MK4M bergauf lustlos bei Hitze

Beitragvon Atomic84 » 22.08.2020 22:24

Guten Abend,

habe hier mal ein Anliegen.
Bin letzte Woche Sonntag Nachmittag ca. >30° mit dem Moped unterwegs gewesen.
Ziemlich schwül warm, wenig Sauerstoff in der Luft.
Habe immer eine bestimmte Strecke die ich fahre, um Eis zu Essen. :lol:
Da ist ein ziemlich langer steiler Berg kurz vorm Ziel. Die letzten 200m in etwa muss ich bis in den 2. Gang runter.
Nur letzten Sonntag bei der schwülen Hitze noch eher. Gefühlt hatte sie auch etwas weniger Kraft.
Dadurch verringert sich die Geschwindigkeit, der Fahrtwind wird weniger, die Drehzahl steigt, der Motor wurde etwas wärmer...
Heimzus bin ich dann auch noch einen Berg hoch, wo sie in etwa 5km/h langsamer als sonst hoch ist, und auch so ein wenig gezickt/ geruckelt hat.
Habe das halt auf die Temperatur geschoben.

Viel Abhilfe wird man hier ja nicht schaffen können?!

Mehr Luftmenge kann man am Vergaser ja nicht regulieren.

Vergaser ist der Bing 1/12/228 HD62
Luftfiltereinsatz der gute Nachbau

Habe mir das Kerzenbild und Luftfilter noch nicht angeschaut. Komme erst Morgen dazu.

Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen. :wink:

LG Julian
Atomic84
 
Beiträge: 9
Registriert: 10.07.2018
Fahrzeug(e): DKW 139M/ Hercules MK4M
Postleitzahl: 63633
 

Beitragvon ingolino » 23.08.2020 10:47

Nu ja, die grosse Hitze ist ja erst mal vorbei :wink: Ansonsten wäre eine primitive Wasserkühlung denkbar. Bei einer der Kreidller Weltrekordmopeds wurde auch mal ein Wasserbehälter über dem Motor plaziert und man ließ dann kontinuierlich ,mittels Schlauch, Wasser auf den Zylinder tropfen. Zugegeben etwas unpraktisch auf die Dauer :mrgreen:
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 836
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Yami RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon Tobias 2 » 24.08.2020 12:01

Hallo Julian,

theoretisch müsstest Du bei sich änderndem Wetter die Vergasersbstimmung ändern, bzw. umdüsen, um jeweils die maximale Leistung zu haben. (Warmes Wetter= kleinere Hauptdüse oder mehr Luft / kaltes Wetter= größere Hauptdüse oder weniger Luft)
Das selbe ist der Fall bei sich ändernder Höhe (Höher= kleinere HD, da geringere Luftdichte)

Das wird allerdings kaum ein normaler Mopedfahrer machen und so muss man halt mit einem Kompromiss leben. Wenn man tendenziell leicht zu fett fährt ist man auch bei kaltem Wetter auf der sicheren Seite, aber
bei sehr warmen Wetter hat man entsprechend weniger Leistung.
(gefährlich ist es immer, wenn man einen Motor bei warmen Wetter auf Höchstleistung abstimmt und dann bei sehr kalten Temperaturen mit der gleichen Abstimmung zu mager fährt)

Das ist bei bei allen Vergasermotoren der Fall. Man merkt das allerdings eher bei Leistungsschwachen Mopedmotoren, als bei Motorradmotoren.

Gruß Tobias
Tobias 2
 
Beiträge: 54
Registriert: 15.02.2019
Fahrzeug(e): Hercules G3, Hercules MF4, Hercules MK4, Bauer B57c, Honda MTX200, KTM LC4, MZ ES250, Dnepr MT12
Postleitzahl: 57234

Beitragvon Mopedos » 17.09.2020 14:14

Stimmt.
Muss meinem Vorredner recht geben.
Eigentlich müsstest Du immer die Hauptdüse ändern....was aber niemand in der Praxis macht .
Von daher musste mit leben das se bei Warmen Wetter Leistungs Verlust hat :roll:
Mopedos
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.06.2020

Beitragvon daves » 17.09.2020 19:26

Oder auch eine Zündkerze im Sommer ein Wärme Wert höher und im Winter wieder normal.
Gilt für NGK
Bei Bosch usw,ist es anders.
Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
daves
 
Beiträge: 2050
Registriert: 12.06.2015
Plz/Ort: 67059 ludwigshafen
Fahrzeug(e): Kymco like 50 2Takt Kymco Yup
 

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CS25-Zündapp und 22 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum