Getriebe klackert nach 10km Fahrt mit zu wenig ÖL

L

loeen

Neues Mitglied
Registriert
10 Juni 2024
Beiträge
5
Plz/Ort
12459
Fahrzeug(e)
KTM MSS Super
Hallo zusammen,

Ich bin neu im Forum und hoffe das hier ist die richtige Stelle für meine Frage.

Ich habe gestern bei Meiner Mss Super mit 501/4 bkf das Öl gecheckt und mir ist aus der Ölkontrollschraube ein Schwal Öl entgegen geschossen. Ich habe alles ablaufen lassen und den Motor anschließend ca 10 km warm gefahren, um einen Ölwechsel zu machen. Als ich das Öl dann abgelassen habe, kam mir die schwarze Suppe entgegen ( Das Öl aus der Ölkontrollschraube war bernsteinfarben)... jetzt klackert mein Getriebe...

Schalten lässt es sich alles ganz normal, Beschleunigung und Geschwindigkwit passen und im Leerlauf ist auch fast kein Geräusch zu hören. Beim Fahren und Gas geben, wird das Klackern aber deutlich lauter.

Der Motor wurde vor 2 Jahren vom Fachmann überholt.

Meine Frage: Was soll ich tun? Kann es durch zu wenig Öl (ich nehme an das Moped stand schief und deshalb ist Öl aus der Kontrollschraube geflossen) schon in 10 km sein das ich mir die Zahnräder zerschossen habe? Oder hat sich was verstellt? Ich bin für jeden Hinweis dankbar und beende meinen Schrauber Sonntag mit 2 Sachen repariert, 1 Kaputt gemacht. Klassiker.

Vielen Dank schonmal!
 
Moin,

dass nach 10km die Zahnräder oder ein Lager kaputt ist kann ich mir nicht vorstellen.
Da ist ja immer noch etwas Restöl dran.

Aber wenn das abgelassene Öl schon schwarz ist würde ich einmal den Deckel abnehmen und prüfen, ob sich da viele Ablagerungen gebildet haben.
In Zuge dessen kannst du dann auch gleich die Schalteinstellung prüfen.
 
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Das ist ja schonmal eine gute Nachricht...

Da ich in Berlin wohne, habe ich keine Garage oder Werkstatt in der ich das Teil vernünftig auseinanderbauen könnte... Daher würde ich es gerne vermeiden, wirklich ans Getriebe zu gehen. Ich könnte insofern den Deckel abmachen und auf der Straße reinschauen, aber ich vermute, die Ablagerungen bekäme ich ohne auseinanderbauen wahrscheinlich nicht ab oder?

- Dumme Frage: Könnte es sein, das vorher zu viel Öl drinnen war und sich nach der Überholung vor 2 Jahren das Getriebe noch nicht "eingeschliffen" hat? - Bzw. ist ein klackern bei neu montiertem Getriebe normal und setzt sich mit der Zeit?

- Das Einstellen des Getriebes kann ich ja auch von aussen machen. Wäre es also eine Möglichkeit dass sich einfach was verstellt hat? Dann müsste es doch aber Probleme beim Schalten geben oder?
 
Es könnte auch sein...das das Klackern vom Ziehkeil kommt widerspricht sich aber da die Gänge alle funktionieren.
Vielleicht ist es auch die Kette, das hört sich ähnlich an.
Schwarzes ÖL und Bernsteinfarbenes Öl in einem Gehäuse widerspricht sich ebenfalls. Simmerring an der KW defekt, Lager der KW wäre eine Vermutung.
Ein Video wäre gut.
Gruß Uwe
 
Die Sache hat mir keine Ruhe gelassen, daher habe ich die Mittagspause genutzt, um mir das nochmal anzuschauen. Nachdem @matt21 auch bezweifelt hat, dass sich die Zahnräder oder Lager nach 10km verabschiedet haben, habe ich nochmal eine Runde um den Block gedreht ( Gestern habe ich auch nur eine kleine Runde gedreht und bin sofort zurück, als mir das Klackern aufgefallen ist. - "Bloß nicht noch mehr kaputt machen" -).

Und siehe da: Das klackern ist weg.

Meine Vermutung daher: Gestern vor der 10 km Tour noch Restschmierung auf den Zahnrädern gehabt (Darum ist es mir beim starten nicht aufgefallen), nach 10 km war der Rest dann Weg und es hat geklakert und gab massiven Abrieb). Dann neues Öl eingefüllt und bei der anschließenden Runde um den Block hatte sich einfach noch nicht genug Öl verteilt, damit die Räder vernünftig geschmiert sind (Daher das fortfolgende Klackern). Heute hatte sich das Öl verteilt und alles läuft wie "geschmiert".

Macht das Sinn?

Vielen Dank an Euch und entschuldigt bitte, dass es nun doch so etwas banales war, aber beim Getriebe gehe ich im Zweifel lieber auf Nummer sicher und frage nach.

P.S. Das Bernsteinfarbene Öl lief quasi vor dem Ölwechsel aus der Ölkontrollschraube. Beim Ölwechsel nach den 10km war das Öl dann Schwarz. Die Färbung muss also im Laufe der 10 km gekommen sein.
 
Wieso lässt man Öl ab, um dann den Motor warmzufahren, und den Rest abzulassen? Entweder hab ich das in den letzten 40 Jahren falsch gemacht, oder hab was falsch verstanden. Ich habe immer warmgefahren, dann abgelassen und neu befüllt. Deshalb musste ich mich noch nie fragen, ob ich ein Getriebe ohne Ölfüllung beim warmfahren geschrottet habe... ;-)
Noch ein Tip: Zur Ölkontrolle sollte das Moped nicht schief stehen...sondern absolut gerade auf einer ebenen Fläche. Dann hats Aussagekraft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wieso lässt man Öl ab, um dann den Motor warmzufahren, und den Rest abzulassen? Entweder hab ich das in den letzten 40 Jahren falsch gemacht, oder hab was falsch verstanden. Ich habe immer warmgefahren, dann abgelassen und neu befüllt. Deshalb musste ich mich noch nie fragen, ob ich ein Getriebe ohne Ölfüllung beim warmfahren geschrottet habe... ;-)
Noch ein Tip: Zur Ölkontrolle sollte das Moped nicht schief stehen...sondern absolut gerade auf einer ebenen Fläche. Dann hats Aussagekraft.
Das Öl aus der Kontrollschraube abzulassen war ja nicht mein ursprüngliches Ziel. Ich wollte den Ölstand kontrollieren. Danach sollte dann das ÖL gewechselt werden, daher das anschließende warm fahren. Ich bin (zugegebenermaßen unüberlegt) davon ausgegangen es sei einfach zu viel Öl drinnen gewesen, weshalb es aus der Kontrollschraube floß. Penibel auf die waagerechte Ausrichtung zu achten, habe ich ja dann selbst schmerzlich gelernt. Der Untergrund war jetzt auch kein Hang, aber mein Ständer bockt nichtmehr besonders gerade auf.

Nein, macht keinen Sinn. Da hast du dich entweder verhört oder es hat was anderes geklackert....
Hm... Dann habe ich auch keine Erklärung. Das Klackern kam aufjedenfall aus dem Motor Bereich und ist jetzt weg (zumindest nichtmehr wahrnehmbar).
 
Ok, dann hast du nur den (vermeintlichen) Überschuss abgelassen? Oben hast du geschrieben "Ich habe alles ablaufen lassen " - das hat sich für mich nach völliger Entleerung angehört.
Wenn du nur den Überschuss abgelassen hast, selbst wenn das Moped LEICHT schief stand, kann da eigentlich nicht viel passiert sein beim Warmfahren. Dann sollte immer noch genug Öl drin gewesen sein, um Lager und die Zahnflanken zu schmieren. Komisch ist deine Beobachtung der Ölfarbe aber immer noch. Aber Hauptsache, nun ist die richtige Menge vom richtigen ÖL (SAE80 GL3) drin, und es gibt keine komischen Geräusche mehr. Gute Fahrt!
 
Dann neues Öl eingefüllt und bei der anschließenden Runde um den Block hatte sich einfach noch nicht genug Öl verteilt, damit die Räder vernünftig geschmiert sind (Daher das fortfolgende Klackern). Heute hatte sich das Öl verteilt und alles läuft wie "geschmiert".

Mal zu diesem Satz eine Antwort:
Das Öl zirkuliert: Es wird durch das Vorgelegerad in der linken Motorenhälfte(Draufsicht rechts drehend ) ,hoch auf eine Pfanne geschleudert und gelangt so in die rechte Motorenhälfte. Von da aus fließt es durch eine Öffnung wieder zurück.
Das geht schon beim Starten los und dauert wenige Sekunden.
Gruß Klaus
 
Ok, dann hast du nur den (vermeintlichen) Überschuss abgelassen? Oben hast du geschrieben "Ich habe alles ablaufen lassen " - das hat sich für mich nach völliger Entleerung angehört.
Wenn du nur den Überschuss abgelassen hast, selbst wenn das Moped LEICHT schief stand, kann da eigentlich nicht viel passiert sein beim Warmfahren. Dann sollte immer noch genug Öl drin gewesen sein, um Lager und die Zahnflanken zu schmieren. Komisch ist deine Beobachtung der Ölfarbe aber immer noch. Aber Hauptsache, nun ist die richtige Menge vom richtigen ÖL (SAE80 GL3) drin, und es gibt keine komischen Geräusche mehr. Gute Fahrt!
Ich verstehe die Verwirrung! Da habe ich mich wohl undeutlich ausgedrückt. Jetzt ist das richtige ÖL drinnen und es passt hoffentlich alles. In 4 Wochen geht es mit Freunden auf eine Tour durch Brandenburg, als einziges Moped mit Sachs Motor muss es da die Fahne hochalten.

Dann neues Öl eingefüllt und bei der anschließenden Runde um den Block hatte sich einfach noch nicht genug Öl verteilt, damit die Räder vernünftig geschmiert sind (Daher das fortfolgende Klackern). Heute hatte sich das Öl verteilt und alles läuft wie "geschmiert".

Mal zu diesem Satz eine Antwort:
Das Öl zirkuliert: Es wird durch das Vorgelegerad in der linken Motorenhälfte(Draufsicht rechts drehend ) ,hoch auf eine Pfanne geschleudert und gelangt so in die rechte Motorenhälfte. Von da aus fließt es durch eine Öffnung wieder zurück.
Das geht schon beim Starten los und dauert wenige Sekunden.
Gruß Klaus
Dann kann es daran echt nicht liegen. Ich bin schon ca. 1 km damit gefahren. Ich bin Ratlos und hoffe, es kommt nicht wieder. Am Freitag mache ich mal eine längere Probefahrt.
 
Zurück
Oben