Teilepuzzle oder was hab ich gekauft??

Beitragvon hot-rod » 28.11.2020 21:53

Mahlzeit zusammen,

ich hab mir gestern ein Hercules 220 KF4 gekauft. Der verbaute Motor hat die Bezeichnung 50 MB Ausf. L. Der Vergaser ist ein 1/12/155. Über den hab ich bislang so gut wie NIX gefunden.
Irgendwo hab ich aber gelesen, dass das 220 KF4 ein Kleinkraftrad gewesen sein soll.... Das passt aber dann mit dem Motor bzw. mit dem Vergaser nicht zusammem.
Kann mir jemand das Licht der Erleuchtung anzünden??? Ich weis jetzt nedmal, für was für nen Motortyp genau ich Teile suchen soll.
Leider springt der Motor nicht an. Zündfunke ist da, der Vergaser wurde zerlegt und gereinigt. Aber ich hab das Gefühl der kein Sprit im Brennraum ankommt. Die Zündkerze (neu) ist Strohtrocken :roll: Kompression hat der Motor auch. Den Krümmer hab ich mal abgebaut, hilft aber auch nix (dachte das der eventuell dicht ist). Wie könnte ich dem Fehler noch auf die Spur kommen? Könnten die Simmerringe so undicht sein, das die Kompression durch diese "verpufft"??

Grübelnde Grüße vom hot-rod
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522
 

Beitragvon Sachscupspezi » 28.11.2020 23:15

Hallo
Es gab die 220 KF4 als Mockick 2,6PS mit Sachs Motor 50/4 MLFB.
Die 220 KF4 als Kleinkraftrad 4,3 PS mit Sachs Motor 50/4 LKH.
Google mal 220KF4 , oder Hercules 220 KF4.
Zweitaktfreunde Mainz hat auch ein Datenblatt.
Wenn die Zündkerze trocken ist, hat es erstmal weniger was mit den Wellendichtringen oder Undichtigkeiten zu tun. Lege dein Augenmerk erstmal auf den Vergaser, Düsen und Kanäle ,die müssen frei und passend sein. Ist der Motor Membran gesteuert ,sollte man die Membrane mal nachschauen. Undichtigkeiten könnte man nach Sichtprüfung der Bauteile, wie Wellendichtringe ,oder Dichtungen ja schnell lokalisieren. Wenn der Motor lange nicht in Betrieb war, sollte man über eine Motorrevision mal nach denken. Ist der falsche Motor verbaut ,kann man das erstmal verwerfen und sich den passenden Motor für dein Zweirad besorgen.
Gruß Klaus
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 28.11.2020 23:28

Da gehört der Sachs 50/4 LKH rein. Schwer zu bekommen. Die 220 K 4 war damals das erste Kleinkraftrad von Hercules.

Wenn der jetzt verbaute Motor schon lange nicht mehr gelaufen ist, kann es eine Vielzahl von Ursachen sein, warum er nicht anspringt. Tank sauber, Vergaser i. O., Simmerringe nicht ausgehärtet, Zündung usw.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4891
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): KTM Superduke 1290 GT, Supra 4, MK 1, Sportbike SB, Prima 5 1979, M 4 Bj. 1978, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Sachscupspezi » 28.11.2020 23:50

Die gab es auch als Mokick mit 2,6 PS
http://www.oldiemofa.de/html/body_hercules_1966.html

-- 28.11.2020 23:52 --

Etwas weiter unten im gelben Feld, findest Du die verbauten Motoren.

-- 28.11.2020 23:57 --

220 K4 =50/4 LKH:
220KF 4 = 50/4 MLFB
Er hat ein Mokick.

-- 29.11.2020 00:16 --

Motorzuordnung: Auf dem Typschild steht :Typ Sachs 50/MB ABE 10158 Ausf:L. Das ist der Sachs Motor 50/4 MLFB. Typschildbezeichnung und Motorzuordnung.
Du hast den richtigen Motor verbaut.Der Vergaser wäre 1/12... passen und in dem Datenblatt steht auch der Veragser 1/12/168 ,HD60,ND1717 ,DN2,NPII, Schieber Nr.14.
Zündzeitpunkt 1,5-2 mm vor o.T.
Bosch Zündung 6 V 18/5 Watt.

-- 29.11.2020 00:22 --

Ich habe jetzt mal in meine Unterlagen geschaut. Zuordnung im ersten Moment ,ist ohne Unterlagen erst mal schwer. Es gibt sehr viele Motortypen.Das ist jetzt 100% richtig.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hot-rod » 29.11.2020 00:31

Danke für eure Tip´s und Hinweise.

Tank und Benzinhahn kann ich ausschließen, da diese im Moment "übergangen" werden. Ich hab nen "Hilfstank" dran hängen. Vergaser glaub ich auch fast nicht, da ich diesen SEHR GRÜNDLICH gereinigt hab. Alle Düsen raus, alle Bohrungen penibelst gereinigt..... Da liegt der Fehler wohl ehr weniger....
Ich hab die Membran mal rausgebaut und glaub wohl das es an dieser liegt. Eine Seite der Membran schließt nicht mehr richtig. Ich stell mal ein Bild mit ein, weis aber nicht, ob man es da richtig drauf erkennen kann:

Membran_01.jpg
Membran_01.jpg (392.87 KiB) 1569-mal betrachtet



Könnte das die Ursache sein?

Wie oben schon erwähnt; der Zündfunke ist da, wenigstens was :mrgreen:

@Klaus,

das Datenblatt zu dem Motor hab ich auch gefunden, danke. Aber der Vergaser scheint wohl der falsche zu sein. Aber anspringen sollte der Motor ja trotzdem, oder?? Wie gravierend ist der Unterschied zwischen den beiden Vergasern? Darüber hab ich leider noch nix gefunden.

Tja... versuch ich´s erstmal mit ner neuen Membrane oder überhohl ich den Motor gleich kompett :roll:

Gruß Dirk

-- 29.11.2020 00:37 --

Klaus,

hier siehst du, das du VOLL ins schwarze getroffen hast, mit deiner Motoridendifikation :wink:

Motornummer.jpg
Motornummer.jpg (1.06 MiB) 1569-mal betrachtet



Gruß Dirk

-- 29.11.2020 00:41 --

Komisch...

Irgendwie haut´s mir hier die Bilder durcheinandern. In der Vorschau isses richtig und ändern kann ich´s leider auch nicht mehr.
Ich hoffe ihr findet euch trotzdem zurecht.
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522

Beitragvon Sachscupspezi » 29.11.2020 12:48

Guten Morgen Dirk
Dein Vergaser 1/12/155 ist schon der richtige.
Erklärung : Am 50/4 MLFB wurden werkseitig verschiedene Vergaser verbaut . Die ersten waren 1/12/148 und 1/12/155. Diese beiden wurden dann durch den neueren 1/12/168 ersetzt. Die Düsen Bestückung u.s.w. hab ich ja schon beschrieben.
Tausche mal die Membrane, achte auf den Durchmesser der Membranlöcher. Da gibt es verschiedene Größen.
Die Sachs Reparaturanleitung Nr.320.8/4 hilft bei all deinen Arbeiten. Dort sind viele 50/3 und 50/4 ,explizit auch dein Sachs Motor 50/4 MLFB aufgeführt.
Versuche es erstmal mit der Membrane,allles schön abdichten.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hot-rod » 29.11.2020 13:22

Hallo Klaus,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Das mit dem Membrantausch ist auch mein erster Plan. Du schreibst, ich soll auf den Durchmesser der Membranlöcher achten. Leider ist der aber in den Onlineshops nirgends vermerkt. Wie finde ich dann also raus, ob der passt?
Hier mal zwei Beispiele:
Moped Garage
oder
Disa Mopedstore
Und komischerweise werden die alle für die 2 oder 3Gangausführung angeboten. Für den 4Gangmotor find ich garnkeine :cry:
Von der Reparaturanleitung hab ich bislang nur die 320.8/2 gefunden. Da ist der Motor 50/4 MLFB beschrieben. Unterscheidet sich diese Anleitung großartig von deiner genannten? Falls ja, werd ich mal auf die Suche nach der 320.8/4 gehen.
Ich hab die auf der Homepage von Lastboy gefunden.


Gruß Dirk
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522

Beitragvon Sachscupspezi » 29.11.2020 16:40

Die Löcher haben 13 mm Durchmesser.
Anbieter gibt es mehrere. 0286 213 010 ist die Sachs Nummer.
Hier etwas teuer:
https://victoria-oldtimer.de/webshop/Zw ... Membrane_1
Bei anderen Anbietern nach dem Lochdurchmesser der Zwischenplatte , oder auch Membrane genannt fragen.
Gruß Klaus

-- 29.11.2020 16:43 --

Von Disa Mopedstore ist auch passend,trotzdem fragen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hot-rod » 29.11.2020 17:02

Super, danke für den Link. Die Anfrage, ob dass das richtige Teil ist, hab ich an die Moped Garage bereits raus geschickt. Werd das auch noch Disa diesbezüglich anschreiben.
Ob das Teil nen Euro teurer ist oder nicht, iss nicht relevant. PASSEN muss es. Das Ding reinzuschrauben iss ne blöde fummelei, da dazu ja das linke Gebläsegehäuse abgeschraubt werden muss.


Gruß Dirk
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522

Beitragvon Sachscupspezi » 30.11.2020 00:40

https://www.lastboy.de/pdf/repmot.pdf
Der 1/12/155 , siehe Bestückung des Vergasers. Etwas anders als der 1/12/168 ,den Du laut anderem Datenblatt auch in deinem Motor verbauen kannst.

-- 30.11.2020 00:42 --

https://www.lastboy.de/pdf/emot.pdf
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hot-rod » 30.11.2020 09:13

Moing Klaus,

die Rep-Anleitung und die Teileliste hab ich mir bereits ausgedruckt :mrgreen: Aber danke für den Hinweis.
Gut zu wissen, das ich notfalls auch den 1/12/168 verwenden könnte.
Ist die Anleitung 320.8/4 viel anders als die 320.8/2?

Hast du, auf Grund deiner Erfahrung, ne Liste mit allen Teilen, die man braucht, um den Motor einmal vernünftig überholen zu können?


Gruß Dirk
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522

Beitragvon math9009 » 30.11.2020 10:08

Hallo Dirk
Stell doch noch mal ein paar Fotos von deinem Überraschungskauf hier ein.?!
Die sagen evtl. mehr als 1000 Worte !
Michael
math9009
 
Beiträge: 48
Registriert: 27.07.2020
Fahrzeug(e): K50 Sprint NSU Quickly Quick98 MG 1100 MobyM1 MinimobyM1PRTS
Postleitzahl: 44357

Beitragvon hot-rod » 30.11.2020 10:42

Servus Michael,

ja, kann ich später gern mal machen.
Ich werd die Tage mal versuchen den Kurbeltrieb abzudrücken. Mal schaun ob er da wirklich Druck verliert... Das sollte ja keine all zu große Sache sein. Ich möchte einfach den Fehler irgendwie eingrenzen können.
Als erstes werd ich jetzt mal die Membran bestellen. Eventuell läuft das Teil ja dann wieder :P


Gruß Dirk
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522

Beitragvon Sachscupspezi » 30.11.2020 11:01

Hallo Dirk
Die Anleitung 320.8/4 beinhaltet noch weitere Motortypen , eine Seite mit Typenschilder für die Motoren Zuordnung.Ausgabe Oktober 1971 ,in dieser sind wohl noch Veränderungen im Zuge der Entwicklung der Sachs Motoren vermerkt. Wie z.B der neuere 1/12/168 für den 50/4 MLFB,u.s.w.


Man braucht erstmal Spezialwerkzeug um den Motor komplett zu revidieren.

Eine Heizplatte , Heißluftpistole ,gut ist auch ein Bunsenbrenner ,um die Motorhälften zu erwärmen.
Passhülsen am Motorgehäuse sitzen manchmal feste ,WD 40 und Wärme hilft.

Alle Wellen müssen mit Ausgleichsscheiben distanziert werden, so das man das von Sachs vorgegebene Axialspiel der Wellen einhält. Man sollte sich einige besorgen. Ich stelle Dir bei Bedarf welche zusammen.

Kugellager b.z.w Lageraußenringe ,bekommt man nur mit erwärmen aus den Lagersitzen. Einbau natürlich auch den Lagersitz warm machen. Siehe dazu in die Repanleitung. 120 Grad ist meist zu wenig.

Was an Teilen defekt ist,sollte man erneuern. Das muss man erkennen können.

Diese Sachs 50 Motortypen, haben an der Kurbelwelle Schulterkugellager ,in deinem Fall L17(erneuern).

Die Kugelaufbuchse 0286 079 105 sollte man auch erneuern. Bei Mofastübchen, Mopedparts ,Mopedgarage, oder bei vielen anderen Händlern erhältlich.

Sonst sind alle Getriebewellen in einzelnen Zylinderrollen gelagert ,Lagerringe die in die Lagersitze eingepresst werden und mit vielen kleinen Zylinderrollen bestückt werden. Diese kann man meistens wieder verwenden.

Einige Wellendichtringe ,Dichtungen, Dichtmasse und Ausgleichsscheiben. Das wäre Material für neu Lagern und Abdichten. Siehe dazu in die Ersatzteilliste.


Die 2 Kupplungsscheiben Reiblamellen sollte man auch erneuern.

Den Schaltkeil 0246 046 100 falls verschlissen erneuern. Die Schaltstange 0271 106 000 kontrollieren ,ob sie verbogen ist,das Gewinde sollte intakt sein.

Alle Lager, Markenlager kaufen ,SLF L17 TVP sind leicht zu bekommen. SLF ,SKF oder FAG L17YP also mit Messingkäfig, wenn erhältlich diese kaufen.

Antriebsrad und (Vorgelegerad am Kupplungsgehäuse) sollte ohne Rost, oder Beschädigungen an den Zahnrädern sein.

Die Verzahnungen an Fußschalthebel ,Kickstarter und an den Wellen,Schaltwelle /Starterachse müssen intakt sein.

Die Dichtfächen der Motorhälften kontrollieren,die sollten nicht beschädigt sein.

Weitere Arbeiten an Zündung ,Vergaser ,Zylinder sind in der Reparaturanleitung beschrieben.
Der Motor ist relativ einfach zu reparieren ,nur etwas fummelig. Er hat aber auch seine Tücken. Man muss er erkennen wo es zwickt.
Gruß Klaus

Ps: Membrane Funktion : Die Seite mit dem Begrenzungsbügel für die Membrane wird ja zum Zylinder aufgebaut. Wenn der Kolben in Richtung o.T fährt, ensteht ein Unterdruck und die Membrane öffnet. Nach Richtung u.T ensteht Überdruck und die Membrane wird fest angedrückt und verschließt den Einlass. Das passiert in regelmäßigen Takt,in Millisekunden . Der Motor muss schon dicht sein. Es darf nichts flitzen gehn. Eine neue Membrane einbauen, ist schon richtig. Der Fehler könnte aber auch noch wo anders liegen.

-- 30.11.2020 11:10 --

Fotos sind gut, die meistens Funktionsstörungen erkennt man auf den Bildern meist nicht.
Ferndiagnosen sind auch schwierig. Den Motor selbst in den Händen zu halten, ist besser.
Die Reparaturanleitungen sind schon wichtig ,audiovisuelle Sachsfilme noch besser.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 4036
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hot-rod » 30.11.2020 12:22

So, Bilder hab ich mal in meiner Gallerie hochgeladen. Die sind aber recht allegemein gehalten, da ich ja noch nix groß zerlegt hab.

@Klaus,

super, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, was alles gemacht werden muss. Das iss ja doch ne ganze Menge :roll: Aber das es nicht mit zwei Papierdichtungen getan ist, war mir klar. Ich werd mir das GENAU durch den Kopf gehen lassen, ob ich mir das selbst antun will oder es von jemandem, der Ahnung davon hat, machen lass.
Im www gibts ja einige, die das anbieten. Kennt jemaden jemanden, der das GUT macht? Und wenn ja, mit welcher Summe (Teile plus Arbeitszeit) sollte man hier rechnen?
Ich trau mir das zwar alles selbst zu, aber ich hab noch soviel andere Projekte hier stehen, die auch endlich mal gemacht werden wollen :help:


Gruß Dirk

-- 30.11.2020 20:02 --

So,

ich hab jetzt mal ne Platte auf den Ansaug geschraubt, den Kolben auf OT fixiert, und Druck auf den Kurbeltrieb gegeben. Hab nirgends was rausblasen gehört (außer aus meinem schlabbrigen Reifenfüller).
Ich bin fast fest davon überzeugt das es an der Membran liegt.

Hier mal ein Bild, wo man deutlich sieht, das da ein GROSSER Spalt offen ist

IMG_20201130_173710.jpg
IMG_20201130_173710.jpg (72.77 KiB) 1350-mal betrachtet


Die Membran ist 0,5mm offen... Das iss scho a weng viel, oder??

Hier Bilder von meinem Versuch.

IMG_20201130_172648.jpg
IMG_20201130_172648.jpg (232.48 KiB) 1350-mal betrachtet


IMG_20201130_172650.jpg
IMG_20201130_172650.jpg (165.14 KiB) 1350-mal betrachtet
Benutzeravatar
hot-rod
 
Beiträge: 129
Bilder: 17
Registriert: 28.11.2020
Plz/Ort: 90522 Oberasbach
Fahrzeug(e): Hercules 220 KF4
Postleitzahl: 90522
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum