Sachs 80 SA mit Rito-Welle, Motor - Komplettüberholung

cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.292
Fahrzeug(e)
Kawasaki Z900RS, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Habe vergangene Wochen begonnen einen Sachs 80 SA zu überholen. Ich möchte Euch hier mit einigen Bildern und Beschreibungen daran teilhaben lassen....

Der Getriebeblock wurde gestrahlt, bekam neue Lager und wurde auch noch hübsch lackiert. Dann ruhte das Projekt erstmal zwei Tage, da die vorhandene Kurbelwelle (trotz gutem Pleuellager) nicht mehr zu gebrauchen war - Rost am Wellenstumpf kupplungsseitig, welcher sich bis in den Simmerring-Bereich hinzieht:

28529479nx.jpg


Auch waren beide Abtriebswellen, welche ich für dieses Projekt zur Verfügung hatte, unbrauchbar, wie man oben sieht. Bei einer war die erste-Gang-Laufspur eingelaufen und die andere hatte einen Riß am Tachoantrieb (da hat wohl mal ein Spezialist versucht das Ritzel ohne Schutz der Welle abzuziehen.....)

Mit guter Abtriebswelle wurde das Getriebe dann vormontiert, auch die Seitendeckel wurden mit Schrumpflack versehen:

28529421mv.jpg


28529422ow.jpg


28529423oe.jpg


28529424px.jpg


28529425fe.jpg


Man sieht an den Gehäusehälften, dass es sich um die zweite Ausführung des Sachs 80 SA handelt - also mit gefederter Schaltung. Man beachte die weiter hinten liegende Position des Leerlaufkontaktschalters.

Dann wurde vom Schorsch (http://www.mopedparts.de) die neue Rito-Welle geliefert....


28529572hh.jpg


28529573bg.jpg


28529574jz.jpg


und verbaut......


28529585ln.jpg


28529586ot.jpg


28529587ea.jpg


28529588nx.jpg


28529596fl.jpg


Ich habe mal ein kurzes Video nach dem Ausdistanzieren gemacht. Welle muss spielfrei sein und trotzdem frei laufen. Das prüft man bei zusammengefügten Hälften, OHNE verbaute Simmerringe:

https://www.youtube.com/watch?v=iIVTafzX6s0

Dann Simmerring montiert und alles zusammengeschraubt....


28529741zx.jpg


28529742uj.jpg


28529743on.jpg


28529744pj.jpg


Kupplungsseite.....



28529745zy.jpg


28529746ts.jpg


Dann die Schalteinstellung. Man braucht hierzu übrigens KEINE Maße aus der Reparaturanleitung. Der Schaltautomat wird spielfrei auf der Kickstarterwelle verbaut. Die Grundplatte wird so in den Langlöchern ausgemittelt, dass zum einen hoch- u. runterschalten funktioniert und zum anderen der Schalthebelweg vom Betätigen bis zum Eingreifen der Schaltklinke (Widerstand) beim hoch- und runterschalten nahezu gleich ist. Dann wird in Gangstellung DREI die Zugfeder eingehängt. Das geht OHNE Werkzeug - Feder ansetzen und mit dem Fingernagel in die Kerbe drücken. Man braucht KEINE Zange oder ähnliches. Aber nur in der DRITTEN-GANG-STELLUNG. Anschließend schaltet man die Gänge durch. Dabei immer unterstützend am Ritzel drehen und die Kupplungsnabe am Drehen leicht durch Druck mit dem Handballen blockieren, besser gesagt: bremsen. Der Winkel mit der Rastenklinke sollte - grob - den Abstand vom Anguß Gehäuse haben, wie in meinen Bildern. Man legt zur finalen Prüfung den Leerlauf ein und prüft dann folgendes: Man dreht langsam am Ritzel und drückt langsam die Schaltstange Richtung zweiter Gang, man "merkt" sich den Weg bis es anfängt zu "rattern". Dann macht man die gleiche Prüfung Richtung erster Gang, zieht also die Schaltstange langsam nach vorne. Auch hier merkt man sich den Weg bis es anfängt zu rattern. Hat man unterschiedliche "Abstände", muss man die Rastenklinke entsprechend verstellen. Entweder nach links oder nach rechts, das bekommt man leicht raus. Inbuss-Schraube M 6 links unten am Automaten öffnen und den Winkel mit der Rastenklinke entsprechend verstellen. Wieder anziehen und neu probieren.

28529817kt.jpg


Einmal kapiert, macht man das unter Garantie nie mehr anders. Bedingung fürs Gelingen: Abtriebswelle korrekt eingemessen, Schaltautomat ohne Spiel auf der Kickstarterwelle und Schaltnabe ohne Spiel auf der Schaltwelle.

Dann die rechte Seite mit Simmerringen und einem neuen Ritzel (Esjot oder Sachs; bitte kauft Euch keine anderen.....) fertiggestellt.....

28529825op.jpg


28529826sh.jpg


Rechte Seite mit Antriebszahnrad und Kupplung komplettiert....

28529837jb.jpg


28529838mj.jpg


28529839qo.jpg


Leerlaufschalter montiert und eingestellt....


28529847tu.jpg


..... Montage Kupplungsdeckel mit neuen Kleinteilen (übrigens nicht diese schlechten Nachbauten der M 14er-Verschlußschraube, die konkav und nicht konvex, wie original, sind....

28529871na.jpg


28529873ke.jpg


Es empfiehlt sich, die Bohrungen für die Paßhülsen vorne und hinten am Kupplungsdeckel mit einem alten Cuttermesser anzuphasen - Das Aufstecken des Deckels geht dann fast wie von alleine...... er flutscht schön rein.

28529889dk.jpg


28529890ox.jpg


Noch neue Schrauben und gut....

28529896vx.jpg


Getriebe ist soweit fertig, wartet auf den weiteren Aufbau.


28530147vy.jpg


28529916ke.jpg


28530141rn.jpg


28529918ay.jpg


Geht bald weiter, Fortsetzung folgt.........


Gruß Holger
 
citybiker

citybiker

Aktives Mitglied
Registriert
9 Juli 2013
Beiträge
1.220
Fahrzeug(e)
Diverse
Hallo Holger,
TOP Arbeit wie immer bei dir und schön leicht verständlich erklärt.
 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.292
Fahrzeug(e)
Kawasaki Z900RS, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
So, heute habe ich den Motor fertig gestellt und probegefahren.

28678508fl.jpg


28678509tb.jpg


28678510tz.jpg


28678511vy.jpg


28678512is.jpg


28678513mu.jpg


28678514xi.jpg


28678516fh.jpg


Hier noch ein kleines Video. Auspuff am Flansch nicht dicht, da der Zylinder am Auslass den Flansch von der XE 9 montiert hat und ich für die Testfahrt nur einen RX 9 Auspuff auf den diesen Flansch gesteckt habe.

https://www.youtube.com/watch?v=2e7KuuCpKWg

Gruß Holger
 
Pabstat

Pabstat

Mitglied
Registriert
20 August 2013
Beiträge
615
Fahrzeug(e)
MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Da lacht das Herz des Sachs Afficionados, wenn gleich mir diese späten, eckigen Zylinder persönlich optisch so gar nicht gefallen.
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.795
Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Moin!

Ich habe neulich das erste Mal solch einen gefederten Freund eingestellt, die Sachs-Anleitung soll wohl eher Leute abschrecken, das selber zu machen... von wegen dem Getüdel mit Distanzstück und Halteärmchen.

Das geht ganz einfach so nach Gefühl. Und da der Schaltfinger in der Abtriebswelle in jedem Gang in eine kleine Mulde gelangt, kann man auch genau fühlen, ob die Position auch wirklich korrekt ist.
Der letzte, auf die Rastfunktion bezügliche Teil der Anleitung ist aber doch nützlich und wichtig.

Mit dem Motor zu fahren hat richtig Spaß gemacht. Es gibt kein Verschalten mit so einem gefederten Freund.
 
Oben