Generic Trigger SM50 Bj 2019 (Euro4) Startet extrem schlecht

H

HermannBHT

Neues Mitglied
Registriert
30 September 2023
Beiträge
11
Plz/Ort
9542
Fahrzeug(e)
Generic Trigger SM50
Hallo Leute,
Da ich hier neu bin möchte ich mich erst mal vorstellen: Mein Name ist Hermann, ich bin schon was älter (69er Baujahr) und ich habe als Jugendlicher sehr viel an Motoren für Mopeds und Motorräder rumgeschraubt. Bin auch mal Rennen gefahren (Superbikes) und hab sogar mal an Hill Climbing Bewerben teilgenommen. Ja man war jung und total furchtlos ;-) Nun aber zu meinem Anliegen: Für meine Tochter hab ich aus meinem Bekannten Kreis eine sehr schöne SM 50 Trigger bekommen. Die war 2019 angemeldet dann wurde ein Jahr (3800km) damit gefahren und danach stand sie wohl nur noch rum und wurde weil sie sehr "zickig" ist nicht mehr benutzt. Sie schaut aus wie neu. Nun wollte ich sie reaktivieren und hab angenommen das das Übliche (Vergaser zu Treibstoffsystem dreckig, Benzinhahn etc.) halt gereinigt werden muss und dann würde sie laufen. Nun das war sehr naiv.. Die Diagnose zeigte erst mal das daran schon wer geschraubt hat und das leider recht unkundig. Nun hab ich einen Neuen Zylinder gebraucht samt Kolben etc. .weil die Ölpumpe war defekt und hat wohl nicht mehr gefördert. Was noch immer nicht passt: Sie springt sehr schlecht an, säuft meistens ab und ist wohl zu fett. Gelegentlich startet sie und ich kann sogar damit fahren (gar nicht so schlecht sogar) aber sie hat immer noch das Problem das sie das Standgas nicht hält und eben ganz elendig anspringt. Gas darf man nicht geben, sonst ist gleich aus. Was aber lästig ist wenn sie anspringt dann läuft sie mit einigen Zündungen aber sie läuft nicht weiter sobald man den Starter loslässt. Darauf hin hab ich mal die Zündung angesehen, und Kerze gewechselt und auch die Zündspule. Abhilfe nein!
Nun ich liste mal auf was ich bislang gemacht habe: Vergaser gereinigt im Ultraschall und jede Bohrung kontrolliert der ist also 100% Sauber. Einlassventilplatten gewechselt (vorsorglich um auszuschließen das sie undicht sind), Kerze gegen eine Racing Kerze mit spitzer Elektrode getauscht. Alles ohne Erfolg. Dann hab ich noch mal nachgesehen ob nicht das Polrad verschoben ist, denn das kann bei der winzigen Passfeder schon mal vorkommen, aber alles Ok da. Ich habe die Motorsteuerelektronik im Verdacht, es ist eine Dellorto 18 pol Steuerelektronik die wohl allerhand Signale verarbeitet. Leider fehlt mir dazu der Anschlussplan (vielleicht hat den wer). Da es eine Euro 4 Version ist habe ich mal geschaut ob die Abgasrückführung Ok ist, und ja die Schläuche sind frei und das Ventil das da drin ist öffnet und schließt wie es soll. Auch die Kaltstarteinrichtung (so ein Magnetventil für Nebenluft beim Vergaser) hab ich ausgebaut und den Luftfilter angesehen und das Magnetventil geprüft: Es öffnet und schließt wie es soll. Ich habe aber den Verdacht das der Zündfunke nicht grade sehr stark ist, und hab gelesen das bei den Euro 4 Modellen der Funke auch in der Leistung geregelt wird. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber ich hätte eine andere intakte CDI einer Trigger da ( die mit dem 4 poligen und 2 poligen Stecker) die die Vorbesitzerin gekauft hat aber natürlich nicht verwenden konnte. Ach ja der Vergaser ist ein Dellorto PHBN16PS Vergaser den ich testweise gegen einen anderen neuen Dellorto PHBN16 gewechselt habe, was aber auch nichts gebracht hat. Nun hab ich weil ich dachte das das Steuergerät einen weg hat ein anderes gekauft, mit der Bezeichnung Naraku NK390.51 aber wenn ich dieses anstecke (18pol Stecker) dann hab ich keinen Funken mehr. Evtl. ist die Belegung anders oder die Steuereinheit ist defekt (hab die aus Ebay)
Habt ihr da noch Hinweise für mich, wie ich das lokalisieren kann? Ich hätte ansonsten die Idee entwickelt die alte CDI zu verbauen, wobei ich dazu aber nicht den 18pol Stecker entfernen möchte sondern mich parallel an die Kabel hänge und die Stecker der 4+2pin CDI dran mache.
Noch zur Info: auch wenn der Motor warm ist läuft sie am Stand nicht durch, und auf die Gemisch Einstellschraube reagiert sie nicht die kann ich sogar ganz raus nehmen, und sie ist immer noch zu fett am Stand. Ich hab noch keine Düsennadeln bestellt zum einstellen weil ich denke das dieses extrem schlechte Anspringen und vor allen Dingen Durchlaufen eher was elektronisches ist... Langer Text ich weiß aber ich versuche so gut ich kann zu beschreiben was ich feststelle. Ach ja: Ja ich habe das Forum schon durchgesucht bin aber nicht fündig geworden... Leider! Es sind aber gute Beiträge dabei und ich hoffe einen Experten zu finden der die Trigger oder den AM4 Euro 4 Motor gut kennt.. DANKE!
 
Moin,

wenn ich das richtig im Kopf habe wird beim PHBN das Leerlaufgemisch beim Rausdrehen der Schraube fetter.
Von daher sollte die Schraube drin bleiben.
 
Hallo Matt,

Danke für die Antwort, die Gemisch Einstellschraube ist natürlich drin. Grundeinstellung wie bekannt ganz rein dann ca. 1,5mm raus. Da diese Schraube aber einfach nur eine Luftbohrung verschließt gehe ich davon aus das raus magerer ist, da auf diese weise mehr "Nebenluft" in den Vergaser kommt. Steht sinngemäß auch in der Anleitung des Vergasers.
 
Auf welcher Seite des Vergasers ist die Schraube? Motor oder Luftfilter?
 
Luftfilterseitig, links (in Fahrtrichtung gesehen..)

Ich kann gerne mal ein Bild der beiden Vergaser posten wenn das hilft.. Ich habe auch schon mal die Überlegung gehabt, das evtl. die Kurbelwellendichtringe undicht sind, dann bekommt man auch kein richtiges Standgas hin, jedenfalls so meine Erfahrungen mit Kettensägenmotoren..
 
Dann hast du Recht.
Schraube raus = magerer

Undichtigkeiten wäre jetzt auch mein nächster Gedanke gewesen.
Das lässt sich mit dem Bremsenreinigertest feststellen.

Würde dann aber nicht zu deiner Theorie passen, dass sie im Stand zu fett läuft.
 
Hallo matt21,
Zunächst mal vielen Dank das du so tatkräftig mithilft und das mit viel Enagement, solche Leute sind es die ein Forum erst wirklich leben lassen. Ich hab ja schon viel rumgeschraubt an Motoren, deshalb lässt mir die Sache keine Ruhe und es wäre für mich als "Schrauber" eine Arge Niederlage wenn so ein AM6 Motor mich niederringen würde. Deshalb hab ich heute das Werkzeug genommen, den Motor aus dem Rahmen geholt und am Tisch zerlegt. Da ich eh ein große Service Kit bestellt habe, bei welchem sogar die Kurbelwelle mit dabei ist, dachte ich mir mal alles komplett zerlegen und vielleicht zeigt sich da was. Und ja sogar gleich 2 Sachen wo ich im Nachhinein nur mehr den Kopf schüttle und mich echt frage wie es jemals dazu hat kommen können das der Motor läuft. Mein ich erst! Die zwei Sachen sind echt kurios. Weil mir das ja keiner glauben würde hab ich die Kamera zur Hand genommen und Photos gemacht. Fehler Nr. 1. Die Passfeder in Halbmondform die das Polrad in die Richtige Position zur Kurbelwelle bringt war abgeschert, und das Polrad war Richtung Rechts verdreht. So ca. um 15 ° ! Damit stimmt natürlich der Zündzeitpunkt nicht mehr, und das alleine könnte schon reichen damit ein Motor gar nicht mehr läuft. Vielleicht hat die Elektronik da gelegentlich mal aus Zufall heraus einen Zündzeitpunkt berechnet der dann doch noch gereicht hat um den Motor irgendwie ans laufen zu bekommen. Er hörte sich auch von der Verbrennung her eigenartig an, aber auf einen derart falschen Zündzeitpunkt bin ich nicht gekommen. NR. 2: Original ist auch noch das Kabel des Kurbelwellengebers der also das Trigger Signal an die Motorelektronik gibt am Polrad durchgeschliffen worden! Das ist echt irre denn das alleine hätte auch gereicht um das Trigger Signal zu töten und dann würde auch gar nichts mehr gehen.. Auch hier gilt das es sporadisch wohl ging und dann wieder nicht. Zum Beweis hänge ich ein paar Photos an, denn das würde ich mir selber sonst nicht glauben. Mein Fazit bislang: Beim AM6 Motor muss man bei der Verlegung des Geberkabels achtsam sein. Die Gummimanschette hält das Kabel nicht fest genug um die Position zu sichern. Ich werde das an geeigneter Stelle noch am Gehäuse verkleben, mit Sikaflex. Vorher natürlich Alu aufrauhen komplett entfetten und dann verkleben..
Zum Glück sind die Teile recht günstig, und ich hoffe meiner Tochter in Kürze ein Fahrzeug geben zu können das verlässlich läuft. Ach ja die Ölpumpe ist auch ein Teil das ich ausbauen und mittels selber gefrästen Deckel verschließen werde, der traue ich nicht über den Weg. Selbstgemischtem Sprit jedoch schon! Vielen Lieben Dank für die Hilfe, wenn es endgültig läuft melde ich mich nochmal um zu berichten! DANKE! Super Forum! lg Hermann
 

Anhänge

  • IMG_4178.JPG
    IMG_4178.JPG
    728 KB · Aufrufe: 71
  • IMG_4179.JPG
    IMG_4179.JPG
    592,8 KB · Aufrufe: 71
  • IMG_4180.JPG
    IMG_4180.JPG
    751,2 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_4182.JPG
    IMG_4182.JPG
    621,4 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_4183.JPG
    IMG_4183.JPG
    563,9 KB · Aufrufe: 63
  • IMG_4184.JPG
    IMG_4184.JPG
    502,2 KB · Aufrufe: 63
  • IMG_4185.JPG
    IMG_4185.JPG
    508,3 KB · Aufrufe: 69
Die Ölpumpen arbeiten im allgemeinen Recht zuverlässig. Zudem hast du dann normalerweise weniger Ölverbrauch und damit auch weniger Schmodder im Motor.

Die Deckel gibt es übrigens für 15€ inklusive Dichtung zu kaufen.
 
Hallo Matthias,
Nun ja ich habe die Ölpumpe (die alte) zerlegt und mal angesehen. Solange die unter Öl stehen glaub ich das sie laufen, aber trockenlauf (wenn auch nur kurz) vermindert den erreichbaren Öldruck doch stark. In den Vergaseranschlüssen sind ja Rückschlagventile drin (Kugel und Feder) die auch gerne mal streiken. Alles in allem traue ich da dem Gemisch mehr und möchte mir keine Sorgen über das Öl machen. Zumindest Öltank leer Anzeige hat die Trigger, aber wie schon gesagt ich trau dem nicht so ganz.. lg Hermann
 
Gude Herrmann,

wenn Du ein zuverlässiges Setup brauchst, dann kann ich dir gerne ein paar zielführende Tipps geben.
Ich habe 2 von den 2019er E 4 die zuverlässig und "flott" mit den originalen Teilen unterwegs sind. Sag einfach bescheid, bevor ich mir die Finger wund schreibe.

Viele Grüße Christoph
 
Hallo CHristof,

Das Angebot nehme ich gerne (und dankbar) an, wie wollen wir das tun? wie können wir in Kontakt treten?
Ich bin für alles offen von PN, über Mail bis hin zu tel.
lg Hermann
 
Hallo Herrmann,
Du kannst mich gerne anrufen, daß ist am einfachsten. Wenn das dann so klappt (oder auch nicht), dann
sollten wir das Ergebnis dennoch hier im Forum posten, daß da jeder Interessierte auch etwas davon hat.

Viele Grüße Christoph
 
Hallo Leute,
Da unsere Generic Trigger ja ein sehr "Zickiges" Gefährt ist und wir das aber beheben möchten poste ich hier mal alle Erfahrungen die ich gemacht habe. Weiters muss ich mich ganz besonders bei Christof (Alias HerrSuhrbierr) bedanken denn er hat sehr viele wirklich wichtige Tipps für mich. Weiters möchte ich hier auch das Ziel das wir haben, noch mal betonen: Eine Generic Trigger SM50 die mit so vielen Original Teilen wie möglich ein leises, kraftvolles 50ccm Setup bietet das zuverlässig läuft. Dabei wird quasi "nebenbei" etwas Leistung gesteigert, aber so das man bei Kontrollen nicht gleich ein massives Problem hat. Neben den Dingen die ich am Motor machen werde poste ich hier mal was insgesamt so an Tipps zusammengelaufen ist, welche ich auch umsetzen werde:
Katalysatoren raus (beide); dann Den Ventilblock gegen einen mit CFK Plättchen ersetzen, gute neue Batterie, Original Vergaser umdüsen (HD 92 oder 94er) . Ich tausche bei meiner Trigger auch das Dellorto Steuergerät gegen ein offenes das die Drehzahl nicht schon bei 8000 begrenzt sondern bis ca. 10000 geht.
Steuergerät: Das Dellorto (offen) mit der Nummer 431096 passt und funktioniert einwandfrei. Ich werde das prüfen, beim Originalen hat man das Problem das es bei 8000 Abregelt, das ist aber genau der Bereich wo der Motor in Resonanz geht. Suboptimal also ..

Eine Schwachstelle beim Zusammenbau des Motors ist die Kupplung. Diese sollte man unbedingt mit dem geeigneten Schlüssel anziehen da sonst sehr leicht der Korb beschädigt werden kann. Diesen Schlüssel gibt es für kleines Geld für AM6 Motoren zu kaufen..
Getriebe Öl: Unbedingt ein 10W40 nehmen das aber ein ausgewiesenes Öl für Kupplung ist. Gute Marke ist das Liqui Moli..
Weiters wichtig ist das der Motor nur für E5 Sprit ist, wenn da E10 Sprit getankt wird gehen Dichtungen kaputt.
Kerze sollte eine NGK6597 mit 0,6mm Elektroden Abstand verbaut werden. Die hält sehr lange und hat ein sehr gutes Anspringverhalten. .
Übersetzung 13zu55 schnell, 12 zu 55 Berg, 11-60 dürfte Original (aber zu kurz) sein..

Als erste Maßnahme zeige ich wie ich den Auspuff umgebaut habe: Da ich nicht genau wusste wo genau ich aufschneiden muss machte ich das erst mal von vorne, weg aber da war ich zu kurz. Deshalb sind da letztlich 3 Schnitte gemacht worden, ich werde aber alles wieder sauber verschweißen dann wird man davon nichts mehr sehen..
Anbei die Bilder..
2 Dinge sind noch wichtig: Bitte Schutzausrüstung (vor allen Dingen Augenschutz und Atemschutzmaske), und Dremel macht gute Werkzeuge für diesen Fall, aber man kann auch anderes nehmen. Ich hab das deshalb mit dem Dremel gemacht da die Schnittbreite nur ca. 1,5mm ist und dann beim zusammenschweißen alles leichter passt, als wenn da mit einer 3mm breiten Trennscheibe gearbeitet wird. Was noch aufgefallen ist: der Kat war total voll mit ÖL und Ölkohle es sind mir schier unglaubliche Mengen an Öl entgegen geronnen! Der Kat besteht aus AluWaben die aber sehr sehr stabil in der Ummantelung sitzen, denn anfangs versuchte ich nur die Waben zu entfernen, was sich als sehr schwierig erwiesen hat. Deshalb hab ich letztlich das Rohr abgeschnitten, wobei aber das erste Rohrstück (bis zum Kat) unbedingt drin bleiben soll da so der Resonanzbereich bei ca. 8000 beginnt und bei 10000 volle Leistung da ist. Also wichtig das vordere Rohr drin lassen! Weiter geht es wenn ich den Auspuff wieder verschweiße. Das mache ich sobald ich mein Schweißgerät welches grade verliehen ist, wieder habe.. Danke nochmal an HerrSuhrbier für die Tipps..
 

Anhänge

  • IMG_4212.JPG
    IMG_4212.JPG
    900 KB · Aufrufe: 63
  • IMG_4213.JPG
    IMG_4213.JPG
    733,7 KB · Aufrufe: 70
  • IMG_4214.JPG
    IMG_4214.JPG
    679,2 KB · Aufrufe: 69
  • IMG_4215.JPG
    IMG_4215.JPG
    631,9 KB · Aufrufe: 68
  • IMG_4216.JPG
    IMG_4216.JPG
    587,9 KB · Aufrufe: 66
  • IMG_4217.JPG
    IMG_4217.JPG
    619,8 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_4218.JPG
    IMG_4218.JPG
    512,8 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_4219.JPG
    IMG_4219.JPG
    626,3 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_4221.JPG
    IMG_4221.JPG
    762,2 KB · Aufrufe: 64
  • IMG_4211.JPG
    IMG_4211.JPG
    805,9 KB · Aufrufe: 63
  • IMG_4210.JPG
    IMG_4210.JPG
    874,5 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_4209.JPG
    IMG_4209.JPG
    641,2 KB · Aufrufe: 58
  • IMG_4200.JPG
    IMG_4200.JPG
    542,6 KB · Aufrufe: 61
  • IMG_4201.JPG
    IMG_4201.JPG
    662,2 KB · Aufrufe: 59
  • IMG_4202.JPG
    IMG_4202.JPG
    609,5 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_4203.JPG
    IMG_4203.JPG
    600,9 KB · Aufrufe: 59
  • IMG_4204.JPG
    IMG_4204.JPG
    672,7 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_4205.JPG
    IMG_4205.JPG
    473,5 KB · Aufrufe: 58
  • IMG_4206.JPG
    IMG_4206.JPG
    716,9 KB · Aufrufe: 64
  • IMG_4207.JPG
    IMG_4207.JPG
    720,3 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_4208.JPG
    IMG_4208.JPG
    589,8 KB · Aufrufe: 68
Hallo Ihr lieben Mopedler, ich bin MalagutiDidi und auch schon ein "alter Sack". Habe in den 80erJahren eine Malaguti Ronco gehabt.

Ich habe auch erst kürzlich eine Malaguti XSM 50 Euro4, Bj. 2020, für die Töchter gekauft. Ist baugleich mit Trigger. Von daher sind die obigen Ausführungen interessant.

Die XSM lief auch nicht richtig u sehr qualmig. Ich habe daher den Motor öffnen lassen und die KW-Dichtringe checken lassen. War alles iO. Nur war unverbranntes Öl im Kurbelgehäuse.

Der Vergaser Dellorto PHBN 16 war auch falsch bedüst und der Ansaugschlauch zum Lufi war undicht. Jetzt passt alles, Hauptdüse passt 95er, und sie rennt ohne Vorkat super, so 60kmh.

Der Kat in der Auspuffbirne ist noch drin.

Habe zum Testen eine ältere Version des Auspuffs ohne Kat. Mal gelegentlich testen.

Kann man an der automatischen Ölpumpe die Durchflussmenge regeln, weil sie immer noch ziemlich qualmt?
 

Anhänge

  • IMG_20230930_180659.jpg
    IMG_20230930_180659.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 46
Hallo Didi,
Ich habe mir die Ölpumpe auch angesehen, da lässt sich nix regeln oder einstellen. Beim Vergaser sind in der Regel so Rückschlagventile drin die je nach Laune mal mehr mal weniger öffnen. Alles in allem haben die Dinger die Tendenz eher zu viel Ölbeizumischen als zu wenig. Daher stelle ich auf Gemischbetrieb um dann hat man Ruhe. Öltank kann ja nach dem man einen Kleinen Absperrhahn dran macht als Ölflasche mit fahren aus der man sich dann an der Tanke das Gemisch machen kann. Ein Kleines Meßbecherchen passt genau unter den Sitz und gut ist. Ölpume ausbauen Blinddeckel drauf und Anschluss am Vergaser zustöpseln (Schlauchstück mit Schraube drin) dann passt es.. lg Hermann

p.s. ach ja noch eine Info, mich würde es nicht wundern wenn deine noch lange Qualmt weil im Kat dermaßen viel Öl einlagern kann das das sehr lange braucht bis es rausbrennt. Ich persönlich glaube (nach dem Entfernen des Kat) das man den von außen überhaupt nicht freibrennen kann... dazu bräuchte es dermaßen hohe Temperaturen das ich eben nicht glauben kann das das überhaupt machbar ist. Fazit : Raus damit, ganz speziell dann wenn der Vorkat weg ist, weil dann erreicht man im Auspuff weniger hohe Temperaturen. Der Vorkat ist dazu da das mit Luft (bzw. Sauerstoff aus dem Sekundärluftsystem) heiß zu machen damit das dann im Kat die erforderlichen Tempertauren erreicht. Sonst wird die Qualmerei nicht so schnell aufhören.. lg Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

E
Antworten
4
Aufrufe
318
Eugen1990
E
Mr Killmister
Antworten
3
Aufrufe
595
Constantin_Generic
C
Mr Killmister
Antworten
1
Aufrufe
539
Mr Killmister
Mr Killmister
Zurück
Oben