Restaurierung Hercules 221T, Bj. 1967

O

ole_2021

Neues Mitglied
Registriert
19 Oktober 2021
Beiträge
7
Fahrzeug(e)
Hercules 221T
Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich bin seit etwa einem Monat im Besitz einer Hercules 221T (Moped) ohne Ppiere und möchte hier meine Erfahrungen bezüglich Restauration, Vollabnahme und dem einen oder anderen Basteltipp veröffentlichen.
Zur Zeit bin ich noch gaaanz am Anfang in der "Zerlegungs-Phase"....aber mehr dazu etwas später.

Da ich ganz neu hier bin, hoffe ich, dass ich meinen Thread an der richtigen Stelle eröffnet habe, sonst bitte ich um Nachsicht, Nachricht und ggf. "Verschiebung". 8)
 
O

ole_2021

Neues Mitglied
Registriert
19 Oktober 2021
Beiträge
7
Fahrzeug(e)
Hercules 221T
Das Moped,
etwas in die Tage gekommen, aber die Basis macht ein guten Eindruck, der Motor läuft tadellos...

-- 11.11.2021 20:40 --

Als erstes den Motor ausgebaut, den Rahmen komplett zerlegt und zum Sandtrahlen gebracht.
Da die Federgabel nicht mehr wirklich ihre Arbeit verichtete und "Geräusche" machte sollte die auch komplett zerlegt, gereinigt und neu abgefettet werden...
Einfacher gesagt als getan, wenn nicht bekannt ist wie das Standrohr vom Tauchrohr zu trennen ist.
Weder im Internet, als über die Explosionszeichnung konnte ich Informationen hierzu finden. Schliesslich habe ich die Info bekommen, man könnte das Tauchtohr einfach von Innen durch "Ausstoßen" trennen.
Es stellte sich jedoch heraus, dass das bei diesem Modell nicht der richtige Weg ist...
Nachdem sich das Tauchrohr durch Ausschlagen mit einem Rohr vom Standrohr mit Feder getrennt hatte, war zu erkennen, dass ein Kunststoff-Federstopfen über einem Stahlstift mit der Feder und dem Standrohr fest verbunden war. Leider hat der Kunststoff-Federstopfen das nicht überlebt und Ersatz ist nicht zu bekommen....

-- 11.11.2021 20:55 --

Der richtige Weg wäre ganz einfach gewesen.....
Das Standrohr ist mit der Feder im Inneren einfach verschraubt.
Das andere Standrohr eingespannt und mit Kraft am Tauchrohr gedreht (Rechtsgewinde), erledigt.
Den Spannstift aus dem Tauchrohr ausdrücken und alles kann in seine Einzelteile zerlegt werden.
Da der Kunstoff-Federstopfen mit dem Schneckengewinde für die Feder als Ersatztel nicht mehr gibt, musste eine Reparaturlösung her.
Bei der Feder handelt es sich glücklicherweise annähernd um ein "Gewinde" passend einer trapezgewindespindel 16x4 und dafür gibt es auch passende Buchsen.
Die Buchse musste auf die richtige Aussenabmessung abgedereht werden, Spindel auf Länge geschnitten, Fixierungsbohrung gesetzt, passt.<br /><br />-- 11.11.2021 20:58 --<br /><br />
 

Anhänge

  • 20211010_140957.jpg
    20211010_140957.jpg
    6,8 MB · Aufrufe: 507
  • 20211023_160118.jpg
    20211023_160118.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 501
  • 20211023_160304.jpg
    20211023_160304.jpg
    3,8 MB · Aufrufe: 498
  • 20211030_114909.jpg
    20211030_114909.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 502
  • 20211030_125707.jpg
    20211030_125707.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 501
Muschdifix

Muschdifix

Mitglied
Registriert
28 August 2018
Beiträge
44
Fahrzeug(e)
Hercules mf221
Hallo Ole
Habe bereits drei von diesen Hercules mf221 zerlegt und aufgearbeitet.
Foto in meinem Profil. Alle Baujahr1965 , allerdings Automatic.
MC Motor Ausführung A
 
O

ole_2021

Neues Mitglied
Registriert
19 Oktober 2021
Beiträge
7
Fahrzeug(e)
Hercules 221T
Hallo Muschdifix,
die sehen wirklich super aus!! Ganz so original habe ich es (aktuell) noch ncht hinbekommen (Fotos folgen noch).
Bei meinem Modell Handelt es sich lt. Motor-Typenschild um eine 50/MB ABE 10158 Ausf. A.

Heute nun auch ein Überblick meines aktuellen Stand:
Da keine ABE/Betriebserlaubnis aufzufinden ist, habe ich parallel (wie vermutlich schon viele, viele, viele vor mir) recherchiert wie man zu einer Zweitschrift kommt.
Hier mein aktueller Stand (und ich würde mich über Rückmeldungen/Eure Erfahrungen freuen):

Das KBA unterstützt hier leider nicht. Hier kann lt. Nachfrage nur bei ehemaligen DDR-Fzg. angefragt werden.
Also habe ich beim "Hersteller" nachgefragt. SFM-Bikes ist aktuell Ansprechpartner für diverse ehem. Hersteller, unter anderem auch für Hercules.
Die Antwort war ernüchternd. Grundsätzlich wäre das möglich gewesen, aber für dieses, offensichtlich seltende Modell kann SFM-Bikes nicht mehr unterstützen und empfiehlt den Weg über eine Abnahmestelle (wie z. B. die DEKRA), im Rahmen einer Einzelabhnahme...
Dafür benötigte ich als erstes eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung".
Hier findet mann lt. Internet zwei Möglichkeiten: Polizei oder Zulassungsstelle. Ersteres hat nicht funktioniert.
Für die Städte Braunschweig und Gifhorn kann ich hier aus meiner Erfahrung schreiben, die Anfrage dort war sinnlos.
Antworten in Kurzform: "....so ein Dokument kennen wir nicht,....machen wir nicht,....können wir nicht machen, weil uns ja gar nicht bekannt ist ob das Fzg. gestohlen ist, dass kann nur die Zulassungsstelle prüfen.....). Letztere Antwort hat mich dann schon eher erschreckt!
Über einen Termin bei der Zulassungstelle (wegen Corona) war es dann aber schließlich möglich meine "Unbedenklichkeitsbescheinigung" zu erhalten.
Da das Moped für die Einzelabnahme lt. Nachfrage beim TÜV technisch in Originalzustand sein muß, bin ich aktuell dabei zu prüfen, ob in den letzten 50 Jahren nichts verbastelt wurde....
Nicht ganz einfach und vielleicht kann hier ja jemand mit verbindlichen Daten unterstützen?

Es handelt sich lt. Typenschild um eine 50/MB Ausf. A. Das heisst, es sollte der Motor "50/1 M Saxonette" oder auch bezeichnet als 50/1 MB) sein. Hierüber konnte ich im Internet keinerlei verbindliche technische Daten finden. So zum Beispiel, ist mir aktuell nichts bekannt über den original dazugehörigen Vergaser. Im "SACHS 50" Handbuch (311.2/2) finde ich die Angabe "BING 1/12/155". Im Internet konnte ich eine Fotografie eines Datenblattes finden, auf dem wieder ein anderer Vergaser aufgeführt wurde und aktuell verbaut ist ein 1/12/168. Selbes Problem bei dem Ritzel. Original für dieses Modell 12 oder 13 Zähne (auch hier sehr Unterschiedliche Angaben, in unterschiedlichen Sachs-Handbüchern).
Und zuguterletzt selbes bei der Bereifung. Auch hier könnte die hintere (!) Bereifung eine 23x2,25 oder23x2.00 sein....
Es bleibt also spannend und ich hoffe die Prüfstelle hat klare Daten, bzw. erkennt meine Begleitunterlagen (nach bestem Wissen und gewissen gesammelt)an, an denen ich mich letztendlich orientieren werde...ich werde berichten und wie bereits erwähnt, über helfende Rückmeldungen aus euren Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

ole_2021

Neues Mitglied
Registriert
19 Oktober 2021
Beiträge
7
Fahrzeug(e)
Hercules 221T
Hier mein aktuell restaurierter Stand....:)
 

Anhänge

  • 20220119_111240_1.jpg
    20220119_111240_1.jpg
    419,6 KB · Aufrufe: 54
Muschdifix

Muschdifix

Mitglied
Registriert
28 August 2018
Beiträge
44
Fahrzeug(e)
Hercules mf221
Hallo ole
Die Hercules 221 braucht ja wegen des 50 ccm Motors nur ein kleines Nummernschild.
Also auch keinen tüv. Wie beim Fahrrad, für die Funktionssicherheit sorgt der Besitze.
Ritzel 13 und 39 Zähne
Vergaser /168 funktioniert, Düse 58,
Bei mir hat die Polizei die Rahmennummer, Rahmen hatte ich im Internet gekauft, gelesen und geguckt ob die Nummer als gestohlen registriert war. Habe 12 euro bezahlt.
Zweitschriften gibt es für 60 Euro bei der Hercules Nachfolgeorganisation in Nürnberg
Gruß
 
O

ole_2021

Neues Mitglied
Registriert
19 Oktober 2021
Beiträge
7
Fahrzeug(e)
Hercules 221T
Hallo Muschdifix,
leider kann Hercules (zuständig jetzt SFM-Bikes) ausgerechnet für die 221T keine Ersatz-ABE mehr ausstellen.
Daher die Einzelabnahme über die Prüfstelle, um die Ersatz-ABE zu bekommen.
Parallel konnte ich kurzfristig, durch großen Zufall eine original Reparaturanleitung 311.8/2 (1971) bekommen.
Hier hat Sachs die Original-Motor-Typenschilder und die dazugehörigen technischen Daten abgedruckt.
Du hast absolut recht, der Vergaser lt. Unterlage ist original (1/12/168)
Ritzel und Kettenrad nach diesen Unterlagen 13/22 Zähne, bei 2.1/4-19" (23x2,25) Bereifung.
Die Bereifung und Ritzel passen bei mir aktuell noch nicht (12 Zähne bei 2-19 (23x2.0)....
 
Zuletzt bearbeitet:
Hercules-Boy

Hercules-Boy

Mitglied
Registriert
16 August 2021
Beiträge
169
Fahrzeug(e)
Hercules KX5, Hercules Prima 5, Hercules MK2, Yamaha MT-01
Hi Ole,

Bist du weiter gekommen bzgl der ABE?

Grüße,
Chrisi
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
2K
Hercules-P3
Hercules-P3
H
Antworten
4
Aufrufe
3K
fabolous
F
S
Antworten
3
Aufrufe
1K
Quickly-Heizer
Q
Oben