Hercules K50 Sprint Motorüberholung und Umbau

Beitragvon cluberer2003 » 10.02.2020 10:07

Das ist nicht komisch, sondern logisch. Die orig. KW mit Gewinde M 10x1 hat am linken KW-Stumpf andere Maße. Die Nachbau-Welle ist aber identisch mit der Sachs Kurbelwelle für Motoren mit 5 Lamellenkupplung... Von daher alles in Ordnung. Nur die Abstandsscheibe muss von der Stückliste der 5 Lamellen-Variante übernommen werden.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4481
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 13.02.2020 20:23

Man kann auch den Sitz des 6201 (ich baue es immer zuletzt ein, nach dem Verschrauben) erhitzen und der korrekt eingemessenen Welle von beiden Seiten einen Stups mit kleinem Schonhammer geben, dann strammt das (mit dem Ritzel bereits verschraubte!) Stützlager nicht. Ohne Simmerringe spürt man den Effekt.

Für den Einbau eines 6203 c4 Hauptlagers empfiehlt es sich, über die Ritzelbefestigung mit alten Lagern o.ä. als Gegenstütze nachzuziehen, dann geht man sicher, dass das auf die Welle aufgeschrumpfte Lager ganz im Gehäuse sitzt, und wenn man die Zugvorrichtung sofort montiert, kann man im Fall der Fälle (Lager geht schon auf halbem Weg fest) schnell ohne große Gewalt nachziehen und erspart sich den erneuten Ausbau der Welle. Gegen erneutes Beflammen zur Erleichterung spricht natürlich nichts, aber zum Ausbau braucht man meist erheblich größere Hitze...
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4419
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
Vorherige

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kasimir, Mopedikürer, Quickly-Heizer und 28 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum