Sachs 80 SA - es geht im an den Kragen

Beitragvon Mobet » 04.01.2018 20:45

Nabend zusammen,

erst mal gutes neues Jahr euch! :-) Möge die Moped Saison wettermäßig bald wieder starten ...

melde mich nach Ewigkeiten (ca. 3/4 Jahr) auch wieder. Aber wie gesagt, hatte wenig Zeit dafür, andere Projekte kamen noch dazwischen, aber jetzt im Winter ist ja die Zeit, Motivation und Lust zum schrauben im Genüge vorhanden.


Es ging ja um meine XE9. Der Motor hat das Gas nicht schön angenommen und gequalmt. Ursachen hierfür mittlerweile bekannt... wie üblich : Beide Kurbelwellensimmerringe mehr wie defekt.
Beim Groben inspizieren stellte ich dann fest das die Getriebelager sich auch recht rauh drehen lassen.


Also wenn schon, dann grad recht... was geplant ist, siehe Bilder !



Wenn der Mocken schon auseinander ist, werden auch alle Getriebelager erneuert. Habe hierzu schon die passenden von bekannten Herstellern besorgt. Dichtungen natürlich auch, liegen aber auf dem anderen Tisch.
Kupplung / Zündung ausgebaut und natürlich sauber getrennt in Schachteln auf die Seite gelegt (damit ichs wieder zusammenbekomme :D ) Der Block ließ sich gut spalten, und dann gings los...

Aber natürlich wieder einige Fragen an die Profis unter uns....


1) Was mir beim fahren schon aufgefallen ist: die Schaltung geht zwar , aber recht schwer. Man kann die Gänge zwar Präzise (´´präzise´´ ist zwar auch relativ aber naja) einlegen, aber mit spürbarem Widerstand.
Beim ausbauen der Abgangswelle hats mich fast umgehauen. Die Distanzscheiben fehlen alle !!
Auf dieser super Abbildung ist es Pos. 13
https://wawa-the-duck.lima-city.de/part ... ame003.htm
Habe den neueren SA 80 Motor verbaut, mit der ´´Federschaltung´´. Doch trotz alle dem müssten die Distanzscheiben ja eigentlich verbaut sein oder? habe zum glück noch einen Schlachtmotor hier...


Desweiteren ist der Ziehkeil recht abgeschürft. Mache bei Bedarf noch ein Foto.


Mit Sicherheit, so meins ich, liegt es doch an den fehlenden Distanzscheiben das sich das Getriebe etwas schwer schalten lässt oder? Der Ziehkeil wird natürlich auch erneuert - auf die 35€ kommts nicht mehr drauf an.


2) An der Kurbelwelle sind ja desweiteren 2 BO17 Schulterlager verbaut. Habe mir zwei neue von NSK besorgt. Verbaut sind 2 FAG Lager. Da würd mich interessieren, sind FAG ab Werk verbaut? Nur mal so nebenbei, würd mich interessieren ob diese schonmal erneuert wurden oder nicht.


3) und was eher unwichtiges: verbaut war ein Ritzel mit 15 Zähnen. Habe noch ein neues 14er Ritzel hier. Fand es mit 15 Zähnen fast etwas träge, hat jemand Erfahrungen wie sich der 80er mit der Übersetzung 14:44 fahren lässt (original bzw jetzt 15:44) ? Weil wenn, dann würd ich das 14er Ritzel plus neuer Kette verbauen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achja, Muss dazu sagen, dass der Motorblock augenscheinlich schon mal recht unprofessionell mit einem Schraubendreher geöffnet wurde. Zumindest sieht man an einigen Stellen wie es wohl jemand gewaltsam versucht hat... ich vermute da hat einer mal das Teil zerlegt und sogar die Distanzscheiben evtl vergessen / extra weggelassen....


Wollte eigentlich noch ein paar Bilder dranhängen, aber irgendwie klappts grad nicht.... versuche es andermal nochmal.


Soweit war das wieder mal ein Roman seit langem,

schönen Abend noch,

Gruß Felix.


PS: was ich fast vergessen habe: natürlich ist noch kein Profi vom Himmel gefallen. Aber immerhin das Spezial Werkzeug ist aber vorhanden (u.A. siehe Bild), einiges konnte ich auch selber fertigen (zB den Halter für die Kupplungsnabe, um die 24er Mutter zu lösen). Es wird also nicht gemurkst ;-))
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014
 

Beitragvon cluberer2003 » 05.01.2018 08:18

Woher hast du die Dichtungen, Simmerringe und die Lager? Als Set oder einzeln gekauft? Falls als Set, woher? Ggf. mal link posten.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4110
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mobet » 05.01.2018 10:30

http://www.ebay.de/itm/251769263668

Das habe ich geordert. Jedoch wurde ich extrem enttäuscht. Die BO17 Lager waren von minderwertigster Qualität. Das merkt man nicht nur daran das Der Hersteller nicht eingraviert Ist, auh schaffe Kanten und Grate sind am Lager reichlich vorhanden. Und sowas als "gute Qualität " zu verkaufen - unfassbar. Habe ihn darauf konfrontiert, es wurde eiskalt abgestritten "originale alte Lagerbestände..." hieß es. Bodenlose Frechheit. Habe selbst öfters mit Lagern zu tun... aber gut zurück zum Thema .

Hab mir dann 2 NSK Bo17 Lager im freien Internethandel bestellt, dazu auch richtige (2 Lippige) Wellendichtringe von Viton. Das andere Gelumpe welches im Set enthalten war wandert direkt in Müll . Schade... 80€ in Sand gesetzt....


Gruß Felix
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014

Beitragvon K50bruno » 05.01.2018 11:32

Hallo ,


NSK würde ich auch nicht verbauen.......

FAG oder SLF BO17 ist gut und zu empfehlen....
Benutzeravatar
K50bruno
 
Beiträge: 193
Registriert: 05.03.2017
Fahrzeug(e): Hercules Ultra 1
Postleitzahl: 29323

Beitragvon Sachscupspezi » 05.01.2018 12:42

Das Set ist viel zu teuer. Irgendwas passt meistens nicht, entweder NSK Lager im Set ,oder nicht passgenaue Dichtungen, Wellendichtringe doppel Lippe/Feder nicht dabei ,oder minderwertiges Material.
Alles einzeln kaufen ist besser, nur dann mehrere von jedem Teil, Versandkosten sparen.
Gute SLF BO17 ca. 15 Euro. FAG BO17, 20-30€
Alle anderen Lager ca. 2-4€ das Stück. FAG,SKF.
Wellendichtringe je nach Ausführung 2- 5 € Stück, Dichtomatik .
Die Papierdichtungen plottet mein Sohn ganz passgenau aus Elring Meterware, 0,25mm und 0,50mm mal gekauft. Ist egal was für eine Dichtung man plottet ,kostet keine 20 Cent /Stück.

Ich komm mit ca .50-60 Euro mit allem hin . Lager Dichtungen Wellendichtringe.
Gruß Klaus

-- 05.01.2018 12:46 --

http://www.ebay.de/itm/Kupplung-Lamellen-Satz-Reibscheiben-Hercules-Sachs-50-4-5-6-Gang-Motor-NEU/351149356503?hash=item51c221f5d7:g:4osAAOSwuYVWmd~S
Hier auch mal suchen

-- 05.01.2018 12:48 --

https://www.ebay.de/sch/m.html?_odkw=&rmvSB=true&_ssn=dieagentur_aschaffenburg&hash=item51c221f5d7%3Ag%3A4osAAOSwuYVWmd%7ES&item=351149356503&clk_rvr_id=1408909851085&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2046732.m570.l1313.TR0.TRC0.H0.Xsachs+dichtungen+.TRS0&_nkw=sachs+dichtungen+&_sacat=0

-- 05.01.2018 12:49 --

http://www.ebay.de/itm/Hercules-Sachs-50-5-Gang-Kurbelwelle-Simmering-Satz-Simmerringe-NEU/351118720741?hash=item51c04e7ee5:g:g2UAAOSwAuNW4uAY

-- 05.01.2018 12:52 --

https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=bo+17&clk_rvr_id=1409022316026&gclid=EAIaIQobChMI0PHfreHA2AIVLSjTCh32wQH0EAMYASAAEgLYMfD_BwE&geo_id=33421&MT_ID=44&crlp=201799838338_3607&rlsatarget=aud-136813651445%3Akwd-29066515499&keyword=bo+17&abcId=473886&treatment_id=7&poi=&adpos=1o1&device=c&crdt=0&ul_noapp=true

-- 05.01.2018 13:00 --

http://www.ebay.de/itm/Kugellager-16004-C3-SNH-Rillenkugellager/191346765224?hash=item2c8d27eda8:g:ky8AAOSwNuxXaFbx

-- 05.01.2018 13:02 --

https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=60 ... 3&_sacat=0

-- 05.01.2018 13:03 --

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... 3&_sacat=0

-- 05.01.2018 13:45 --

@ Holger
Komplettsets wo alles top ist, habe ich noch nirgends gesehen. Ist bestimmt dein Anliegen.
Deswegen schaufel ich oft original Sachs.
IMG_3101.JPG
IMG_3101.JPG (2.77 MiB) 1121-mal betrachtet
IMG_3102.JPG
IMG_3102.JPG (2.92 MiB) 1121-mal betrachtet


-- 05.01.2018 14:20 --

Wer keine Presse besitzt, kann auch cyclus tools benutzen . Mit passenden Druckstücken, kann man einige Lager im Sachsmotor nach erwärmen mühelos schonend eindrücken. Z.B bei den BO Lagern nehme ich die Stahllamellen vom Sachs Motor 505/... zur Hilfe ,die einmal direkt am Außenring und auf der anderen Seite am Gehäuse anliegen, sonst das Tool mit Hülsen/Druckstücken so vorbereiten, das es zum einspindeln passend ist. Ich habe auch eine Presse, manchmal benutze ich auch dieses Teil, Motorhälfte kann dabei in der Sachs Motor/ Halterung bleiben.
https://www.google.de/search?q=cyclus+t ... 80&bih=831

-- 05.01.2018 14:22 --

https://www.bike-components.de/de/Cyclu ... len-p4013/

-- 05.01.2018 14:23 --

https://www.hibike.de/cyclus-tools-einp ... 364f77e082

-- 05.01.2018 14:30 --

Kleiner Tip: Lager grade ansetzen , nur ganz ebend einspindeln, lösen und kontrollieren das Lager auch grade sitzt. Wenn es gut ist ,bis Anschlag einpressen. Geht butterweich rein.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2277
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 05.01.2018 18:48

Ich lege meine Lager rein, ganz selten, dass ich nachdrücken muss. Passende Aufsätze, habe ich für jedes Lager. Nachpressen im kalten Zustand sollte man immer.

Gehäusehälften reinigen, alte Lager durch erhitzen des Sitzes rausfallen lassen, bzw. durch Klopfen heraus nehmen. Dann gleich die neuen Lager rein. Wie gesagt, Lager in die Hand nehmen und eindrücken. Geht von Hand wunderbar, wenn der Sitz die richtige Temperatur hat. Pressen usw. mache ich nur im Notfall.

Der Dicht- u. Lagersatz oben ist von zweifelhafter Qualität.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4110
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mobet » 05.01.2018 20:59

Hallo,

ja, das der Satz minderster Qualität ist hab ich selber erfahren...

Bzgl den BO17 Lagern, Mist, jetzt dachte ich , die NSK Lager sind gut ... war wohl wieder ein Fehlgriff :|
Aber selbst von SLF gibt es ja wieder mit Kunststoff und mit Messingkäfig... taugen die mit Kunststoff was oder wäre Messing doch besser?


@Sachscupspezi danke, habe mir die passenden Lager (Fabrikat FAG) bereits auch bei Agrolager bestellt :D
man wird jedes mal schlauer.... fürs nächste Mal merk ich´s mir, bestelle alles einzeln...


Bzgl. der Schaltung, also den Ziehkeil werd ich gleich mit austauschen, wenn ich schon dabei bin. Werd mal im Werkstatthandbuch nachschauen (ist zwar vom 501 Motor, aber Prinzip wird ähnlich sein denk ich) wie man den Ziehkeil wechselt.
Aber die Distanzringe im Getriebe (Abgangswelle) die auf der Explosionszeichnung sind gehören normalerweise schon rein, richtig? Denn bei mir fehlen die ja ...seltsam...


Gruß Felix
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014

Beitragvon Sachscupspezi » 05.01.2018 21:57

BO17 mit 10 Kugeln SKF ,FAG,SLF , DKLF alles ist gut . Polyamid PA 66 (Kunststoffkäfig) kein Problem.
Synthetische Zweittaktöle verkürzen die Lebensdauer. Mineralisch oder max Teilsynthetisch benutzen. Sind sehr laufruhig.

-- 05.01.2018 21:02 --

https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=bo%2017&clk_rvr_id=1409022316026&gclid=EAIaIQobChMI0PHfreHA2AIVLSjTCh32wQH0EAMYASAAEgLYMfD_BwE&geo_id=33421&MT_ID=44&rlsatarget=aud-136813651445%3Akwd-29066515499&keyword=bo+17&abcId=473886&clk_rvr_id=1409022316026&treatment_id=7&poi=&adpos=1o1&ul_noapp=true&device=c&crdt=0&rmvSB=true


SLF BO17TVP 10 Kugeln 15 Euro, besser SKF BO17 Messing für 24 €

-- 05.01.2018 21:07 --

Der Ziehkeil hat an einer Seite eine Phase ,die muss zum Bund der Welle zeigen also nach unten.
Sicherungslack aufs Gewinde.

-- 05.01.2018 21:08 --

https://wawa-the-duck.lima-city.de/part ... ame004.htm
Schaue auch mal selbst:

-- 05.01.2018 21:10 --

https://wawa-the-duck.lima-city.de/part ... ame003.htm

-- 05.01.2018 21:21 --

Nimm mal diese Seite zur Hilfe ,Ersatzteillisten und Reparaturanleitungen für deinen Motor.
https://wawa-the-duck.lima-city.de/index1.htm

-- 05.01.2018 22:37 --

Wenn Du Fragen hast ,melde dich.
Es gibt zwei Versionen von Schaltung ,1+ und die 2. Version mit gefederten Schaltautomat, dort sind die Schalträder auch anders und benötigen keine Distanzringe.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2277
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Mopedikürer » 06.01.2018 10:19

Auch die NSK sind besser als ihr Ruf. Aber wohl nicht so gut, wie die SLF Bo17.
Die NSK haben scheinbar eine geringere Einbautoleranz.
In Abständen der Passscheiben von 0,05 mm von gerade zu Eng bis zu lose hat man von Schritt zu Schritt:
Zu eng - gut - etwas zu lose
Beim SLF:
Zu eng - etwas eng aber geht - gut - etwas zu lose.
Man MUSS beim NSK exakt den mittleren Wert treffen, beim SLF würden noch zwei Maße gutgehen, wobei einer natürlich der bessere ist.
Welcher hängt davon ab, ob das tatsächliche Spiel in der zweiten Stelle hinterm Komma besser zu dem einen oder dem anderen Ausgleichwert passt.

Plausibel ist das mit der geringeren Toleranz, auch, denn kleinere 11 Kugeln und ihre Lauffläche haben einen geringeren Radius, da sind die mit 10 Kugeln großzügiger.

Natürlich bevorzuge ich die 10 Kugel Lager, aber exakt eingebaut hält auch ein NSK 25oookm.
Es ist keine schlecht gefertigte Ware, sondern nur dem obigen Sachverhalt geschuldet.
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3676
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon janko » 06.01.2018 10:35

Hallo zusammen,
habe diese Thema nun auch gelesen.
Zu meiner Info, was habt ihr gegen die NSK Schulterlager?
Warum sind die schlecht?
Made in Japan und in vielen Aggregaten verbaut,kein China Produkt.
Habe diese NSK in meinem Moped,allerdings Kreidler 3 Gang Handschaltung
verbaut,kann aber keine negative Auswirkungen feststellen.
Wo liegt hier das eigentliche Problem?
Nun noch was anderes:
Hat schon mal jemand nachdem das Kurbelwellenaxialspiel korrekt eingemessen wurde,
schon mal das Axialspiel bei warmen Gehäuse ca. 50 -60 Grad kontrolliert?
Da kenn ich merkbar mehr Axialspiel fühlen.
Bei warmen Gehäuse,klar dass das mehr ist,aber wieviel könnte das ausmachen?
Gruß Jan.
janko
 
Beiträge: 104
Registriert: 28.06.2015
Fahrzeug(e): Simson,Kreidler,

Beitragvon cluberer2003 » 06.01.2018 10:42

Hallo Jan,

NSK sind keine schlechten Lager, auch die BO 17 von denen nicht. Gute japanische Lager.

Aber die Lager oben im Satz sind keine NSK, das sind no-name aus China, billigstes Zeugs. Ohne NSK Gravur. Jeder namhafte Hersteller hat seine Lager gekennzeichnet.

Die NSK haben kleinere Kugeln, lassen sich etwas schwerer einmessen, sprich man muss genauer arbeiten. Oder anders gesagt: das Fenster zwischen gut und böse ist recht klein. Außerdem zwicken sie sich gerne, der Käfig sitzt nicht immer genau mittig auf den Innenringen beim Zusammenfügen der Hälften. Man muss also aufpassen.

Meine Reihenfolge: FAG und SKF, dann SLF, Steyr, NSK.... so ungefähr.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 4110
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, BMW 535 d F11 LCI
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 06.01.2018 10:49

Frag mal die drei Chinesen mit dem Kontrabass, welche die in ihrem Rollkoffer verbaut haben!
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3676
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon janko » 06.01.2018 11:24

na gut, NSK also auch verwendbar.Ist irgendwie beruhigend.
Aber weiß jemand was zu meiner zweiten Frage?
Oder ist das noch niemanden aufgefallen?
Die drei Chinesen kann ich momentan nicht fragen,sind gerade abwesend.
Jan.
janko
 
Beiträge: 104
Registriert: 28.06.2015
Fahrzeug(e): Simson,Kreidler,

Beitragvon Mopedikürer » 06.01.2018 11:43

Frage zwei ist auch klar, Alu dehnt sich, Stahl weniger.
Beim Einbau der Simmerringe erwärmt sich natürlich nur das Gehäuse, die Welle bleibt ja kalt.
Die Bo Lager können da schon etwas klappern.

Dieser Aspekt veranlasst mich, das Axialspiel immer so eng wie möglich einzustellen, weil ja die Erwärmung im Betrieb sonst zu einer Toleranzüberschreitung führen könnte.
Bei den sog. "FAG xlife" (Plagiate, nicht verwenden!) ist das so. Man muss sie auf etwa 0,025mm genau einbauen - was ja schon fast nicht möglich ist - und dennoch halten sie dann ca. 1000km...

Genau kann man den Effekt nur nachvollziehen, wenn man das Getriebe komplett lange im Ofen auf Temperatur bringt und dann die Welle fühlt bzw. ne Messuhr anlegt.

Es ist aber normal, und so eine Lagerung ist ja auch lange haltbar.
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3676
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Sachscupspezi » 06.01.2018 11:49

Das kann man nicht beantworten. Kannst höchsten mit der Meßuhr prüfen was da passiert, wenn der Motor warm ist.
Gruß Klaus

-- 06.01.2018 10:55 --

Genau so ist es beim distanzieren der Wellen. Die 0,15mm dicke Scheibe lässt es zu, das man 5/100 mehr oder weniger auflegen kann. Man kann sich vorher nicht festlegen ,das meine Welle genau auf 5/100 Axialspiel distanziert ist.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2277
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum