Generic Trigger SM 50 weigert sich anzuspringen

R

RobAnger

Neues Mitglied
Registriert
21 März 2023
Beiträge
9
Plz/Ort
Kaki
Fahrzeug(e)
Generic Trigger SM 50
Moin zusammen!

Ich bin neu in diesem Forum und bin am verzweifeln.
Wir haben für meinen Sohn eine gebrauchte Generic (KSR) SM 50 mit einem AM6 2-Takt Motor gekauft. Das Moped war in schlechtem Zustand und sprang nur durch Anschieben an. Kick und E-Starter sind zwar funktionsfähig, aber das Moped startet nicht.
Da wir uns als erstes um ein sauberes Starten des Motors kümmern wollten, und die Kompression schlecht war, wurde ein neuer Zylinder verbaut. Leider springt das Moped jetzt gar nicht mehr an und wir finden keinen Fehler! Hier was wir bereits gemacht haben:

Ansaugsystem

Luftfilter

  • Offen
Vergaser
  • Ansaugung offen
  • Gereinigt
  • Düsen gespült und gesäubert
  • Eingebaut war 92er Düse -> Keine Verbesserung , Zündkerze nass
  • 60er Düse zum testen verbaut -> Keine Verbesserung , Zündkerze trocken
  • 75er Düse zum testen verbaut -> Keine Verbesserung , Zündkerze trocken
Membran
  • Membran heil
  • Membran schließt vollständig
  • Membran öffnet sich wenn mit dem Finger gedrückt

Motor

Kurbelgehäuse

  • Mit 92er Düse feucht
  • Vor Test mit anderer Kerze gelüftet (50x Kickstarter)
  • Keine Fremdkörper (Endoskop)
  • freigängig
Zylinder
  • Erneuert
  • Alle Dichtungen erneuert
  • Kolben und Kolbenringe erneuert
  • Kolben richtig herum (Pfeil Richtung Auslass)
  • freigängig

Auspuff

  • frei

Zündung

  • Zündkerze (neu) und gemäss Beschreibung hat Zündfunke vorhanden
  • Neue Zündspule getestet - > Keine Verbesserung
  • Neue CDI getestet -> Keine Verbesserung


Hat jemand noch eine Idee woran es liegen könnte?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!!!

Robert
 
Moin Robert,

leider sind diese neumodischen Knatterbüchsen dank des hiesigen Ökowahns vollgestopft mit Sensorik und sonstigem Unfug. Außerdem ist auch die Dokumentation und der Service grottenschlecht. Und somit sind die Kisten auch leider extrem anfällig für Ausfälle und die wenigsten können aus vorgenannten Gründen die Dinger reparieren. Ich bearbeite zur Zeit einen ähnlichen Fall bei einer unserer KSR, die ja fast baugleich ist. Grundsätzlich sind das erstklassige Mopeds mit großem Fun-Faktor.
Hier hilft nur forensisches Vorgehen.
Folgende Empfehlung: Zuerst einmal bitte dein genaues Setup hier posten, da es zahlreiche baujahrbedingte Varianten gibt.

originaler Vergaser: Hersteller und Größe bei welcher HD?
originales SLS verbaut und angeschlossen?
welcher Auspuff? mit oder ohne Kat?
ECU oder CDI?
Welche Zündkerze?

Viele Grüße Christoph
 
Moin Christoph,
Das du die Sensorik ansprichst macht mir etwas Sorge. Wir haben unter dem Tank einen Stecker gefunden der kein angeschlossenes Bauteil hat. Hierbei handelt es sich gemäß des Stromaufplans um die Temperaturkontrolle. Jedoch kann ich mir irgendwie nicht vorstellen das es daran liegt. Warum? Bevor wir den Zylinder neu gemacht hatten ist das Moped zumindest durch Anschieben angesprungen.
Gerne teile ich das Setup (soweit es mir möglich ist:)):

Baujahr: 2015

"originaler Vergaser: Hersteller und Größe bei welcher HD?"
Ich vermute das es der originale Vergaser ist. 17,5mm. Was meinst du mit "HD"?

"originales SLS verbaut und angeschlossen?"
Was ist ein "SLS"?

"welcher Auspuff? mit oder ohne Kat?"
Ist nicht der Originale, fehlt der Anschluss zum Luftfilter. Kat hat er nicht.

ECU oder CDI?
CDI

Welche Zündkerze?
BR8ES

Robert
 
Hi Robert,
zu deinen Fragen:

HD = Hauptdüse
SLS = Sekundarluftsystem, dazu gehört auch der Anschluss zum Luftfilterkasten

Was ihr mit "ECU oder CDI" meint kann ich jetzt nicht nachvollziehen.
CDI steht für "Capacitor discharge ignition" und ist eine Form der Zündung.
Eine ECU ist eine "Electronic Control Unit". Diese steuert verschiedenen Funktionen darunter auch die Zündung.
Somit schließt das eine das andere nicht aus.

Wenn ihr einen Zündfunken, und den auch zum richtigen Zeitpunkt habt kann es eigentlich nur am Vergaser bzw. der Gemischzusammensetzung liegen.
Habt ihr es mal mit Bremsenreiniger bzw. Startpilot versucht.
Eventuell ist die automatische Kaltstarteinrichtung defekt.
 
Moin Matthias,

Danke für die Erklärung.

Hauptdüsen habe ich wie oben beschrieben folgende getestet:
  • Eingebaut war 92er Düse -> Keine Verbesserung , Zündkerze nass
  • 60er Düse zum testen verbaut -> Keine Verbesserung , Zündkerze trocken
  • 75er Düse zum testen verbaut -> Keine Verbesserung , Zündkerze trocken
Haben es mit beidem getestet Bremsenreiniger und Startpilot hat nichts gebracht. Hatte ich oben vergessen zu erwähnen. Sorry.
Kaltstarteinrichtung meinst du den Choke? Der ist manuell und auch beweglich im Vergaser.

Gruß
Robert
 
Moin,

was ich noch vergessen habe zu sagen ist, das eine Vorstellung neuer Forumsmitglieder gern gesehen ist.

Gab es das Modell mit einem Vergaser mit manuellem Choke?
Ich könnte mir vorstellen, daß da etwas umgebaut wurde und die nicht angeschlossenen Kabel dazu gehören.
Wieviele Adern sind das und welche Farbe haben diese?

Wenn der Motor mit Bremsenreiniger nicht anspringt, dann bleibt eigentlich nur die Zündung übrig.
 
Moin Matthias,
du hast natürlich recht das eine kurze Vorstellung viel höflich ist!
Ich heiße Robert und komme aus Schleswig Holstein. Mein Sohn Colin ist gerade dabei seinen AM Führerschein zu machen. Da er erst im September 15 wird und wir durch seinen Leistungssport viel unterwegs sind, haben wir bereits jetzt ein Moped für Ihn beschafft. Da ich gelernter Flugzeugmechaniker bin, weiß ich wie rum man einen Schraubendreher hält, weshalb wir uns dazu entschieden haben die sehr gebrauchte Generic SM 50 zu beschaffen (mit den Problemen hatte ich nicht gerechnet). ;)

Auf deine Frage: Ja der Choke ist original und nicht nachgerüstet. man bekommt die Armaturen, mit Choke, problemlos gekauft.

Das nicht angeschlossene Stecker ist am Moped und im Stromlaufplan (von 50Factory) rot/weiss - gelb/grün - blau/weiss - schwarz

Dann muss ich nochmal eine andere Zündung und CDI besorgen und testen, mal sehen was sie dann sagt...

Robert
 
Schon gemacht. Oder meinst du eine heissere?
 
Nein, eine andere Marke. NGK-Kerzen sind ab und an nicht so gut.

Nochmal zum Vergaser:
Ist der Vergaser mit manuellem Choke wirklich der originale?
An der nicht angeschlossenen Verkabelung hängt die Thermosteuerung über die auch die Kaltstarteinrichtung aktiviert wird.
 
Ah ,ok. werde ich mal versuchen mit nem anderen Hersteller. Hast du Präferenzen?

Vergaser: Diese (Link) ist verbaut. so abgenutzt wie sie bereits ist, gehe ich davon aus das sie Original ist. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Hab gerade mal geschaut ob ich die Thermosteuerung irgendwo im Netz finde, leider ohne Erfolg. Muss ich nochmal suchen...
 
Dein Link führt mich zu einer Lenkerarmatur.

Ich verbaue als Zündkerzen meist Bosch oder Nippon Denso.
 
Ja genau, da sieht man den Choke-Hebel. War etwas missverständlich geschrieben. Da er an der Original Armatur mit nem Bowdenzug verbaut ist, gehe ich davon aus das das so original ist.
 
Moin ihr Lieben,

also ich habe meine Fehler höchstwahrscheinlich an meiner KSR gefunden. Da ich ja zwei von den Dingern habe und eine tadellos läuft habe ich mal zahlreiche Vergleichsmessungen angestellt und dokumentiert. Ergebnis ist eine defekte Primärwicklung der Zündspule. Der Widerstand der intakten Spule lag bei ca. 6,5 Ohm. Bei der defekten bei ca. 3,5 Ohm. Das klingt nach einem Wicklungsschluß. Das paßt auch zum vorherigen widerwilligen Startverhalten.

Also Robert, schau dir mal die Zündspule an und messe mal ein bischen. Für mich der hauptverdächtige.

Zur Kerze: Iridium Zündkerze NGK BR8EIX Ist definitiv ein großes Upgrade gegenüber der Standardkerze. Springt deutlich besser an und hat spürbar mehr Durchzug. Außerdem hält die viel länger. Und da man ja so gut wie garnicht an die Kerze rankommt auch sinnvoll.
Nächste Messung war der verwendete Kerzenstecker, der 5 Kilo-Ohm serienmäßig hat.
Zum Vergaser: So wie das aussieht hast Du den 17,5er Leader (China) Vergaser verbaut. Das ist der originale in dem Baujahr. Leider oftmals mit vielen Problemen behaftet und läßt sich sehr schlecht einstellen. KSR besserte hier nach und wechselte zum Dellorto 16,5 PHBN. Ich habe die besten Erfahrungen mit einer 95er Hauptdüse gemacht. Der Dellorto läßt sich tadellos einstellen. Deshalb klare Empfehlung.

Zur Zündung: Bis 2017 verwendete Generic eine einfache "CDI" welches im Prinzip einfach eine elektronische Zündeinheit ist.
Seit Euro 4 mußte ein richtiges Steuergerät "ECU" her, welches nicht nur eine einfache Zündeinheit ist, sondern auch zusätzlich einen Diagnoseeingang, Temperatureingang Steuerung Magnetventil hat. Deshalb die Unterscheidung zwischen ECU und CDI.
 

Anhänge

  • CDI bis 2017.jpg
    CDI bis 2017.jpg
    82,9 KB · Aufrufe: 60
  • Steuergerät ECU.jpg
    Steuergerät ECU.jpg
    83,9 KB · Aufrufe: 59
Die Bezeichnung "CDI" wird zwar oftmals synonym zur Einheit "Steuerelektronik + Zündung" gebraucht, ist aus technischer Sicht aber eigentlich falsch. Korrekterweise sollte das als "CDI-Einheit" bezeichnet werden.

CDI ist nur die Bezeichnung der Funktionsweise der Zündung mittels Kondensatorentladung und eben nicht, wie so oft fälschlicherweise angenommen, das komplette Bauteil inklusive der Steuerelektronik.

Das mag jetzt kleinkariert klingen, ist aber manchmal wichtig.
 
Zurück
Oben