Hercules Mokick - Modellkunde und Kaufberatung

Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.701
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Das sind 200 Döner, alder... :mrgreen:

Aber das ist sie wert, denke ich.
 
M

masterofsalsa

Mitglied
Registriert
8 März 2017
Beiträge
125
Na das sieht doch schon mal gaaaanz anders aus.
Viel Glück und Gruß
Martin
 
L

Laderl 44

Mitglied
Registriert
28 Februar 2016
Beiträge
186
Fahrzeug(e)
Hercules KX 5, Sachs ZX 125
Schaut vielversprechend aus.
Sieh auf jedenfall die Bremspumpe nach ob sie dicht ist. Oben am Handhebel.
Gabel vorne prüfen ob sie dicht ist(unter den Faltenbälgen)
War bei meiner, genau die gleiche beides der Fall, lässt sich beheben-kostet halt.

Gruß Roland
 
J

JonaW

Mitglied
Registriert
20 Dezember 2016
Beiträge
488
Fahrzeug(e)
Hercules 221 MF, Hercules KX5 mit 80 SW
Hallo zusammen,

ich habe die KX5 nun gekauft.
Ein perfekter Kauf: Die KX wurde 1988 in der Nähe des Ortes, wo ich sie kaufte gekauft. Bis 2004 wurde sie gefahren, dann weiterverkauft. Der Zweitbesitzer verkaufte sie 2014 an einen alten Herren - der, der mir die KX5 nun verkauft hat.
Er hat die KX5 gut gepflegt und geputzt, anscheinend war sie recht dreckig, als sie 2014 von meinem Verkäufer gekauft wurde, so hat man mir erzählt.
Der Verkäufer wohnt in einem alten Bauernhaus in einem kleinen Dorf in der Nähe von Bad Säckingen mit tiefen Decken und Schnapsbrennofen mit Lizenz, das hat er uns noch erzählt, richtig urig.
Der Verkäufer half dann noch beim Einladen. Er ist ebenso wie ich ein Perfektionist... Seine Frau meinte als wir beide im Lderaum des Renault Trafic die KX verzurrten "Da haben sich zwei ganz genaue getroffen" :)
An der KX5 funktioniert augenscheinlich alles bis auf das Bremslicht, zumindest das der Hinterradbremse, vorne habe ich nicht geschaut.
Der Gasgriff hat viel Leerweg und ist wacklig, und der Druckpunkt der Vorderradbremse ist ewig weit hinten. Da muss ich halt danach schauen.
Bremse und Gabel sind augenscheinlich dicht.
2004 erhielt das Mokick eine planmäßige Wartung bei 12000km in einer Werkstatt in dem Wohnort meines Verkäufers.
Davor wurde auch immer gewartet.
Ich erhielt den orginalen Wartungsplan (daher weiß ich das auch), die ABE (alles okay) und die originale Betriebsanleitung.
Zusätzlich 3 (!) Schlüsselsätze, der Tankdeckelschlüssel ist allerdings nur zweimal vorhanden.
Lenkradschloss ist auch original. Ebenso wie das Helmschloss am Gepäckträger, das mit dem gleichen Schlüssel wie das Lenkschloss abgeschlossen wird.
Kein Rost am Rahmen sowie am Tankinneren.
Die KX5 sprang kalt auf dem ersten Tritt an. Vorhin in der Tiefgarage sprang sie noch etwas unwillig an.

Ich werde halt mal alles putzen und die Technik komplett warten, das volle Programm halt: Bremsflüssigkeit, ggf. Bremse auch komplett zerlegen und reinigen, Getriebeöl, Schaltung und Kupplung einstellen, Vergaser, etc...

Eine Frage habe ich direkt:
Ist es normal, dass man nicht 2 - 0 sondern nur 2 - 1 - 0 schalten kann?

Hier noch eine Impression aus dem Auto:
IMG_5406[1].JPG


Gruß,
Jona

PS: Bilder mache ich morgen noch ordentliche bei gutem Licht.
 
L

Laderl 44

Mitglied
Registriert
28 Februar 2016
Beiträge
186
Fahrzeug(e)
Hercules KX 5, Sachs ZX 125
Glückwunsch zu dem schönen Moped,und viel Spaß mit dem teil.
Zur schalterei: zwischen zweiten und ersten ist der Leerlauf.
Aber schau dir das Morgen alles mal in Ruhe an.
 
J

JonaW

Mitglied
Registriert
20 Dezember 2016
Beiträge
488
Fahrzeug(e)
Hercules 221 MF, Hercules KX5 mit 80 SW
Hi,

dankeschön!
Das mit dem Leerlauf ist mir klar. Ich frage mich nur, ob ich vom 2. Gang direkt mit einem leichten Drücken des Schalthebels in den Leerlauf schalten kann (das ging nämlich nicht, als ich es probiert habe) oder ob man zuerst in den 1. Gang schalten muss, um den Schalthebel dann leicht nach oben zu drücken, sodass man im Leerlauf ist.

Gruß,
Jona
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.701
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Entweder ist das Einstellungssache oder mangelndes Gefühl, man tritt schnell über den Leerlauf drüber weg, so ein halber Hebelzug erfordert Gefühl.
 
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
4.742
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
Hi
Zu deiner Frage ,vom 2. Gang kommt man in den Leerlauf. Leicht nach unten tippen.
Folgendes: Zwischen jedem Gang ist ein Leerlauf ,sobald der Ziehkeil aus den Aussparrungen des jeweiligigen Gang Schaltrades gezogen wird und noch nicht in das nächste Schaltrad eingegriffen hat. Im Fahrbetrieb merkt man dies nicht.
Du musst mit Gefühl den Schalthebel betätigen ,dabei am Hinterrad drehen. Es müssen sich alle Gänge durchschalten lassen,wenn das nicht geht ,ist meist deine Schaltung verstellt oder nicht richtig ausgeglichen.
Die Hauptwelle muss auch richtig ausgeglichen sein.
0 Stellung Leerlauf liegt oberhalb 1. Gang.
Gruss Klaus
 
Supra4GP-Fahrer

Supra4GP-Fahrer

Mitglied
Registriert
5 Februar 2013
Beiträge
316
Fahrzeug(e)
Hercules KX-5, Supra4 GP Bj. 79, 81, 83
Hallo Jona.

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Moped.
Eine gute Entscheidung.!!

Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber ich meine mal gelesen zu haben, das du vorher noch kein Fuß geschaltetes Getriebe hattest.
Wenn dem so ist, solltest Du erst einmal ein Gefühl fürs Schalten entwickeln.
Grundsätzlich lässt sich die KX-5 sehr gut schalten, allein schon durch den gefederten Schaltautomaten. (beim 88er Model schon vorhanden? Weiß ich jetzt nicht.)
Aber selbst ohne funktioniert es recht gut.

Was Du nicht geschrieben hast... war es ein versuch bei laufendem oder stehenden Motor? Im Stand kann es schon mal haken. Bei laufenden Motor sollte es gut klappen.

Wenn im Betrieb die Gänge gut durchschalten, und dir die Gänge nicht rausfliegen, ist alles gut.

Also erstmal ein wenig "Zehenspitzengefühl" entwickeln.

Gruß, Stefan
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.701
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Beim gefederten Schaltautomaten kann man nicht zwischen die Gänge schalten, es ist immer ein Gang eingelegt.
Nur der "echte" Leerlauf zwischen 1 und 2 ist dort verfügbar.

So kann man auch den gefederten und den normalen unterscheiden ohne den Deckel abzunehmen.
 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.076
Fahrzeug(e)
KTM Superduke 1290 GT, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Sachscupspezi":dzfm2e9w schrieb:
Zwischen jedem Gang ist ein Leerlauf ,sobald der Ziehkeil aus den Aussparrungen des jeweiligigen Gang Schaltrades gezogen wird und noch nicht in das nächste Schaltrad eingegriffen hat

Das funktioniert - wie Kürer schon geschrieben hat - bei der KX 5 nicht. Es gibt dort nur einen Leerlauf und nicht zwischen jedem Gang.

Alle gebauten KX 5 hatten den 50/5 AKF-Motor mit der gefederten Schaltung.

Man kann den Leerlauf entweder von unten (1. Gang) oder von oben (2. Gang) einlegen.

Vor jedem Start die Kupplung freikicken: Zündung aus, Kupplungshebel ziehen und dabei Kickstarter solange betätigen bis er leer durchgeht, ohne den Motor mit zunehmen. Dann Zündung, starten und Abfahrt.

Schönes Moped.

Gruß Holger
 
J

JonaW

Mitglied
Registriert
20 Dezember 2016
Beiträge
488
Fahrzeug(e)
Hercules 221 MF, Hercules KX5 mit 80 SW
Hallo zusammen,

richtig, ich bin davor noch nie wirklich einen Fußschalter gefahren.
Nur letzten Donnerstag kurz die Honda CM400 meiner Mutter.

Ich habe es beim Fahren probiert.
Als ich vorhin nochmal gefahren bin, hat es dann auch geklappt, mit Gefühl.

Zum Thema Kupplung freikicken: Wozu dient das? Das habe ich jetzt bisher nicht gemacht, als ich gefahren bin.
Wenn man die Kupplung freikickt, muss man den Kickstarter aber langsam betätigen, oder? Sonst nimmt man ja zwangsmäßig den Motor mit.

Ich habe vorhin mal auf einer kurzen, freien und geraden Strecke probiert: 5. Gang 50km/h laut Tacho ging gut.
Ich denke wenn alles eingestellt und überprüft ist, geht da noch etwas. Laut Verkäufer läuft sie ca. 60.

Etwas komisch ist noch, dass ab ein wenig über 6000 der Motor nicht mehr hochdrehen will.

Wie vorsichtig muss man denn mit diesen Mopeds umgehen? Ich habe schon Gefühl für die Technik, ich mache da jetzt nichts kaputt. Aber in meinem Eifer bin ich jetzt halt schon die Gänge ausgefahren und habe dann schnell, aber natürlich mit Kupplungsbetätigung, den nächsten Gang eingelegt.

Wie sieht es aus mit Zwischengas und Zwischenkuppeln?

Beim Starten, wenn man den Kickstarter durchgetreten hat und der Motor läuft, und der Kickstarter dann noch unten ist, weil man den Fuß nicht wieder hoch bewegt hat, entsteht dieses Ratschende Geräusch, das beim Starten immer kuru entsteht. Das ist sicher normal, man muss halt den Fuß schnell wegnehmen, aber welches Bauteil verursacht das? Das ist mir bei den ersten paar Malen Starten passiert.

Es freut mich, wenn euch das Moped gefällt.
Ich will noch einiges daran machen (putzen und warten), und wollte dazu einen Thread im Hercules-IG-Forum erstellen. Da seid ihr ja auch alle aktiv, oder? Ich dachte im IG-Forum ist das vielleicht noch etwas besser aufgehoben.

Nun will ich euch aber noch ein paar gescheite Bilder von dem Moped zeigen:


Ich bin total zufrieden mit meinem Kauf. Die Karre macht richtig Spaß und das Fahrwerk ist toll. Ich bin auch schon mit meiner Freundin als Beifahrer einmal um den Block gefahren, das ist wirklich super. Auch als Beifahrer mit meiner Mutter als Fahrerin habe ich es einmal probiert - wow, da sitzt man ja echt gut drauf.

Gruß,
Jona
 
citybiker

citybiker

Aktives Mitglied
Registriert
9 Juli 2013
Beiträge
1.220
Fahrzeug(e)
Diverse
Beim freikicken vom Kickstarter mußt du die Kupplung ziehen und dann kicken,geht der Kickstarter nach unten ohne den Motor zu drehen ist er frei.
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.701
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Richtig, der hat keine Fliehkraftkupplung. Von wegen langsam, das meinte er wohl damit.

Das Schnarren beim Betätigen des Startete macht jeder Rasenmäher auch.
Ich meine auch, dass ältere Autos das auch tun, wenn man im Motorlauf nochmal startet.

Starterrad und Sperrrad werden bei Betätigung mit ihrer Verzahnung durch Federdruck zusammengeführt. Man sollte es also nicht dauerhaft schnarren lassen, sonst ist die Verzahnung irgendwann runter.
 
J

JonaW

Mitglied
Registriert
20 Dezember 2016
Beiträge
488
Fahrzeug(e)
Hercules 221 MF, Hercules KX5 mit 80 SW
Okay gut. Und zu was dient das Freikicken der Kupplung? Dazu, dass der Motor, wenn er anspringt, den Kickstartertrieb nicht mitnimmt?

Starterrad? Sperrrad? Ich hab noch keine Ahnung von den großen Motoren...
Gibts da mal irgendwo ne Zeichnung, mit der ich das mal alles anschauen und verstehen kann?

Gruß,
Jona

Wawatheduck gibts ja nicht mehr...

Klar, dass das keine Fliehkraftkupplung ist, aber ich dachte vielleicht hat die Geschwindigkeit des Heruntertretens etwas mit dem Greifen oder nicht Greifen zu tun...
 

Ähnliche Themen

Sachscupspezi
Antworten
1
Aufrufe
103
Sachscupspezi
Sachscupspezi
T
Antworten
13
Aufrufe
355
Sachscupspezi
Sachscupspezi
Oben