Aufbau alter Sachs 50s mit 6203 Lager auf KW

Beitragvon math9009 » 13.08.2020 19:34

Hallo zusammen!
Habe ein Problem. Ich baue gerade einen alten 50 s auf . Der mit dem Rillenkugellager 6203 auf der Kurbelwelle kupplungsseitig. Wie bringt man dieses Lager anständig auf die Welle auf ? Auf der Lima Seite ist das ja ein Bo 17.
Auf wieviel Grad müsste ich das Lager erhitzen ?
So 200 grad ? Oder ist das Zuviel?
Ist es ratsam, die KW vorher ins Eisfach zu legen ?
Und wie bekomme ich das alte ab ?
Fotos nachher

Gruß aus dem Ruhrpott
Michael
Dateianhänge
28D0713A-0B10-40CB-A08B-B5A62B5F5F58.jpeg
Hier kommt das Rillenkugellager rein
28D0713A-0B10-40CB-A08B-B5A62B5F5F58.jpeg (3.69 MiB) 475-mal betrachtet
52874D50-D824-4067-BF40-1DEA6708012E.jpeg
52874D50-D824-4067-BF40-1DEA6708012E.jpeg (2.32 MiB) 475-mal betrachtet
8F2AF99B-F7F4-4A62-9F9C-09A47C90546A.jpeg
Kupplungsseite
8F2AF99B-F7F4-4A62-9F9C-09A47C90546A.jpeg (2.48 MiB) 476-mal betrachtet
0FFDDCCD-D991-488C-A8D5-301B47244F74.jpeg
Kurbelwelle und Rillenkugellager
0FFDDCCD-D991-488C-A8D5-301B47244F74.jpeg (2.96 MiB) 477-mal betrachtet
math9009
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.07.2020
Fahrzeug(e): MK1 Quickly Quick98 MG 1100 MobyM1 MinimobyM1PRTS
Postleitzahl: 44357
 

Beitragvon Sachscupspezi » 14.08.2020 11:59

Hallo Michael aus dem Ruhrpott
Du musst als erstes das Einbaumaß ermitteln. Vorhandenes Maß im Motorenblock und das Maß der einzubauende Kurbelwelle. So das ein maximales Axialspiel, von eher kleiner als 0,10 mm nach zusammenschrauben der Motorhälften vorhanden ist. Das gilt mal grob gesagt für alle Wellen.
Siehe dazu in die Reparaturanleitung Sachs Motor 50S.

Es wird mit passenden Ausgleichsscheiben dann so ausgeglichen das es passt.

Das 6203 C4 erwärmen nicht auf 200 Grad,das ist viel zu warm ,so 100 Grad.
Die Kurbelwellenwange muss beim aufpressen frei aufliegen, so das sie nicht zusammen gedrückt wird und darf auch nicht eingespannt werden. Sie könnte sich dabei verdrehen und würde nicht mehr rund laufen.

Die Kurbelwelle wird mit dem aufgepressten 6203C4 in die erwärmte Gehäusehälfte eingeführt. Da braucht man schon einen Bunsenbrenner für. Ich denk so an 200 Grad muss man da schon haben, sonst bleibt das Lager auf halben Weg stecken und sitzt noch nicht ganz unten. Einige Leute haben sich dafür eine Einziehvorrichtung gebaut, um die Welle auch noch zusätzlich einziehen zu können. Wenns warm genug ist, geht es auch ohne.

Spezialwerkzeuge sollte man schon haben. Besonders den Sachs Kugellagerábzieher mit Abziehschalen für 6203 Kugellager ,die sind am besten.

Kannst Dich ja bei mir melden . Ich habe alle Sachs Spezialwerkzeuge und Unterlagen.
Gruß Klaus

-- 14.08.2020 12:04 --

Ich wohne 30 Km von dir entfernt.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3370
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon math9009 » 14.08.2020 14:32

Hi Klaus !
Das ist nett !
Alleine traue ich mir das nicht zu, ist doch etwas umfangreicher als ich gedacht habe!

Bis dann M
math9009
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.07.2020
Fahrzeug(e): MK1 Quickly Quick98 MG 1100 MobyM1 MinimobyM1PRTS
Postleitzahl: 44357

Beitragvon Sachscupspezi » 14.08.2020 14:41

Hallo Michael
Man sollte alle Teile des Motors auf Tauglichkeit prüfen,ob es die Kurbelwelle ,Getriebeteile , Motorengehäuse,Zylinder ,Zündanlage und der Vergaser ist.
Da sollte man sich mit auskennen.
Die Instandsetzung ist schon etwas umfangreich. Auch hier bei diesem Motor mit 6203C4 etwas schwieriger wie beim Motor mit 2x BO17 Schulterkugellager an der Kurbelwelle.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3370
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Mopedikürer » 31.08.2020 20:30

Der 501 ist auch so gelagert, da fehlt nur das kleine Stützlager.
Diese Anleitung kann man da gut hernehmen:
tipps/Sachs-501-4-Motorueberholung.php

Das Stützlager erst nach einstellen der Hauptlager verbauen. Der linke Simmerring muss hitzefest (Viton) sein und vor der Welle mit dem Lager rein.
SLF BO17 TVP oder entspr. von FAG. Nichts mit 11 Kugeln!
Stützlager über die Wellenmutter in den heißen Sitz komplett auf den Absatz der Welle einziehen.
Der Welle dann beim Abkühlen auf die Stümpfe prellen (Schonhammer Hartplastikseite), vornehmlich von links.
Damit das Lager hinterher nicht spannt an der Welle.
Viel Spaß beim Einmessen! :mrgreen: und wieder ändern :mrgreen:
Buenos Mofas

Mopedikürer
You can wind if you want if you want to schneid Gewind, ha-ha-ha, hä-hä-hä...
Das war Modern Talking, und die können froh sein, dass Amboss der Rabiator die nicht weggeboxt hat...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4602
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
 

Zurück zu Hercules/Sachs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Caramba, Google [Bot] und 42 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum