KX-5 Vergaserabstimmung

Fürsti1997

Fürsti1997

Neues Mitglied
Registriert
1 Februar 2022
Beiträge
9
Plz/Ort
Zwiesel
Fahrzeug(e)
Hercules KX-5 (1988), Honda ZB-50 (1988)
Servus!

Ich spreche hier wohl ein Thema an, welches hier wohl schon x-mal behandelt wurde, ich bin aber ein unqualifizierter Laie, der euren Rat braucht. :D

Bei meiner Hercules KX-5, Bj 1988, ca. 10500km auf der Uhr (originalzustand), welche ich seit 08/21 besitze habe ich das Problem, dass die Vergasereinstellung/abstimmung wohl nicht wirklich passt. Es ist der Bing 18-15-101 verbaut, der auch drauf sein soll.
Als ich sie bekam fiel mir schon auf, dass sie wohl zu fett läuft. (sehr dunkle, schwarze Kerze) Die Standgasgemischraube war wie ich feststellte ganz drin. In meiner Naivität dachte ich vor einigen Tagen, dass ich das ganze mit einer halben Umdrehung nach draußen korrigieren könnte. Allerdings ist die Zündkerze auf einmal nicht mehr Tiefschwarz, sondern am Isolator weiß (evtl. minimal grau), und das gewinde der Kerze leicht geschwärzt und ölig. Richtige Kerze ist Verbaut und beim Mischen des 1:50 Gemisches passe ich immer penibel auf. Habe auch etwas im Internet recherchiert und Herausgefunden, dass die schraube nur vom Stand bis 1/4-Gas zuständig ist. Und für die höheren Drehzahlbereiche die Teillastnadel und für max. UpM die Hauptdüse ausschlaggebend sind.
Also ab in die Bucht und Düsensatz bestellt. Wollte aber vorher noch die Stellung des Clips auf der Nadel weiter nach unten korrigieren. Also Deckel des Vergasers ab und Innenleben raus. Gaszug habe ich erfolgreich ausgehängt. Ich hatte so ein Ding in der Hand, wo durch ein Loch die Nadel rausschaut und wo sich innen so eine "Plastikauskleidung" befindet. Ich wusste allerdings nicht wie ich die Nadel da rausbringen sollte! :D
Aus Angst etwas kaputtzumachen hab ichs dann wieder zusammengebaut.
Möchte es aber bei Zeiten mit eurem Rat wiederholen und die Stellung möglichst adaptieren.

Ich freue mich auf eure Antworten!
Daniel

p.s
Noch ein Bild von der Kerze mit der Halben Umdrehung an der Standgasgemischraube offen. Sieht auf dem Bild etwas Braun aus, ist es aber leider nicht! :( Liegt wohl am Lich
 

Anhänge

  • IMG-20220312-WA0005.jpeg
    IMG-20220312-WA0005.jpeg
    911,2 KB · Aufrufe: 81
Moin,

das was du in der Hand hattest ist der Gasschieber.
Wenn du den Plastikteil, die Schieberführung, entfernst, kannst du die Nadel nach oben rausnehmen.

Bestückung deines Vergasers sollte sein:
LLD 30
Nadeldüse 45-215/1047
HD 78
Luftkorrekturschraube 1 Umdrehung offen
Nadelposition 2. Kerbe von oben

Entscheidend für die Gemischzusammensetzung bis 1/4 Last ist primär die Leerlaufdüse.
Dann übernimmt bis 3/4 die Nadel in Verbindung mit der Hauptdüse.

Kerzenbild nimmst du wie folgt:
1) Fahren mit Volllast und Höchstgeschwindigkeit
2) Kupplung ziehen und sofort Motor abstellen
3) mit stehendem Motor abbremsen
4) Kerze demontieren und begutachten

Gruß Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Servus!

Die Schieberführung saß allerdings ziwmlich fest, dass ich dachte das gehört so. Gibts da einen Trick, wie ich die möglichst unbeschadet rausbekomme?
 
Eigentlich nicht. Normalerweise geht die mit raus wenn man von oben an der Nadel zieht.
Im Fall der Fälle ist die aber noch zu bekommen.
 
Alles klar!
Und je weiter oben der Clip in der Nadel, desto magerer und umgekehrt, oder?
 
Vielen Dank für deine Hilfe!
 
Gerne, bei Bedarf einfach melden.
Wenn du den Vergaser schon aufmachst, kontrollier auch gleich einmal ob die Schwimmernadel sauber schliesst und der Schwimmerstand stimmt.
 
Nach welchen Kriterien muss ich da vorgehen?
 
Schwimmer sollte schliessen, sobald er etwa parallel zur Gehäusekante steht
 
Ach ja, was noch wichtig ist:
Am besten für den Vergaser nur Originalteile verwenden.
Die Nachbaudüsen stimmen meist in den Werten nicht mit den Originalen überein.
 
Servus Gemeinde!

Habe mich in letzter Zeit ein bisschen mit dem Vergaser gespielt und nun zum Schluss gekommen, dass das Moped (vermutlich) deshalb zu mager läuft, weil es zwischen Ansaugstutzen und Vergaser Falschluft zieht.(Befund nach Falschluftprüfung am Ansaugtrakt mit Bremsenreiniger) Vergaser sieht nach vorher besprochenen Kriterien gut aus + Düsennadel habe ich an die 3. Stelle von oben gesetzt, dass sie fetter wird: leider vergeblich.
Meine Frage: Gibt es eine Dichtung für den 18er-Bing zum Ansaugstutzen (Bei mir war da keine drin)
Wie lässt sich dieses Problem am besten lösen?
Viele Grüße
Daniel
 
Vielen Dank!

Grüße
Daniel
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
329
matt21
Zurück
Oben