Motorneuaufbau 50 auf 80 ccm - paar Fragen

Beitragvon Al Vino » 02.12.2018 19:51

Hallo,

bin gerade dabei meine Motoren für die Ultra herzurichten. Habe drei Stück, die es gilt wieder einsatzfähig zu machen.
Einer ist schon fertig, 50 SA, Gehäuse gelötet, alle Lager neu, Kubelwelle neu, usw. Hat super geklappt, dank euren Anleitungen und Beschreibungen - schnurrt ganz prima - 120 Testkilometer bin ich mit ihm gefahren.
Dann habe ich noch den Motor aus ebay-Kleinanzeigen, mit dem ich jetzt ca. 5000 km gefahren bin. An dem müsste vermutlich nichts gemacht werden - wird vorerst mal ins Regal gestellt.

Momentan bin ich dabei den 50 SW, welcher die letzten Jahre (Jahrzehnete) verbaut war und im Hochwasser "abgesoffen" war neu aufzubauen. Zylinder, Kolben, Kopf und die Kurbelwelle waren schon vorher defekt. Wasserpumpe und Vorgelegerad waren vom Rost angegriffen. So habe mich entschlossen, aus dem SW einen SA zu machen und zwar mit einem 80ccm Parmakit und einem geradeverzahnten Antrieb. Motor soll recht "kräftig" werden :wink:

Bevor meine Fragen kommen ein paar Bilder:
2353
Gehäuse mit Lagern, Kurbelwellenraum wurde noch etwas mehr geglättet und poliert (nicht auf dem Bild)

2354

2355

2356
So, und hier kommt die erste Frage. Wie man auf diesem Bild sehen kann, sitzt das Vorgelegerad nicht mittig mit dem Antriebsrad. Soll ich das besser mit Scheiben ausgleichen?

2357
Nächste Frage betrifft den Übergang der Überstromkanäle zum Kurbelgehäuse. Habe gerade kein besseres Bild da, weil der Zylinder auf dem Mopped montiert ist und aufs Einfahren wartet. Das SW-Gehäuse hat ja die breiten Öffnungen, somit ist der Übergang zu den Zylinder-Kanälen suboptimal. Der Parma-Zylinder würde eher auf das SA-Gehäuse passen...
Würdet ihr die Kanalöffnungen vom Zylinder dem Kurbelgehäuse anpassen?

Bin auf eure Meinungen gespannt...

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Sachscupspezi » 02.12.2018 20:27

Hi
Mal was anderes.
Was fällt Dir an dem vorletzten Bild ,an der Kupplung auf?
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2401
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 02.12.2018 20:41

Die Nasen der Stahllamellen zeigen normalerweise nach unten.....

Du brauchst das mit den Aussparungen der Überströmer nicht beachten. Am Gehäuse sind sie zu groß, das macht aber nichts. Herleitung: Auch die letzten Gehäuse des 50 S hatten diese großen Aussparungen. Der SA luftgekühlte Zylinder passte auch nicht so wirklich dazu. In meinem Sportbike fahre ich so eine Ausführung, kann da leistungsmäßig keinen Unterschied feststellen.

Ich hätte mir einen Athena 80 ccm gekauft, finde ich besser als Parmakit. Optisch ist der Parma besser passend, keine Frage.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4165
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 02.12.2018 20:44

Den Primärtrieb brauchst du nicht korrigieren, das passt so. Nur hätte ich mir hinter der Mutter noch eine Scheibe aufgelegt. Quasi die gleiche, wie hinter dem Antriebszahnrad. Wird z. B. beim Sachs 80 SA so gemacht.

Den Parma musst du übrigens mit Reso Auspuff fahren, sonst bringt er nicht viel.

Der geradeverzahnte Primärtrieb hört sich von der Geräuschkulisse furchtbar an.... Außerdem musst du die Druckplatte der Kupplung nachbearbeiten, die passt original nicht ganz in die dafür vorgesehen Schlitze.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4165
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Al Vino » 02.12.2018 21:17

Also, Kupplung noch mal öffnen und Stahllamellen drehen...zu Dumm wiedermal :psycho:
Den Parmasatz hatte ich recht günstig bekommen und rein von der Optik her passt er mir besser.
Aber das war die Aussage, auf welche ich hoffte - dass es nix bringt, die Kanaleinlässe zu bearbeiten. Gut.
Resoauspuff wäre jetzt echt noch klasse. Da muss ich mal schauen, was man anstellen kann. Vor allem sollte die Optik (annähernd) bleiben. Wenn ich nur eine Rollenbiegemaschiene hätte...

Danke und Grüße,
Al
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Sachscupspezi » 02.12.2018 21:31

https://wawa-the-duck.lima-city.de/part ... ame008.htm

Das Paket bleibt von der Funktion gleich. Siehe mal das Bild. Ich hab es so aber noch nicht eingebaut.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2401
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Al Vino » 02.12.2018 22:51

Sachscupspezi hat geschrieben:https://wawa-the-duck.lima-city.de/parts50sw/frame008.htm

Das Paket bleibt von der Funktion gleich. Siehe mal das Bild. Ich hab es so aber noch nicht eingebaut.


An dieses Bild hatte ich mich gehalten - denke auch dass das keine Rolle spielt...
Mal sehen, morgen habe ich Zeit, wenn ich Lust habe, drehe ich die Teile noch mal :P
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 03.12.2018 07:04

Ist der hiesige 022er Nachbau von Jamarcol nicht schon ein Reso mit seinem Innenkonus?
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3847
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon citybiker » 03.12.2018 11:53

Der Jamarcol Sachs läuft nicht gut mit dem 80er Parmakit, da hast du zwischen 7500 und 9000 ein Leistungsloch.
Der Auspuff funktioniert nur mit 50ccm, am besten mit dem Sprint Zylinder.
Mit dem Originalen 022 er läuft der Parmakit gut, am besten wenn der Krümmer um 3 cm verlängert ist.

@ Alvino wie hast du das mit der Fußdichtung gelöst? Die mitgelieferte ist ja viel zu dünn,da schaut der Kolben bei OT oben aus dem Zylinder.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1057
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Al Vino » 03.12.2018 15:39

citybiker hat geschrieben:@ Alvino wie hast du das mit der Fußdichtung gelöst? Die mitgelieferte ist ja viel zu dünn,da schaut der Kolben bei OT oben aus dem Zylinder.


Hmmm, ich dachte das muss so? Der Kolbenring sitzt wenige Zehntel unter der Oberkante des Zylinders und der Feuersteg samt Kolbenboden (stimmen die Bezeichnungen?) schauen tatsächlich oben heraus, was bis auf den Feuersteg ja auch normal ist. Muss mal messen wie weit er übersteht. Zwei-drei Zehntel vielleicht? Die Kalotte ist recht tief ausgedreht und so hat der Kolben gut Platz. Allerdings musste ich den Kopf bei der Montage tatsächlich so ausrichten, dass der Kolben hineinragt. Muss nachher mal das Quetschmaß prüfen und noch ein paar Detailbilder machen. Jetzt hast du mich doch verunsichert :mrgreen:
Aber immerhin 60 km bin ich so schon gefahren. Die Kompression kam mir beim Antreten nicht sonderlich hoch vor...

Nachher mach ich mal paar Bilder...

Grüße,
Al
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon citybiker » 03.12.2018 17:57

Was Parmakit da macht ist Pfusch ab Werk, ich kann dir nur empfehlen eine so dicke Fußdichtung zu montieren,daß der Kolben ca. 2-3/10 mm von der Zylinderoberkante zurücksteht.
Der Kopf muß dann geplant werden, das Quetschmaß solltest du bei 1-1,2 mm einjustieren.Die Fußdichtung mache ich mir beim Parmakit aus Alublech und dichte mit Flächendichtung ab.
https://www.x1-autoteile.de/produkt/PET ... 0514/97175
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1057
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Al Vino » 03.12.2018 19:03

citybiker hat geschrieben:Was Parmakit da macht ist Pfusch ab Werk, ich kann dir nur empfehlen eine so dicke Fußdichtung zu montieren,daß der Kolben ca. 2-3/10 mm von der Zylinderoberkante zurücksteht.
Der Kopf muß dann geplant werden, das Quetschmaß solltest du bei 1-1,2 mm einjustieren.Die Fußdichtung mache ich mir beim Parmakit aus Alublech und dichte mit Flächendichtung ab.
https://www.x1-autoteile.de/produkt/PET ... 0514/97175


Ja, so werde ich es vermutlich auch machen. Hab mich eh schon gefragt weshalb die Kalotte im Zylinderkopf so tief eingestochen ist. Ob es so gedacht ist, dass der Kolben übersteht? Erfordert peinlich genaues Ausrichten des Zylinderkopfes. Ob Dein Vorschlag die Steuerzeiten (spürbar) beeinflussen?
Mehrfache Messung der Quetschkante ergab 0,85 mm. Bei OT ist der Kolbenring bei mir Plan mit der Zylinderoberkante und der Kolbenrand steht 0,78 mm über :psycho:

Hier die Bilder:

2358
2359
2362

Etwas schlecht zu messen, aber knapp 0,8 mm steht die Kolbenkante über:
2360

1,8 mm Platz im Kopf, gemessen mit Dichtung 0,5 mm:
2361

Kupplungslamellen sind nun auch gedreht und eine 1 mm Passcheibe unter dem Ritzel - und das Sicherungsblech :wink:
2363

Kupplungsdeckel mit Schrumpflack versehen:
2364

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon citybiker » 03.12.2018 21:35

Die Quetschkannte misst man am besten im zusammengebauten Zustand mit Lötzinn.
Einfach den Lötzinndraht übers Kerzenloch in den Kopf einführen und den Motor durchdrehen, dann mit der Schieblehre den gestauchten Draht messen.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1057
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Al Vino » 03.12.2018 22:05

Hallo Hans-Joachim,
ich hatte die Quetschkante mit Lötzinn gemessen - habe ich doch hier gelernt :D

Wie spannt man am besten den Zylinderkopf auf der Drehbank? Bei dem zentralen Kerzenloch würde sich doch ein Rundmaterial mit entsprechendem Gewinde anbieten, was man dann prima einspannen könnte...
Hast Du schon mal gesehen wie das gemacht wird - oder vielleicht sogar selbst gemacht?

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 233
Bilder: 295
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon citybiker » 03.12.2018 22:46

Ich hab mir ein Rundmaterial auf den Durchmesser des Kerzenlochs abgedreht, etwas kürzer wie die Länge des Gewindes. mittig an der Stirnseite ein 6er Gewinde eingebohrt.
Das Rundmaterial durchs Kerzenloch stecken und mit einer großen U- Scheibe im Brennraum und einer 6er Schraube den Kopf auf dem Rundmaterial festklemmen.
Hat bei mir gut funktioniert. Allerdings habe ich dann eine niedrige Drehzahl genommen.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1057
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot], Google Adsense [Bot] und 13 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum