Sachs 50 S Var. III modifiziert.......

cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.216
Fahrzeug(e)
KTM Superduke 1290 GT, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Man denkt ja schon alles gesehen zu haben, dem ist aber nicht so.
Ein 50 S, der äußerlich ganz normal aussah. Die Kurbelwellenlagerung hat jemand mit zwei 6203er Lagern und Distanzhülsen dargestellt...:

Seht selbst:

43970795oy.jpg


43970796oy.jpg


43970798bc.jpg


43970799hn.jpg


43970800qe.jpg


Zum Glück gehen die Distanzscheiben einfach raus.

Werde den Motor wieder mit BO 17 aufbauen, so wie es gehört.

Gruß Holger
 
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
5.430
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
@ Holger
Beide Seiten 6203 Kugellager,da hätte man auch Schwierigkeiten bei der Trennung der Motorhälften haben können.
Gruß Klaus

Passen die BO17 Außenringe noch gut in den Sitz?
 
matt21

matt21

Aktives Mitglied
Registriert
26 Dezember 2020
Beiträge
2.953
Plz/Ort
21337
Fahrzeug(e)
KTM SM 25 (Renne)
Wo liegt denn mit diesen Lagern das Problem beim Trennen?
 
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
5.430
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
Vertikal getrennte Motoren. Verbaute Kugellager Varianten N203C4 beidseitig, 6203C4 und BO17,oder BO17-BO17. Beidseitig einteiliges Kugellager nie verbaut. Hast Du schon mal einen BO17 Außenring entfernt?
Ich glaube nicht,, wenn doch ,könntest Du dir die Frage selbst beantworten.
Ich habe auch von Schwierigkeit geredet,das könnte durchaus auch zu einem Problem werden. Untrennbar ist das wohl nicht,aber unter gewissen Umständen schwieriger zu trennen.
Gruß Klaus

In diesen Motoren befinden sich an den anderen Wellen beidseitig auch Rillenkugellager ,die haben aber einen Schiebesitz.
Die Wellen sind dort so vom Maß ,das sie sich einschieben lassen. An der Kurbelwelle geht das in keinem der oben genannten Kugellager Varianten.
 
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
5.430
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
Nur die kleinen Passhülsen, die in beiden Hälften stecken, bereiten manchmal schon Schwierigkeiten die Hälften leicht zu trennen. Mit Wärme , WD40 und Schläge mit dem Gummihammer an richtiger Stelle kann man den Block trennen. Oft genug sieht man an den Motoren, das einige Leute da schonmal das Gehäuse beschädigen, weil dort was zwischen die Hälften getrieben wird.
 
kotte

kotte

Aktives Mitglied
Registriert
9 Mai 2019
Beiträge
1.174
Plz/Ort
53332
Fahrzeug(e)
div 50er
Ist so ungewöhnlich jetzt auch nicht. Bei Kreidler hab ich sowas schon gesehen...

 
cluberer2003

cluberer2003

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Oktober 2009
Beiträge
5.216
Fahrzeug(e)
KTM Superduke 1290 GT, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Wenn man das ordentlich macht, ist nichts dagegen zu sagen. Ich finde es aber unangebracht und unnötig. Zumal ein normaler Zylinder montiert ist. Das braucht bei einem normalen 50 S kein Mensch.
In diesem Fall war es aber Pfusch. Kurbelwelle hat keinen Rundlauf mehr. Wenigstens sind die Lager- u. Simmerringsitze nicht beschädigt.
@Klaus: klar gingen die Hälften schwer auseinander. Musste das Kurbelgehäuse von links und rechts ziemlich erhitzen, dann gings relativ leicht.

Gruß Holger

Ob die BO17 Außenringe richtig verbaut werden können, werde ich heute oder morgen Abend wissen.

Mit Wärme , WD40 und Schläge mit dem Gummihammer an richtiger Stelle kann man den Block trennen.
Ich schraube überlange 6er Schrauben in die Gehäusehälften 3 Stück horizontal und klopfe mit einem Durchschlag auf diese Schraubenköpfe, dann geht das easy.... Die Gewinde werden nicht beschädigt.

Gruß Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Sachscupspezi

Sachscupspezi

Aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2016
Beiträge
5.430
Fahrzeug(e)
K50 RL HERCULES GS
@ Holger
Mit den 6er Schrauben ist eine gute Idee ,das habe ich noch nicht so gemacht.
Mit den Gummihammer auf die Hauptwelle schlagen ,hilft einseitig auch schon etwas. Die Kugellager tauscht man eh.
Jeder hat so seine Methode. Hauptsache man beschädigt nicht das Gehäuse.
Gruß Klaus
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.781
Plz/Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Man kann auf alle Wellen schlagen, ist die KW für den Müll, auch auf die KW.
Sonst drehe ich nur ganz vorne eine lange sechserschraube rein, es bringt ja nichts, nur auf einer Seite zu treiben, dann verkantet es sich ja. Die Vorgelegewelle in der Mitte bietet sich zuerst an, aber wenn es vorne oder hinten klemmt, muss man auf der starter-achse oder vorne ein wenig nachtreiben.
Vielleicht könnte man auch mit Druckluft an den öleinlass gehen und so die Hälften auseinandertreiben 😂😂
Mit einem Schuss enormer Druckluft, ähnlich diesen Gerät, was beim Reifenservice verwendet wird, Buff und dann fliegen die Hälften auseinander 😂

Oder quellenden Montageschaum reinsprühen, in der Hoffnung, dass er das ölige innere nicht verklebt und die Hälften auseinander drückt. 😂
 
Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.781
Plz/Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
Eine realistischere Möglichkeit wäre natürlich, innerhalb der beiden Passhülsen auf der rechten Seite je ein M6 Gewinde anzubringen für zwei Schrauben zum Ausdrücken. So erhielte man einen wartungsfreundliches Motorgehäuse.
Ist aber auch eher unnötig, könnte aber so gemacht werden.
Vielleicht kann man so auch schnell an brauchbare Getriebeteile kommen, wenn man ein altes zerlumptes Gehäuse nicht mehr auseinander geprügelt bekommt.
Oder man scheppert es einfach auf den Fußboden 😂

Vgl Sparschwein knacken
 
Oben