Extremes stottern unter Last Hercules MK4

matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
2.697
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Was für einen Lochabstand benötigst du?
 
NiKlaus

NiKlaus

Mitglied
Registriert
8 Juni 2018
Beiträge
495
Fahrzeug(e)
DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65), Honda CB 200 ('76)
Erstmal vielen Dank für die ganzen Tipps. Wahrscheinlich werde ich es so machen, dass ich die Zündung abklemme oder ausbaue. Jetzt habe ich aber wieder ein neues Problem. Ich finde für die MK4 keine Zylinderkopfdichtung. Meistens ist der Lochabstand zu groß, bei denen, die ich im Internet gesehen habe. Ich hatte mir eine bestellt und hab versucht neue Löcher zur Bohren, aber ich traue dem ganzen noch nicht so richtig. Wenn ich dran denke, stelle ich morgen mal nen Bild ein. Hat da jemand schonmal eigene Erfahrungen gemacht und selber Löcher in die Dichtung gebohrt?
Du hast doch den Zylinder mit den runden Kühlrippen? Der bekommt keine Kopfdichtung, lediglich eine Fussdichtung. Zur Not den Kopf auf einer mit Schmirgelpapier beklebten Glasplatte abziehen/ planen. Mit Gefühl anziehen, das ist/wird dann normalerweise dicht.
Ersatzteilliste runterladen, z.b. bei den Zweitaktfreunden Mainz. Google ist dein Freund.
 
Lion06

Lion06

Neues Mitglied
Registriert
12 Juni 2022
Beiträge
23
Plz/Ort
Calden
Fahrzeug(e)
Hercules KX5 und Hercules MK4
Hab eben gerade gesehen, dass hier jemand genau das selbe Problem hatte: Thema 'Sachs Zylinderkopf' https://www.50er-forum.de/threads/sachs-zylinderkopf.10134/ Da hattest du das auch schon mal geschrieben. Ich hätte nach dem Thema vielleicht mal recherchieren sollen. Also sorry das war mein Fehler. Was mich nur verwundert hatte war, dass ich bei dem Abnehmen vom Kopft noch Reste von der alten Kopfdichtung gefunden habe, deswegen verstehe ich auch noch nicht so wirklich, warum da eine drin war, obwohl da keine rein gehört.
 
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
5.318
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
Hallo
Ersatzteile-Listen sind hilfreich.o_O;)

Ich hatte mal einen Fall ,da wurde die runde Dichtfläche vom Zylinderkopf geplant und die Erhöhungen außen an den Bohrungen ,die auf gleicher Höhe mit der Dichtfläche im original Zustand sind stehen gelassen.
Ich hab schon alles versucht,das Moped will einfach nicht anspringen sprach der Verzweifelte Besitzer::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
Gruß Klaus
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.729
Plz/Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Falls du den 1/12/228 o.ä. Vergaser hast, der hat eine sog. Korrekturluftdüse. Da ist an der Hinterseite am Einlass ein kleines messingauge mit einem feinem Haarkanal, der zur Haupt- und Nadeldüse führt. Den kann man mit einer Drahtbürste einer Drahtbürste oder ähnlichem freistechen. Wenn das Ding nicht frei ist, dann läuft der Motor ganz hundsmiserabel.
Ansonsten ist die ganze Geschichte recht unanfällig, also der braucht schon eine ganze Menge Falschluft z.B oder einen komplett zugesetzten Auspuff, bis der nicht mehr sauber läuft, von kleineren bis mittleren Leistungseinbußen mal abgesehen.
Was den Motor angeht, schau mal mein Video auf Youtube: Sachs 50s kurzer Check-up.
Hauptaugenmerk auf die Prüfung am Polrad, ob dort irgendwo Spiel im Lager ist, auch mal mit einem Schonhammer vorsichtig gegen klopfen, dann mit der Hand ziehen, drücken und wackeln. Da darf nichts klappern oder rein und rausgehen, nur sauber drehen darf es.
Solange die Kurbelwellenlagerung in Ordnung ist und der Motor auch ansonsten läuft und vernünftig schaltet braucht man den nicht unbedingt auseinanderzunehmen.
 
Lion06

Lion06

Neues Mitglied
Registriert
12 Juni 2022
Beiträge
23
Plz/Ort
Calden
Fahrzeug(e)
Hercules KX5 und Hercules MK4
Ich habe den 1/14/43 in der MK4. Bei dem Haarkanal wäre es nicht schlecht, wenn du mir das nochmal genauer beschreiben würdest. Ich muss mich da auch nochmal korrigieren. Nach längerem fahren ist mir aufgefallen, dass die Hercules nur in den unteren Drehzahlen stottert. Ein Beispiel: ich fahre im 2. Gang leicht Bergauf. Ich schalte in den 3. Und gebe Vollgas. Der Motor stottert dann so stark, dass er keine richtige Leistung bekommt, die Drehzahl sinkt extrem und ich muss wieder in den 2. Schalten.
2. Beispiel: Ich fahre leicht leicht bergauf, schalte in den 3. und gebe KEIN Vollgas, sondern "synchron" mit der steigenden Drehzahl am Gasgriff drehe, stottert sie zwar immernoch, aber stirbt NICHT ab. Der Motor dreht langsam höher und komme ich dann in die höheren Drehzahlen, hat der Motor Leistung, stottert nicht und läuft gut.
 
NiKlaus

NiKlaus

Mitglied
Registriert
8 Juni 2018
Beiträge
495
Fahrzeug(e)
DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65), Honda CB 200 ('76)
Das hört sich für mich nach zu mager an. Also entweder zu wenig Sprit (Düse verdreckt, zu klein oder keine original Bing mit "gewürfeltem Durchmesser"), oder aber, wegen deiner Baustelle am Ansaugrohr am Rahmen, zuviel Luft (Falschluft). Das ist nicht nur doof beim Fahren, sondern kann dir auch den Kolben/ Zylinder schrotten. Unbedingt das Ansaugrohr zwischen Einlass am Zylinder und dem eingeschweißten Rohr am Rahmen dicht bekommen, das muss alles 100% sein, sonst wirds nichts.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
0
Aufrufe
871
N
J
Antworten
1
Aufrufe
1K
Scorpio
S
T
Antworten
23
Aufrufe
5K
Sachscupspezi
Sachscupspezi
MopedJunkie97
Antworten
4
Aufrufe
4K
MopedJunkie97
MopedJunkie97
Oben