KX 5 Stoßdämpfer / Federbeine defekt.

Beitragvon Sachscupspezi » 21.09.2021 23:38

Etwas umständlich die ganze Sache und ob optisch noch einigermaßen passende Federbeine da zu finden sind?
Kann man da als Privat man kaufen? Was kostet der Satz?
Ich denke nicht schlecht.

Ich brauche schnell gute Federbeine ,die ich plug and play einbauen kann. Einzelteile und selbst murksen will ich persönlich nicht. Der Preis sollte passen . Gewichtsfilterung für mich nicht so wichtig, wenn z.B meine genannten mit 100kg und mehr kein Problem haben,passt das.
Gruß Klaus

-- 21.09.2021 23:50 --

Auf der Seite komme ich nicht so klar . Stelle mal ein Foto ein welche Federbeine du da vorschlägst.
Danke .

-- 21.09.2021 23:51 --

Preise wären gut.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 

Beitragvon matt21 » 22.09.2021 06:58

Das Gewicht ist einer der entscheidenden Faktoren bei der Auslegung eines Fahrwerks.
Besonders beim Motorrad, da der relative Unterschied zwischen leer und beladen hier deutlich größer ist als beim Pkw.
Da ist ein deutlicher Unterschied zu spüren ob da 80 oder 100kg drauf sitzen.

Wenn man es ordentlich abstimmen willen muss man mehrere Faktoren einbeziehen, wie Gewicht, Fahrverhalten, Einstellbarkeit, etc.

Pauschal einfach ein Federbein vorzuschlagen halte ich nicht für gut.
Und von daher nehme ich davon auch Abstand.

Eine Feder zu tauschen, falls man mit dem Fahrwerk noch nicht komplett zufrieden ist, ist für mich normale Abstimmarbeit.
Ähnliches macht wahrscheinlich ein Großteil der Forumsmitglieder regelmässig mit dem Vergaser.
Düsenwechsel wäre dann ja auch Murks nach deiner Definition.

Matthies hat auch Ladengeschäfte, die für jedermann geöffnet sind.
https://www.motomike.eu/de/

Preise werden angezeigt, sobald die Anmeldung erfolgt ist, da die Homepage für Werkstätten gedacht ist.

Der verlinkte Satz kostet 145€.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1732
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 22.09.2021 09:54

@ Matthias
Technisch gesehen gebe ich Dir Recht. Gute Abstimmung ist da auch sicherheitsrelevant.
Vergaser und Fahrwerks Vergleiche hinken .

Ich denke, die wenigsten Leute die ein Mofa,Mokick,oder ein Kleinkraftrad haben ,kein Motorrad , betreiben da so einen Aufwand.

Gute Federbeine die laut Erfahrungen auf dem Markt sind , reichen da wohl aus. Besonders wenn es sich um Zweiräder bis 40Km/h handelt.
Wer soll das auch berechnen was für ein Dämpfersystem genau passend für dein Historisches/ Oldtimer/Youngtimer Zweirad ist? Da braucht man bestimmt Fahrzeugspezifische Parameter. Gewichtsangaben des Fahrers. Heute wiege ich 80 Kg , nächste ja 100 Kg. Dann wäre ein Dämpfersystem Wechsel fällig. Das macht doch niemand. Oder du verleihst das Moped mal für eine Ausfahrt mit dem Kumpel der 30 Kg mehr drauf hat. Das was vom Hersteller verbaut war, war bestimmt nicht auf dem heutigen Stand. Nach deinen Vorstellung müssten ja bestimmt über 90% der Zweiradbesitzer ,die Federbeine an ihren Fahtzeugen tauschen. Bei tüvpflichtigen Zweirädern kannst man unter Umständen Probleme bekommen. Habe da einen Bericht gelesen KBA Nummer 9113 bei YSS Federbein . Der Mann war zweimal beim Tüv,ohne Erfolgserlebnis. ABE für die Teile, passend für dein Zweirad? Veränderungen ,unter Umständen erlischt die Betriebserlaubnis. Außerdem legen einige Leute wert auf Originalität.

Was Du da betreibst,machen die wenigsten Leute. Ich rede jetzt von Mofa bis hin zum Kleinkraftrad,nicht vom Motorrad.
Gruß Klaus

-- 22.09.2021 10:01 --

Ps
Zu meinem Vorschlag, von deiner Sicht aus pauschal,sage ich mal folgendes: Besser diesen, als wenn sich jemand da blind die Schrottdinger aus dem Internet kauft. Siehe Video ,da wurden die Dämpfer wenigstens schon mal getestet und als gut befunden.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 22.09.2021 10:14

Sachscupspezi hat geschrieben:...
Vergaser und Fahrwerks Vergleiche hinken .
...


Stimme ich dir nicht zu.
Sind beides Umbauten, die so vom Hersteller nicht vorgesehen waren.
Hier werden dann die jeweiligen Schrauber selbst tätig.

Sachscupspezi hat geschrieben:... Nach deinen Vorstellung müssten ja bestimmt über 90% der Zweiradbesitzer ,die Federbeine an ihren Fahtzeugen tauschen. ...


Die Auswahl der Abstimmung erfolgt natürlich basierend auf einem bestimmten Anwendungsfall.
Anpassung an die Zuladung, Fahrbahnverhältnisse etc. kann bei einstellbaren Federelementen beispielsweise über die Federvorspannung oder den Gasdruck im Reservoir erfolgen.

Und ja, ich würde jedem empfehlen, dass Fahrwerk auf seine Bedürfnisse abzustimmen, das macht einen merkenswerten Unterschied.
Vielleicht nicht beim Mofa, aber spätestens ab einem Moped, mit dem man auch mal längere Ausfahrten macht.

Sachscupspezi hat geschrieben:... Bei tüvpflichtigen Zweirädern kannst man unter Umständen Probleme bekommen. ...


Ich stimme dir absolut zu, das im Strassenverkehr nur zugelassene Bauteile verwendet werden sollen.
In Verbindung mit einem Teilegutachten sollte eine Einzelabnahme möglich sein.

Haben die von dir verlinkten Federbeine eine ABE für die KX-5?
Oder sind die eintragungsfähig?

Meine definitiv nicht, die Verwendung sollte vorab mit dem Prüfer abgeklärt sein und müßten dann eingetragen werden.

Ähnliches gilt übrigens auch bei Motorumbauten, Düsenwechsel, etc.

Sachscupspezi hat geschrieben:... Außerdem legen einige Leute wert auf Originalität. ...


Dann wird das auf ein paar wenige originalgetreue Nachfertigungen hinauslaufen.
Originalware wird es in den seltensten Fällen noch geben.
Und falls doch sind die Teile nach 20 oder noch mehr Jahren ohne Revision sicherlich nicht mehr in einem verwendungswürdigen Zustand, da zumindest die Dichtungen da stark gelitten haben dürften.

-- 22.09.2021 10:31 --

Noch eine Anmerkung:

Auch die Gabel sollte man bei der FAhrwerksabstimmung nicht aussen vor lassen, da das Vorderrad für die Fahrstabilität entscheidender ist als das Hinterrad.

Bei manchen Fahrzeugen bringen veränderte Gabelfedern und /oder anders Dämpferöl eine bemerkenswerte Verbesserung, insbesondere beim Bremsen.

Hier rate ich übrigens zu linearen Federn.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1732
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 22.09.2021 10:39

https://www.google.de/search?q=hercules ... 5&biw=1280

Siehe was in den Fahrzeugen verbaut ist:

Manche Mopeds hatten noch nicht mal ein Federbein:

Vergaser und Fahrwerk hinken. Eine Umdüsung stand teilweise sogar in der Betriebserlaubnis und waren somit legal.

Es geht hier auch nicht um Vergaser,das Thema ist das Federbein.

Die Federbeine von der Hercules IG machen auch beim Tüv keine Probleme .

Ich habe einen Freund 120 kg ,der diese Teile auf MK2 /Speichenrad fährt . Das Mokick schlägt nicht durch und er hat ein gutes Fahrgefühl bei knapp über 50Km/h. Was will man noch mehr.

Original Teile gibt es auch noch, wohl selten und werden verbaut. Die Leute die da wert drauf legen verbauen sowas. Nicht originalgetreu,sondern mit NOS .

Manche Mopeds stehen in privaten Sammlungen und werden kaum bewegt,b.z.w. ganz selten. Besitzen ist das Motto. Wenn zu 100%tig original ,wäre das für viele der Wahnsinn.
Gruß Klaus

-- 22.09.2021 10:44 --

Du hast ein ganz anderes Interessengebiet in Bezug auf historische Fahrzeuge. Verändern was das Zeug hält. Umbau ,Tuning und Optimierung.

Das wollen viele Leute nicht .
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 22.09.2021 10:52

Sachscupspezi hat geschrieben:...
Vergaser und Fahrwerk hinken. Eine Umdüsung stand teilweise sogar in der Betriebserlaubnis und waren somit legal.

Es geht hier auch nicht um Vergaser,das Thema ist das Federbein. ...


Richtig, "teilweise" ist hier das Stichwort.
Trotzdem optimieren viele ihre Mopeds in diesem Bereich.

Und das Thema Vergaser war nur gewählt um aufzuzeigen, daß Umbauten an Fahrzeugen nicht per se Murks sind, wie von dir angeführt.

Sachscupspezi hat geschrieben:...
Du hast ein ganz anderes Interessengebiet in Bezug auf historische Fahrzeuge. Verändern was das Zeug hält. Umbau ,Tuning und Optimierung. ...


Meine Interessen und Tätigkeiten gehen weit über den von dir beschriebenen Umfang hinaus.
Meiner Meinung nach sind aber genau diese Themen für einen Ingenieur die interessantesten.
Aber egal.

-- 22.09.2021 11:02 --

Letztlich soll jeder selbst entscheiden, ober es "original", "originalgetreu" oder "optimiert" haben möchte.
Die Vielfalt macht solche Themen ja gerade erst interessant.

-- 22.09.2021 11:08 --

Sachscupspezi hat geschrieben:...Die Federbeine von der Hercules IG machen auch beim Tüv keine Probleme . ...


Ich meinte nicht die HIG-Federbeine sondern die von YSS aus deinem ersten Beitrag.

Sachscupspezi hat geschrieben:...Ich habe einen Freund 120 kg ,der diese Teile auf MK2 /Speichenrad fährt . Das Mokick schlägt nicht durch und er hat ein gutes Fahrgefühl bei knapp über 50Km/h. Was will man noch mehr.


Federbeine, die für einen 120-Kilo-Mann passen können sehr wohl für einen Fahrer mit 80kg deutlich zu hart sein. Darunter leidert dann der Komfort und die Fahrstabilität, da die Schwinge anfängt zu springen.
Hier macht es dann sehr wohl Sinn, die Federrate entsprechend anzupassen.

-- 22.09.2021 11:10 --

Ich sage jetzt mal, daß das hiermit genug Informationen sind, damit Bondarenco entscheiden kann, welchen Weg er gehen will.
Bei Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1732
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 22.09.2021 11:29

@ Matthias
Zum Abschluss . Soll ja auch jeder für sich entscheiden.
Ich persönlich sehe ,das sehr viele Leute auf Originalität stehen und diese Umbauten nicht wollen.
Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Dann hast Du aber kein historisches Fahrzeug mehr. Historik Banausen würde ich Leute bezeichnen ,die da alles mögliche umbauen. Sollen sich dann am besten was anderes besorgen und anderen Leuten diese Oldtimer zur Verfügung stellen. Auch gute originale Zylinder da vermurksen finde ich nicht gut. Wenn es einigermaßen noch originalgetreu ist und technisch was verbessert, bin ich persönlich noch an Board.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 22.09.2021 12:06

Hallo Klaus,

auch wenn es nicht zum eigentlichen Thema gehört möchte ich noch was dazu sagen.

Ich denke, daß die, die ein altes Mofa/Moped/Motorrad umbauen, sich damit einen Traum erfüllen wollen.
Zumindest geht es mir so und ich weiß, dass ich da nicht alleine bin.

Wenn du, zum Beispiel, ein strassenzugelassenes Zweitakt-Motorrad haben willst, das fährt wie etwas modernes und auch optisch an aktuelle Motorräder angelehnt ist, bleibt dir nichts anderes übrig, als einen alten Rahmen zu benutzen. Alles andere ist einfach nicht mehr zulassungsfähig.

Nicht jeder steht eben auf die Optik und das Fahrverhalten der 50er bis 70er Jahre, mich persönlich eingeschlossen.
Schrauber, die auf einer solchen Basis etwas Neues bauen als Banausen zu bezeichnen halte ich für despektierlich.

Schau dir alleine mal die RD-Szene in England oder die 50er-Szenen in den Niederlanden an.
Was manche da technisch auf die Beine stellen ist beachtlich und ganz weit entfernt von "Vermurksen".
Und handwerklich sind diese Fahrzeuge oftmals besser gemacht als so manche Restaurierung.

Geschmäcker und Meinung in Bezug auf Motorräder sind, wie bei so vielem, nun mal verschieden.

Nichts desto trotz bin ich mit dir einer Meinung, daß wenn man etwas macht, egal ob Restaurierung oder Umbau, alles mit der nötigen Sorgfalt durchgeführt werden sollte.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1732
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 22.09.2021 12:51

Ich verstehe deine Meinung. Ich gebe aber den meine Stimme ,die das nicht so sehen.
Es gibt auch Leute ,die das Moped so lieben, mit alle ihren Tücken die sie so damals hatten. Wenn man diese Fahrzeuge anständig wartet, laufen die ja auch und bringen den Leuten Freude. Im alltäglichen Gebrauch sind die Zweiräder in der Regel ja nicht.

Für Zweiräder die Ur-original sind bekommst Du auch mehr Geld . Der Wert ist höher. Diese Umbau /Fahrzeuge kaufen dir richtige Liebhaber nicht ab,mögen sie technisch noch so gut sein.

Das ist Realität. Sicherlich sind einige,vielleicht auch mehrere begeisterte Technik Fans und finden das gut. Die Masse der Liebhaber denkt da wohl anders. Nicht nur bei Zweirädern auch bei PKW.
Gruß Klaus

-- 22.09.2021 12:57 --

Nicht den alten Rahmen benutzen . Kauf dir was modernes und gebe den Rahmen ab. Somit kommt er in die richtigen Hände, für Leute die Wert auf Historik legen. Einige Sachen sind bei historischen Fahrzeugen auch zulässig , was bei den neueren nicht mehr möglich ist. Ohne Blinker,b.z.w ohne Kurtsystem u.s.w.

-- 22.09.2021 13:00 --

Respekt habe ich schon, nur wenig Neigung und Anerkennung ,für die Leute die das so händeln wie Du.
Du baust da keine Rakete ,diese Umbauten sind kein Hexenwerk und nicht extrem schwierig.

-- 22.09.2021 13:11 --

https://motorostalgie.de/vorgeschichte- ... otorraeder
Schau Dir mal diese Zweiräder an. Was willst Du da optimieren verändern? Es gibt Fahrzeuge ,da kannst Du nur einen Weg gehen, sonst bekommt Du die nicht zugelassen. Oder keine optimierten Ersatzteile auf dem Markt,die das möglich machen könnten.

-- 22.09.2021 13:30 --

Schau dir mal das Moped-Museum an:
Die ganzen Zweiräder sehen da schon irgendwie harmonisch aus. Ist wohl auch Geschmackssache
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 22.09.2021 13:53

Sachscupspezi hat geschrieben: ... Nicht den alten Rahmen benutzen . Kauf dir was modernes und gebe den Rahmen ab. Somit kommt er in die richtigen Hände, für Leute die Wert auf Historik legen. ...


Genau das ist das Problem.
Bei diesen Umbauten zählt das Datum der Erstzulassung des Rahmens.
Wenn ich, wie oben beschrieben, einen Zweitaktmotor in meinem Motorrad haben will, bleibt mir nur der Weg über einen alten Rahmen.
Ab EZ 1990 muß ich mit dem Motorrad zur AU und das schafft meine RD nun mal nicht.

Sachscupspezi hat geschrieben:Für Zweiräder die Ur-original sind bekommst Du auch mehr Geld . Der Wert ist höher. Diese Umbau /Fahrzeuge kaufen dir richtige Liebhaber nicht ab,mögen sie technisch noch so gut sein.


Die meisten, die so etwas umbauen oder restaurieren wollen das gar nicht mehr verkaufen.
und in beiden Fällen bekommst in den seltensten Fällen das Geld wieder raus, daß du da reingesteckt hast.
Von der Arbeitszeit ganz zu schweigen.
Und Liebhaber finden sich für beide Seiten.

Sachscupspezi hat geschrieben:... ,diese Umbauten sind kein Hexenwerk und nicht extrem schwierig.


Das will ich so nicht unterschreiben. Da ist meistens schon erheblicher Aufwand von Nöten um manche Umbauten eintragungsfähig hinzubekommen.
So stecken alleine in meinem Gabel- und Räderumbau einiges an Recherche, Konstruktion, Prototypenbau, etc. drin um hier eine vernünftige Lösung hinzubekommen.

Sachscupspezi hat geschrieben:... Die ganzen Zweiräder sehen da schon irgendwie harmonisch aus. Ist wohl auch Geschmackssache


Genau so ist das.
Auch "moderne" Umbauten können ihren Reiz haben.
Das hier finde ich persönlich sehr gut gemacht.
http://racingcafe.blogspot.com/2013/09/ ... ecial.html

Deshalb bin ich auch nicht damit einverstanden alle Umbauten über einen Kamm zu scheren und grundsätzlich zu verurteilen.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1732
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 22.09.2021 14:12

Ja gut. Mein Ding ist es nicht. Diese Caferacer mag ich nicht. Diese Historie von den Zweirädern schloss auch eine Weiterentwicklung mit ein. Da wurde ja auch einiges verändert . Siehe die ersten Hercules K50 zu den späteren Modellen ,bis zu den Ultras. Es gibt sehr viele Leute ,die mögen den Glanz und Chrom. Mein Lieblingsmodell K50RL Speichenrad in blau. Alles gut ,ich bin wie gesagt nicht der Fan der totalen Umbauten.
Gruß Klaus

-- 22.09.2021 14:34 --

Ach ja noch was zu deiner folgenden Aussage:Wenn ich, wie oben beschrieben, einen Zweitaktmotor in meinem Motorrad haben will, bleibt mir nur der Weg über einen alten Rahmen.
Ab EZ 1990 muß ich mit dem Motorrad zur AU und das schafft meine RD nun mal nicht.

Optimieren auf anderen Weg nicht möglich. Da sieht man, das man nur eineN Weg gehen kann,der sich Abgas Technisch nicht nach Optimierung anhört. Da bleibt die alte Kacke so wie sie früher war. :mrgreen:

-- 22.09.2021 14:37 --

Da war Sachs teilweise schon weiter in der Entwicklung. Hercules Mofa mit Katalysator. Abgaswerte weiß ich da aber nicht.

-- 22.09.2021 14:39 --

https://schreiber-zweiradshop.de/Zweira ... ima-5.html
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4641
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Bondarenco » 23.09.2021 17:32

Liebe Hercules Freunde,
ich danke euch für die Info,das ist viel "Input" und hört sich durchaus auch interessant an,was ich suche sind aber diese beiden "Stereofederbeine" möglichst nahe am Original in Sachen Aussehen und den Abmessungen.
Gibt es da evtl. eine Empfehlung wo ich da im Netz fündig werde?
Bondarenco
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.11.2019
Fahrzeug(e): Hercules KX-5
Postleitzahl: 53474

Beitragvon Laderl 44 » 23.09.2021 20:02

Dateianhänge
IMG_1583.JPG
IMG_1583.JPG (70.02 KiB) 675-mal betrachtet
Laderl 44
 
Beiträge: 186
Bilder: 4
Registriert: 28.02.2016
Fahrzeug(e): Hercules KX 5, Sachs ZX 125
Postleitzahl: 92360

Beitragvon Bondarenco » 05.11.2021 21:06

Also ihr lieben,ich habe mich dann letztendlich für Stoßdämpfer 340 mm von Mopedparts entschieden,da an 350 mm Stoßdämpfer nicht zu kommen ist.
Die Verarbeitung ist erstaunlich gut,ich bin positiv überrascht.

Das diese 10 mm kürzer als das Original sind,nehme ich in Kauf,das ist für mich vernachlässigbar.
360 mm wäre nämlich keine Alternative gewesen,da diese zu lang sind,da schlägt die Schwinge am Auspuff an.
Dateianhänge
DSC_0212.JPG
DSC_0212.JPG (3.39 MiB) 311-mal betrachtet
Bondarenco
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.11.2019
Fahrzeug(e): Hercules KX-5
Postleitzahl: 53474
 
Vorherige

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum