Brauche Hilfe: Ultra 80 Hinterrad in 685er Rahmen

Beitragvon Al Vino » 25.04.2020 18:31

Hallo Leute,

mir ist da was saudummes passiert. So blöde muss man erst mal werden...

Kurz von vorne: Ich hatte von der Restauration meiner K50 Ultra noch viele Restteile über (hatte zudem bei einer Garagenräumung noch einiges dazubekommen) und davon baue ich mir gerade eine zweite Maschine auf.
Ich bin auch schon fast fertig und stehe kurz vor dem Zusammenbau. Heute habe ich neue Lager in die Laufräder eingesetzt und dabei hats mir jetzt echt die Laune versaut :shock:

Seht selbst:
2569

(für die die es nicht erkennen: Bremstrommeldurchmesser am Rad hat 160 mm - ich hätte 140 mm gebraucht...)

Mir war nicht aufgefallen, dass der Laufradsatz (vermutlich) von einer Ultra 80 stammte :psycho:

Nun brauche ich einen Tip, ob und wie ich das Hinterrad trotzdem in dem 685er Rahmen benutzen kann. Klar Bremsankerplatte und Kettenradträger müssen andere her (falls wer was hat, bitte melden). Habe allerdings gesehen, dass die Bremsankerplatte eine völlig andere Drehmomentabstützung hat.
Und genau hierfür bräuchte ich eine Problemlösung.
...Ich habe absolut keine Lust ein weiteres Laufrad neu zu lackieren, das ist so eine zeitraubende Arbeit - es muss eine andere Lösung her. Bitte helft mir mit Ideen :prost:

Grüße,
Al Vino
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673
 

Beitragvon cluberer2003 » 25.04.2020 23:17

Du brauchst dafür die Schwinge der Ultra 80 LC (!!) Modelle. 80er AC funktionieren nicht, die haben auch die kleine Trommel. Die 80er LC Schwinge kann man auf dem 685er Rahmen montieren, dann passt das mit der Felge.

ABER: Du kannst dann keine hinteren Fußrasten montieren, denn bei der 80er LC-Schwinge fehlen die Befestigungspunkte dafür. Die 80er LC Modelle hatten einen Ausleger für die Fußrasten hinten, damit der Sozius nicht mitwippt.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4674
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 25.04.2020 23:19

Diese 80er LC-Schwinge passt von folgenden Modellen:

Ultra 80 (LC), Ultra 80 RS (LC), Ultra 80 Chopper (LC), Ultra 80F, Ultra 50 (687) & Ultra 50 RS (687)

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4674
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 25.04.2020 23:24

Nochwas ist mir eingefallen. Die 80er LC Schwinge ist länger als die 685er. Von daher müsstest du echt mal prüfen, ob das Sinn macht....

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4674
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon masterofsalsa » 26.04.2020 00:34

Hallo,
ich weiß ja nicht, wie die die Drehmomentabstützung aussieht. Aber läßt sich die Halterung nicht von einer 80er Schwinge abtrennen und an die 50er Schwinge schweißen?
Man müßte es als gelernter Fliesenleger oder Zahnarzt ja nicht selber machen. Ein Schweißprofi erledigt das doch bestimmt schnell und günstig.
Gruß
Martin
masterofsalsa
 
Beiträge: 118
Registriert: 08.03.2017

Beitragvon Al Vino » 26.04.2020 10:05

Hallo Holger und Martin,

das mit der Schwinge aus einer 80er scheint ja nicht so einfach zu funktionieren :cry:
Ich habe eben noch ein komplettes Hinterrad mit allen Anbauteilen bei ebay ergattert. So kann ich mal alles ranhalten und genau ansehen, wo was wie nicht passt :wink:
So ähnlich wie Martin meint, könnte ich es mir eventuell auch vorstellen. Vielleicht kann ich mir auch ein Frästeil konstruieren, welches die Aufnahme von der original Schwinge hat und zudem die Befestigung der Bremsankerplatte beinhaltet...mal sehen, wenn ich die Teile in Händen habe, dann kann ich mir das besser vorstellen. Das Rad muss ja auch noch relativ einfach herausnehmbar bleiben...

Nun ja, ich werde sobald ich die Sachen habe mal ein paar Bilder einstellen. Dann sehe ich weiter...

Schönen Sonntag,
Al Vino
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Al Vino » 26.04.2020 18:59

...manchmal geht es schneller als man denkt :mrgreen:

Schon habe ich die Teile da:
2570

Und hier sieht man auch schon eines der Problemchen, die Achse und Achshalter sind bei der 80er stärker:
2571

Aber unlösbar scheint mir das Problem nicht:
2572

Werde mal sehen, dass ich die originale Alu-Drehmomentstütze umarbeite (15er Bohrung rein, und etwas flacher muss sie werden). Dann noch die Langlöcher der Schwinge um einen Millimeter erweitern und überlegen, wie ich die Verbindung der beiden Drehmomentstützen realisiere. Hier auf dem Bild nur mal schnell mit einem Blechstreifen zum "Massnehmen" zusammengesteckt, das muss natürlich stabiler und vor allem eine lösbare Verbindung werden. Das Teil wird auf Zug belastet:
2573

...aber ich bin recht zuversichtlich das mit relativ geringem Aufwand hinzubekommen :top:

Grüße,
Al Vino

-- 26.04.2020 19:29 --

Ach so, noch ebbes...der Kettenblattwechsel an einer 80er wurde einem aber schwer gemacht...
War es denn unbedingt notwendig die Schrauben derart zu sichern? So einfach mal wechseln ist da nicht:
2574

Grüße,
Al Vino
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Al Vino » 27.04.2020 21:55

OK, Problem gelöst Hinterrad mit 160er Trommelbremse kann ich nun montieren:

2578
2579

Eventuell nehme ich noch einen dickeren Metallstreifen, aber gefühlsmäßig denke ich wird das halten. Wenn ich in der Schule besser beim Rechnen aufgepasst hätte, hätte ich mir über irgend welche Hebelgesetze vielleicht die auftretenden Kräfte berechnen können...so muss ich das eben in der Praxis testen :psycho:

Ein weiteres Problem tritt bei so einer Aktion nebenbei noch auf:
Statt 35er Kettenblatt ist nun ein 41er das kleinste, montierbare Kettenblatt. Da vorne maximal 16 Zähne draufpassen, ist nun die maximal erreichbare Endgeschwindigkeit bei 10 000 1/n etwa 95 km/h. Ich müsste den Motor auf 11t bekommen, dann wäre ich wieder gleichauf, aber bei etwa 10 macht er beim momentane Setup dicht und bringt keine Leistung mehr...nun ja, aber das ist eine andere Baustelle :roll:

Grüße,
Al Vino
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon cluberer2003 » 27.04.2020 22:14

Warum nimmst du nicht den länger übersetzten Primärtrieb aus den 80er Motoren? Dann kannst du mit dem Ritzel vorne nach unten variieren.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4674
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 27.04.2020 22:16

Das ist gut gelöst. Bin mal gespannt ob das funktioniert. Gefühlt wäre mir der Winkel zu steil. Wenn da Kräfte wirken - wie groß die sind, weiß ich nicht - hat man das "Gefühl", dass der Hebel/die Abstützung "abknickt". Ist aber nur eine subjektive Meinung von mir. Kann auch funktionieren, weiß es nicht.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4674
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Al Vino » 27.04.2020 22:57

cluberer2003 hat geschrieben:Warum nimmst du nicht den länger übersetzten Primärtrieb aus den 80er Motoren? Dann kannst du mit dem Ritzel vorne nach unten variieren.

Gruß Holger


Hi Holger,

ja wenn das passt? Dann ist das natürlich perfekt :top: :top: :top:

Zu deinem zweiten Post, ob das hält...nun ja, das wird sich zeigen :roll: aber auf Knick wird nichts belastet, habe das alles erst lose zusammengesteckt und dann den Teller gedreht, so dass jetzt nur noch eine Zugbelastung auf dem Metallstreifen wirkt. Denke der reißt nicht, auch wenn der Streifen durch die zwei Bohrungen geschwächt ist. Sieht man auf den Bildern vielleicht nicht so richtig...

Grüße,
Al Vino
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon masterofsalsa » 27.04.2020 23:10

Öhm, was spricht denn dagegen, das Frästeil zu verschweißen ?
Hält, sieht gut aus, keine Sorgen wegen des Blechstreifens.
masterofsalsa
 
Beiträge: 118
Registriert: 08.03.2017

Beitragvon Sachscupspezi » 28.04.2020 00:15

vlcsnap-2020-04-27-23h30m07s10.png
vlcsnap-2020-04-27-23h30m07s10.png (341.36 KiB) 814-mal betrachtet
vlcsnap-2020-04-27-23h29m21s63.png
vlcsnap-2020-04-27-23h29m21s63.png (362.73 KiB) 814-mal betrachtet


Mal Bilder .
Gruß Klaus

-- 28.04.2020 00:17 --

Zulässig ist deine Konstruktion auf keinen Fall.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3340
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Al Vino » 28.04.2020 08:11

masterofsalsa hat geschrieben:Öhm, was spricht denn dagegen, das Frästeil zu verschweißen ?
Hält, sieht gut aus, keine Sorgen wegen des Blechstreifens.


Du meinst das Aluteil direkt mit dem Nabendeckel verschweißen? Täte auf jeden Fall am allerbesten aussehen, ohne irgendwelche Streben, allerdings hätte ich da eher Bedenken ob es das nicht abschert...

So wie auf den Bildern von Klaus zu sehen, eine Halterung an die SChwinge schweißen und dann mit der originalen Haltestrebe verbinden, könnte ich auch noch machen. Über Zulässigkeit will ich gar nicht diskutieren - halten muss es. Aber gut das mal gesehen zu haben, ich konnte im I-Netz keine detaillierten Bilder finden. Danke dafür! Werde das auf jeden Fall auch in Erwägung ziehen.

Grüße,
Al Vino

-- 28.04.2020 08:38 --

...ach neeeee - das Aluteil mit dem Deckel verschweißen geht nicht! Dann bekommt man das Rad ja nicht mehr raus :shock:
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 389
Bilder: 355
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon masterofsalsa » 28.04.2020 11:40

Es müßte ja nicht unbedingt das gezeigte Aluteil sein.
Am besten wäre doch ein Teil analog zum 50er Original.
Oder so eine Halterung für die Schwinge, entsprechend dem Beispiel auf dem Bild. Ganz ohne Schweißen und spurlos rückrüstbar.

-- 28.04.2020 11:44 --

Das auf dem Bild ist übrigens eine Cerianigabel, die eigentlich für Trommelbremsen gedacht ist und nachträglich mit geschraubten Bremszangenhaltern aufgerüstet wurde.
Dateianhänge
20200428_113234.jpg
20200428_113234.jpg (2.79 MiB) 768-mal betrachtet
masterofsalsa
 
Beiträge: 118
Registriert: 08.03.2017
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum