Sachs/Hercules 5 Gänge Schaltung einstellen

Beitragvon Jonas zx1 » 16.06.2021 21:47

16.06.21
-----------------------------
Guten Tag,
Ich habe eine 30 Jahre alte Hercules zx1 , die sich nicht Schalten lässt (bzw. schwer).
Ich habe mit der Restaurierung erst angefangen und kenne mich noch nicht so aus, deshalb wollte ich Mal nach fragen.

Zu der Getriebeinstellung des Sachs 50/5 WKF habe ich schon was gefunden, aber kenn mich mit den Begriffen nicht so gut aus. Könnte mir jemand Mal so grob die Kupplung und die Gangschaltung erklären? Bestenfalls mit Bildern :D
Am besten gleich noch wie man dann die Schaltung einstellt.

Ich habe bereits in diesem Forum wirklich Tolle Beiträge gefunden zu Zylinder, Kolben, Vergaser etc. und find es ist echt eine tolle Seite.

Entschuldige falls ich mich noch nicht ganz richtig an die Forumregeln gehalten habe. Bei Fehlern auch gerne melden.

Danke schon im voraus für Antworten.
LG Jonas
Jonas zx1
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.06.2021
Fahrzeug(e): Hercules zx1
 

Beitragvon Sachscupspezi » 16.06.2021 21:56

Machen wir Morgen.
Gruß Klaus

-- 17.06.2021 00:28 --

Hallo die ZX1 hat den Sachs Motor 50/5 WKF :
http://www.hercules-sachs.com/Ersatztei ... index.html


Du kannst mal folgendes googeln. wawa the duck.
Dort findet man die Reparaturanleitung vom Sachs Motor 80SA. Die Schaltung 2. Ausführung ist auch bei dir verbaut. Gefederte Schaltung nennt man diese. Die Unterschiede 1. Ausführung, die dein Mokick nicht hat ,sondern dei genannte 2. Ausführung kann man sich in der Ersatzteilliste 80SA anschauen.

Man braucht zum einstellen ein Distanzstück,dieses besitzt kaum jemand . Man könnte das nachbauen.
Ich habe es und könnte Fotos und Maße senden.

Man kann die Schaltung auch auf anderen Weg einstellen, hier im Forum hat das der Cluberer / Holger beschrieben.
Ich mach es mit dem Distanzstück und das geht meiner Meinung nach viel einfacher und zügiger. Wurde schon hier schon mal hart diskutiert, was besser ist. Gut ,wer das Spezialwerkzeug nicht hat, hat logischer Weise damit auch noch nicht gearbeitet. Aber gut hier im Forum gibt es eine genaue Anleitung.

Die Gangschaltung ausgehend vom Fußschalthebel, wird über die Schaltwelle/ Schaltnabe/ Schalthebel/ Schaltschuh eingreifend im Nut der Schaltstange auf der ein Schaltkeil sitzt übertragen. Dieser Schaltkeil schiebt sich beim schalten, in dem mit dem Fußschalthebel jeweils gewählten Gangschaltrad. 1. nach unten,Leerlauf bis zum Gang 5 nach oben.
Die Kupplung wird über den Kupplungshebel am Lenker über Seilzug/ Kurvennapf/ Druckstift/Druckteller auf das Kupplungspaket betätigt. Die Kupplung ist ohne Betätigung kraftschlüssig. Bei Betätigung wird der Kraftschluss unterbrochen.
Ich suche mal ein Beispiel Video raus.
Gruß Klaus

-- 17.06.2021 00:35 --

https://www.motor-talk.de/videos/lamell ... 59314.html

-- 17.06.2021 00:57 --

Das Video zeigt nur das Funktions Prinzip ,einige Teile an deiner Kupplung sind natürlich anders .
Nicht nur eine verstellte Schaltung kann zu Schaltproblemen führen. Defekte und nicht richtig distanzierte Hauptwelle ,dieses prüft man wenn man das Ritzel mal versucht axial rein/ raus zu bewegen. Da sollte kein fühlbares Spiel vorhanden sein. Auch die Schaltwelle und Schaltnabe muss richtig distanziert sein. Da ist noch einiges mehr was man beachten muss. Die Reparaturanleitung 80SA hilft da erstmal es so einigermaßen zu verstehen. Hast Du das noch nie gemacht wird es nicht einfach. Jeder fängt mal an. Spezialwerkzeug und anständiges Werkzeug sollte man besitzen,oder sich besorgen. Nur nie mit Gewalt da dran gehen. Das fängt schon mit den Muttern an den Wellen an. Ritzel Mutter und Polradmutter Links Gewinde. Auf der anderen Seite Antriebsradmutter und Kupplungsnabenmutter rechts Gewinde.

-- 17.06.2021 01:06 --

Ps
Es gibt auch noch audiovisuelle Sachs Schulungsfilme ,dort kann man sich das auch alles mal anschauen wie der Sachsmotor von Meisterhand instand gesetzt wird . Die Filme laufen mehr als 1 Stunde bis über 2 Stunden.

-- 17.06.2021 01:13 --

Wenn Du mal Bilder sendest ,das wäre gut. Kupplungseitendeckel abnehmen,so das man die Schaltung sieht . Dann mal weiter schauen. Wenn du die Zylinderschrauben vom Deckel löst ,passenden Schraubendreher verwenden,am besten mit Schlüsselansatz für einen Maulschlüssel.

-- 17.06.2021 01:37 --

https://www.oldmoped.de/dokumente/hercu ... dokumente/

Service Mitteilung gefederter Schaltautomat downloaden.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Jonas zx1 » 17.06.2021 10:01

----17.06.2021 11.00Uhr---
Hallo,
vielen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge. Ich kann die Ratschläge echt brauchen, da ich 15 bin und noch wenig weiß. Das hat bestimmt viel Zeit in Anspruch genommen.

-- 17.06.2021 11:08 --

---17.06.2021 12.05uhr---
Hier ein paar Bilder
Dateianhänge
1623924218709.jpg
1623924218709.jpg (6.65 MiB) 955-mal betrachtet
1623924218702.jpg
1623924218702.jpg (7.23 MiB) 955-mal betrachtet
1623920987893.jpg
1623920987893.jpg (138.86 KiB) 955-mal betrachtet
Jonas zx1
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.06.2021
Fahrzeug(e): Hercules zx1

Beitragvon Sachscupspezi » 17.06.2021 23:01

Hallo Jonas
Etwas Zeit muss man investieren wenn man helfen möchte.Das ist 0 Problem.
Dein Motor unter dem abgeschraubten Kupplungsdeckel ,sieht da erstmal ganz gut aus. Man kann aber keinerlei Aussage treffen ,warum die Schaltung nicht gut funktioniert. Ich denke mit 15 ,ist man noch richtig lernfähig,aber das ist für einen Anfänger echt nicht ganz so einfach.
1. Ist es nur die Schalteinstellung, wäre es ohne trennen des Motors möglich diese einzustellen.
Sind Defekte im Motor b.z.w zu großes Axialspiel an der Hauptwelle(Ritzelwelle) ,muss man den Motor trennen. Dazu benötigt man auch Spezialwerkzeug.

Bevor man anfängt zu schrauben ,erst informieren und die Technik verstehen. In Deinem Fall wäre Hilfe vor Ort das Beste. Wo wohnst Du? Wenn Du das alles nicht regeln kannst,gibt es nur eine Option . Den Motor zum fertig machen in Fachmännische Hände zu geben.
Gruß Klaus

-- 17.06.2021 23:45 --

Einige Fragen von mir.
1. Wann traten die Schaltprobleme auf?
2.Trennt die Kupplung?
3. Hast Du axiales Spiel an der Hauptwelle( Ritzelwelle)? Das Ritzel zu dir ziehen und wieder rein drücken.
4. Wurde an der Schaltung schon mal geschraubt/ verstellt?

Auf deinem Bild sieht man das Vorgelegerad ,das große Zahnrad. Die Druckplatte kann man so abnehmen. Dahinter sieht man einen Sicherungsring und Ausgleichsscheiben. Sicherungsring mit Sicherungsringzange auseinander biegen und abnehmen. Dann kann man die komplette Kupplung abziehen. Die drei Imbusschrauben aber nicht lösen. So hat man Platz um an der Schaltung besser zu arbeiten.

Durch die Schaltwelle geht die Kickstarterachse, da wo der kleine Oring drauf gesteckt ist. Die Schaltwelle wo der Fußschalthebel auf die Verzahnung geschoben wird, auch mal axial rein und raus ziehen. Da sollte so gut wie kein Spiel vorhanden sein.

Wenn Du den Fußschalthebel auf die Verzahnung der Schaltwelle steckst, sollte er bei Betätigung zurückfedern. Das muss bei ab und angeschraubten Kupplungsdeckel so sein. Wenn du an der Schaltwelle entlang schaust ,sieht man einen Sicherungsring ,da kommen noch Ausgleichsscheiben drauf 20x28x...um den Kupplungsdeckel zur Schaltung zu distanzieren. Legt man da zu viele auf , klemmt sich die Schaltung und der Schalthebel federt beim Schalten nicht zurück.
Das kannst Du erstmal kontrollieren.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 18.06.2021 06:23

Hallo Jonas,

wenn du die Kupplung demontierst - wie von Klaus beschrieben - beachte bitte, dass hinter der Kupplung ein dreiteiliges Drucklager sitzt. Meist klebt ein Außenring auf der Rückseite der Kupplung, die anderen beiden Teile (Käfig mit Kugeln und Außenring) stecken auf der Welle in der Nabe "versteckt".

Ich gebe Dir hier nochmal meine Anleitung zum Einstellen der Schaltung:

Ausgangslage muss so sein: (Die ersten drei Punkte vernachlässigen; dazu müsste das Getriebe zerlegt sein..)

-Abtriebswelle darf - vor allem im Bereich erste Gang Spur - nicht eingelaufen sein
-Schalträder dürfen nicht ausgeleiert sein, dürfen auf der Abtriebswelle nicht zu sehr kippen
-Bereich der Schalträder Mitnahme Ziehkeil darf nicht ausgenudelt bzw. gerundet/verschlissen sein
-Schaltnabe darf kein Spiel auf der Schaltwelle haben
-Schaltautomat darf kein Spiel auf der Kickstarterwelle haben
-Abtriebswelle darf max. 1/10 mm Spiel im Gehäuse zwischen den Lagern haben

Wenn das alles i. O. ist, machst du folgendes:

3. Gang einlegen, Zugfeder vom Automaten ist ausgehängt. Dann Winkel mit Rastenklinke von Hand/mit dem Finger gegen die Einkerbungen der Schaltnabe hochdrücken. Wir sind jetzt im dritten Gang. An der Kupplungshabe drehen. Bei korrekter Einstellung dreht sich das Getriebe, der Ziehkeil nimmt logischerweise das Dritte-Gang-Zahnrad mit. Jetzt die Schaltstange von einer zweiten Person leicht nach innen drücken und wechselweise leicht nach außen ziehen, dabei weiter an der Kupplungsnabe drehen. Hier soll festgestellt werden, "wo genau in welcher Spur der Ziehkeil läuft". Kommt man bei leichtem Drücken nach innen, sprich Richtung vierter Gang eher in den Leerlauf als wenn man an der Schaltstange leicht nach außen, Richtung zweiter Gang, zieht oder umgekehrt? Man kann dieses Spiel von Hand in jedem Gang machen. Einfach immer in die entsprechende Kerbe nach dem Schalten andrücken. Wenn man diese Erkenntnis hat, löst man die linke Schraube M 6 mit Inbusskopf vom Automaten. und richtet den Winkel mit Rastenklinke entsprechend aus, entweder weiter nach links oder weiter nach rechts. Hiermit bestimmt man die "Spur" des Ziehkeils an/zwischen den Getriebe/Gangrädern. Man muss es eben idealerweise so einstellen, dass das entsprechende Gangzahnrad den Ziehkeil immer genau mittig in der Aussparung packt. Wird es an den Flanken mitgenommen, ist es nicht mehr weit und es greift ins Leere. Das ist dann das berühmte "Gängerausspringen".

Ist in Worten schwierig zu beschreiben. Man sollte sich mit einem Ausdruck der Fachbegriffe, z. B. von Wawa, Teileliste Sachs 50/5 AKF, vors Moped setzen. Ist nicht zu schwer.

O. g. Beschreibung macht nur Sinn, bei korrekt ausgeglichener Schaltwelle und Schaltnabe. Ebenso muss die Schaltung (abgesehen von den herausspringenden Gängen) sich hoch- u. runterschalten lassen. Wenn letzteres nicht geht, bzw. nur manchmal, muss man die Aufnahmeplatte so in den Langlöchern einstellen, dass die Schaltklinke auch immer die richtige Kerbe für den nächsten Gang hoch bzw. runter greifen kann.

Nach erfolger Einstellung alles wieder montieren. Zugfeder einhängen. Durchschalten, dabei immer unterstützend an der Kupplungsnabe drehen.

Bei all den o. g. Arbeiten sollte bei verbautem Motor das Hinterrad frei drehbar sein. Bei Schaltversuchen nur in Fahrtrichtung drehen, egal ob an der Kupplungsnabe oder am Hinterrad. Macht man das nicht, kann sich der Ziehkeil unter ungünstigen Bedingungen lösen.


Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 5013
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): KTM Superduke 1290 GT, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon kotte » 18.06.2021 09:34

Wenn dir diese Besxhreibung nicht so weiterhilft, dann such auf youtube nach dem sachs schulungsvideo. Da sieht man das sehr gut.
Gruß Kotte

---- Wer später bremst, ist länger schnell ----
Benutzeravatar
kotte
 
Beiträge: 1005
Bilder: 9
Registriert: 09.05.2019
Fahrzeug(e): div 50er
Postleitzahl: 53332

Beitragvon Sachscupspezi » 18.06.2021 10:12

Guten Morgen Kotte.
Er hat einen gefederten Schaltautomat,das Schulungsvideo 50 SW ist von der Schaltung her anders.

Schulungsvideo Sachs Motor 50/5AKF ,80SW und 80SA , da findet man die gefederte Schaltung. Dort wird die Einstellung auch nur nach Sachs gezeigt ,mit dem Distanzstück hinter dem Schaltschuh auf Hauptwelle. So hast du 100%tig den Schaltkeil mittig dritte Gang Schaltrad. Die Hauptwelle muss richtig distanziert sein ,das ist immer Vorrausetzung ob nach Sachs oder Holgers Methode. Ich hab das mit dem Distanzstück schon sehr oft gemacht ,auch für Leute hier aus dem Forum. Das geht echt ruckzuck und passt. Natürlich ist es nur ein Hilfsmittel um den Dritten Gang zu fixieren, die Schalteinstellung und Prüfung der kompletten Sache ist schon komplexer.

Ich denke erstmal soll Jonas die Schaltung noch nicht lösen. Kupplung runter und dann mal prüfen,ob der Fußschalthebel zurückfedert . Axialspiele mal schauen,u.s.w. wie oben beschrieben. Das ist eine ganze Latte an Infos. Wie Holger schon sagt Begriffe und mal auf die Technik schauen ,was das alles für Teile sind und welche Funktion die haben.
Gruß Klaus

-- 18.06.2021 11:49 --

@ Jonas
Beantworte mal die Fragen.
Einige Fragen von mir.
1. Wann traten die Schaltprobleme auf?
2.Trennt die Kupplung?
3. Hast Du axiales Spiel an der Hauptwelle( Ritzelwelle)? Das Ritzel zu dir ziehen und wieder rein drücken.
4. Wurde an der Schaltung schon mal geschraubt/ verstellt?

-- 18.06.2021 11:51 --

5. Federt der Fußschalthebel mit aufgeschraubten Kupplungsdeckel und jetzt ohne Deckel in die Ausgangsposition zurück?

-- 18.06.2021 11:58 --

An der Schaltklinke sitzt auch eine Klinkenfeder siehe mal in die Ersatzteilliste. Die kann auch defekt sein. Schaue Dir die Technik erstmal an. Erstmal alles anschauen und überprüfen ob man da was sieht, was eventuell abgebrochen ist.

-- 18.06.2021 12:02 --

Dazu kann man sich das Video Sachs 50SW auf youtube mal anschauen ,einiges von der Schaltung ist vom Funktionsprinzip gleich.

-- 18.06.2021 12:08 --

https://www.youtube.com/watch?v=DY7xlKMiR0c

Das Video ist sehr lang. Bei 1 Stunde fängt das mit der Schaltung an. Nicht baugleich mit deiner, aber einiges ähnlich.

-- 18.06.2021 12:12 --

1 Stunde 3 Minuten Anfang Schaltung.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon kotte » 18.06.2021 12:18

War mir nicht klar, das die ZX1 auch den gefederten Schaltautomat hat...
Gruß Kotte

---- Wer später bremst, ist länger schnell ----
Benutzeravatar
kotte
 
Beiträge: 1005
Bilder: 9
Registriert: 09.05.2019
Fahrzeug(e): div 50er
Postleitzahl: 53332

Beitragvon matt21 » 18.06.2021 12:37

Moin,

das Distanzstück ist doch, wenn ich das richtig sehe, ein halbiertes Rohr, 25,4 mm hoch und mit Durchmesssern, das es unter den Schaltschuh geht und genug Auflagefläche bietet.

Das nachzubauen sollte nicht die große Herausforderung sein.
Falls jemand Bedarf hat und genug Interessenten zusammenkommen könnte ich da was organisieren.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1568
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 18.06.2021 13:29

@ matt21
Passt so nicht. Die Angaben von Sachs sind falsch. Es ist nicht 25,4 mm lang.
Mann muss alle Maße wissen. Das Distanzstück hat an einer Seite eine Fase ,es darf auch nur an der Hauptwelle anliegen und nicht am Lagerinnenring.Liegt an, am Schaltschuh und am Ende der Hauptwelle. Durch Klemmung auf die Schaltstange , hält es zwischen Schaltschuh und Hauptwelle. Klemmungs Werkzeug anfertigen nach Sachs Reparaturanleitung,oder wie es heit passend ist. Ich hab da was besseres aus dem Sachs Spezialwerkzeug Kasten ,das man da nutzen kann. Der dritte Gang ist fixiert.Nach original Ersatzteil fertigen geht.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 18.06.2021 13:51

Dann wäre es doch gut wenn du die Maße hier zur Verfügung stellen könntest, so daß sich Interessierte das nachfertigen können.

Aber warum gibt Sachs denn 25,4 an wenn das nicht stimmt?
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1568
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 18.06.2021 16:02

20210618_164648.jpg
20210618_164648.jpg (3.19 MiB) 812-mal betrachtet
20210618_164900.jpg
20210618_164900.jpg (2.5 MiB) 812-mal betrachtet


-- 18.06.2021 16:09 --

50,64 mm-25mm=25,64 mm Distanzstück Länge.
Habe mehrere davon ,alle sind original Sachs und 25,64 mm lang und funktionieren zum fixieren des 3. Gang Schaltrad /Mittelstellung Schaltkeil im Schaltrad Gang 3.
Warum das Sachs da anders angibt, weiß der Geier.
Gruß Klaus

-- 18.06.2021 16:14 --

Mit Messschieber gemessen 25,66 mm ,hundertstel am Messschieber ablesen ist nicht so genau wie bei der Bügelmessschraube. Ich denke 1/100 mm macht den Kohl da auch nicht fett. Die 25,64 mm würde ich als passend bezeichnen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon matt21 » 19.06.2021 12:06

Was für Durchmesser hat das Teil denn und wie gross ist die Fase?
Danke.

Dann würde ich mal anfragen.
Gruß Matthias
matt21
 
Beiträge: 1568
Registriert: 26.12.2020
Plz/Ort: 21337
Fahrzeug(e): KTM SM 25 (Renne)
Postleitzahl: 21337

Beitragvon Sachscupspezi » 21.06.2021 10:50

Hallo
Ich werde die Distanzstücke demnächst mal nachbauen.
Hier mal ein Bild passt perfekt.Spur vom Schalrad 3 mittig,gestrichelte Linie.Schalltkeit genau im Sitz Gang 3 von der Hauptwelle.
Gruss Klaus
20210621_114034.jpg
20210621_114034.jpg (3.1 MiB) 679-mal betrachtet
20210621_113849.jpg
20210621_113849.jpg (2.92 MiB) 679-mal betrachtet
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4509
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Binford86, Google Adsense [Bot], matt21, Sachscupspezi und 58 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum