Felgen DKW 139T bzw. Hercules MK 4

Böhserandy

Böhserandy

Mitglied
Registriert
23 Januar 2013
Beiträge
57
Plz/Ort
76
Fahrzeug(e)
KTM MS 50
Hallo zusammen

Ich restauriere gerade eine DKW 139T welche ja baugleich zur danach folgenden Hercules mk4 sein müsste.

Mein Problem: Vorder als auch hintere Felge sind in einem sehr schlechten Zustand.

Gibt es Alternativen welche man verwenden kann?

Vielen Dank Gruß Andy
 

Anhänge

  • 20240103_163524.jpg
    20240103_163524.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 30
Habe meine felgenringe und Speichen seinerzeit bei
Bestellt. Allerdings mit etwas dickeren Edelstahlspeichen.
Versuche mal grob die speichenlänge zu messen. Bin mir nicht sicher ob die zur neueren bremse gleich sind.

Kleiner Tipp. Dort mal anrufen. Da geht's noch recht rustikal von statten.

Gruß Christopher
 
Wenn die Naben noch gut sind ist auch Walmotec eine gute Adresse.
 
Genau die Naben sind sehr vom rost befallen. Ich stell morgen mal Bilder rein.
 
servus!

Das sind die 115er Naben oder? Die Nachfolger, also die 1230er Naben passen da auch. Dazu brauchst du dann ein Kettenrad ohne Kröpfung und die Tauchrohre musst du austauschen, da die Bremse auf der linken Seite sitzt.

Ansonsten würde ich die Naben mal strahlen lassen. Je nach Zustand kann man sie dann galvanisch verzinken oder immer noch wegwerfen.
Wenn die Lager kaputt sind, können wir mal in Kontakt treten. Ich möchte in nächster Zeit einen Umbausatz für die 115er Naben planen von Konuslager auf Standard-Rillenkugellager. Einen Satz habe uch bereits umgebaut, allerdings denke ich kann ich das noch verbessern.

Speichen bekommt man auch in den gängigen Shops, beispielsweise hier:
Denke die 183mm passen, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Einfach mal eine alte Speiche messen, wie vorher schon empfohlen wurde.

Es gibt noch einige Hercules-Modelle mit den gleichen Felgen, vielleicht hilft dir das bei der Ersatzteilsuche weiter:
K50 (nur die Ur-K50)
MK50, MK50/1 und MK4
MK3X und MK4X
MK3M und MK4M

Viele Grüße
Thomas
 
servus andy,

hier werden sie geholfen.


grüße vom fichtelgebirge

thomas
 
Hi Andy, die Blechnaben sind ab Werk meines Wissens nach auch nur lackiert gewesen. Ich habe meine damals entrostet und lackiert - mit einigermaßen hitzefestem Lack. Felgenringe waren nur wenig verrostet, habe ich mit Felgensilber ausgetupft. ICh weiß, kann man besser machen, aber mir hats gereicht.
Gruß
PS; hast PN!
 
Anbei noch Bilder der Felgen.
 

Anhänge

  • IMG-20240126-WA0003.jpeg
    IMG-20240126-WA0003.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 23
  • 20240126_171005.jpg
    20240126_171005.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 22
  • 20240126_171009.jpg
    20240126_171009.jpg
    3 MB · Aufrufe: 22
  • 20240126_171019.jpg
    20240126_171019.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 22
Guten Morgen,

Ich möchte die Gabel auseinander bauen um sie zu lackieren.
Die unteren Gabelholmen sind ja nur auf die Feder gedreht.

Um die oberen zu entfernen und die Lampenträger raus zu bekommen was muss da genau gelöst werden?
Vielleicht kann mir hier jemand helfen?
Vielen Dank
Gruß Andy
 
Ich habe an einer Seite die Gewinde Schraube samt Feder raus bekommen die andere Seite nicht...

Ich bekomme aber noch immer noch die Gabel holmen gelöst...

Muss diese "Nutmutter" mit den zwei Schlitzen gelöst werden? Ist das überhaupt eine Befestigung?

Bin dankbar für jede Hilfe
Gruß Andy
 

Anhänge

  • PXL_20240206_144859161.jpg
    PXL_20240206_144859161.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 17
  • PXL_20240206_144853346.MP.jpg
    PXL_20240206_144853346.MP.jpg
    8,1 MB · Aufrufe: 19
  • PXL_20240206_144847520.jpg
    PXL_20240206_144847520.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 17
  • PXL_20240206_144837604.jpg
    PXL_20240206_144837604.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 17
  • PXL_20240206_144903624.jpg
    PXL_20240206_144903624.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 16
Hallo Andy, ich hatte meine Gabel bei der RT139 damals nicht zerlegen müssen, es war nicht erforderlich. Ich vermute aber schon, dass die Mutter mit den beiden Nuten gelöst werden kann. Ich habe auch noch eine RT 125 von 1954, da musste ich die Gabel schon mehrmals zerlegen, und da ist auch so eine Ringmutter mit zwei Nuten an gleicher Stelle verbaut. Ich hatte einen kleinen Meissel/Durchschlag verwendet, und habe mit einem kleinen Hämmerchen die Mutter immer los (und auch wieder fest) bekommen. Ich würde das mal vorsichtig probieren, wenn das Teil eingepresst ist, hätte man nicht die Schlitze reingemacht. Leider gibt es keine Explosionszeichnung dieser Gabel, jedenfalls habe ich nie die richtige Zeichnung für diese Gabel gefunden.
Viel Erfolg!
Gruß
Klaus
 
Guten Morgen Klaus,

vielen vielen dank für die Teile, sind gestern angekommen.

Gabel habe ich endlich auseinander bekommen sie war einfach nur an der Gabelbrücke Festgegammelt.
Jetzt habe ich alles auseinander und kann nächste Woche zum Sandstrahlen.

Schönes Wochenende Gruß Andy
 
servus!

Das sind die 115er Naben oder? Die Nachfolger, also die 1230er Naben passen da auch. Dazu brauchst du dann ein Kettenrad ohne Kröpfung und die Tauchrohre musst du austauschen, da die Bremse auf der linken Seite sitzt.

Ansonsten würde ich die Naben mal strahlen lassen. Je nach Zustand kann man sie dann galvanisch verzinken oder immer noch wegwerfen.
Wenn die Lager kaputt sind, können wir mal in Kontakt treten. Ich möchte in nächster Zeit einen Umbausatz für die 115er Naben planen von Konuslager auf Standard-Rillenkugellager. Einen Satz habe uch bereits umgebaut, allerdings denke ich kann ich das noch verbessern.

Speichen bekommt man auch in den gängigen Shops, beispielsweise hier:
Denke die 183mm passen, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Einfach mal eine alte Speiche messen, wie vorher schon empfohlen wurde.

Es gibt noch einige Hercules-Modelle mit den gleichen Felgen, vielleicht hilft dir das bei der Ersatzteilsuche weiter:
K50 (nur die Ur-K50)
MK50, MK50/1 und MK4
MK3X und MK4X
MK3M und MK4M

Viele Grüße
Thomas
An dem Nabenumbausatz habe ich auch Interesse! :)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
0
Aufrufe
133
F
Danikolai
Antworten
1
Aufrufe
252
Lemmyster88
L
I
Antworten
2
Aufrufe
274
info@baumservice-chiemgau
I
Zurück
Oben