Warum grade 50ccm?

A

Alex92

Neues Mitglied
Registriert
4 Juni 2017
Beiträge
13
Plz/Ort
45527
Fahrzeug(e)
Derbi Boulevard 50 2T, Skoda Fabia I
Warum fahrt ihr grade Zweiräder mit 50 ccm-Motoren?

Aus praktischen Gründen, weil das ohne extra-Führerschein geht, wenn man schon den fürs Auto hat (wobei diejenigen, die "früher" den Lappen gemacht haben, ja auch mehr fahren dürfen) ?

Wegen des geringen Verbrauchs ? Ist das wirklich weniger als z.B. bei 125 ccm?

Oder generell wegen den Kosten (Versicherung, Steuern, Fahrzeuge) ?

Oder einfach aus Prinzip?

Bin einfach neugierig, was ihr dazu sagt, ganz ohne Wertung! ;)
 
Ich spreche jetzt mal für die Älteren Baujahre unter uns, wir machen es weil wir früher in unserer Jugend 50ccmFahrzeuge bewegt haben was damals ein großes Stück Freiheit bedeute.
Fahren wir jetzt mit den Alten 50ccm Mopeds von früher versetzt einem das in gewisser Weise zurück in die Jugendzeit. :D
Außerdem dient es ja der Erhaltung von Kulturgut. :wink:

Wie gesagt das gilt jetzt nur für Ältere Fahrzeuge und Fahrer. :mrgreen:
 
Kann ich auch nur bestätigen.

Außerdem ist der Spaßfaktor nicht zu vernachlässigen.

Für den Alltag bevorzuge ich allerdings mein Auto....

Gruß Ingo
 
Die 50ér nehm ich immer gerne wenn ich mal schnell in die Stadt muß oder zur Arbeit da bin ich wesentlich schneller mit unterwegs als mit dem Auto :twisted:
Meine 125ér sind eigentlich völlig überflüssig hab die aber mal günstig bekommen und es war einiges zu Schrauben dran was ich ja ganz gerne mache. Der Unterhalt zur 50ér ist ja nun mal auch höher man hat das gerennne mit Zulassung und TÜV alle 2 Jahre; in der Stadt macht es keinen Unterschied zur 50ér wobei die eher noch wendiger ist. Außerhalb ist es dann mit knapp über 100Km/h eher langweilig da nehm ich dann lieber die Kawa, ist zwar auch schon 27Jahre alt aber mit ihren 60PS geht die die noch richtig gut zur Sache. :wink: :D

Gruß Mike
 
Auf die Eingangsfrage gibt es ganz viele Antworten von mir:

1. Wollte ich als Jugendlicher immer schon eine 50 ccm Enduro haben. Gab es aber nie :cry: Jetzt habe ich sie.
2. Bist du im Schnitt bei der 50er mit 34-38 km/h unterwegs. Die Chance sich schwer zu verletzen oder sich totzufahren ist da nicht ganz so hoch.
3. Ist man mit dem kleinen Nummernschild auf Feldwegen und Radwegen eher noch geduldet als mit ner 1000er BMW GS oder ner anderen schweren Maschine.
4. Die Kosten
5. Die Kosten für den Motorradführerschein
6. Das Handling. Die 50er schiebe ich in unserer Einfahrt noch an zwei geparkten Autos vorbei. Mit ner fetten Maschine würde das nicht gehen.
7. Ideal zum Reinschnuppern ins Zweiradfahren.
8. Die Technik ist so durchschaubar man kann noch selbst ran. Die 125er haben teilweise Motoren wie die großen.
9. Wie 6. Handling aber im Gelände.
 
citybiker":2fccsl7s schrieb:
Ich spreche jetzt mal für die Älteren Baujahre unter uns, wir machen es weil wir früher in unserer Jugend 50ccmFahrzeuge bewegt haben was damals ein großes Stück Freiheit bedeute.
Fahren wir jetzt mit den Alten 50ccm Mopeds von früher versetzt einem das in gewisser Weise zurück in die Jugendzeit. :D

Genau das! :top:

Wenn man in den 60ern/70ern in einem gottverlassenen Nest aufwächst, das Fernsehen besteht aus lediglich drei inhaltlich identischen Sendern, Internet ist noch nicht mal als Wort erfunden, das einzige (natürlich schnurgebundene) Telefon im Haus hängt im Flur, wo jeder mithören kann, die nächste gute Kneipe/Disco ist in der Kreisstadt, 15 km entfernt, der öffentliche Bus kommt nur zweimal am Tag durchs Ort, dann ist das erste Mofa, das erste Moped/Mokick nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern Raumschiff und Fluchtkapsel!

Und immer wenn ich mich heute auf mein altes Moped von damals setze, ist es auch Zeitmaschine. Ich denke dann beim Fahren nämlich gerne an die alten Zeiten zurück. Aber nicht wehmütig, sondern dankbar dafür, dass sie vorbei sind! :mrgreen:
 
Der Spaß mit einer 50 er rum zu Düsen, die perfekt im Wohlfühlbereich läuft ist mit keinem Motorrad zu vergleichen.

Wer langsam fährt hat länger was davon. War schon vor 40 Jahren bei mir so und ist es immernoch.

Kein Stress mit dem TÜV ist auch wichtig ( mein Motorrad sollte gestern wegen einen etwas zu lockeren Kette keine Plakette bekommen).

Glück auf
Ralf
 
Bei mir ist es eine Mischung aus Citybiker, Caramba und Nordstern. Trotz des vorhandenen Motorradlappens und entsprechender Maschine, sind die Kleinen doch immer eine Entschleunigung wert!
 
Ich fahre 50er aus Liebe zur alten Technik und Qualität, aus Spaß am Schrauben, weil ich nichts anderes fahren darf (noch kein Autoführerschein vorhanden) und weil 50er einfach cool sind und Charakter haben!

Edit: Caramba, du hast echt dein altes Moped noch? Welches Modell? Finde ich klasse :)
Da denkt man doch sicher jedes mal dran, was man mit der Kiste damals alles schon erlebt hat, wenn man fährt, oder?
 
Nordstern":1xh1oy73 schrieb:
Der Spaß mit einer 50 er rum zu Düsen, die perfekt im Wohlfühlbereich läuft ist mit keinem Motorrad zu vergleichen.

Wer langsam fährt hat länger was davon. War schon vor 40 Jahren bei mir so und ist es immernoch.

Kein Stress mit dem TÜV ist auch wichtig ( mein Motorrad sollte gestern wegen einen etwas zu lockeren Kette keine Plakette bekommen).

Glück auf
Ralf

Viele von uns fahren auch die alten KKR und die haben ein richtiges Nummerschild und benötigen TÜV.
Das schöne ist daß die Dinger gute 85 Km/h laufen und die Drehzahlen erst :mrgreen:
 
Ich habe nur den B-Führerschein und im Moment weder Geld noch Zeit für den A-Führerschein.
 
orangejuice12":11rujt8u schrieb:
Edit: Caramba, du hast echt dein altes Moped noch? Welches Modell?
Ich habe in der Zeit bis zum Motorradführerschein eine Puch MS 25, eine Puch MS 50, eine Hercules MK 1, eine KTM MS und zwei KTM Comet verschlissen. Eine der Comet ist auf meinem Avatarfoto (ca. 1981 entstanden) zu sehen. Alle Mopeds existieren noch mehr oder weniger, fahrbereit sind aber nur die Puch MS 50 und die KTM MS. Letztere nutze ich regelmäßig als Arbeits-, Sportverein- und Biergartenexpress.
01-DSCF1241.JPG
 
Viele Antworten hab ich mir schon so gedacht ;)
Es gibt also einige Vorteile von Fünfzigern.

Wo seht ihr denn außer der begrenzten Leistung die Nachteile?
 
Also im Prinzip ist es immer die Leistung welche eine Rolle spielt.

Zweitakter sind ja dafür bekannt nur bei hohen Umdrehungen gute Leistung zu liefern. Dadurch sind die relativ laut. Nervt schon etwas. Aber meine Beta ist als Sportenduro auch extrem laut. Habe letztens neben ner alten Simpson gestanden und war erstaunt wie leise die im Vergleich war.

Zudem kann man auf der Landstraße nicht im Verkehr mitfahren.

Im Gelände fehlt es auch aus Leistung untenrum. Mal kurz das Vorderrrad liften mit einem Griff an den Gasgriff ist da nicht. Und wenn man am Hang mal die Drehzahl verliert, dann steht man da. Da hilft manchmal nur Vollgas und Kupplung kommen lassen. Oder eben ein zweiter Versuch von ganz unten.

Wheelies und andere Späße gehen auch kaum.
 
Chris7701":3e9l77rj schrieb:
Habe letztens neben ner alten Simpson gestanden und war erstaunt wie leise die im Vergleich war.

:D :lol: Bei mir ist genau umgekehrt wenn ich neben meinem Arbeitskollegen seiner Schwalbe an der Ampel stehe höre ich von meiner Karre nix mehr.

Meine Meinung: Die 40km/h gerade bei den neueren größeren Schaltmopeds die oft mit 125ér Technik ausgerüstet sind (Bremsen) sind unverantwortlich. In der Stadt geht´s ja noch aber außerhalb finde ich es schon gefährlich da man schnell für ein Motorrad gehalten wird und dann tuckert man da mit 40 wo selbst LKW schon knapp 80 fahren. Da kann es schnell zu brenzlichen Situationen kommen. Und in der Stadt wird man dauernd geschnitten weil man für die PKW zu langsam fährt die meistens ja auch eher 60 fahren.

Gruß Mike
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
0
Aufrufe
97
kolben fressen
K
Z
Antworten
17
Aufrufe
392
ZündappZA25
Z
Garelli
Antworten
3
Aufrufe
2K
Nordstern
N
Zurück
Oben