Hercules Kx 5 Ruckelt stark bei Regen

Beitragvon Husky_Joe » 22.12.2011 16:50

Servus liebe Community,

ich habe mir im vergangenen Juli von einer alten Frau eine Hercules KX 5 die komplett original ist, für sagenhafte 50 Euro gekauft. (damals mit nur 7200 km) Der Zustand ist technisch einwandfrei, optisch wurde allerdings schon an manchen Stellen mit Rostschutzlack drübergepinselt, sieht dadurch nichmer soo Tip Top aus, aber für den Preis hat mich das in keinsterweise gestört.
Hab sie dann erstmal die 200 Meter bis zu mir nach Hause geschoben, da die Reifen platt waren. Zuhausen angekommen gleich versucht anzumachen, lief dann auch auf den 3.Kick gleich an.

Soviel schonmal zur Geschichte der kleinen, jetzt zu meinem Problem ;)

Wie oben schon beschrieben hab ich sie dann damals angemacht, bin auch gleich mal ne Runde gefahren. Moped lief zu dem Zeitpunkt wirklich einwandfrei. Das einzigste kleine Problem war, dass wenn ich einen Berg runtergefahren bin, hat sie plötzlich ab ca. 8500 u/pm angefangen "kein Gas mehr zu geben". Dann musste ich erst wieder auf ca. 5000 u/pm abbremsen, dass der Motor wieder gasgegeben hat. Wenn ich dann wieder bei 8500 u/pm angekommen war wieder das gleiche Spiel. Um das zu vermeiden hab ich an Bergen eben immer die Kupplung gezogen, um dies zu verhindern. AUf geraden gab es keine Probleme, da sie da nur bis ca. 8200 u/pm dreht, und ich somit nicht zu dieser Grenze an der es anfängt kam.

Zur Zeit fahre ich die KX jedoch als Winterfahrzeug. Jetzt wurde das Problem mit den "Zündaussetzern" immer stärker. Besonders bei nässe, hab ich kaum eine Chance zu fahren. Mehr als 3000 u/pm dreht die dann nichtmehr, und ruckelt wenn die über die 3000 u/pm rauskommt sehr sehr Stark.
Die ersten 1000 Meter bei nasser STraße geht es noch recht gut, und dann wird es immer schlimmer. Bis ich dann nach ca. 2,5km - 3km garnichmehr fahren kann, bzw. nurnoch im 5. Gang bei unter 3000 u/pm mit 20kmh .

Zündkerzenstecker ist trocken, da hab ich auch schonmal den Silikon Stecker meiner Husky hingemacht, da war es das gleiche Problem.

Was ich vll. noch sagen sollte ist, dass sie bei Regen besser läuft wenn ich den gashahn nur 2-3mm drehe. Dann kann ich so einigermaßen beschleunigen. Wenn ich dann allerdings wieder vollgas gebe, fängt es sofort wieder an mit den Aussetzern.

Was kann ich dagegen machen.? Ich bin wirklich ein bisschen ratlos und würde mich über jede Hilfe freuen. ;)
Text würde bisschen lang, aber vll. machen sich ja manche die mühe und lesen ihn.

Gruß Jannik ;)

PS: Bei der Kx handelt es sich übrigens um eine Gelb/Lilane aus dem Jahre 1991 wenn mich nich alles täuscht. Bin mir jetzt nich ganz sicher.
Husky_Joe
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.12.2011
Fahrzeug(e): Husqvarna smr 125, Hercules KX 5
 

Beitragvon fighter » 22.12.2011 20:16

Bei meiner 125er Sachs xtc hab ich des auch .bei mir liegt es an der ungünstig positionierten zündspule ,die nass wird wenns regnet.würde vill zündspule irgendwie abdichten oder so
fighter
 
Beiträge: 117
Registriert: 02.10.2011
Fahrzeug(e): Prima 5,sachs xtc 125,sfera,rizzato m25
Postleitzahl: 91732

Beitragvon schadddiiieee » 22.12.2011 22:03

Bei der lilafarbenen KX mit Verkleidung auch kontrollieren ob der Instrumentenhalter mit Wasser vollläuft, falls Zündspule etc ausgeschlossen werden kann. Oder Dichtung am Generatordeckel verbauen, fehlte bisher bei fast jeder KX die ich sah. Könnte wie immer so vieles sein, oft was ganz Einfaches.

Gruß
Benutzeravatar
schadddiiieee
 
Beiträge: 114
Bilder: 2
Registriert: 08.10.2011
Fahrzeug(e): hercules kx5
Postleitzahl: 66123

Beitragvon Puch-Passi » 22.12.2011 22:54

ja meistens ist es sehr einfach, entweder zündung nass, kockpit total nass. bei mir wars auch so, allerdings lags am luftfilter der war nass, am besten moped mal inne garage stellen oder irgendwie ganz trocken dann im regen fahren und wenns am anfang super ist dann später aber schlimmer wird würd ich mir die zündung ankucken, oder einfach mal luftfilter ansehen, das sieht man wenn wasser drin steht da bilden sich so blasen, schau mal ob vergaser alles trocken liegt wenns regnet, eigentlich müssten dass so problemquellen sein.
Benutzeravatar
Puch-Passi
 
Beiträge: 374
Registriert: 18.04.2010
Fahrzeug(e): Puch X30
Postleitzahl: 86833

Beitragvon Husky_Joe » 23.12.2011 11:17

Jo, alles klar. Ist das was ich auch schon vermutet habe. Neue Dichtungen für Vergaser hab ich schon bestellt, da der leicht sifft. Nach der Zündung werde ich dann auch mal schauen ;)

Was ich nur komisch fande ist, dass das selbe Problem auch bei trockener Straße aufgetreten ist wenn ich sie bei einer Berg ab Fahrt sehr hoch gedreht habe ?!

Was auch noch komisch ist, dass sie bei Regen mit wenig Gas viel besser läuft als mit Vollgas. Deshalb würde ich dann doch wieder eher auf den Vergaser tippen.

Ich werde mir die Zündung, den Vergaser und den Luftfilter nacher mal anschauen.

Ich werde euch berichten ;)

PS: Mit verkleidung meinst du warscheinlich die Maske vorne, oder..? Die habe ich nicht. Fehlt diese oder gabs die lilafarbene KX auch ohne diese Maske?
Außerdem würde mich mal noch interessieren was der unterschied zwischen den älteren Modellen und meiner ist. Ich hab nämlich gestern hier im Forum ein bisschen gestöbert um mehr über die KX zu erfahren, und so ist mir aufgefallen, dass es ja auch KX 5 gibt, bei denen der Drehzahlmesser nur bis 7500 u/pm geht?!
Kann mir das mal jmd. erklären? Ist das Modellabhängig oder Bj. abhängig?

Gruß Jannik
Husky_Joe
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.12.2011
Fahrzeug(e): Husqvarna smr 125, Hercules KX 5

Beitragvon MSC - KX-5 » 23.12.2011 11:58

Moin Jannik (der 3. glaub ich schon :D )

ich hatte / habe das selbe Problem wie du.
Ich hab mir angewöhnt dass wenn ich mal überaschend in Regen komme (wollte eig. nur noch bei Sonne fahren) einfach WD-40 (oder anderes Sprühöl) einmal um den Zündungsdeckel und auf die Zündspuhle sprühe.
Einmal abends regnete es wie aus Eimern, trozdem hatte ich Bock mal wieder zu fahren und hab alles kurz eingesprüht und bin damit über 20 KM problemlos gefahren ;)

Das ist natürlich nur eine Notlösung, da ich aber nun nicht täglich auf Moped angewiesen bin (Auto) werde ich demnächst nur noch bei Sonne fahren.

Berg ab würst du warscheinlich einfach die Drehzahl/Leistungsgrenze erreichen ;)
Bei mir geht ab ca. 8000 U/min auch nix mehr ;)

Der Drehzahlmesser und Tacho wurde glaub ich ab deinem Modell/baujahr geändert.
Ganz am Anfang gab es noch KX-5 mit anderer Übersetzung (40 Km/h Variante)
und in der Mitte meine Variante ohne Verkleidung in Grün.

Gruß Yannick
Gruß Yannick und die Moped-Schrauber-Cassel:
https://www.facebook.com/?ref=tn_tnmn#! ... 7071469250
Benutzeravatar
MSC - KX-5
 
Beiträge: 193
Registriert: 19.01.2011
Fahrzeug(e): Hercules KX-5, Kawasaki KL250 A3
Postleitzahl: 34134

Beitragvon Husky_Joe » 23.12.2011 12:38

Alles klar, klingt ja schonmal nicht schlecht. Mit wd 40 werde ich das Problem sicherlich nicht lösen, wenn ichs mache mache ich es gescheit, sprich ne neue dichtung :D .

Bei mir isses aber so, dass der Motor bei 8000 u/pm einfach sozusagen nichmehr zündet. Es ist nicht so, dass der dann einfach keine Power mehr hat, sondern der Motor geht sozusagen aus, dann brems ich en bissel, sodass ich wieder bei 6000 u/pm bin, und dann zündet er wieder und beschleunigt wieder durch. Ich könnte mir durchaus auch vorstellen, dass des ganze was mim Vergaser zu tun hat, deshalb schau ich mir des ganze nacher mal an ;)

Gruß Jannik
Husky_Joe
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.12.2011
Fahrzeug(e): Husqvarna smr 125, Hercules KX 5

Beitragvon Puch-Passi » 23.12.2011 12:47

ja dann kann es sein dass sie überdreht, dann würd ich mir mal zündeinstellung ankucken, vllt. passt da was nicht, aber am besten natürlich mit ner zündlicht-pistole, manchmal verstellt sich die zündung eben ein wenig, hatte ich früher bei ner puch monza mal, die dreht normalerweise 8000 ich kam aber im 4 . gang ( hat nur 4 gänge) auf gerade mal 5000, danach ging nix mehr, zündung eingestellt, war das problem behoben, scheint mir hier eher eine einstellungssache zu sein, und nochwas schaumal dass du alles am vergaser komplett neu machst, am besten gleich alle dichtungen, vorallem die am ansaugstutzen da müsste ein o-ring drin sein, den auch gleich wechseln vllt. ist es ja nur das problem dass du da luft ziehst
Benutzeravatar
Puch-Passi
 
Beiträge: 374
Registriert: 18.04.2010
Fahrzeug(e): Puch X30
Postleitzahl: 86833

Beitragvon MSC - KX-5 » 23.12.2011 13:46

Das mit der Dichtung habe ich auch gemacht, aber es hat nicht geholfen.
Ich gehe davon aus das es bei mir an der Zünspule liegt und dafür hatte ich noch keine so gescheite idee.

Also soweit ich weiss ist auch das normal, weil dann irgendwann die Zündung an ihre Grenze kommt und nicht mehr so schnell zünden kann ;)
Wie viel Km/h fährst du denn bei dieser Drehzahl? (also kurz bevor die Zündung ,,aufgibt")
Gruß Yannick und die Moped-Schrauber-Cassel:
https://www.facebook.com/?ref=tn_tnmn#! ... 7071469250
Benutzeravatar
MSC - KX-5
 
Beiträge: 193
Registriert: 19.01.2011
Fahrzeug(e): Hercules KX-5, Kawasaki KL250 A3
Postleitzahl: 34134

Beitragvon schadddiiieee » 23.12.2011 13:53

Manchmal erwartet ihr aber auch einfach ein bisschen zu viel. Der Motor ist angegeben mit 4ps bei 5000 upm. Darüber wird er irgendwann nunmal schwächer. Die Endgeschwindigkeit ist angegeben mit 50Kmh. Wenn der Motor nicht aus dem allerletzten Loch pfeift übertrifft er diese Geschwindigkeit zu 95%, obwohl er dann schon 7000 dreht. Der Grund, warum bei 50kmh noch etwas kommt ist der, dass ihr noch mehr Leistung anliegen habt als ihr braucht um eben 50kmh zu fahren, sagen wir statt 2PS habt ihr knappe 3 anliegen und das bei fast 6500upm. Die maximalleistung sollte irgendwo bei 40kmh anliegen, weil da mit der originalübersetzung genau 5000 anliegen. Für 40kmh bräuchtet ihr von den anliegenden 4Ps gerade mal ein Drittel um die Geschwindigkeit zu halten.
Bei mir ist bei 7000 Ende, Die lilafarbene scheint obenrum noch eine Idee freier zu laufen, aber bei 8000 Ende merkt man dem Motor an, dass er schon längst außerhalb seines Optimalen Bereichs arbeitet. Und Bergrunter bitte nicht versuchen 8000 oder gar darüber zu drehen, irgendwann sucht man dann nen neuen Motor, wie viele es tun. Da Kuppelt man eher aus und gibt Gasstöße wegen der Schmierung. Ab 8000 schätze ich gibt der Motor keine Leistung mehr ab sondern benötigt welche um höher zu drehen, wird also wegen des Gefälles angetrieben. Klingt gesund.

Gruß Steffen


PS: die lilafarbene hat normalerweise eine Verkleidung und die Facomsainstrumente, welche bis 120Km/h /12000 gehen, statt die VDO (80Km/h /8000upm)
Benutzeravatar
schadddiiieee
 
Beiträge: 114
Bilder: 2
Registriert: 08.10.2011
Fahrzeug(e): hercules kx5
Postleitzahl: 66123

Beitragvon Puch-Passi » 23.12.2011 14:39

ich hab ja keine kx 5 , bin ja puchfahrer, momentan besitze ich nur noch mofas 2 stück, soll aber ne ktm dazukommen, meine höchstdrehzahl ist 4300 und 4250 ist angegeben, dann fängts auch bei mir an dass die leistung nicht mehr an zuwachs kommt ...
Benutzeravatar
Puch-Passi
 
Beiträge: 374
Registriert: 18.04.2010
Fahrzeug(e): Puch X30
Postleitzahl: 86833

Beitragvon Husky_Joe » 23.12.2011 14:52

Okay, macht euch keine Gedanken in Sachen pflege, da ist die kleine bei mir schon recht gut aufgehoben. Ich hab ja oben auch geschrieben, dass ich dann Berg abwärts auskuppel; ich war halt nur etwas verwundert, dass sie dann einfach nichmehr weiter dreht.
Zuviel darf man natürlich wirklich nich erwarten. :D
Meine hat auch zwischen 5000 und 7000 u/pm die meiste Leistung, danach merkt man einfach, dass nichtsmehr geht.

@ Yannik: Ich drehe die nich extrem lang auf 8000 u/pm. Ich veranstalte keine Drehzahlorgien, daramf kannste dich verlassen. Mir ist schon bewusst, dass man bisschen auf Wechsellast usw. achten muss. Kenn ich gut genug von meiner Husky ;)

Hier im anhang noch en Bild von meinen Armaturen. Von der oben genannten Marke sind sie nich?!

PS: Wo bekomme ich die Dichtung für den Zündungsdeckel her?
Dateianhänge
CIMG2625.jpg
CIMG2625.jpg (713.17 KiB) 2411-mal betrachtet
Husky_Joe
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.12.2011
Fahrzeug(e): Husqvarna smr 125, Hercules KX 5

Beitragvon MSC - KX-5 » 23.12.2011 16:05

@ Husky Joe: das wollte ich damit auch gar nicht sagen ;)
Deine Instrumente sind die von Steffen beschriebenen Facomsa Instrumente.
Eine Dichtung gibt es nicht fertig dafür. Du kannst sie entweder aus Dichtpappe selbst ausschneiden,
oder den Deckel mit Dichtmasse einschmieren...

@ Steffen
Sind das von dir schon gemessene Werte von denen du schreibst?
Wenn ja die würden mich mal interessieren, wenn es dir nichts ausmacht schick mir doch mal eine Nachricht mit einer kleinen Tabelle oder so, welche Leistung/Drehmoment bei welcher Drehzahl anliegt.
Danke sehr...

Meine KX-5 erreicht ihr Vmax von 57-58 Km/h übrigens bei 7200 U/min.
Bei 6000 U/min fährt sie die offiziellen 50 Km/h laut Tacho (echte 46).

Gruß Yannick
Gruß Yannick und die Moped-Schrauber-Cassel:
https://www.facebook.com/?ref=tn_tnmn#! ... 7071469250
Benutzeravatar
MSC - KX-5
 
Beiträge: 193
Registriert: 19.01.2011
Fahrzeug(e): Hercules KX-5, Kawasaki KL250 A3
Postleitzahl: 34134

Beitragvon Husky_Joe » 23.12.2011 16:14

Weicht euer Tacho nur so wenig ab? Meine läuft laut Tacho zwischen 80 und 85 kmh. ?!
Husky_Joe
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.12.2011
Fahrzeug(e): Husqvarna smr 125, Hercules KX 5

Beitragvon MSC - KX-5 » 23.12.2011 16:58

Das einzige was ich weiss ist dass meine bei echten 57-58 laut Tacho ca. 62 fährt.
Ich habe bisher immer nur gehört das die Facomsa Tachos ziemlich ungenau sein sollen.
Ist deine KX-5 Original? Weil >25 Km/h mehr sind schon heftig.
Gruß Yannick und die Moped-Schrauber-Cassel:
https://www.facebook.com/?ref=tn_tnmn#! ... 7071469250
Benutzeravatar
MSC - KX-5
 
Beiträge: 193
Registriert: 19.01.2011
Fahrzeug(e): Hercules KX-5, Kawasaki KL250 A3
Postleitzahl: 34134
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kotte, Niklas_K1 und 19 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum