50S macht nicht das, was er soll....

Beitragvon Sachscupspezi » 20.06.2017 00:52

Zündfunkenstrecke so getestet . Kräftig gekickt. Auch mit Bosch Tester für Zündspulen und Kondensatoren ca 1cm.

-- 20.06.2017 01:50 --

Hab mir grad eine Innenliegende Bosch Zündspule für Mofa/Moped aus dem Keller geholt und mal ganz genau zwischen den Spitzen des Tester die Funkenstrecke gemessen . 8mm Funkenstrecke schaft die Spule, bei 9mm ist es aus mit dem Funken.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 1106
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 

Beitragvon Mopedikürer » 20.06.2017 08:49

Joah... das ist schon ordentlich, entspricht etwa 8000 Volt.
Ich vermute mal, dass es beim Kicken etwas weniger sein könnte als mit dem Prüfgerät.
Aber das kann ich schon glauben.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3042
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Pabstat » 20.06.2017 13:01

Ich hab aber leider kein derartiges Test Gerät...

Was ich jetzt grade gesehen habe: Übersetzung...in einer frühen Reparaturanleitung steht 13:35....ich hab aber 14:35....ich schätze, da hab ich was vertauscht. War so auf die "MK3-M" Sprint fixiert...aber anscheinend haben die Versionen mit dem 5,3 PS Zylinder 13:35. Mist.

Kann das zumindest das Phänomen erklären, dass die Kiste im 3. etc. nicht aus den Puschen kommt? In Kombination mit meinem Kampfgewicht von guten 110 Kilo.....liegt nahe, oder täusche ich mich da?

Allerdings erklärt das noch immer nicht das beschissene Startverhalten.

Kompression kann, ja darf , es nicht sein..die Teile waren top und Berend wird die Ringe beim Einbau nicht zerstört haben ... :D .@Holger: das müsste Mitte/Ende 2015 gewesen sein, als du mir den Zylinder samt Kolben verkauft hast. Der Motor lag seit letztem Frühjahr in meinem Regal, hab ihn jetzt erst eingebaut.
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon cluberer2003 » 20.06.2017 15:01

Hallo Philippe,

okay, schon ne Weile her. Aber soweit ich weiß, war der Zylinder neu geschliffen und der Kolben orig. KS, passend dazu - oder täusche ich mich da? Falls das so ist, liegt mit Sicherheit nicht am Zylinder.

13 zu 35 wäre auf jeden Fall die beste Wahl, gerade bei einem Fahrergewicht von 110 kg. Trotzdem, selbst bei 14 zu 40 müsste der Motor ausreichend Kraft haben um einigermaßen zügig bis in den 4 Gang zu kommen.

Irgendwas ist da noch faul.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3596
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Pabstat » 20.06.2017 15:38

Jo, das ist ne Weile her wie gesagt und in der Tat wie du dich richtig erinnerst: Zylinder gebraucht, aber neu gemacht und KS Kolben NOS dazu...einwandfreie Teile.

Ich besorge mir jetzt erstmal ein 13er Ritzel, aber das ist nur ein Aspekt der ganzen Geschichte. Ich hab mir jetzt auch so ein Zündkerzentestding bestellt....mal sehen. Der Funken ist jedoch blau....und gut zu sehen.

Vom 3. in den 4. geht....naja...was ist zügig....es geht jedenfalls...aber dann in den 5.....dauert ewig und dann ist von hochdrehen keine rede mehr. ganz und gar nicht....und wie gesagt, bei der kleinsten, aber wirklich kleinsten welle oder kuppe geht er den keller und ich muss runterschalten.

Gestern dachte ich schon ich hätte es gefunden, mal die Zündkerzen gewechselt und auf einmal gings dann beim ersten tritt schön an....aha....wahrscheinlich abgesoffen....dann gings wieder nicht.....nach ner runde fahren auch nicht....kerze wieder getrocknet....nix. Also wirds das auch nicht sein.

Vielleicht mach ich ja was beim starten an sich falsch: Starterzug ziehen, Gasgriff ein wenig öffnen, kicken...oder? Aber das ergibt ja auch keinen Sinn, beim anschieben müsste er ja dann wenigstens direkt kommen.

Na, es wird nichts helfen, der Vergaser muss nochmal ab....

Hab gestern für Berend mal ein Video gemacht, klassischer Vorführeffekt, dann gings nämlich auf einmal irgendwann....aber das passiert 1x bei 20 Versuchen, sie anzukicken. Also wohlgemerkt, nicht die Zahl der Tritte, sondern der Versuche an sich.

Hört sich an sich ganz gut an, oder? Leerlauf auch schön gehalten, bis sich sie ausgestellt habe, den müsste man vielleicht noch etwas runterregulieren.

https://www.youtube.com/watch?v=81FEojh1bdo
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon Mopedikürer » 20.06.2017 22:42

Man könnte versuchsweise den ganzen Satz mit 18er Bing auch in ne andere Mk einbauen - auch wenn da der ZZP nicht ganz stimmt müsste er laufen, wenn denn der Vergaser okay ist.
Mit dem falschem ZZP solte man aber nicht ausgiebig herumfahren, Motor kann überhitzen.

Oder aber einen funktionierenden 12er Bing auf den 50s.

Der Zylinder war nicht gehont, aber er hatte wohl auch keinen Verschleiß, nur der Schliff war raus. Der Kolben war neu, blank und mit rotem Punkt.
Zylinder war Gussgrau lackiert. Ich hatte keinen Zweifel an der Tauglichkeit, ein sehr guter Satz.
Besser als alles was ich mir selber draufbaue... :mrgreen:

Das einzige, was man daran vielleicht prüfen könnte ist der Ringspalt. Kann ja mal sein, dass einer solche Kolben mit falschen Ringen verkauft.

Oder in dem NOS Vergaser ist ne falsche Nadel drin...

Interessant wäre noch zu wissen, ob er vor dem Absterben, also beim Versuch, ihn mit nem Gasstoß zu retten, ob man ihn dann durch zu viel Gas (zu viel Luft) auspustet und man dabei ganz vorsichtig Gas geben muss, also erst auf Drehzahl warten muss, bis man höher Gas drehen kann.
Das wäre dann ne zu tief gehängte Nadel.

Die Leistungsverweigerung bei Vollgas deutet auf zu fettes Gemisch hin, zu große oder verschlissene Nadeldüse oder zu große Hauptdüse.

Träge Gasannahme ebenso, im Teillastbereich Nadelposition und Luftschraubeneinstellung.

Ich würde mal den Vergaser gegen einen 12er tauschen, wenn der dann zieht, dann mal beim 18er das kleine Mischrohr mit ner Kardele aus nem Bowdenzug reinigen.
Und die Leerlaufdüse und die Kanäle des Luftsystems.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3042
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Pabstat » 21.06.2017 11:03

Meinst mit Absterben das im Video?

Falls ja...ich hab den Motor ausgestellt, er ist nicht abgestorben. Ist ja schön regelmäßig im Leerlauf. Vor sich hingetuckert. Und dann noch Mal angetreten und wieder ausgemacht.

Wenn er Mal einfach so spinnt und auszugehen droht...was, wenn er Mal läuft, nicht bis selten vorkam...Gas geben, ohne besondere Vorsicht und er kommt direkt.

Ich werfe den Vergaser jetzt in mein Ultraschall Bad und teste einen anderen 1/18/12.

Ganz dumme Frage: Je kleiner die Nummer, desto kleiner die HD? Also 105 größer 95?

Aber die ganzen Geschichten können die Fahrbetrieb Probleme erklären, warum die Kiste nicht anspringt, ist mir immer noch ein Rätsel.
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon Mopedikürer » 21.06.2017 19:39

Mann kann auch am ASS vom Zylinder (Vergaser abgebaut) mal die Hand beim Kicken draufhalten, ob er ordentlich saugt - wenn man den Vergaser sowieso abhat.
Aber warum sollte er nicht saugen --- hätte ich den linken Simmerring vergessen, dann würde er bestimmt gar nicht laufen :mrgreen:

Wenn der Vergaser ewig braucht, um Sprit zu ziehen, dann ist was verstopft... aber im Fahrbetrieb scheint es nicht zu Mager, sondern zu Fett zu laufen, das widerspricht sich eigentlich.
Ich hätte u.a. das Mischrohr im Verdacht, das in den Strömungskanal hineinragt.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3042
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Pabstat » 21.06.2017 22:17

Jo, man wird sehen. Eventuell hab ich am Wochenende mal Zeit und dann wird da Schritt für Schritt nochmal alles gecheckt und dann der Vergaser gereinigt und ein anderer ausprobiert.

Ich mache dann auch mal Bilder, vielleicht seh ich ja den Fehler vor lauter Motor nicht.
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon citybiker » 21.06.2017 23:32

Irgendwie traue ich der zusammengestoppelten Zündung nicht.
Ist natürlich auch schlecht wegen dem kleinen Konus,da hast du nicht viel Alternativen,das einzigste was mir einfällt wäre die Motoplat der Supra 4 GP.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 743
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Mopedikürer » 22.06.2017 00:16

Wenn man Vergaser anbaut, dann sollte man vor dem Einbau den Gaszug einstellen und die Funktion des Schiebers beim Gasgeben prüfen, also ob der Schieber sich auch komplett hebt.

Nadelposition 3 ist die 3. Kerbe von oben, die Kerben sind 90 Grad versetzt, schau genau!
(okay, das ist beim 18er, du machst vielleicht ja nen 12er rein. Da kann man beim Sprint aber wahrscheinlich die Nadel eine Stufe höher stellen, nämlich wenn er aus niedrigem Standgas durch zu starkes Gas abstirbt.)

Wenn die Zündspule und der Kondensator in Ordnung sind, dann sollte die Zündung laufen.
Der Motor läuft ja auch rund und nicht gestört,
ne schadhafte Zündung würde stottern oder die Leistung schwanken lassen, Aussetzer erkennen lassen oder irgendwas.

Hier ist es bloße Leistungsverweigerung und schlechtes Anspringen.
Letzteres kann natürlich auch von der Zündung kommen.
Hierzu könnte man den Elektrodenabstand der Kerze testweise verringern auf 0,2 bis 0,3mm, dann wird man das merken, also wenn es dann auf einmal läuft.

Schwache Zündleistung allein würde mit höherer Drehzahl schwinden.
Nur wenn Isolation mangelhaft ist, dann kommt es bei höherer Drehzahl zu überschlägen und dann setzt es aus.
Auch denkbar ist schlchtes Zusammenspiel zwischen Spule und Kondensator aufgrund veränderter Kapazität,
aber da würde es auch Aussetzer geben und nicht nur Leistungsverlust wie bei zugesetztem Schalldämpfer.

Zündprobleme können sich natürlich sehr verschieden äußern, und ich will es nicht völlig ausschließen.

Es sollte auch nicht allzu schwer sein, den Fehler auszumachen, wenn man dies und das mal hin und her tauscht.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3042
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Sachscupspezi » 22.06.2017 11:18

@ Papstat
Hast Du auch mal die Dichtfläche Zylinderkopf/ Zylinder kontrolliert? Bläst da was?
Gruß Klaus

-- 22.06.2017 11:36 --

Messe mal die Kompression.

-- 22.06.2017 11:56 --

Noch eine Frage, reagierte der Vergaser bei der Einstelung der Lufregulierungsschraube/Standgasschraube?

-- 22.06.2017 12:23 --

Die Düse 95 wenn noch verbaut würde ich auf original 105 wieder tauschen,so wie original im 1/18/12 verbaut ist.
Hatte letztens eine K50 RL hier mit Vergaser 1/19/31 die lief nicht gut, wo geraten wurde eine Düse 1oo einzubauen ,da das Fahrzeug angeblich zu mager liefe, das war purer Quatsch,hab eine Düse 90 eingebaut und bei warmen Motor den Vergaser eingestellt: Testfahrt über 30 Kilometer alles bestens, Leistung und Kerzenbild.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 1106
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Pabstat » 22.06.2017 12:23

Sachscupspezi hat geschrieben:@ Papstat
Hast Du auch mal die Dichtfläche Zylinderkopf/ Zylinder kontrolliert? Bläst da was?
Gruß Klaus

-- 22.06.2017 11:36 --

Messe mal die Kompression.

-- 22.06.2017 11:56 --

Noch eine Frage, reagierte der Vergaser bei der Einstelung der Lufregulierungsschraube/Standgasschraube?



- alles einwandfrei dicht.

- besitze kein entsprechendes Messgerät, ich denke aber nicht, dass es das ist. Denn wenn es die Kompression wäre, dann würde er ja auch im ersten Gang nicht funktionieren, aber da fährt er die Steigungen , und zwar dir richtigen (wohne in den Alpen), hoch und man merkt den Anzug....

- was meinst genau mit "reagiert der Vergaser". Standgas wird gut gehalten, an der LLS hab ich noch nicht eingespielt, steht auf Werkseinstellung, 1/2 Umdr. Offen
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon Sachscupspezi » 22.06.2017 12:32

Wenn man bei der Einstellung die Luftregulierungsschraube verstellt verändert sich der Motorlauf,eine halbe Umdrehung auf, ist nur eine Vorgabe/ Voreinstellung und nicht zwingend. Es kann auch z.B 3/4 auf sein.
Vergasereinstellung siehe Betriebsanleitung.
Gruß Klaus

-- 22.06.2017 12:41 --

Kompressionstest ist schon aufschlussreich. Wenn Du keinen Tester hast kicke mal per Handkraft ,da sollte schon kräftiger Widerstand zu spüren sein. In der Regel sollte jedes Moped mit Handkraft zu starten sein.

-- 22.06.2017 13:38 --

http://www.herculesig.de/Vergasereinstellung_d.html
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 1106
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Pabstat » 29.06.2017 14:39

Kleines Update:

- 13er Ritzel ist jetzt verbaut...sie zieht, sofern sie mal fährt, jetzt ein wenig besser, aber nur marginal. Dass sie im 4. und 5. nicht auf Drehzahl kommt, ist aber unverändert.

- Bezüglich Kompression würde ich sagen, dass die ok ist, Widerstand ist klar vorhanden.

- Der Vergaser war jetzt im Ultraschallbad, Einbau und Test verzögert sich noch. Testeinbau eines anderen 1/18/12 fällt leider flach, da bei dem anderen die Isolierbuchse fehlt.

- Hab mal den Elektrodenabstand der ZK auf 0,3mm verändert...da sprang sie auf den ersten Tritt an, allerdings auch nicht wirklich sauber.....ging dann zwar....aber nach einer kurzen Testfahrt war sie per Kicker nicht wieder anzukriegen.

- Bei diesen Testläufen ist wie gesagt in Fahrt selbst der Motor unauffällig (abgesehen davon, dass er halt nicht wirklich hochdreht), nur wenn ich runterschalte, um z.Bsp. zu wenden oder an einer Kreuzung anzuhalten, dann geht sie regelmäßig aus, wenn ich nicht sehr genau aufpasse und mit Gasstößen nachhelfe.

- Ne ganz doofe Frage: die Zündkerzen, welche man mir geschickt hat, stammen aus den Bosch Werken in Indien. Aber das kann es ja nicht sein.....
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 584
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386
 
VorherigeNächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum