Aufbau Hercules KX5

Beitragvon Sachscupspezi » 11.12.2019 10:03

Hallo
Das Moped läuft doch. Wenn der Kondensator doch nicht defekt ist, warum dann extern da jetzt schon einen Folienkondensator einbauen ?

Kondensator defekt: Zündkontakt blau angelaufen.

Messung auf Kurzschluss mit Ohmmeter bei abgelegten Kabel: Vom Lötanschluss/Kondensator auf Masse . Kurzer Zeiger Ausschlag bei Entladung, sonst darf kein Ohmwert zu messen sein.

Ich persönlich ,würde da nur die Zündeinstellung prüfen und auf Schäden, an den Spulen und Kabel schauen. Unter Umständen mal einen neuen Zündkontakt verbauen.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3187
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 

Beitragvon Laderl 44 » 11.12.2019 13:10

Sachscupspezi hat geschrieben:Das Moped läuft doch. Wenn der Kondensator doch nicht defekt ist, warum dann extern da jetzt schon einen Folienkondensator einbauen ?

Kondensator defekt: Zündkontakt blau angelaufen.




Motor läuft eben, so wie er geschrieben hat, nicht fehlerfrei im Leerlauf !

Schmeiss den Kondensator raus, der ist nach den Jahren defekt!
Warum erst den Unterbrecher schrotten wenn zu vermeiden ist?
Besonders weil es fast keine guten Unterbrecher mehr gibt.
Ich habe gute Erfahrung mit EFFE gemacht, Unterbrecher ist baugleich mit einem Vespa teil.

Besonders auch den Schmierfilz fetten, ich nehme ein Fett von Wagner(zb.: https://www.classic-oil.com/kontaktfett-heisslagerfett-unterbrecherfett/189/)
Laderl 44
 
Beiträge: 169
Bilder: 4
Registriert: 28.02.2016
Fahrzeug(e): Hercules KX 5, Sachs ZX 125
Postleitzahl: 92360

Beitragvon kotte » 11.12.2019 17:56

Schau mal ob der Kontakt funkt, wenn das Moped läuft. Sonst such den Fehler eher auf der Vergaser oder Kolben Seite.
Wie hoch ist dein Standgas eigendlich?
Benutzeravatar
kotte
 
Beiträge: 446
Bilder: 9
Registriert: 09.05.2019
Fahrzeug(e): div 50er
Postleitzahl: 53332

Beitragvon Sachscupspezi » 11.12.2019 19:21

@ Laderl44
Ja dann mal Kondensator raus und Folienkondensator rein. :lol: :lol:
Wenn es nur daran liegt wie Du sagst, ist das Standgasproblem ja gelöst. :mrgreen:
Gruß Klaus

-- 11.12.2019 19:25 --

Ist der Kondensator defekt,hast Du ein Problem in allen Bereichen ,nicht nur im Standgas.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3187
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Böhserandy » 11.12.2019 19:59

Also Vergaser hatte ich nochmal offen wegen der Dichtung hab leider keine passende... fahr morgen mal zum Zweiradmechaniker um die Ecke vielleicht hat der was.

Dabei habe ich gesehen die verbauten Düsen sind
104/ 78 passt das oder war da schon wer dran? Ist der Bing 18.

Die Dichtung vom starterkolben sieht gut aus würde ich sagen.
Allerdings ist der Zug mit komplett eingedrehter Einstellschraube ohne Spiel wie bekomme ich da ein Spiel von 2mm hin wenn die Einstellschraube komplett drin ist?

Morgen kommen die Kerzen dann mal schauen wie sie läuft.
Benutzeravatar
Böhserandy
 
Beiträge: 44
Registriert: 23.01.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 76

Beitragvon Sachscupspezi » 11.12.2019 22:54

https://wawa-the-duck.lima-city.de/bed_ ... bedkx5.htm

Unter technische Daten schauen.
Nadeldüse 1047 hast die 7 nicht lesen können. HD78

-- 11.12.2019 23:11 --

Ich weiß nicht ob Du die Seite kennst. Ist ganz nützlich.
Gruß Klaus
https://wawa-the-duck.lima-city.de/index1.htm

-- 11.12.2019 23:12 --

https://wawa-the-duck.lima-city.de/bed_ ... bedkx5.htm

-- 11.12.2019 23:14 --

Unter :Einstellen des Vergasers schauen.

-- 11.12.2019 23:17 --

Die Züge müssen schon passend sein ,um da Spiel rein zu bringen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3187
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Böhserandy » 12.12.2019 07:34

Super danke dir für die Interessanten und hilfreichen seiten.

Also sollte die Düse stimmen dann geh ich von aus das ich die 7 nicht lesen konnte.
Dann schau ich heute das ich einen O-Ring bekomme ansonsten habe ich den Test auch gemacht mit Vergaser auf den Kopf und Druckluft rein.
Der Vergaser ist Dicht.
Benutzeravatar
Böhserandy
 
Beiträge: 44
Registriert: 23.01.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 76

Beitragvon cluberer2003 » 12.12.2019 08:07

Hallo Andi,

mach es - muss nicht sofort sein, hat ja Zeit => Frühjahr/Sommer? - so wie es Roland beschrieben hat. Das Standgasproblem kommt nicht vom Vergaser, sondern von der Zündung. Fast jeder, der eine KX 5 über längere Zeit gefahren hat, kennt das Problem.

Wie gesagt, Standgas etwas höher drehen - auch damit kann man sich übergangsweise arrangieren.

Wegen des zu strammen Chokezuges: Schraubnippel oben im Hebel verwenden (falls nicht eh schon vorhanden) und Zug entsprechend von der Länge einstellen. Etwas Spiel muss/sollte sein.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4632
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Böhserandy » 12.12.2019 10:13

Hallo Holger,

jetzt bin ich dabei dann mach ich es auch gleich.

Ist das der richtige Kondensator?
https://www.ebay.de/itm/WIMA-Polypropylen-Folienkondensator-MKP4-400V-2-2uF-27-5mm-089697/362765911903?hash=item547688875f:g:4gUAAOSwDFRdi2~D


Ich habe es so Verstanden:
Die Zwei Grauen Kabel am Originalen Kondensator ablöten und beide zu einem Kabel verlängern.
Hinter der Zündung hinaus zu den anderen Kabel verlegen, bis hoch zur Zündspule dort ein Fuß des Kondensators mit dem Kabel Verbinden, der Andere Fuß an Masse legen (z.B. an der Zündspule)?

Kondensator einpacken und dort sauber Verstauen.

Den alten Kondensator kann ich einfach drin lassen?

Wenn ich so vorgehe müsste ich auch nur das Polrad abziehen?

-- 12.12.2019 10:36 --

Böhserandy hat geschrieben:Hallo Holger,

jetzt bin ich dabei dann mach ich es auch gleich.

Ist das der richtige Kondensator?
https://www.ebay.de/itm/WIMA-Polypropylen-Folienkondensator-MKP4-400V-2-2uF-27-5mm-089697/362765911903?hash=item547688875f:g:4gUAAOSwDFRdi2~D
oder der
https://www.conrad.de/de/p/wima-mkp-4-0-22uf-5-400v-rm15-1-st-mkp-folienkondensator-radial-bedrahtet-0-22-f-400-v-dc-5-15-mm-l-x-b-x-h-18-x-1569465.html


Ich habe es so Verstanden:
Die Zwei Grauen Kabel am Originalen Kondensator ablöten und beide zu einem Kabel verlängern.
Hinter der Zündung hinaus zu den anderen Kabel verlegen, bis hoch zur Zündspule dort ein Fuß des Kondensators mit dem Kabel Verbinden, der Andere Fuß an Masse legen (z.B. an der Zündspule)?

Kondensator einpacken und dort sauber Verstauen.

Den alten Kondensator kann ich einfach drin lassen?

Wenn ich so vorgehe müsste ich auch nur das Polrad abziehen?
Benutzeravatar
Böhserandy
 
Beiträge: 44
Registriert: 23.01.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 76

Beitragvon cluberer2003 » 12.12.2019 14:48

Hallo Andi,

genau so. Der Kondensator vom link müsste passen. Den alten würde ich ablöten und vorsichtig ausbauen/ausdrücken. Er kann natürlich auch im Sitz bleiben.

Man könnte auch theoretisch das Abstellerkabel anzapfen und dort einen passenden Funkenlöschkondensator parallelschalten.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4632
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 13.12.2019 07:14

Man kann an der Hauptklemme den Kondensator anbringen, einfach zwischen Abstellkabel und Masse die Beine verschrauben.
Die Halteschraube bietet sich dazu als Massekontakt an.
Wenn man es mit Funkentstörung ernst nimmt wickelt man den Kabelstrang der Zündung in Alufolie und schiebt dann den Schutzschlauch drüber.
In der Zündung die Kabel vom Kondensator verbinden und Isolieren.
Ist mein Geschmack bei der Sache. Praktisch und einfach.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon janko » 13.12.2019 16:19

der erstere Kondensator Wima ist der falsche,du brauchst einen mit der Kapazität
0,22 - 0,33 mikrofarad,nicht 2,2 mf
Janko.
janko
 
Beiträge: 137
Registriert: 28.06.2015
Fahrzeug(e): Simson,Kreidler,

Beitragvon cluberer2003 » 13.12.2019 17:22

Stimmt...

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4632
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Böhserandy » 15.12.2019 12:53

So kurzes Update:

Dichtung ist an der Düse.
Dichtung und Spiel vom starterkolben nochmal überprüft und eingestellt.
Neue Zündkerze und das Moped läuft.
Bisher einwandfrei ohne ausgehen.

Somit verschiebe ich erstenmal das Thema Kondensator. Aber falls mal was in die Richtung andeutet weiß ich ja jetzt was auf mich zukommt.

Dann habe ich von dir Holger noch einen Beitrag gelesen bzgl. Umbau ohne Frontverkleidung.
Das hat irgendwie was :D

Hat zufällig jemand noch passende Cockpit Teile?

Diese benötigt man theoretisch nur wegen der Optik damit man die zwei Becher frei sieht oder?

Danke Gruß Andy
Benutzeravatar
Böhserandy
 
Beiträge: 44
Registriert: 23.01.2013
Fahrzeug(e): Hercules KX5
Postleitzahl: 76

Beitragvon Sachscupspezi » 20.12.2019 02:00

Hallo Andy
Schön das dein Mokick wieder schön :lol: fährt.
Die Folienkondensatoren sind nicht schlecht ,war früher unwissend und hab mich hier im Forum überzeugen lassen. MKP-X2 0,22 Microfarat .
Solange es heil bleibt, würde ich persönlich da nichts ändern.


Wenn da mal was geändert wird, würde ich den Ducati Zündkontakt auch tauschen.
Achtung: Linksgewinde am Polrad ,auch am Kettenrad Linksgewinde.




Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 3187
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 
VorherigeNächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum