Florett K54 Bautenzugverlegung

Beitragvon Westi » 06.11.2019 19:37

Hallo, ich habe vor 3 Jahren eine K54 Bj. 1964 (nicht 100% sicher) in form von Rostigen Einzelbauteilen "Bekommen". Mitterweile Steht die Mechenik zu 95%. Jedoch habe ich ein Problem mit den Bautenzügen.
Der Bautenzug der Vorderratbremse den ich mir Kekauft habe ist zu kurz und bei dem der Kupplung weis ich nicht wie ich ihn genau einhängen soll.
Die alten Bautenzüge waren nicht mehr vorhanden, so das ich auch kein Maß als Vorlage habe.

1. Gibt es diese Bautenzüge in verschiedenen Längen? (Bestellt hatte ich "passend" zur K54)
2. Könnte jemand der ein Funktionsfähiges Exemplar besitzt ein Paar Bilder der genauen Bautenzugverlegung Hochladen?

Leider waren weder die Bilder Meines Handbuches, noch die Internetsuche erfolgreich.

Weitere Daten zum Fahzeug (Da ich mir nicht 100% sicher bin welche Versionen es zu welcher zeit gab:
Fußschaltung, Trommelbremsen Hinten und Forne, Breiter Kotflügel vorne mit Löchern (zur Verlegung von Tachowelle und Bautenzug)

Vielen Dank Schon mal

Gruß Westi

-- 06.11.2019 19:41 --

Dateianhänge
20191005_192140.jpg
20191005_192140.jpg (4 MiB) 201-mal betrachtet
Westi
 
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2019

Beitragvon LaurieLee » 06.11.2019 21:09

Nur falls sonst absolut nichts mehr zu kriegen ist - man kann sich die Bowdenzüge in der passenden Länge aus Meterware dann auch selbst herstellen.
Laurie - Die Young Stay Pretty

Oh Yeah
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 490
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon NiKlaus » 06.11.2019 21:36

Hallo Westi,
erstmal ein Klugschiss: Es heißt "Bowdenzug", weil ein Herr Bowden das mal vor langer Zeit erfunden hat.
Der Zug der Vorderbremse geht wie man auf folgenden Bildern erkennen kann oben in den Kotflügel rein (Gummimuffe nicht vergessen): https://abload.de/img/kreidler_eiertank_4-2s7le5.jpg
und kommt unten raus und wird in einem großzügigen Bogen von unten in die Bremshebelei eingeführt, auf den Fotos hier zu erkennen:
https://abload.de/img/kreidler_eiertank_4-2sqz5p.jpg
https://abload.de/img/kreidler_eiertank_4-2ehbiq.jpg
https://abload.de/img/cimg254903pdc.jpg

Der Kupplungszug ist ganz speziell, das hintere Ende wird mit dem Stellgewinde hinten am Rahmen (vorderkante Hinterkotflügel, über der Schwingenlagerung) eingeschraubt (da ist ein SChlitz damit du den Zug durchfädeln kannst), der große lose Nippel wird dann in den Kupplungshebel eingehakt. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.
Voraussetzung: dein Zug sieht in etwa so aus wie der hier:
https://www.google.com/search?q=kupplun ... xXnya-2PCM:
(auf dem Bild das obere Ende hat den großen losen (Messing-)Nippel, der im Hebel eingehangen wird.
Hoffe es hilft, halte das schöne Moped in Ehren!
Gruß
Klaus
Gruß
NiKlaus ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Benutzeravatar
NiKlaus
 
Beiträge: 234
Registriert: 08.06.2018
Fahrzeug(e): DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65)
Postleitzahl: 54290

Beitragvon Westi » 06.11.2019 23:22

Hallo und danke für die schnellen Antworten.
Die Bilder wie der Bowdenzug :wink: verlegt ist sehen so aus wie die die ich auch schon gefunden habe. Meiner (Vorderradbremse) ist geschätzte 5cm zu Kurtz. Es würde gerade so reichen aber ohne den hauch von spiel so dass ich den Bremshebel nicht "normal" sondern nach vorne gekippt montieren müsste. Daher die Frage ob es da verschiedene Längen gibt da diese ja von den Verkäufern nicht explizit aufgeführt sind.

Zum Kupplungszug: Ja ich weiß welcher Schlitz im Rahmen gemeint ist und ich habe auch einen Zug der so aussieht. Leider versehe ich das System nicht richtig. Wie genau soll die Messinghülse die Kupplung betätigen, wenn diese Lose ist? Bei Meiner "Montageidee" :? würde der Zug am Rahmen ziehen und nicht am Hebel.
Oder drückt die Bowdenzughülle den Hebel nach ninten. Das währe ja auch nicht im Sinne der Erfinders.
Westi
 
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2019

Beitragvon NiKlaus » 07.11.2019 07:52

Moin,
betreffend Kupplungszug: Doch, genau so funktionierts. Die Bowdenzughülle kann das ab, es funktioniert. Ich hab das auch erst für seltsam gehalten, aber es ist wie beschrieben. Es gibt auch eine Rückholfeder für den Kupplungshebel unten (Artikel 15.10.07) damit der auf Spannung bleibt.
Mit der Vorderradbremse würde ich keine Kompromisse eingehen wollen. Die Hebel sollten schon in der richtigen Position stehen. Ich würde mir den richtigen beim Kreidlerdienst Kornwestheim (googlen) bestellen. Da kannst du dir die Ersatzteilliste für dein Moped auch runterladen.
Gruß
NiKlaus ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Benutzeravatar
NiKlaus
 
Beiträge: 234
Registriert: 08.06.2018
Fahrzeug(e): DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65)
Postleitzahl: 54290

Beitragvon Westi » 07.11.2019 18:26

Danke, funktioniert so. Auch wenn ich Technisch nicht viel von diese Lösung halte. Aber das funktioniet ja schon seit über 50 Jahren so. :shock:
Westi
 
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2019
 

Zurück zu Kreidler

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast