Reifen K50

Beitragvon Mopedikürer » 04.11.2018 18:38

Moin!

Ich bin gerade nicht mehr so begeistert von meinen neuen Kenda Reifen.
Haltbar sind die schon sehr, und mit den Enduros bin ich jahrelang gut ausgekommen.
Jetzt habe ich aber Straßenreifen, und die sitzen nicht korrekt.
An einer Stelle ist eine Beule nach innen, weil offensichtlich der Reifenbund zu eng ist, so dass an einer Stelle immer etwas fehlt, er also dort nicht ganz an den Rand der Felge rutscht beim aufpumpen.
Dadurch schaut er dort etwas eingeschnürt aus und springt nach innen. Kacke das.

Was für höherqualitative Reifen gibt es, die haltbar und auch pannensicher sind?

Mit den Swallow Roadster hatte ich schon manchen Platten und die sind sehr weich und schnell runtergefahren... :sad:

-- 04.11.2018 18:55 --

Hmmm.....

Da ist doch alles was mein Herz begehrt:

https://www2.motorradreifendirekt.de/cg ... 0&weiter=0

Ich denke für Winterwetter den Heidenau K46 und sonst einen der Straßenreifen. Alle Reinforced und bis 150 km/h zugelassen.
Mit den Kenda habe ich bestimmt nen Problem beim TÜV.... :lol:
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
 

Beitragvon daves » 04.11.2018 19:21

Hallo mopedi.

Mach nochmal die Luft vom Reifen runter, drücke den Reifen von der Felge weg.
Mit einem Pinsel einfach Spülmittel in dieser Lücke pinseln.
Dann mach nochmal Luft auf den Reifen,kannst auch zusätzlich und bedenkenlos bis 5 Bar auf den Reifen pumpen bis dieser richtig sitzt. natürlich anschließend die Luft wieder runder machen auf deinen optimalen Druck.
MFG
Jürgen
Benutzeravatar
daves
 
Beiträge: 1977
Registriert: 12.06.2015
Plz/Ort: 67059 ludwigshafen
Fahrzeug(e): Kymco like 50 2Takt Kymco Yup

Beitragvon Mopedikürer » 04.11.2018 20:34

Hab ich schon....

Na, ich fahr die Dinger erstmal und besorg mir dann die richtigen.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon daves » 04.11.2018 21:12

Dann müsste es eine Fehlkonstruktion sein,das allerdings sehr sehr selten wäre.
Ich hatte als Reifenmonteur in knapp 30 Jahren nicht ein einziger Fall,indem sich der Reifen nicht richtig in die Felge setzte.
Es gab zwar Reifen, die tatsächlich 5 bar brauchten bis es blob machte.
Hast du zufällig acht gehabt,ob der Wulst,der innen Stahl Drähte hat, vielleicht geknickt ist?

Jedenfalls kannst so nicht fahren,den wenn es während der Fahrt sich richtig setzt bzw,blobt, dann kann das sehr gefährlich werden.
Ich möchte nur helfen,probiere es nochmal.ich weiß was ich da schreibe
Gruß

-- 04.11.2018 21:17 --

daves hat geschrieben:Dann müsste es eine Fehlkonstruktion sein,das allerdings sehr sehr selten wäre.
Ich hatte als Reifenmonteur in knapp 30 Jahren nicht ein einziger Fall,indem sich der Reifen nicht richtig in die Felge setzte.
Es gab zwar Reifen, die tatsächlich 5 bar brauchten bis es blob machte.
Hast du zufällig acht gehabt,ob der Wulst,der innen Stahl Drähte hat, vielleicht geknickt ist?

Jedenfalls kannst so nicht fahren,den wenn es während der Fahrt sich richtig setzt bzw,blobt, dann kann das sehr gefährlich werden.
Ich möchte nur helfen,probiere es nochmal.ich weiß was ich da schreibe
Gruß



Apropos.
Es geht nix über einen Heidenau
Jürgen
Benutzeravatar
daves
 
Beiträge: 1977
Registriert: 12.06.2015
Plz/Ort: 67059 ludwigshafen
Fahrzeug(e): Kymco like 50 2Takt Kymco Yup

Beitragvon citybiker » 04.11.2018 21:42

Heidenau Reifen kann ich nur empfehlen, die sind auch wirklich noch in Deutschland produziert.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1218
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Mopedikürer » 04.11.2018 22:05

Naja, ich kenn das Fahren mit verbeulten Reifen :lol:

Vielleicht fahre ich erstmal, auch mal mit weniger Luft und wieder mit mehr Luft.
Inschaallah renkt es sich noch ein.

Aber ich meine, dass man beim TÜV RF-Reifen vorweisen muss.
Und bei den Dingern weiß ich das nicht ob die als RF gelten.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon daves » 04.11.2018 22:44

Ob da rf drauf steht ist zweitrang, der Traglast Index,bzw, Zahl ist maßgeblich.(die Zahl vor dem Geschwindigkeit Symbol)

Es geht nicht um eckige Reifen beim fahren,sondern um den plötzlichen Impuls der beim setzen des Reifens ausgeht.das ist ein ganz großer Unterschied.
Jürgen
Benutzeravatar
daves
 
Beiträge: 1977
Registriert: 12.06.2015
Plz/Ort: 67059 ludwigshafen
Fahrzeug(e): Kymco like 50 2Takt Kymco Yup

Beitragvon Mopedikürer » 05.11.2018 08:56

Impuls beim setzen des Reifens? Was ist das?
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon citybiker » 05.11.2018 09:27

Das wirst du dann merken, solltest du den in Schräglage haben. :mrgreen:
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 1218
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon NiKlaus » 05.11.2018 09:46

Kein Risiko mit Reifen und Bremsen eingehen, ist meine Meinung.
Der Heidenau K36 ist ein klasse Reifen mit klassischem Profil, unter € 30 erhältlich, guter Rundlauf und Haftung.
Cheers!

PS: und am besten gleich neue Schläuche mit rein. Und zwar gute! Den Unterschied zwischen Markenschlauch (Heidenau) und No-Name merkst du am Besten, wenn du beide mal wiegst. Mehr Gummi bedeutet auch weniger Plattfüße!
Gruß
NiKlaus ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Benutzeravatar
NiKlaus
 
Beiträge: 276
Registriert: 08.06.2018
Fahrzeug(e): DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65)
Postleitzahl: 54290

Beitragvon ts1 » 05.11.2018 11:17

Mopedikürer hat geschrieben:Impuls beim setzen des Reifens? Was ist das?
Ein Ruck.
Wenn Du Glück hast, in die richtige Position.
Wenn Du Pech hast, ist die Luft auch schon raus.
MfG
Thomas
ts1
 
Beiträge: 387
Registriert: 06.09.2017
Plz/Ort: Ludwigshafen
Fahrzeug(e): MH RYZ SM 50

Beitragvon Mopedikürer » 05.11.2018 11:21

Immer noch nicht verstanden... :sad:

Was für ein Ruck? Wann? Wodurch?
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon ts1 » 05.11.2018 11:26

Du hast doch geschrieben, dass der Reifen nicht am Rand der Felge sitzt. Dort gehört er aber hin um dicht zu sein.
Jetzt kann er nach innen ins Felgenbett oder doch noch an den Rand rutschen.
Wann: Wenn Du nicht damit rechnest. (Oder gar nicht.)
Wodurch: Plötzliche Belastung.
MfG
Thomas
ts1
 
Beiträge: 387
Registriert: 06.09.2017
Plz/Ort: Ludwigshafen
Fahrzeug(e): MH RYZ SM 50

Beitragvon Mopedikürer » 05.11.2018 12:02

Darauf hoffe ich, dass er noch an den Rand rutscht! :D
Kann ja sein, dass er sich beim Fahren etwas dehnt und zurecht rutscht.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Und täglich grunzt der Murmeltiger
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4513
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon ts1 » 05.11.2018 12:12

Ich hoffe, dass Du Dich vor der nächsten Fahrt drum kümmerst und nicht erst auf die Schn* fällst. ;)
MfG
Thomas
ts1
 
Beiträge: 387
Registriert: 06.09.2017
Plz/Ort: Ludwigshafen
Fahrzeug(e): MH RYZ SM 50
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sachscupspezi und 27 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum