KX 5 Spiel des Kupplungskorbes

Beitragvon HerculesKX5 » 20.11.2013 16:45

Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen einen Topic zum Thema "Rasseln bei der KX 5" eröffnent.
Sie hat definitiv kein Spiel an den Wellen, weder in axialer noch in radialer Richtung.

Das Problem liegt an der Kupplung, genauer am ganzen Kupplungskorb, der enormes Spiel auf seiner Welle (Vorgelegewelle) hat.

Wie sollte ich nun vorgehen, welche Teile muss ich höchstwahrscheinlich ersetzen und daher auf jeden Fall neu kaufen, wenn ich auch die Beläge erneuern möchte, damit ich eine möglichst kurze Stillstandszeit der Maschine habe.

Wo kann ich diese Teile bestellen, bei mopedparts scheint es nicht alles zu geben.

Danke
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326
 

Beitragvon cluberer2003 » 20.11.2013 18:22

Um das Spiel der Kupplung auf der Welle auszugleichen brauchst du Paßscheiben hinter dem Seegering. Es ist eine 16er Welle. Am besten welche in verschiedenen kleinen Größen bestellen. Meinetwegen 0,1 mm, 0,3 mm u. 0,5 mm. Gibt es auch in Stück sortiert bei www.reidl.de

Das Rasseln muss aber nicht unbedingt von zuviel Spiel kommen. Möglicherweise ist auch Dein Drucklager defekt. Es ist dreiteilig und befindet sich hinter der Kupplung auf der Welle.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4319
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon HerculesKX5 » 20.11.2013 19:20

Hallo Holger,

meine Feststellungen nach Auseinanderbau des Kupplungskorbes:

1. Eine der drei Gewinde im Kupplungskorb hat einen Fresser und daher packt die Schraube nicht mehr -> daher muss ich mir etwas einfallen lassen. Ggf. kleine Mutter oder ähnliches.

2. Die Buchse ist total zerstört und muss zwingend ersetzt werden. Entweder durch diese http://www.ebay.de/itm/2-Nadellager-Nadelhulse-HK-1622-HK1622-NEU-/181033280203?pt=W%C3%A4lz_Kugel_Rollenlager&hash=item2a266ca2cb.

3. Die Kupplungsbeläge sind uppe (3mm) und werden durch 5 neue ausgetauscht.
http://www.mopedparts.de/product_info.php/info/p2952_Kupplungslamelle--clutch-disk-Sachs-50S--50SW--50-5--80--125.html
Passen diese, da steht ja 50/5.

4. Eine Feder ist defekt (Sechs sind vorhanden) und drei werden ergänzt, sodass ich neun habe, um mehr Power auf der Kupplung zu haben. Gute Idee?
http://www.mopedparts.de/product_info.php/info/p104_Druckfeder-Kupplung-Sachs-50S--501--50-5--80--125-ccm.html

5. Das dreiteilige Lager sieht noch ok aus. Ich wüsste auch nicht woher ich ein neues bekommen sollte, also wird es daher gefettet und weiterverwendet.

6. Scheiben in verschiedenen Größen werden gekauft.

Passen alle Teile, oder sollte ich andere Bestellen?
Gibt es andere Anmerkungen. Habe ich etwas vergessen

Danke
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326

Beitragvon Mopedikürer » 20.11.2013 22:35

Moin!

Ich glaube du meinst diese Bronzebuchse hier: http://sachs-oldtimer-ersatzteile.de/sh ... 2113100%26

Und vielleicht da nochmal gucken: http://home.arcor.de/wawa.the.duck/frame_rep.htm
Links vom Inhaltsverzeichnis den Scrollbalken etwa in die Mitte schieben, dann auf "Kupplung" klicken, auch etwa i.d. Mitte.

Gute Besserung...
Buenos Mofas

Mopedikürer

Labanich du Labanacken

Der späte Wurm muss durch den Vogel... :x:
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4168
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 20.11.2013 23:04

Du brauchst zum Zentrieren beim Aufbau der Kupplung eine alte Vorgelegewelle.

UND GANZ WICHTIG: Vergess das mit der Mutter. Wenn du meinst eine neue längere Schraube durch den Korb mit einer Mutter dahinter....? Dann würde beim Einlegen des ersten Ganges sofort ein großer Schaden auftreten. Denn die Schaltstange mit dem Schaltschuh würde gegen die sich drehende Kupplung und dieser Mutter knallen.

Besorg Dir einen neue Kupplungskorb mit guten Gewinden.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4319
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon HerculesKX5 » 21.11.2013 00:13

Verstehe was ihr meint :)

Anstelle der Bronzebuchse kann man aber http://www.ebay.de/itm/Kupplungskorb-Ersatzteil-fur-Sachs-Motor-Hercules-Kupplung-/121077267906?pt=Motorrad_Kraftradteile&hash=item1c30c47dc2


Zur Not könnte man auch den bestehenden Haltesteg entfernen und selbst einen Fertigen, anschweißen und dort die Schraube festschrauben, sodass kein Unterschied in der Größe zu vorher besteht und so die volle Funktion gewährleistet ist.
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326

Beitragvon Mopedikürer » 21.11.2013 07:32

Wenn die Buchse im Vorgelegerad kaputt ist, dann kommt da eigentlich die Bronzebuchse rein, dass was du da im Link hast ist doch ein Kupplungskorb - sieht a.d. ersten Blick wie einer für 5 Lamellen aus.

Die Buchse müsste man rausdrücken, evtl. mit der neuen Buchse Bündig angesetzt, da müsste man irgendein Tool basteln für 2 Euro im Baumarkt. Bei meiner Pleuelbuchse habe ich das so gemacht:
tipps/Sachs-501-4-Motorueberholung.php
Siehe unter Punkt 6. Hauptaugenmerk auf die Tülle, die die alte Buchse aufnimmt.

Danach müsste man die Buchse vermutlich ausreiben. Ob ein Nadellager geht kann ich so nicht sagen, wäre schon einfacher einzubauen.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Labanich du Labanacken

Der späte Wurm muss durch den Vogel... :x:
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4168
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon HerculesKX5 » 21.11.2013 10:17

Da ist wohl etwas schief gelaufen mit den Links... Da sind eigentlich 2

Ich meine, dass ich den Korb erstmal bestelle und neue Federn, neue Lamellen und entweder die Buchse oder als alternative Lösung zur Buchse ein Nadellager HK1622
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326

Beitragvon cluberer2003 » 21.11.2013 10:33

Auf einer bereits abgearbeiteten Welle ist eine Buchse immer besser.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4319
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 22.11.2013 23:07

Moin!

An das mit der eingechliffenen Welle hatte ich sogar gedacht, klar das so ein Nadellager zumindest exakt passen muss - sonst ist es irgendwann auch hinüber.

Ne Buchse kann man so ausreiben, daß sie gefühlt spielfrei läuft.

Sowieso dreht die Welle nur im Leerlauf in der Buchse, aber die radialen Kräfte beim Fahren, die vom großen Vorgelegerad her wirken werden sicherlich von einer Buchse besser absorbiert - die Rollen eines Nadellagers würden da eher ein Rubbeln erzeugen.

Natürlich muss die Buchse absolut Zylindrisch, also perfekt gerade ausgerieben werden - sonst ist das auch für die Katze.

-- 22.11.2013 22:11 --

Nebenbei, mit 10 Euro für den Korb bist du gut weggekommen.

Dazu mal ne Frage: Ist es sinnvoll, solche und ähnliche Teile zum Entrosten mit Zitronensäure abzusäuern? Oder was ist da am besten?
Buenos Mofas

Mopedikürer

Labanich du Labanacken

Der späte Wurm muss durch den Vogel... :x:
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4168
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon HerculesKX5 » 23.11.2013 09:33

Die Buchse ist doch schon fertig bearbeitet,
denn ich habe die schon bestellt..?
Und alle anderen Teile auch
Zitronensäure bringt nichts bei Rost und so habe
ich bei meinem Gepäckträger festgestellt, oder sie war
nicht konzentriert genug
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326

Beitragvon Mopedikürer » 23.11.2013 13:08

Natürlich reicht es, den Korb grob abzubürsten oder mit Stahlwolle in den Ecken zu bearbeiten.
Mit Breff Reiniger kann man super Teile Entrosten, aber die vermatten dabei auch ganz ordentlich. Würde ich nicht unbedingt machen.

Pleuelbuchsen aus Bronze muss man grundsätzlich anpassen, meist geht der Bolzen nicht rein oder nur sehr schwer, und nach dem Einpressen verringert sich der Durchmesser nochmal um ein Winziges, daher einpressen ausreiben, ausprobieren.

Der Zapfen der Welle wird wohl noch in Ordnung sein, das wird wohl auch so gedacht sein, harte Welle weiche Buchse. Ein Nadellager ist ein hartes Lager, da würde auch die Welle mehr verschleissen.

Im Fall der Fälle eine verstellbare Reibahle besorgen oder ausleihen. Aber nicht mit Maschine oder Windeisen da rein gehen, wenn man keine Vorrichtung zum festen Einspannen hat (ich meine nicht den Schraubstock, sondern Maschine und Teil müssen eingespannt sein), dann muss man vorsichtig mit beiden Händen von links und rechts die Reibahle drehen um gerade zu bleiben.
(Natürlich muss das Teil dazu fixiert sein, zB. im Schraubstock)
Buenos Mofas

Mopedikürer

Labanich du Labanacken

Der späte Wurm muss durch den Vogel... :x:
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4168
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon HerculesKX5 » 25.11.2013 17:55

Liebe Mopedfreunde,

Bestandsaufnahme:

- gebrauchter Kupplungskorb ist angekommen und passt
- Kupplungslamellen, -lager und -federn sind auch da
- auf die Buchse und die Unterlegscheiben in verschiedenen Stärken
0,1-0,5mm sowie neue Seegeringe wird noch gewartet (1-2 Tage)

Zum Einbau:

Ich werde ...
- das Lager einölen und einsetzen
- die Federn und Lamellen in den Kupplungskorb setzen, indem
ich sie mittels selbst gefertigter Blechkonstruktion o.ä. zentriere
Hat hier jemand eine bessere Idee, denn ich denke nicht, dass ich die Nabe abschrauben möchte, weil ich nicht die geeignete Nuss habe, um die Mutter (M18) in der engen Öffnung und mit der langen Welle zu lösen?
- Dass ganze vorsichtig im Schraubstock zusammendrücken und verschrauben, da ich mir beim festziehen mit Schrauben schon das eine Gewinde versaut habe beim letzten Mal
Ist das so ok? Es beschädigt doch nichts und absolut zentrieren wird es sich beim ersten Kuppeln und Laufen des Motors, da die Lamellen sich bewegen können, oder nicht?
- Schrauben mit normalem hochfesten Loctite einsetzen und fest verschrauben
- trocknen lassen (ein paar Stunden, Belastung erst nach einem Tag)
- Buchse in Zahnrad und auf Welle einpassen ggf. vorsichtig mit Stahlwolle o.ä. ausreiben auf genauere Passung bei Schwierigkeiten
- Buchse aufsetzen
- gesamten Korb einsetzen und eventuelles Spiel unten am Lager ausgleichen und oben, damit die Zahnräder mittig in einander übergehen und damit das Spiel 0,1mm beträgt

Habe ich etwas vergessen, falsch geplant oder gibt es Anmerkungen?

Danke :)

-- 25.11.2013 18:51 --

An einer Feder war ein Stück abgebrochen und ich bin mir nicht sicher ob es im Getriebe ist, da ich das Fahrzeug ja nicht sein ganzes Leben lang hatte und nicht Weiß, ob einer eine kaputte Feder eingebaut hat oder ob es bei fahren passiert ist.

kann man soetwas da einfach wieder herausbekommen durch spülen oder so?

vielleicht hat jemand ja eine idee oder ich lasse es einfach so...
HerculesKX5
 
Beiträge: 28
Registriert: 30.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 49326
 

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum