Sachs Vorgelegerad Nadellager tauschen

Beitragvon Sachscupspezi » 09.11.2020 17:17

Vom Sachs Motor 80SW als Beispiel:Es gibt verschieden Ausführungen von HK 1622
Nadelhülse HK1622 . Zweireihige Nadelhülse mit Schmierloch im Außenring,diese ist wie Sachs original.
Sachs Nummer 0232 181 000, Eingeprägt am Sachs original Teil: Germany 1622 162222.
https://www.skf.com/de/products/rolling ... -HK%201622

vlcsnap-2020-11-09-17h01m05s56.png
vlcsnap-2020-11-09-17h01m05s56.png (450.84 KiB) 279-mal betrachtet

Die Hülse ist an der Seite mit der Aufschrift stärker ,diese Seite muss beim einpressen zu dir zeigen.
Einen passend Druckbolzen zu benutzen ist ratsam.
Gruß Klaus

-- 09.11.2020 17:29 --

Der Einbau von Nadelhülsen und -Büchsen erfolgt zweckmäßigerweise mithilfe eines Einpressdorns . Mit einem am Dorn angebrachten Rundschnurring werden die Hülsen oder Büchsen auf einfache Weise auf dem Dorn gehalten. Beim Einpressen sollte wenn möglich die beschriftete (gehärtete) Stirnseite gegen den Bund des Dornes anliegen.

Besonders zu beachten ist, dass die Lager beim Einpressen nicht verkantet werden, da dies leicht Beschädigungen an den Laufbahnen und den Nadelrollen verursachen kann.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3424
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 

Beitragvon Al Vino » 10.11.2020 17:13

Super Klaus, wieder was gelernt :top:

...jetzt müsste ich nur mal nachsehen, ob ich die Hülse beim letzten Mal auch richtigrum eingesetzt hatte :psycho:
Jetzt machste mich nachdenklich :?

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 398
Bilder: 356
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra; K125
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Sachscupspezi » 10.11.2020 17:56

Hallo Alwin
Beim Einpressen sollte wenn möglich die beschriftete (gehärtete) Stirnseite gegen den Bund des Dornes anliegen. Quelle: SKF und Sachs Motor Service Schulungsfilm.

Wenn MÖGLICH.........
Mach Dir keine große Sorgen ,hättest Du was in der Nadelhülse beschädigt,würdest Du das nach kürzester Zeit ,wenn der Motor im Betrieb ist merken. Wie herum die Nadelhülse im Vorgelegerad drin ist ,spielt keine Rolle.Es geht nur darum, das die Hülse den Einpresswiderstand stand hält. Die gehärtete Seite ist da im Vorteil. Vor dem Einpressen den Sitz im Vorgelegerad warm machen.

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3424
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Al Vino » 10.11.2020 18:30

...Klasse, immer wieder bekommt man neuen Input. Das liebe ich hier :top: :top: :top:

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 398
Bilder: 356
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra; K125
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Sachscupspezi » 11.11.2020 01:16

:D :D :D :D :D
Hallo ,schön das Du das gut findest. :D :D :D :) :)
Ich wusste das vor einigen Jahren auch noch nicht,das die Hülse auf der beschrifteten Seite gehärtet ist.Da ich auch Kugellager mit der Beschriftung, immer zu mir hin einbaue ,habe ich das mit der Nadelhülse auch so gemacht. Einfach Zufall.
Habe schon Motoren repariert, da waren die Nadelhülsen kaputt.
Eigentlich halten die ganz gut. Ich denke, das einige Schrauber die Hülsen beim einpressen, oder (EINSCHLAGEN nicht zu empfehlen) schon beschädigen. Wenn man keine Presse hat,kann man auch den Schraubstock nutzen. Oder man baut sich was zum einziehen wenn kein Schraubstock vorhanden sein sollte.
Es sind Handlings Sachen, die man wissen sollte.
Gruß Klaus

-- 11.11.2020 01:33 --

Im Schraubstock Schutz Backen und auch einen passenden Dorn benutzen. Ist etwas umständlich.

Ich habe eine schöne Uralt Presse ,die ist echt nützlich. Kein schlagen auf Kugellager,Hülsen oder Wellendichtringe. Braucht man nicht zwingend.Damit zu arbeiten, daran kann man sich schnell gewöhnen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3424
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Al Vino » 11.11.2020 18:50

Sachscupspezi hat geschrieben:Im Schraubstock Schutz Backen und auch einen passenden Dorn benutzen. Ist etwas umständlich.

Ich habe eine schöne Uralt Presse ,die ist echt nützlich. Kein schlagen auf Kugellager,Hülsen oder Wellendichtringe. Braucht man nicht zwingend.Damit zu arbeiten, daran kann man sich schnell gewöhnen.


So eine Presse ist Goldwert, suche ich schon lange bei Kleinanzeigen. Leider immer nur in weiter Entfernung zu mir (wegen Abholung...)
So mache ich es halt auch nur mit dem Schraubstock und den Schutzbacken, brauche es ja nicht so häufig wie Du und einige von hier :D

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 398
Bilder: 356
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra; K125
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 14.11.2020 18:52

Ich habe mir in meiner Küche ja an Schraubstock angebaut im Sommer. Ich brauche den nicht so oft, aber wenn man einen braucht und keinen hat, dann kommt man nicht weiter...
Buenos Mofas

Mopedikürer
You can wind if you want if you want to schneid Gewind, ha-ha-ha, hä-hä-hä...
Das war Modern Talking, und die können froh sein, dass Amboss der Rabiator die nicht weggeboxt hat...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4612
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
 

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flyer und 42 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum