Sitzbank Hercules MK 2 1975

Mopedikürer

Mopedikürer

Aktives Mitglied
Registriert
18 Oktober 2012
Beiträge
4.813
Plz/Ort
Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e)
Hercules Mk2 1976
MSG! (Moin, Servus, Grüazi)

Schon vor einigen Monaten habe ich mich an meine eigene Sitzbank gemacht, die Schale wiederaufgearbeitet und mit neuem Polsterschaumgummi bekleben lassen und auch eine Zierleiste
angefertigt.

Fahren tue ich jetzt aber dauerhaft mit der gleich aussehenden MK4M Sitzbank, die ich zuvor Restauriert hatte. (viewtopic.php?f=20&t=9166)

Diesmal habe ich von Anfang an alles noch besser gemacht, kleine Löcher und Risse wurden geschweißt,
die BOB Rostversiegelung (PU-Basis) nur auf angerostete Stellen aufgetragen und eine 2K-Epoxi-Grundierung verwendet, den Spachtel mit dieser Grundierung soz. eingekapselt, und last but not least einen Benzin- und Chemikalienbeständigen Decklack verwendet.

Das war die Ausgangsbasis:

img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/kmqy-9y-0bb4.jpg[/img]

Das ganze erstmal gründlich mit Topfbürste (Winkelschleifer) und Bohrmaschine (kl. Bürste) sowie Handbürste entrostet/entlackt.

Ob ich da noch breff kalk und schmutz raufgesprüht und einwirken lassen habe - weiß nicht mehr. Ist schon sinnvoll, v.a. da wo keine Bürste und kein Lack o. so hinkommt, unter den Befestigungen z.B..
Breff löst und wandelt den Rost in lackierfähige Schicht um.

Dann zum Schweißen gegeben, da waren einige kleine Löcher und ein Riss neben der vorderen Aufnahme.
Alles eben geschruppt und angeschliffen mit Deltaschleifer, P80 oder auch P120:

Jetzt Bilder hochladen

Erstmal dann die BOB Rostversiegelung auf die vernarbten Flächen aufgetragen, nicht auf die glatten, sonst gibt das wenn man nach dem Spachteln aus versehen durchschleift grisselige Ränder.
Dann 2K-Epoxi-Grundierung, wasserdicht, wird auch für Boote verwendet.

url=http://www.bilder-hochladen.net/files/kmqy-9j-2f2b-jpg.html]
kmqy-9j-2f2b.jpg
[/url]

Spachteln und schleifen:

url=http://www.bilder-hochladen.net/files/kmqy-9f-fe73-jpg.html]
kmqy-9f-fe73.jpg
[/url]

Decklack, nachdem der Spachtel abermals mit der Epoxi-Grundierung versiegelt wurde. Spachtel neigt dazu, Wasser zu ziehen.



Dann zur Zierleiste: Die O-Leiste aus Kunststoff ist kaputt, habe mir günstig eine 1,30cm Aluleiste bestellt, aus dieser dann die zwei Mal 49,5 cm Leisten der mk hergestellt. Es gibt dafür auch eine 99 cm Leiste, aber ich wollte das mit dem Abkanten erst einmal probieren - es klappte aber doch sehr gut.

Erst einmal nach Maß anritzen, keilförmig einfeilen und abbiegen. Man hätte beim Abbiegen auch noch eine Leistenschraube verwenden können, damit die Leiste a.d. Stelle nicht platt wird. Muss man probieren.


Jetzt Bilder hochladen

Dann das ausgebreitete Stück wieder schmal pressen und rund und sauber abfeilen:


Jetzt Bilder hochladen

Original und Fälschung kaum zu unterscheiden:

Jetzt Bilder hochladen

Das Polsterschaumgummi hat mir die Polsterdame ausgeschnitten, zusammengeklebt und aufgeklebt. Es sind zwei Schichten 30 mm stark. Am Ende ist ein etwa 14 cm langes keilförmiges Stück mit einem Knickpunkt bei 4 cm von vorn, so dass die restl. 10 cm wieder 30 mm an Stärke dazu kommen.

Bei der alten MK4M-Bank war es nur ein einfaches 7cm langes Keilstück ganz am Ende.

Neuere Sitzbänke der MK 2 S z.B. haben wohl noch Schaumkeile zwischen Fahrer und Sozius, da ist jedenfalls ein auffälliger Höcker, bei den alten ist nur eine leichte Wölbung, die v.d. Wölbung der Schale herrührt. Die wird jedoch ein wenig aufgefangen, da die hintere Hälfte der unteren Schicht i.d. Mitte etwa 3 Finger breit ausgeschnitten wird, da wo die Beule sitzt.

Bezogen habe ich die Bank noch nicht, weil ich sie noch nicht brauche.

Beim Beziehen werde ich wohl ein doppelseitig klebendes Montageband in Höhe der Zierleiste anbringen. Dann hält das besser den Bezug. Aber auch schrauben ohne zu kleben reicht, wenn man eine ganz umlaufende Zierleiste wie bei meiner MK4M-Bank hat. Bei der kurzen Zierleiste wird man wohl hinten kleben müssen.

Aufpassen, die meisten Lacke werden durch die normalen Alleskleber angelöst, da muss dann Schaumgummikleber rauf.
 
Noch eins:

Finger weg vom Spachtel...

Die Sitzbänke werden wenn einmal Nass nicht wirklich wieder trocken, und Spachtel zieht Wasser wie nichts gutes.

Ich habe diese Bank noch nicht bezogen, aber bei meiner anderen Bank habe ich einen neuen Bezug draufgemacht.
Dort war alles in Blasen aufgegangen.

Ich meine aber, dass ich bei dieser Bank bessere Lacke benutzt habe, einen 2K-EP-Grundierfüller und einen chemikalienbest. Lack, der wohl auch Klebstoffe verträgt.
Aber lieber wäre es mir ich hätte KEINEN Spachtel verwendet...

MfG
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
0
Aufrufe
952
Jan Sailer
J
J
Antworten
4
Aufrufe
2K
Mopedikürer
Mopedikürer
André Merk
Antworten
10
Aufrufe
3K
André Merk
André Merk
T
Antworten
0
Aufrufe
1K
TheNoSwear
T
Zurück
Oben