Suche Bezugsquelle für Muttern

L

Lemmyster88

Aktives Mitglied
Registriert
2 November 2019
Beiträge
438
Plz/Ort
Kreuztal
Fahrzeug(e)
Hercules K50 SL, MK4M, K125S
Abend zusammen,
Ich suche aktuell nach Muttern M6, 8mm hoch.
Finde mal wieder nichts gescheites. Zum Befestigen des
Zylinderkopfs von Aluzylinder der K50.

Gruß Christopher
 

Anhänge

  • 20221013_232936.jpg
    20221013_232936.jpg
    602,6 KB · Aufrufe: 104

Von einer Seite 2 mm runter schleifen,dann mit Gewindebohrer M6 durchgehen.
Klaus
 
Danke Klaus, hatte ich auch schon überlegt. Hatte halt gehofft das es die original Muttern noch irgendwo gibt.
 
Hab gerade geschaut und die suche mit m6 gefüttert, leider hab ich die Muttern nicht gefunden. Hast du vielleicht ne Artikelnummer oder nen anderen passenden suchbegriff?

Christopher
 
Ich habe originale Sachs- und Muttern M6x9 auf Lager.
Bei Bedarf meld dich einfach.
 
... Von einer Seite 2 mm runter schleifen,dann mit Gewindebohrer M6 durchgehen. ...
Ich persönlich würde davon abraten für sowas einen Gewindeschneider zu verwenden. Es kann dabei zu einer Schwächung des Gewindes kommen.

Besser ist es eine hochfeste Schraube, also 12.9, oder einen Gewindeformer zu verwenden.
 
Wenn Du in einem neuem, fertig geschnittenen Gewinde den Gewindebohrer eindrehst nimmt man kein Material weg. Beim wegschleifen (kürzen) wird nur der letzte Gewindegang sauber geschnitten. Da würde ich mir keine Gedanken machen .
Hat man mal Dreck in einer M6 Bohrung am Motorgehäuse drehe ich auch den Gewindebohrer ein,zum sauber machen. Da sind keine Späne am Bohrer ,nur der Schmutz. Ist das Gewinde beschädigt sieht es wohl anders aus.

Der Sachschef auf Ebay verkauft Muttern 4Stück für 17 € / mit Preisvorschlag.
Die Muttern sind auch beim 506/3 verbaut.

 
17€ für vier Muttern? Das nenn ich mal einen sportlichen Preis.

Die Gewinde in den Muttern sind im Regelfall geformt, nicht geschnitten. Von daher kann es durchaus sein, dass der Gewindebohrer Material abträgt.
Eine Schraube zu verwenden ist, meiner Erfahrung nach, einfach die sicherere Methode.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann sein ,muss aber nicht. Ich habe keine Späne beim eindrehen in einem Gewinde beim säubern gesichtet. Ob ich die Schraube ,oder den Gewindebohrer einschraube ,geht alles ohne Widerstand. Auf jeden Fall bei den original Sachs Muttern 0242 115 001

Bild
 

Anhänge

  • 20221014_224341.jpg
    20221014_224341.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 85
Einfach etwas höhere bundmuttern ohne Riffelung verwenden, viel wichtiger als die Form der Mutter ist die Güteklasse, also die Festigkeit ich meine das müsste 10.9 sein, das Anzugsmoment ist ja auch nur irgendwo bei 23 Newtonmeter, aber wenn der Zylinder heiß wird, muss die Mutter das natürlich auch halten. Mit 4.8er Baumarkt Muttern würde ich da nicht arbeiten.
Mit den bundmuttern erspart man sich das Gefummel mit Unterlegscheiben und es gibt sie auch halt etwas höher.
Die Höhe der Mutter schützt nicht nur das Gewinde der Mutter sondern auch das Gewinde vom Bolzen.
 
Ich weis ist schon älter, aber vielleicht hilft es jemand.
Da kaufe ich meine Schrauben:
https://www.wegertseder.com/DIN-6331-Sechskantmuttern-mit-Bund-1-5-d-hoch-STAHL-10
oder;
 
Zuletzt bearbeitet:
23 Nm ist zu fest. Zylinderkopf Alu 12 Nm. Grauguss 16 Nm.
Gruß Klaus

Bundmutter DIN6331 Güteklasse10
 

Anhänge

  • screenshot (1).png
    screenshot (1).png
    62 KB · Aufrufe: 57
Guten Abend,
sind solche Muttern auch für Gusszylinder (Fuß) zu benutzen? oder nimmt man da normalhohe Muttern Güte 10 oder 8?
 
Zurück
Oben