Ressourcen-Icon

Mofa fahren in Deutschland – worauf muss ich achten?

Viele von uns kennen das Mofa bereits aus den sechziger und siebziger Jahren, als es noch das beliebteste Mittel der Fortbewegung für Jugendliche war. In Deutschland ist das Mofa heute immer noch eine gängige Fortbewegungsmethode, insbesondere in ländlichen Gebieten.

Obwohl das Fahren eines Mofas relativ unkompliziert erscheint, gibt es einige wichtige Dinge, die man beachten sollte. In diesem Artikel werden wir uns mit der Frage beschäftigen: „Worauf muss ich beim Mofa fahren achten?“

Welche Versicherungen benötige ich für mein Mofa?​

Egal ob du ein neues Mofa kaufen willst oder dir eines ausleihen möchtest, in Deutschland musst du dich an bestimmte Regeln halten. Das Wichtigste ist, dass dein Mofa versichert sein muss – und zwar mit einer Haftpflichtversicherung.

Muss ich einen Führerschein machen, um ein Mofa fahren zu dürfen?​

Beim Auto kennt es jeder: einfach einsteigen und losfahren ist nicht, denn dazu benötigst du einen Führerschein! Wie sieht es denn beim Mofa aus? Die gute Nachricht ist: Nein, man braucht keinen Führerschein in dem Sinne, um in Deutschland ein Mofa zu fahren. Allerdings wird eine sogenannte Prüfbescheinigung vorausgesetzt und es gibt einige Einschränkungen bezüglich der Motorisierung des Mofas.

Wie schnell darf ich mit meinem Mofa fahren?​

In Deutschland gibt es für Mofas und Mopeds genaue Geschwindigkeitsbeschränkungen. Diese richten sich nach Leistung und der Schwere des Fahrzeugs. Für ein Mofa gilt ohnehin eine Geschwindigkeitsbegrenzung von maximal 25 km/h. Die genauen Regelungen findest du in den jeweiligen Straßenverkehrsordnungen (StVO).

Wo darf ich mit meinem Mofa fahren?​

In Deutschland gilt für Mofas und Mopeds die StVO (Straßenverkehrsordnung). Das heißt, dass du dich an die gleichen Regeln halten musst wie alle anderen auch. Wo du mit deinem Mofa fahren darfst und welche Besonderheiten es gibt, erfährst du jetzt.

Zunächst einmal gilt: Du darfst mit deinem Mofa innerorts nicht auf Fuß- oder Radwegen fahren! Es gibt aber eine Ausnahme: Außerhalb geschlossener Ortschaften ist das Fahren auf Radwegen grundsätzlich erlaubt. Hier wird die geringe Geschwindigkeit von Mofas berücksichtigt. Einerseits behindert man so außerorts weniger die anderen Verkehrsteilnehmer und außerdem ist das Fahren auf einem Radweg für ein Mofa auch sicherer.
Gleichzeitig können aber bestimmte Straßen sowie Radwege sowohl außerorts als auch innerorts für Mofas freigegeben sein oder auch für die Nutzung durch Mofas gesperrt sein. Daher gilt: achte zudem immer auf die Beschilderung!

Fazit​

Jetzt kennst du die grundlegenden Regeln, um mit dem Mofa auf deutschen Straßen unterwegs zu sein. Dein Auto online verkaufen und auf das Zweirad umsteigen, ist jetzt nicht die beste Idee, aber für den Stadtverkehr und für kleine Einkäufe kann es sich durchaus lohnen, das sparsame Gefährt zu wählen.
Autor
admin
Aufrufe
79
Erstellt am
Letzte Bearbeitung
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)

Weitere Ressourcen von admin

Oben