Der Weg zur "Patina-Perle" | Puch M 50 SE

2Takt-Jonathan

2Takt-Jonathan

Neues Mitglied
Registriert
22 Oktober 2021
Beiträge
9
Plz/Ort
Niedersachsen
Fahrzeug(e)
Puch M 50 SE
Hallo zusammen!

Ich bin Jonathan, 18 Jahre jung, und relativ neu hier im Forum und teilweise auch was Mopeds angeht. Trotzdem habe ich mich entschlossen euch bei der schrittweisen Restauration meiner Puch M 50 SE von ?1969? mitzunhemen.

Wie alles angefangen hat:
Ich habe das Moped im Juli dieses Jahres bekommen und es ist mein erstes Moped, weswegen ich auch keine Ahnung von irgendwas hatte. Mein Vater hat mir dann aber geholfen und hilft mir auch immer noch und bringt mir bei jedem mal Schrauben neue Sachen bei, er hat mich auch erst auf die Idee mit einem Moped gebracht.

Erster Überblick:
Jetzt zum Moped als ich es bekommen habe. Es war in keinem schlechten Zustand, sondern hatte nur gewöhnliche Gebrauchsspuren und irgendjemand hat dutzende einzelne Schalldampferteile in den Auspuff gesteckt um zu dämpfen, hat nicht ganz geklappt :D . Außerdem war alles original außer der Lenker und die Übersetzung. Der Motor lief ebenfalls von Anfang an nach mehreren Jahren stehen. Das einzige, was gefehlt hatte, waren die Papiere.

Puch M 50 SE 1.jpg
Puch M 50 SE  2.jpg


Die Besorgung der Papiere und erste Reparaturen:
Meine ersten Aufgaben waren es somit das Moped wieder Verkehrstauglich zu machen und mir neue Papiere zu besorgen. Das mit den Papieren war schnell erledigt. Mein Vater hat jemanden in Süddeutschland gefunden der Puch Zweitschriften vertreibt. Ich brauchte nur eine Unbedenklichkeitsbescheidung und ein paar Euronen. Leider hatten Sie keine SE Papiere mehr, weshalb ich jetzt mit Racing Papieren fahre, die aber die gleichen Daten eingetragen haben.

Puch M 50 SE 3.jpg


Als ich die Papiere nun hatte, war der nächste Schritt das Wechseln der Reifen und Glühbirnen sowie das Überprüfen aller Bauteile wie Bremsen etc und der Rückbau auf die originale Übersetzung. Ebenfalls bin ich einmal mit dem Hochdruckreiniger drüber gegangen. Jetzt war mein einziges Problem nur noch der viel zu laute Auspuff ohne funktionierenden Schalldämpfern. Für die Silentium Doppelauspuffanlage der Erstausgabe gibt es nur leider keine Schalldämpfer mehr, weswegen ich auf die Nachbau-Doppelauspuffanlage der zweiten Ausgabe umsteigen musste. Außerdem habe ich den Chromring an der Lampe, den Bremsstab und später den Kickstarter, da der einfach abgefallen ist, ersetzt und einen Spannungsbegrenzer eingebaut. Etwa 44 km/h hat sie zu dem Zeitpunkt Original auf die Straße gebracht und ohne Zwischenwand im Luftfilterkasten 47 km/h.

Puch M 50 SE 4.jpg


Der Unfall:
Nach mehreren Monaten entspannten fahren ohne großartigen Problemen, habe ich mich dann auf den Weg zur Schule im nassen Kreisverkehr abgepackt und habe mir den linken Auspuff zerdrückt und den Gepäckträger verbogen. Natürlich hatte ich keine Schutzkleidung an wie es sich gehört 😵‍ . Ich bin dann trotzdem mit dem Moped mit komplett lockeren Lenker etc zur Schule und später auch wieder zurückgefahren.

Puch M 50 SE 5.jpg


Unfallreparatur und die erste große Restauration:
Zu Hause wurden dann erst mal alle Schrauben nachgezogen und der Auspuff provisorisch gerade gebogen. Genau passend dazu hat mein Vater aus Österreich jemanden gefunden, der die originale Auspuffanlage mit scheinbar vollständigen Schalldämpfern verkauft. Bestellt und kam zu den Herbstferien an wo meine erste große Restauration begann.

Ich baute mein Moped komplett auseinander um herauszufinden wie es aufgebaut ist und um es komplett zu reinigen. Am Ende der Ferien wurde mir die Zeit dann aber ein bisschen knapp und deshalb habe ich den neuen Auspuff einfach so eingebaut, ohne die Schalldämpfer zu überprüfen. Schnell hatte sich aber an der Lautstärke herausgestellt, dass etwas mit den Schalldämpfern nicht stimmt. Als ich die Schalldämpfer dann nach einer Woche ausgebaut hatte, hat sich herausgestellt, dass nur die halben Schalldämpfer vorhanden waren. Mit den restlichen Teilen konnte ich die Schalldämpfer aber wieder vervollständigen und in dem Zuge bin ich auch vorne auf ein 13 Ritzel umgestiegen. Seitdem fährt sie 52 km/h.

Puch M 50 SE 6.jpg

Puch M 50 SE 8.jpg

Puch M 50 SE 9.jpg

Puch M 50 SE 10.jpg


Der Kupplungsschaden:
Seit etwa zwei Wochen habe ich einen Kupplungsschaden, da mein Kupplungskorb den Geist aufgegeben hat. Seitdem liegt der Motor auch zerlegt in meinem Zimmer. Ersatzteile wurden auch schon herausgesucht und bestellt, aber momentan befindet sich der Laden in der Winterpause. Damit die Zeit momentan nicht nur aus warten besteht habe ich die Chance gleich ergriffen und bin deshalb gerade dabei meinen Motor und Zylinder schön zu reinigen. Außerdem wollte ich dann gleich noch den Auslass sowie die Überströmer polieren.

Puch M 50 SE 7.jpg


Zukünftige Pläne:
Sobald der Motor und die Kupplung wieder läuft werde ich eine 12V VAPE Zündung einbauen, die liegt auch schon seit zwei Wochen, seit dem Kupplungsschaden, bei mir. Außerdem werde ich einen 17 Vergaser und ein 17 Ansaugstutzen einbauen, da ich bei dem Auseinandernehmen des Zylinders bemerkt habe, dass der momentane Ansaugstutzen kleiner ist als der Einlass im Zylinder :LOL: . Die beiden Dinge habe ich auch schon Zuhause.

Für die Zukunft habe ich noch geplant, die Sitzbank neu zu beziehen sowie den Auspuff und ein paar Chromteile neu Verchromen zu lassen. Außerdem möchte ich den Zylinderkopf noch planen, um den Zylinder höher zu legen und eventuell lasse ich den Rahmen neu lackieren, da der Vorbesitzer an manchen Stellen mit der Spraydose drüber gegangen ist. Sonst werden nur noch kleine Gummiteile ergänzt und ersetzt.

Schlusswort:
Für Ideen, was ich noch machen kann/sollte und Tipps bin ich immer offen. Ich hoffe es lässt sich gut lesen und gerne halte ich euch auf dem Laufenden :D .

Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch und viele Grüße,
Jonathan :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Binford86

Mitglied
Registriert
27 Februar 2020
Beiträge
138
Fahrzeug(e)
Göricke 325, Hercules M4, Zündapp Super Combinette, Hercules Prima 4, Mars 25 Automatik
Hallo Jonathan,
schön, dass du die Puch wieder frisch machst. Und gut, dass dein Vater dich unterstützt.
Weiterhin viel Erfolg und halt uns auf dem laufenden.

Gruß Florian
 
oskar

oskar

Mitglied
Registriert
25 Oktober 2012
Beiträge
404
Plz/Ort
Lüneburg
Fahrzeug(e)
Schwalbe KR51/1K Bj. 74 63cc / Hercules Sportbike SB 3 bzw. jetzt 5/ Hercules MK3M, Aprilia RSV1000
Moin moin
Ganz tolles und seltenes Fahrzeug hast Du.
Viel Spass weiterhin damit

Gruß Jörg
 
kotte

kotte

Aktives Mitglied
Registriert
9 Mai 2019
Beiträge
1.125
Plz/Ort
53332
Fahrzeug(e)
div 50er
Es freut mich immer wieder wenn auch jüngere sich mit altem Kram befassen. So eine hab ich auch noch, aber fahren tue ich nicht damit. Ich wünsche dir viel Spaß noch it deinem Schätzchen..

http://kotowski.net/mop/puch1.jpg
 
2Takt-Jonathan

2Takt-Jonathan

Neues Mitglied
Registriert
22 Oktober 2021
Beiträge
9
Plz/Ort
Niedersachsen
Fahrzeug(e)
Puch M 50 SE
Hallo zusammen!

Ich freue mich eure Antworten zu sehen und deshalb hier ein Update, was sich alles geändert hat seit dem letzten Beitrag.

Die Reparatur:
Beginnen wir mit der Reparatur meiner Kupplung. Das Paket mit den Ersatzteilen kam ungefähr Mitte Januar an, nachdem ich noch klären musste, ob die neue Kupplungstrommel wirklich passt, da diese 12 statt 6 Mitnehmer hat. Gleich am folgenden Wochenende hatte ich dann die neuen Teile eingebaut und dabei eine falsche Unterlegscheibe verbaut, natürlich hat die Kupplung dadurch nicht entkuppelt🙄. Der Frust war groß und die Kupplung musste noch einmal auseinander gebaut werden, seitdem kuppelt diese aber auch wieder.

Während des Wartens auf das Paket:
In den zwei Wochen im Januar wo ich auf das Paket gewartet und Ferien hatte, habe ich natürlich nicht nur rumgesessen, sondern als Erstes meinen Zylinder gereinigt. Also Zylinder abgebaut, in Diesel einwirken lassen uns später mit der Bürste den schönen verhärteten Benzinschlamm abgeschrubbt.
RUID7912f13b39cb478bb0042e2ed5d64e45 - Kopie.jpg
RUID5c7ec3e350d641c891b9a86daac93bdf - Kopie.jpg


Als Nächstes hatte ich mir die Bremsen vorgenommen, da die Hinterradbremse nach dem Bremsen immer blockiert hat. Bei dem ausbauen hatte sich dann auch herausgestellt, dass es gut war die Bremsbacken mal zu wechseln.
RUIDe8b4ac1ebbc24d8bb1dd9da09b755e18 - Kopie.jpg

Hier hatte ich natürlich auch wieder mal eine Unterlegscheibe falsch eingebaut und durfte die Vorderradbremse deshalb auch noch einmal auseinanderbauen. Außerdem hatte sich die Mutter vom Vorderrad verkanntet, weshalb ich diese abflexen und durch eine neue ersetzten musste.

Als Letztes hatte ich noch ein bisschen an meinen Bowdenzügen gepfuscht, damit ich diese wieder benutzen konnte, da diese gerissen sind.

Umbau auf die VAPE Zündung:

Wie ich in meinen ersten Beitrag schon gesagt hatte, wollte ich eine 12V VAPE Zündung einbauen, sobald mein Moped wieder läuft und das hatte ich dann auch eine Woche später gemacht. Auch hier gab es wieder einige Komplikationen, da als Erstes die originalen Befestigungsschrauben der Grundplatte nicht passten, wodurch ich diese gegen Sechskant schrauben austauschen musste. Trotz dessen kommt man nur mit einem abgebogen Sechskantschlüssel an die Schrauben. Zudem hatte mein neuer Kabelbaum zum Bremshebel nicht funktioniert, weshalb ich diesen nochmals erneuern musste und in dem Zuge auch den restlichen Kabelbaum zum Teil erneuert habe.
RUIDfbe6ac30d9e9485f83da248ca3e54c0f - Kopie.jpg
RUID73dec797b5c14cf08353435b799c39e2 - Kopie.jpg

20220405_132642 - Kopie.jpg
20220405_132843 - Kopie.jpg


Die neusten Probleme:

Leider habe ich seit der Reparatur Probleme mit der Verbrennung oder auch mit dem Vergaser. Der Motor hatte immer vergleichsweise viel Sprit in den Luftfilterschlauch gestoßen und dazu auch weniger Leistung. Eine komplette Lösung habe ich noch nicht gefunden, aber er spuckt jetzt weniger Sprit aus und läuft auch wieder besser, aber nicht perfekt. Das liegt aber auch eventuell daran, dass ich seitdem noch nicht wirklich Zeit hatte, das Moped wieder gut abzustimmen und einzustellen. Außerdem habe ich immer mal wieder das Problem, dass wenn ich von einem Gang in der nächsten schalte ich in einen „Leerlauf“ schalte, wo eigentlich keiner sein sollte. Das passiert immer, wenn ich zu zart schalte, so beispielsweise vom 3ten in den 4ten Gang.

Meine neusten Pläne:
Ich habe jetzt wieder Ferien und wollte eigentlich meinen Motor nun richtig einstellen, also die Quetschkante, Zündung sowie den Vergaser, aber genau jetzt wird das Wetter natürlich wieder schlecht😒. Außerdem ist heute meine neue Tachowelle angekommen, die ich noch einbauen muss, da meine bei einer Ausfahrt vor zwei Wochen aus dem Nichts den Geist aufgegeben hat.

full

Meine verschneite M 50 SE Ende März 2022 nach der Schule.

Das war es dann auch schon mit meinem kleinen Update und ich wünsche euch allen eine angenehme Woche,
Jonathan✌️
 
kotte

kotte

Aktives Mitglied
Registriert
9 Mai 2019
Beiträge
1.125
Plz/Ort
53332
Fahrzeug(e)
div 50er
Das ein Schlitzgesteuerter 2-Takter den Luftfilterkasten mit Sprit zusuppt ist erstmal nicht ungewöhnlich. Die Gassäule kommt nämlich durch den Vergaser zurück bis in den Luftfilterkasten. Deswegen waren unter anderem früher immer diese Siebe hinten im Vergaser, um die Gassäule ab zu bremsen. Das ist also kein Indiz.
Bei der Vergaserabstimmung also besser auf Gashand und ****hgefühl achten. Wenn man meint das es jetzt gut wäre, bei vollgas Motor aus und Kerze kontrollieren.
 
M

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
2.465
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Das Zurückdrücken von Gemisch geschieht im Regelfalle bei niedrigen Drehzahlen.
Das führt dann zu einem Überfetten, was dann auch die Minderleistung erklärt.

Deshalb auch das Kerzenbild bei Volllast und hohen Drehzahlen nehmen.

Was hier Abhilfe schaffen könnte ist eine sogenannte "Boost-Bottle".
 
Oben