Mein neues Projekt, MK3M

Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Hallo Leute,

Ich war ja schon einige Zeit auf der Suche nach einer MK3M, vor ein Paar Wochen hab ich eine in ebay gesehen die mir zusagte, der Vorbesitzer, der hier auch im Forum ist, hatte schon Hand daran angelegt und ein paar Sachen gemacht, allerdings war der Motor hinüber dafür hat der Preis aber gepasst.
Ich dachte eigentlich das wird ein schnelles einfaches Projekt da sie ja schon teilweise neu lackiert war aber weit gefehlt...

Kaum war ich zuhause hab ich gleich mit dem schrauben angefangen und hab auch kurzzeitig den Motor noch mal zum laufen gebracht bis er dann scheinbar entgültig sein Leben ausgehaucht hat.

Mir war klar so macht das alles keinen Sinn, also hab ich am folgenden Wochenende das Moped komplett zerlegt und da wurde mir langsam klar das der zustand weitaus schlechter ist wie gedacht, nahezu alle Teile waren massiv von Rost befallen und teilweise überlackiert, kaputt oder völlig vergammelt und nicht mehr zu retten.

Dann hab ich erst mal jede Menge Teile bestellt und mich daran gemacht alles zu reinigen, danach ging es an das entlacken und entrosten was schon alleine ein paar Tage in anspruch genommen hat, danach ging das spachteln und schleifen los bis ich irgendwann alles füllern konnte.
Letztendlich hab ich alles neu lackiert in tiefschwarz und mit hochglänzenden 2k Klarlack versiegelt, auch der Tank musste dran glauben da er nen falschen Farbton hatte und auch matt war.

So langsam konnte ich mich dann wieder an das Zusammenbauen machen was für mich der schönste Teil ist. Es wurden sehr viele neuteile aber auch gut gebraucht verbaut. Aber natürlich hab ich versucht so vie wie möglich zu retten und wieder aufzuarbeiten, leider ist mir das bei den Felgen nur teilweise gelungen, die waren einfach zu stark verrostet.

Letztendlich fehlte noch der Motor.
Dieser wude wieder vom Holger überholt wobei ich aber diesmal auch meinen Teil dazu beigetragen habe.
Er hat nun ne neue Kurbelwelle neue Lager, Simmerringe und Dichtungen. Die Zündung bekam ne neue Zündspule, Unterbrecher und Kondensator, somit sollte man da jetzt ruhe haben.


Und jetzt gibts noch die Bilder zu der Story

Direkt nach dem Kauf

img_3179alsep.jpg


img_3190kes7v.jpg


Und schon zerlegt

img_3239u2sxg.jpg


Der rostige Rahmen, sah in wirklichkeit noch schlimmer aus

img_3251ngs0w.jpg


Aus Rost wird Glanz

img_3242b2sjj.jpg


img_3346a3sa9.jpg


Paar Eindrücke vom Lackieren

img_3276pbsxz.jpg


img_3269mbslu.jpg


Die Schutzbleche nach eigenen Geschmack, muss ja nicht immer original sein wenns auch schöner geht.

img_3278bssee.jpg


Erfolgreich die originalen 40 Jahre alten Aufkleber gerettet, war nicht einfach da die Deckel auch ordentlich verrostet waren.


img_3307hyszf.jpg


img_33089ds46.jpg


img_33013qs28.jpg


Und dann konnte ich langsam das Puzzle wieder zusammensetzen

img_331607sss.jpg


Paar Stunden später....

img_3327m5sw7.jpg


Der Motor, technich und optisch wie neu

img_3379w9sgw.jpg


Und so steht sie nun im Keller

img_3380ixs29.jpg


img_3381o2si7.jpg


img_3362qfsft.jpg


img_3383drsep.jpg


img_338456smd.jpg


img_33865gs93.jpg


Paar Sachen muss ich noch machen, die Bremsplatte vorne muss ich noch tauschen da die alte kaputt ist und die Griffe werd ich noch gegen original Magura tauschen, sonst nur noch kleinkram...

Für den Neuaufbau hab ich jetzt gute zwei Wochen gebraucht, ich denke bis mitte nächster Woche ist sie wieder auf der Straße wenn alles gut läuft.
 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.292
Fahrzeug(e)
Kawasaki Z900RS, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Gut gemacht. Alles stimmig und ordentlich, kein Pfusch. Sehr schön.

Gruß Holger
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Danke Holger,
Der Motor läuft und schaltet auch aller erste Sahne. Gestern hatte ich mal das Problem das er beim Gas geben abgesoffen ist und fast ausging aber nur unter Last, im Stand lief er einwandfrei und hat auch gut Gas angenommen. Hab dann die Kerze gewechselt und die 62er Düse gegen die 64er getauscht, damit war das Problem behoben. Allerdings war ich mit der 64er nicht wirklich glücklich weil der Motor nicht satt ausdrehen kann, also heute wieder die 62er rein und bis jetzt läufts einwandfrei.
Komische Sache vorallem weils von jetzt auf dann aufgetreten ist.

Andereres Problem, der Motor drückt immernoch nicht gerade wenig Öl am Zylinderfuß raus so wie es auch vor unserer Überholung war. Also ich bin mir ziemlich sicher das es am Fuß raus kommt.
Entweder liegt das Problem beim Zylinder was ich hoffe oder am Motorgehäuse... dann bin ich ratlos.
Werde die Tage mal den Zylinder tauschen und hoffen das es damit getan ist.

Noch was unschönes... Ich hab nen Sachs-Jamarcol Nachbauauspuff dran, hinten wo er zusammengesetzt ist drückt er auch viel Öl raus. Wie bekomm ich das am besten dicht?


So trotz allem zeig ich jetzt noch einige Bilder im fertigen Zustand

img_3406zos83.jpg


img_3408yjsmk.jpg


img_3412wzsnz.jpg


img_342240spz.jpg


img_3428jnsx2.jpg


img_3431ojsz7.jpg



Gruß Christian
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Boyoioioioi..... Schicki-Micki, tricky Ricki!

Hast du mit Holger den Motor gemacht? Geglasstrahlt von Kopf bis Rumpf und Lackiert, gell?

Hast du die Sitzbank selbst neu bezogen? Ist das die Aluzierleiste aus dem Link von michi (mir)?

Den Auspuff kann man mit Auspuffdichtschnur abdichten. Vom Krümmer zum Pott schmier ich immer ein bisschen Auspuffmontagepaste.

Ist der Graugusszylinder jetzt lackiert? (Wäre nicht verkehrt, da der ja immer rostet)

Die Bremshebel passen aber trotzdem gut zu der Optik, ähnlich wie dein fremder Kickstarter an der mk2, der sah echt ganz geil aus. Ein bisschen custom halt...

Meine mk sieht nicht halb so schön aus, ist aber v.d. Substanz her noch gut in Schuss, also man muss jetzt nicht den Rahmen oder die Teile lacken weil sonst Karies und Baktus kommen oder so.
Aber man könnte sie schon mit Rosa Farbe besprühen und aus dem Hercules ein Ferkules machen...

Sehr geil auch der alte Ford, das Foto ist schon eine kleine Zeitreise...
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Hey, Dankeschön

Ja den Motor hab ich zusammen mit Holger gemacht, naja hab mitgeholfen und die Teile vorbereidet usw.

Gestrahlt hab ich diesmal nicht, alles von Hand bzw mit der Bohrmaschine und Drahtbürste entrostet, dann gespachtelt, gefüllert und lackiert.
Die Sitzbank war schon bezogen nur die Leiste hat noch gefehlt, das ist die vom Link, Danke nochmal für die Info.
Werde mal schauen wo ich die Dichtschnur und die Auspuffmontagepaste her bekomm.

Hoffe den Ölaustritt am Zylinderfuß bekomm ich auch noch in den Griff. Den Zylinder hab mit Hitzefester Farbe lackiert der Kopf ist geschliffen.

Welche Bremshebel meinst du jetzt? Die Griffamaturen? Auf den letzten Bildern sind schon die originalen Magura zu sehen, diese hab ich aber blankgeschliffen und poliert.

Ja und der Ford gehört hier zum Straßenbild, der gehört meinen Nachbarn.
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Auspuffdichtschnur gibts bei mopedparts.de, guck aber lieber auch was du sonst noch brauchen könntest, das spart Versand...

Kommt denn das Öl vorne am Zylinderfuss raus, in der Mitte wo die hälften zusammen gehen?

Ich würde meinen, dass Holger das wohl gemärkt hette, wänn da was nicht stimmt...

Kommt es vieleicht doch fom Fergahser?

Ehrlich gesagt, ich kann gar keinen Unterschied an den Griffen erkennen... viell. ist der Winkel auch oft ungünstig.
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Die Griffe sehen ja recht ähnlich aus, nur der Nachbau taugt gar nix...

Das Öl kommt vorne in der mitte raus alsu unterm auslass. Vom Vergaser kann es auf keinen Fall kommen, ich kann mir das auch nicht so ganz erklären, bevor wir den Motor auseinander genommen haben lief er noch kurz und da war der Ölaustritt richtig extrem jetzt ist es schon etwas besser.

Ich werde auf jedenfall den Zylinder mal tauschen wenn ich Zeit finde und vielleicht ist es ja dann weg.
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Grund dafür ist möglicherweise ein Versatz der beiden Motorhälften, oder aber kleine erhabene Macken die durch das Pleuel am Rand entstanden sind - die hatte ich bei mir weggefeilt.

Oder die Mitteldichtung ist nicht sauber abgeschnitten.

Das ist jetzt alles nur Theorie um Möglichkeiten zu zeigen, in der Praxis hat Holger das ja gemacht, und der wird da sicherlich nicht geschlampt haben.

Es ist sicherlich auch normal, dass der Spalt durch den die Mitteldichtung bis an die Fussdichtung stößt an ebendieser Stelle von der abgeschnittenen Mitteldichtung nur zu 99,9 oder 99,99% abgedichtet wird, also das im Laufe der Zeit Öl an der Schnittkante der Mitteldichtung hindurchkriecht, das ist aber sooo minimal, das hat absolut keine Bedeutung, nur ein klitzekleines Fleckchen.

Also da Holger den Motor gemacht hat denke ich eher, dass da vom Motorgehäuse her ein Versatz entstanden ist, der da "drinsteckt", also trotz richtigem Zusammenbau. Die Hälften sind aber doch Nummerngleich, oder?

Eine andere Möglichkeit wäre der Zylinderfuss, evtl. anhaftende alte Dichtungsreste, die kann man leicht mal übersehen. Oder nicht fest genug verschraubt... wobei man da aber nicht von Unterzügen behindert wird, wenn man das am eingebauten Motor macht.

Wenn da tatsächlich ein gröberer und behandlungsbedürftiger Versatz ist, viell. würde es helfen, wenn man 1.) die ganzen Motorschrauben ein wenig löst, so das die Hälften etwas locker sitzen, dann 2.) Den
Zylinder festzieht, so dass der Versatzt neutralisiert wird um dann 3.) die Motorschrauben wieder fest zu ziehen.

Natürlich müsste man da mindestens das Öl ablassen und auch die Schrauben am Ende wieder einkleben.
Ausbauen müsste man den Motor dazu aber wohl nicht unbedingt, aber natürlich muss seine Befestigung etwas gelöst werden.

Ich weiß nicht was Holger dazu sagt, aber ich würde es nach so kurzer Zeit auch wagen, die Mitteldichtung einfach drinn zu lassen. Nur einen Milimeter aufspalten, Versatz durch Zylinder korrigiren und wieder zu.

Wenn es denn wirklich nötig wäre.
 
M

Mobet

Mitglied
Registriert
17 Februar 2014
Beiträge
192
Death Prof, ... geil.
Anders kann ich das Moped nicht beschreiben...... :O

Das Design der Schutzbleche find ich echt cool, gute idee, ist aber nicht so meins. Trotzdem :top:
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Moin Death Proof!

Ich hab nochmal ne Fräge: Den Motor, wie hast du den gemacht, einfach mit Maschinenbürsten den Lack runter? Ich würde da nur mit ner Weichen Bürste rübergehen, weil Aluminium.

Was für Lack hast du für den Motor genommen? Einfach Felgensilber?

(Unter der Zündung werde ich wohl strahlen müssen, da sind zuviele unzugängliche Stellen Oxidiert, also schon angegriffen. Ist nebenbei ein alter 50 S, den will ich flottmachen.)
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Moin,
Das komplette Gehäuse hab ich natürlich nicht entlackt sondern nur die Dichtflächen...
Wozu sollte auch der alte Lack runter? Der neue Lack hällt besser auf einer bereits beschichteten Oberfläche als auf blanken Aluminium, hab irgend ein Silber genummen was mir gut gefallen hat, war ein Sonderposten 2€ die Dose und 2k Klarlack drüber.
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Danke dir, dann werd ich wohl sehen, wo ich die angefressenen Stellen abstrahlen kann und den Rest nur anschleifen. Felgensilber ist wohl auch ne gute Wahl, das ist ein recht robuster Lack und passt auch farblich.

Meine Mk ist zum Fahren, nicht fürs Museum... wäre auch zu viel zu machen dran, und einige Teile zu erneuern. Hässlich ist sie ja auch nicht, und halten tut sich alles noch sehr gut.
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Moin,

Wollte mal berichten was aus meinen öligen Problem geworden ist.
Ich hab die Tage einfach mal den Zylinder getauscht, und siehe da, kein Ölaustritt mehr und alles trocken auch nach längeren Touren.
Der Auspuff ist jetzt auch dicht, dafür hab ich Auspuffmontagepaste genommen und hab diese auf das Gewinde der Überwurfmutter aufgetragen sowie an der Verbindung zwischen Krümmer und Auspuff und um den Schalldämpfer herum, am hinteren Stück wo er zusammengesetzt ist hat er ja jede Menge Öl rausgesaut, das ist jetzt alles dicht.
Nur am Kupplungsdeckel bildet sich immer wieder ein Tropfen über Nacht wenn ich zuvor gefahren bin, eigentlich komisch da ja alles sauber abgedichdet ist.

Sonst laufen beide Maschinchen sauber und zuverlässig, anbei noch zwei Bildchen die bei unserer letzen Ausfahrt entstanden sind und die wie aus einer anderen (besseren) Zeit wirken.

img_3614_phixrhfsxx.jpg


img_3617_phixr3is7i.jpg



Ps: Kann mir einer sagen wo bei der MK3M die Unterbringung vom Bordwerkzeug vorgesehen war?

Gruß Christian
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Moin!

Also wenn es aus dem Auspuff raussuppt, dann kann es auch sein das Bezin durchläuft. Ich hatte das früher mal, mein alter Benzinhahn hat nicht 100%ig dicht gehalten.

Daher könnte auch das Öl a.d. Kupplungsdeckel kommen, wenn es denn nicht am Dichtring der Schaltwelle austritt.

Wie gesagt kann sein, muss nicht sein. (Das mit dem Benzinhahn)

Mfg und
 
Death Proof

Death Proof

Mitglied
Registriert
16 August 2013
Beiträge
216
Fahrzeug(e)
Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Das ist ein interessanter Gedanke mit dem Benzinhahn, denke mal es ist noch der originale und auch schon etwas marode... Ich hab mir allerdings angewöhnt den Benzinhahn zu schließen und den Motor laufen zu lassen bis er aus geht.
Aber wie soll das Benzin in den Auspuff gelangen? Das ne ordentliche Ölsuppe im Auspuff ist sollte denk ich mal normal sein, das ist bei meiner MK2 aus so, wenn auch nicht ganz so viel und bei meiner Prima 5S die ich in meiner Jugend hatte war das auch so.
Die Schaltwelle ist definitiv trocken, ist ja alles neu gemacht, also ich könnte mir schon vorstellen das da was runter tropft vom Benzinhahn, werd das mal prüfen.
 

Ähnliche Themen

Oben