Aprillia Amico50 von 1996

Philipp 65

Philipp 65

Mitglied
Registriert
7 Mai 2023
Beiträge
32
Plz/Ort
Nordrhein-Westfalen - Altenbeken
Fahrzeug(e)
Aprillia Amico 50
Habe den Roller vor ca 6 Wochen zum günstigen Preis geschossen (300€, incl Versicherung aktuell), komme aber nicht weiter.

Beim Kauf war, durch lange Standzeit, der benzinschlauch am Vergaser spröde geworden also war eine Probefahrt nicht wirklich möglich. Es lief mehr Sprit am Vergasereingang vorbei als rein.
Als ich dann die Leitungen vor Ort dort tauschte lief der Roller sehr gut an, fuhr auch einige KM fehlerfrei, aber dann nahm er kein Gas mehr an.
Das Standgas erhöhte sich und ich konnte mit 20-25km/h heim rollern. Aus ging er nur bei Gas geben.
Habe dann fest gestellt das ein anderer als der originale Vergaser verbaut ist, der den Schlauch abklemmt, so das nicht genug Sprit ankommt. Der Spriteingang sitzt so das der Luftfilterkasten in abwinkelt. Wollte dies mit einer Feder außen um den Schlauch abwehren, klappte aber nur für ein paar KM.
Also habe ich gesucht und einen "originalen" ...

17,5 mm PHBN Tuning Vergaser für Aprilia Amico, Area 51, Gulliver, Rally, SR 50, (Minarelli Motor)​


gekauft und dachte ich kann den selbst austauschen (Ich muss dazu sagen: Meine Schrauberkenntnisse liegen ca 35 Jahre zurück. Geändert hat sich nichts, aber die Routine am Schrauben fehlt)).
Gesagt-getan, gestern den neuen Vergaser montiert, .... mit dem Ergebnis: Nichts geht mehr! - Er zündet, aber ich glaube es kommt gar kein Sprit in den Vergaser. .... Was habe ich falsch gemacht, oder wie schliesse ich überhaupt die Schläuche an? Kann das (siehe Bild, rot umrandet) wirklich die Spritleitung sein an den der Kraftstoff einfliessen soll? - Das links davon ist eine Vergaserheizung die am Kühler wohl angeschlossen werden kann, aber nicht muss.
Ich denke eher das der Sprit doch durch die Leitungen oben auf dem Vergaser (siehe Bild, grüne Kennzeichnung) rein muss.

Wenn mir da jemand helfen kann und die genaue Belegung erklärt, wäre ich sehr dankbar. Langsam wird das Wetter und mich juckts fehlerfrei durch die Gegend zu kurven.
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    39,6 KB · Aufrufe: 81
  • Bild_2023-05-07_173616702.png
    Bild_2023-05-07_173616702.png
    379,5 KB · Aufrufe: 76
Moin,

die Benzinleitung muss an den grossen, senkrecht stehenden Anschluss, der mit einem Strich gekennzeichnet ist.

Der mit zwei Strichen markierte Anschluss müsste der Unterdruckanschluss für den Benzinhahn sein, wenn der gesteuert ist.
Ansonsten sollte der verschlossen werden.

Vergaserheizung solltest du kurzschließen.

Der rot eingekreiste Stutzen dürfte der Ölanschluss sein.

Abgesehen davon:
Original ist da doch ein 12mm- Vergaser montiert.
Ohne zusätzliche Änderungen wird das mit dem größeren Vergaser vermutlich nicht ordentlich fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin,

die Benzinleitung muss an den grossen, senkrecht stehenden Anschluss, der mit einem Strich gekennzeichnet ist.

Der mit zwei Strichen markierte Anschluss müsste der Unterdruckanschluss für den Benzinhahn sein, wenn der gesteuert ist.
Ansonsten sollte der verschlossen werden.

Vergaserheizung solltest du kurzschließen.

Der rot eingekreiste Stutzen dürfte der Ölanschluss sein.

Abgesehen davon:
Original ist da doch ein 12mm- Vergaser montiert.
Ohne zusätzliche Änderungen wird das mit dem größeren Vergaser vermutlich nicht ordentlich fahren.
Mist, ich hatte beim Kauf extra nachgefragt ob da noch etwas getan werden muss ....
Von Änderungen hat niemand etwas gesagt.

Aber Dankeschön für die Hilfe, bisher sah es so aus als käme gar kein Sprit an
 
Wo hast du den Vergaser denn gekauft?
Wenn du bei einem Händler gekauft hast, dann kannst du ihn ja zurückgeben.

Und klar sagt dir keiner was, die wollen ja was verkaufen.

Wenn du an einem Motor an einem Ende anfängst etwas zu ändern, dann musst du am anderen und allem dazwischen auch was machen.
 
Wo hast du den Vergaser denn gekauft?
Wenn du bei einem Händler gekauft hast, dann kannst du ihn ja zurückgeben.

Und klar sagt dir keiner was, die wollen ja was verkaufen.

Wenn du an einem Motor an einem Ende anfängst etwas zu ändern, dann musst du am anderen und allem dazwischen auch was machen.

der wars.
Ich werd mal schauen was ich machen kann, allerdings ist der jetzt schon eingebaut
 
Für Hilfestellungen, zB was noch getan werden müsste, wäre ich trotzdem dankbar ...

Der Kleine steht nun am Haus und wartet darauf in den Sonnenuntergang reisen zu dürfen :)
 
Was vorne rein soll muss hinten wieder raus.

Soll heißen, dass du mit einem großen Vergaser auch den entsprechenden Durchsatz schaffen musst, damit das ordentlich funktioniert.

Dafür musst du den Auspuff und die Steuerzeiten anpassen.

Machst du das nicht hast du nicht nur keine Mehrleistung, sondern verschlechtert das Ansprechverhalten und vermutlich auch den Verbrauch.

Ich würde, wenn alles original ist, auch auf den originalen Vergaser wechseln.
 
Was vorne rein soll muss hinten wieder raus.

Soll heißen, dass du mit einem großen Vergaser auch den entsprechenden Durchsatz schaffen musst, damit das ordentlich funktioniert.

Dafür musst du den Auspuff und die Steuerzeiten anpassen.

Machst du das nicht hast du nicht nur keine Mehrleistung, sondern verschlechtert das Ansprechverhalten und vermutlich auch den Verbrauch.

Ich würde, wenn alles original ist, auch auf den originalen Vergaser wechseln.
Ich hatte ja angenommen das es der originale ist, leider :-(
Hab sehr lange gegooglet um einen "passenden" zu finden und wenn ich wüsste wo es den richtigen gibt (auch gebraucht) würde ich den kaufen. Mir geht es dabei weniger um die Mehrleistung; ich würde mich mit 45/50 km/h zufrieden geben.

Also müsste ich mit diesem Vergaser auch einen anderen Auspuff einbauen, wäre wahrscheinlich machbar (auch finanziell).
Könnte das auch der Grund sein weshalb sie nun nicht mehr starten will? Motor will, aber springt nicht an.

Meine nächste Frage wäre aber: Was ist mit "Steuerzeiten" gemeint?
Wie gesagt: Meine Kenntnisse beruhen noch aus Zeiten von Mofas & Mopeds von vor über 35 Jahren.
Es fällt mir nicht schwer etwas auszubauen, zerlegen und es rückwirkend wieder zusammen zu setzen. Aber es ist eben die Routine die mir fehlt und wo ich etwas Anleitung gebrauchen könnte.

Um es mit einem Beispiel zu erklären: Ich habe es tatsächlich zuerst geschafft den Chokebautenzug am Vergaser in den Eingang vom Gaszug zu quetschen. Schlimmer wars den wieder raus zu bekommen, als ich es bemerkte.

Ehrlich gesagt bin ich fast so weit den vorherigen Vergaser wieder einzubauen und nur nach nicht knickbaren Schlauch in der Form zu suchen. Wie gesagt: Da war "nur" der Luftfilterkasten im Weg und hat den zu geknickt. Zumal der auch noch sehr neu aussieht (Bilder). Der Abstand zum Luftfilter wäre eben nur 1 cm und ich müsste mir etwas einfallen lassen, ob es nicht Kickstücke dafür gibt.
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    66 KB · Aufrufe: 58
  • fc37066e-cf82-41fc-b03a-d1b5c5a8fab1.jpg
    fc37066e-cf82-41fc-b03a-d1b5c5a8fab1.jpg
    76,9 KB · Aufrufe: 59
Habe mir das mit den "Steuerzeiten" erklären lassen.
Der meinte aber dann müsste der Roller ruckeln und unruhig fahren, was er aber nicht tut.
Der Motor dreht sehr gleichmäßig wenn er es dann tut.
Er fährt an, ich kann Gas geben bis er über 50 km/h anzeigt und je nach Standzeit die er hatte (ob nach 20 Minuten oder 1 Tag ist ein Unterschied) fährt er auch ein paar Kilometer so. Aber auf einmal ist Ende/Gelände. Der Roller nimmt kein Gas mehr an und will ausgehen so lange ich weiter Gas gebe. Nehme ich Gas komplett weg rollert er weiter mit tempo 20-25 km/h bei hörbar hohen Standgaszahlen. Alle paar KM lässt er dann ganz nach und will erst mal stehen.

Dies geschieht, oder besser geschah, mit dem alten Vergaser weshalb ich dachte es ist ein Luft/Sprit-Problem. Und ich hatte angenommen das es am Benzinschlauch lag, den ich gewechselt hatte und eine schlauchdicke Feder um den Schlauch tat, was aber auch nur ca 5 Km half. Danach fing er wieder so an. - Es ist so je mehr er gefahren wird, desto mehr lässt er nach.
Da ich ihn nun eh schon halb ringsum geöffnet habe damit der Motor frei kommt werde ich morgen mal an den Auspuff gehen. Ich hoffe einen kleinen Fehler zu finden, den ich selbst beheben kann. Für ne Fachwerkstatt fehlt mir, ehrlich gesagt, das Geld.

Ich fürchte auch das ich einen Profibastler auf den Leim gegangen bin, der den Roller evtl nur für die Probefahrt her gerichtet hat und dann "nach mir die Sintflut" .... gekauft wie gesehen. Denn mittlerweile glaube ich auch nicht mehr an die 1850km die auf der Uhr standen und "alles original" wie es bei ebay stand. Aber damit muss ich wohl klar kommen.
 
Zwei Dinge hätten dich stutzig machen sollen, ob es sich um einen originalen Vergaser handelt.
Zum Einen das Wort "Tuning" und zum Anderen der Preis.
Für 30€ bekommst du keinen neuen Dell'Ortho.

Beim gleichen Händler, bei dem du deinen Vergaser gekauft.hast, bekommst du auch einen Nachbau des 12mm-Modells.

Der Fehlerbeschreibung nach zu urteilen könnte es auch ein Problem mit der Benzinversorgung sein.
Hat der Roller einen über Unterdruck gesteuerten Benzinhahn? Dann könnte der defekt sein.
Ist die Tankbelüftung in Ordnung?
 
Zwei Dinge hätten dich stutzig machen sollen, ob es sich um einen originalen Vergaser handelt.
Zum Einen das Wort "Tuning" und zum Anderen der Preis.
Für 30€ bekommst du keinen neuen Dell'Ortho.

Beim gleichen Händler, bei dem du deinen Vergaser gekauft.hast, bekommst du auch einen Nachbau des 12mm-Modells.

Der Fehlerbeschreibung nach zu urteilen könnte es auch ein Problem mit der Benzinversorgung sein.
Hat der Roller einen über Unterdruck gesteuerten Benzinhahn? Dann könnte der defekt sein.
Ist die Tankbelüftung in Ordnung?
Vorher lief das alles. Mit dem neuen Vergaser springt er nicht mehr an. und ja, Unterdruckbenzinhahn
 
Habe jetzt gesehen: Es gibt auch sog. "Carbonluftfilter", oder zumindest kleinere in offenen Versionen.
Wäre mir nicht schon damit geholfen?
Beim alten Vergaser wäre nichts mehr im Weg was den Spritschlauch abknickt und beim neuen würde wohl die Luft besser ankommen.

Ich habe das getestet: Sprit kommt an bis zum Vergaser, da dürfte nichts schief laufen bis dahin.

von den Maßen würde dieser passen, der ist aber für den neuen als Beiwerk zu dem Vergaser angeworben.
Sport Luftfilter Stahlgewebe Maxtuned für 17,5mm Vergaser, 45° abgewinkelt, 35mm Anschlussweite
 

Anhänge

  • s-l1600 (1).jpg
    s-l1600 (1).jpg
    125,3 KB · Aufrufe: 53
Vermutlich stimmt die (Liefer-)Abstimmung des Vergasers nicht zu deinem Motor.

Mit dem Luftfilter mußt du neu abstimmen.

Ist der Benzinhahn denn auch korrekt angeschlossen?

Hast du denn ein Bild der Einbausituation?
 
Vermutlich stimmt die (Liefer-)Abstimmung des Vergasers nicht zu deinem Motor.

Mit dem Luftfilter mußt du neu abstimmen.

Ist der Benzinhahn denn auch korrekt angeschlossen?

Hast du denn ein Bild der Einbausituation?
So, habe das, wegen der Lichtsituation, mal hier am Schreibtisch fotografiert.

So habe ich ihn gekauft und er sprang an, fuhr etwas, aber der Spritschlauch war aufgerissen und es lief am Anschluß alles raus. Man schob es auf die lange Standzeit. Wahrscheinlich war ich zu blauäugig.

Von links kommen sämtliche Leitungen & Schläuche, unten rechts ist Spriteingang. Wenn der Benzinschlauch dazwischen angeklemmt wird hat er knapp 1 cm um nach oben/unten abgeleitet werden zu können und dann kommt ein leichter Knick rein (auch mit Feder drum, aber die macht es eig noch enger an der Stelle).

Wenn ich da nun einen kleineren Luftfilter montiere wäre nichts mehr was den abknicken lässt.
Nur ob das der (alte) Vergaser mit macht weiß ich nicht. Wäre evtl eine Einstellungssache am Vergaser, denke ich.
 

Anhänge

  • 666858ce-1368-4cfd-a6c8-c38b42d16400.jpg
    666858ce-1368-4cfd-a6c8-c38b42d16400.jpg
    95,3 KB · Aufrufe: 58
Dann verbaust du entweder den Luftanschluss oder baust dir einen Krümmer für den Kraftstoffschlauch.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
0
Aufrufe
840
legolas229
L
L
Antworten
0
Aufrufe
820
legolas229
L
L
Antworten
0
Aufrufe
807
legolas229
L
E
Antworten
5
Aufrufe
2K
kotte
Zurück
Oben