Kolbenrings ist auch etwas angegammelt. Über dem Klemmer am Kolben am stärksten. Offenbar hat er da was mitbekommen.

Der Kollege im anderen Forum hat nicht ganz unrecht. Und ich denke wenn du eh schon die Kurbelwelle richten lässt, wäre das Zylinder bohren / honen auch noch drin. Dann passt die Laufgarnitur 100%ig.

Viele Grüße
Thomas
 
Oben