Kickstarter geht durch und Standdrehzahl zu hoch ( KX 5)

W

whalter86

Neues Mitglied
Registriert
3 Mai 2010
Beiträge
3
Fahrzeug(e)
Hercules KX 5
Hallo zusammen.
Ich bin recht neu hier und habe meine KX 5 (BJ84) auch erst seit knapp 2 Wochen. Anfangs hatte ich erstmal Probleme das Teil in Gang zu bekommen bis ich endlich die richtige Zündkerze hatte. Da sie dann gelaufen ist war ich erstmal nen kleinen trip machen und während der fahrt sind mir nun einige Sachen aufgefallen bzw haben sich verschlimmert die ich nun gerne step by step beheben möchte. Vielleicht ist das jetzt etwas viel auf einmal aber wenn man mal ein gesamtbild hat, sieht man vielleich tProbleme die miteinander zusammenhängen könnten.

Problem 1: Der Kickstarter geht durch.
Anfangs war es nie ein Problem das Moped anzukicken aber nach ca 200km hat der Kickstarter irgendwann einfach nicht mehr den Motor mitgenommen. Wenn sie jetzt über nacht steht geht er ein bis zwei kicks, aber auch nur so halb, und dann wieder gar nicht. Wenn ich sie anschiebe is das kein Problem, bekomm sie dann schon an.
Aber woran könnte das ganze liegen? Also bevor ich das halbe Getriebe auseinander nehme dachte ich ich frag mal lieber erstmal hier.

Problem 2: Zu hohe Leerlaufdrehzahl
Ich muss das Standgas relativ hoch einstellen damit mir die Kiste nicht ausgeht! Gerade wenn sie noch kalt ist geht sie mir dann trotzdem manchmal bei 4000/min einfach aus! Was mich daran vor allem irritiert ist, dass sie von der Drehzahl her auch ziemlich schwankt. Selbst wenn sie warm ist schwankt sie im Stand zwischen 2500 und 4000 /min
Vielleicht hängt das ganze mit dem Kickstarterproblem und evtl der Kupplung zusammen? Oder doch eher Kompressionsprobleme? Genügt es dann evtl einfach mal die Dichtungen zu erneuern?

Problem 3: Tacho gestorben.
Anfangs hat mir der Tacho noch ne Maximalgeschwindigkeit von ugf 45 angezeigt. Je weiter ich gefahren bin, desto früher ist er dann immer stehengeblieben. Die Drehzahl wird noch angezeigt, aber Geschwindigkeit inzwischen eben gar nicht mehr. Ist das Teil einfach hinüber oder hat jemand erfahrungen wie man so ein Teil reparieren könnte?

Soweit erstmal. Vielen Dank schonmal, wäre superfroh wenn mir jemand von euch da ein paar tipps geben kann.
Gruß,
Wolfgang
 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.256
Fahrzeug(e)
Kawasaki Z900RS, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Hallo Wolfgang,

Deine Kupplung ist vermutlich zu straff eingestellt. Überprüfe mal das korrekte Spiel. Ich hab das mal in einen meiner Threads beschrieben.

Standgas: Überprüfen von Vergaser, richtige Düsen verbaut? Gummi am Kaltstartkolben in Ordnung? Ca. 2 mm Spiel im Bowdenzug vom Kaltstarter vorhanden? Luftfilter in Ordnung? Faltenbalg zum Luftfilter in Ordnung? Elektrodenabstand der Zündkerze zwischen 0,4 und 0,5 mm? Zündkerzenstecker mit 1 kOhm verbaut? Richtige Zündkerze? Gute Masseverbindung Befestigung Zündspule am Rahmen bzw. das braune Kabel dort? Luftschraube Vergaser genau 1 Umdrehung offen? ZZP richtig?

Wenn du alles o. g. Punkte penibel überprüft hast, sollte die KX 5 laufen. Dem Bj. entnehme ich, dass du noch eine der ersten Serie hast, also mit Vmax=40 km/h und richtiger Ledersitzbank (wie die Ultra 80). Spätere Modelle hatten 50 km/h eingetragen und diese doofe aufgeschäumte Bank.

Tachoantrieb: Entferne die Tachowelle am Tachometer. Unten am Generatordeckel lässt du sie drin. Dreht sich die Welle, wenn du den Motor bei aufgebocktem Moped im ersten Gang laufen lässt? Wenn ja, mache folgende Prüfung: Welle am Tacho anschrauben und unten am Generatordeckel abschrauben. Dann am Ende der Welle von Hand drehen. Wenn sich die Nadel vom Tacho nicht bewegt, liegt es am Tacho, ist jedoch unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist ein Defekt am Tachoantrieb, welcher unter dem rechten Seitendeckel liegt. Hier ist ein Napf, darunter befindet sich die Antriebsschnecke. Hier prüfen ob a.) der mittige Steg für die Mitnahme von der Abtriebswelle Getriebe noch in Ordnung ist und b.) ausbauen und schauen ob die Verzahnung noch in Ordnung ist. Auch das Gegenstück dieses Antriebes oben im Generatordeckel musst du prüfen. Also Schraube (SW 14) oben raus drehen Schraubenritzel herausnehmen und Verzahnung ansehen.

Viel Spaß

Holger
 
W

whalter86

Neues Mitglied
Registriert
3 Mai 2010
Beiträge
3
Fahrzeug(e)
Hercules KX 5
Vielen Dank mal für die schnelle Antwort!
Werde das morgen gleich mal durchtesten. Allerdings is die Kerze eigentlich neu und auf jeden Fall richtig. Auch passend zum kerzenstecker (1kOhm). Luftfilter habe ich auch schon ausgeschlossen und den Kaltstarthebel extra die 2mm spiel schon eingestellt. Was ich da allerdings nicht geschaut habe ist die Dichtung...das werde ich morgen gleihc mal machen, wenn ich die Kupplung nachsehe.
Was mich mal interessieren würde ist was denn der Unterschied dann zwischen den alten und neueren (man sollte sagen alten und ganz alten) KX 5 ist dass die 10km/h mehr eingetragen haben. Hab mir eigentlich extra die KX 5 ausgesucht weil ich dachte dass sie einen recht starken Motor hat und man damit eben gute 50 fahren kann. Jetzt sinds leider nur knappe 50, was ich etwas schade fand. Übrigens is meine Sitzbank leider auch nur das aufgeschäumte Teil...leider.
Ich sag bescheid was ich morgen mal alles geregelt bekomme.
Danke nochmal,
Gruß,
Wolfgang
 
W

whalter86

Neues Mitglied
Registriert
3 Mai 2010
Beiträge
3
Fahrzeug(e)
Hercules KX 5
So die Kupplung habe ich eingestellt und es fu nktioniert bisher wunderbar! Endlich wieder ankicken...
Wegen dem Standgas, da hatte ich die Luftschraube genau anderthalb umdrehungen draußen. jetzt hab ich mir nochmal die Kerze angeschaut und die war immernoch relativ dunkel, ein braun war zu erahnen! Also Luftschraube noch weiter raus, jetzt isnd ugf 2,5 Umdrehungen und sie scheint besser zu laufen. Sie war inzwischen allerdings einigermaßen warm, werd sie heute abend mal nochmal testen und dann schauen wie sie im kalten zustand reagiert. Hab auch nochmal den Elektrodenabstand etwas verringert da man nach den knapp 1000km schon wieder sieht dass da ordentlich was runter war.
Also bisher alles in Ordnung gelaufen, das einzige was mich etwas stutzig macht ist immernoch der Tacho.
Hab ihn mal getestet, Tacho ansich ist in Ordnung, muss also wirklich unten am Tachoantrieb liegen. Hab da gesehen dass die Wellenverkleidung schon nen Riss hat und man die Welle durchsehn kann. Aber das war auch schon alles...die Zahnräder scheinen in Ordnung aber ich hab jetzt auch nicht den Vergleich zu nem Ritzel was in Ordnung is.
Werd die näcshte Zeit mal nach ner neuen Tachowelle schauen und bei der Gelegenheit ein neues Ritzel rein.
Danke nochmal für deine Hilfe,
Gruß,
Wolfgang
 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.256
Fahrzeug(e)
Kawasaki Z900RS, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Hallo Wolfgang,

gerne geschehen.

Was meinst du mit Wellenverkleidung hat nen Riss.... man kann durchsehen. Kannst du das mal erläutern?

Du kannst den Tachoantrieb auch noch so testen: Generatordeckel abbauen. Tachowelle am Deckel verschraubt lassen, oben am Tacho abschrauben. Jetzt mit einem Schraubendreher den Steg im Napf drehen. Dreht sich die Welle am Ende, ist alles o. k.. Dreht sie sich nicht oder du hast einen Widerstand beim Drehen mit dem Schraubendreher, ist im Schneckenantrieb was faul.

Gruß Holger
 
Oben