Kurbelwellen Sachs Alu- u. Stahlpleuel Diskussion

Beitragvon Mopedikürer » 18.03.2017 17:00

Nochmal z. Thema Alupleuel:

Sachscup sagt, die sind nicht für allzu hohe Drehzahlen geeignet.
Wir kennen die Dinger vom 50s mit 8 bis 9ooo U/Min und Laufleistung bis um die 30ooo, vielleicht manchmal sogar mehr, wenn ich jetzt recht erinnere.

Ich kann mir vorstellen, dass das an dem geringeren Eigengewicht und Dämpfenden Eigenschaften des Aluminiums und an dem Compound Alu-Stahlbuchse liegt, wo die Stahlbuchse nicht deformiert wird in Hinrichtung, da die gehärtete Buchse soz. im weichen Aluminium schwimmt.

Da es keine neuen Alupleuel-Sätze gibt (oder doch?) erwäge ich, die alten Dinger regenerieren zu lassen.
Sprich Bronzebuchse, Lagernadeln, Stahlbuchse, Hubzapfen nach Bedarf.

Ob das Aluminium weitere 25 oder 30ooo km mitmacht?
Oder wird es irgendwann vielleicht brüchig?
Meine Einschätzung ist optimistisch.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Bist du ein Knallfrosch?
Oder ein Wichsfrosch?!
Mach jetzt den Test auf bravo.de !!!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2600
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 17:13

Mopedikürer hat geschrieben: Thma Alupleuel:
Sachscup sagt, die sind nicht für allzu hohe Drehzahlen geeignet.


So ein Käse. Wenn sie im 50 S halten, funktionieren sie im 501er erst Recht. Sogar die GS-Kurzhubwellen hatten Alupleuel? Hohe Drehzahl? Wohl schon, oder??

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 18.03.2017 17:24

Ich meine ja für 50s. Halt nur, ob sie ein zweites Leben durchhalten.
Die Drehzahlen unter 10ooo sollten kein Problem sein.

Eigentlich denke ich, dass leichtes Material im Gegenteil besser ist für hohe Drehzahlen.
Wenn Sachscup sagt, dass in Rennmotoren deswegen Stahlpleuel Standard oder Messerform laufen, dann glaube ich ihm das mal so.
Das sind dann aber wohl auch stärkere Motoren und nicht unbedingt 50ccm.

-- 18.03.2017 17:27 --

Wäre ja unschön, wenn das Material irgendwann spröde wird...
Buenos Mofas

Mopedikürer

Bist du ein Knallfrosch?
Oder ein Wichsfrosch?!
Mach jetzt den Test auf bravo.de !!!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2600
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 17:43

Sowas sollte man hier in diesem Forum - wo es um Sachs Motoren geht - nicht sagen. Sachs hat Kurbelwellen mit Alupleuel in allen möglichen Motoren verbaut, auch in höher drehende.

Weil es hierher passt.....: viewtopic.php?f=20&t=13896

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Sachscupspezi » 18.03.2017 18:42

@ mopedikürer @Holger
Ich hab noch nie behauptet das die Alupleuel Kurbelwelle nicht für hohe Drehzahl geeignet ist. Wie kommt Ihr auf diesen Blödsinn. Sind doch im 50S das Beste was man einbauen kann. Mopedikürer zeig mir mal dieses Text.
Gruß Klaus

-- 18.03.2017 18:46 --

Ich kann mich erinnern das die stabilste Welle die mit Stahlpleuel sind . Alu kann spröde werden. Aber das die im 50S die Drehzahlen nicht aushält hab ich nicht behauptet.

-- 18.03.2017 18:57 --

Und den Vergleich das die Alu Welle in einem 501/3+4 nicht halten würde ,braucht man bestimmt nicht anführen Holger. Das ist doch logisch das sie da noch länger hält. Meint Ihr ich bin doof?
Gruß Klaus
Und mit dem Stahlpleuel ,das er stabiler ist kann ich beweisen,hat aber nichts mit der Haltbarkeit im 50S zutun. Das ist eine allgemeine Info das Stahl stabiler ist als Aluminium. Info :Link hatte ich glaub angegeben.

-- 18.03.2017 18:58 --

Dieser Link war bezogen auf Kurbelwellen.

-- 18.03.2017 19:00 --

Das möchte mal geklärt haben.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 530
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 19:23

Mir brauchst du das nicht erzählen, mach das unter Euch aus.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Sachscupspezi » 18.03.2017 20:12

@ Mopedikürer
http://www.vw-kaeferclub.com/technik/tipps/pleuel.html
Diesen Link hab ich mal geschickt dort steht bei Alupleuel bis 7000U/min hält er ziemlich lange .
Wird auch für höhere Drehzahlen im Rennsport benutzt.
Das ist nur Info über das Material wo es eingesetzt wird und was es für Eigenschaften hat.
Im 50S der ca.9000U/min dreht ,reden wir noch nicht von Rennsport und übermäßig hochdrehenden Motoren. Du fährst auch nicht immer volle Bulle.
Wenn man sowas mal hier schreibt sollte man es auch genau verstehen.
Sofort heißt es dann ,das ist Käse was ich da äußere . Ich hab nur eine Information weiter gegeben.
Motor spezifisch muss man die Sache mal betrachten, bei Drehzahlen von weit über Zehntausend wird der Alu Pleuel wohl nicht lange halten. Da gibt es andere Materialien ,die für sowas geeigneter sind.
Wieder mal was aus dem Zusammenhang gerissen. Der Klaus erzählt Quatsch.
Gruß Klaus

-- 18.03.2017 20:25 --

@ Holger
So ein Käse. Wenn sie im 50 S halten, funktionieren sie im 501er erst Recht. Sogar die GS-Kurzhubwellen hatten Alupleuel? Hohe Drehzahl? Wohl schon, oder??

Gruß Holger
Geländesport Maschinen sind Rennsportmaschinen. Siehe mal den Link. Da wird der Pleuel als Verschleißteil angesehen , wie auch andere Motorenteile.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 530
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 20:52

Sachscupspezi hat geschrieben:Geländesport Maschinen sind Rennsportmaschinen. Siehe mal den Link. Da wird der Pleuel als Verschleißteil angesehen , wie auch andere Motorenteile.
Gruß Klaus


Oberkäse, wir sind hier im Moped- und nicht im Rennsportforum. Lass es jetzt einfach Gut sein.
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 18.03.2017 20:53

Sorry, ich habe mir nur Sorgen gemacht um die Haltbarkeit, weil ich die Dinger v.d. Lagern her regenerieren lassen möchte.
Ich zweifle nicht an der Eignung im 50s, aber wenn einer anführt, dass sie oft nur für 7000 U/Min. gedacht sind, dann fragt man sich schon, ob sie noch ein zweites Leben mitmachen.

Das bezieht sich aber auf einen ganz anderen Motor, wo ganz andere Kräfte wirken als bei einem 50ccm mit nem 90kg Moped dran.

@Sachscup: So ein bisschen "schlechtgeredet" hattest du den Gedanken der Pleuelregeneration schon, da hattest du das ja angeführt mit den 7000 U/Min.

Und wenn ich etwas mache, dann möchte ich auch keinen Zweifel daran haben, dass es geeignet ist.

Also werde ich inschaallah die einige Alupleuelwellen vom 50s und 501 regenerieren lassen.
In den Käfermotor baue ich sie nicht ein.

Ist nicht verkehrt, mal drüber geredet zu haben, man muss sich das nicht übelnehmen.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Bist du ein Knallfrosch?
Oder ein Wichsfrosch?!
Mach jetzt den Test auf bravo.de !!!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2600
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 21:01

Die Alupleuel im 50 S sind die besten Kurbelwellen im 50 S, wenn es um die Haltbarkeit geht. Auch im 501er - einfach Top. Und selbst ein 501er dreht 7.000 U/min.

Überholen der Kurbelwelle kann auf jeden Fall gemacht werden, wenn man ein passendes Pleuel hat oder sich eines besorgen kann. Aufpassen auf den Hubzapfen, wenn der konisch (nicht "komisch") ist, sollte beim Pleuelsatz auch ein entsprechender neuer dabei sein.

Keilnuten sollten von der zu regenerierenden Welle i. O. sein, ebenso die Bereiche wo die Simmerringe laufen. Gewinde nat. auch.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Sachscupspezi » 18.03.2017 21:30

@ Mopedikürer
Es waren Informationen die ich lese und aufnehme. Da ist schon was dran.
Du hast ja wenig Auswahl Stahl oder Alupleuel. Der aus Alu hat sich bewährt.
Ich bin doch auch für den aus Aluminium.

Alles gut.
Gruß Klaus

-- 18.03.2017 21:35 --

@ Mopedikürer
Schau mal ob da was richtiges bei ist.
Gruß Klaus http://www.prm-motoren.de/pldim1.htm

-- 18.03.2017 22:06 --

@ Holger
Jetzt nicht falsch verstehen. Du hast den GS Motor Kurzhubwelle mit Alupleuel angeführt. Ich habe nur drauf geantwortet das es sich um einen Geländesport Motor handelt, wie du auch weißt ,das der aus der Sachs Sport Motoren Baureihe ist. Rennsportmotor. Warum schreibst du Oberkäse wir sind im Mopedforum.
Geländesport= Rennsport.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 530
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon Mopedikürer » 18.03.2017 22:08

@Cluberer:

Ich kenne 2 Leute, die würden alte Alupleuel regenerieren.
Der erste fertigt ein neues Hubzapfenlager, bzw. die Laufbuchse desselben.
Der Zweite entscheidet nach Verschleiß, welche Teile er tauscht.
Er kann mit einer superpräzisen Rundschleifmaschine auch Hubzapfen beschleifen und er benutzt Lagernadeln in verschiedenen Durchmessern, so kann er die Lager wieder auf Sollspiel bringen.
Er macht schon 30 Jahre Kurbelwellen und hat z.B. für Kreidler Motoren mit Fremdpleuelsätzen, die einen übergroßen Hubzapfen haben, den Hub der Welle um 2mm verlängert, indem er den Zapfen zu einem Exzenter geschliffen hat.
Dadurch waren die Maschinen im 5. Gang besser fahrbar.

Er kann also ein Alupleuel recht einfach und günstig regenerieren, wenn es das Lager hergibt.

Natürlich bauen beide auch ne neue Bronzebuchse ein.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Bist du ein Knallfrosch?
Oder ein Wichsfrosch?!
Mach jetzt den Test auf bravo.de !!!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2600
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 23:18

Schon Wahnsinn, wen du alles kennst usw. Ist mir aber z. B. völlig egal, da ich - wenn ich eine 501er Welle brauche - mir einfach eine Nachbau-Welle kaufe oder ich einfach von meinen vorhandenen eine nehme. Eine defekte würde ich niemals instandsetzen lassen, da die Kosten beim 501er für eine Jasil niedriger sind als die Instandsetzung (für mich jedenfalls). So einfach ist das.

Und zu den GS-Wellen mit Alupleuel schreibe ich jetzt nichts mehr bzgl. Haltbarkeit, da mancheiner eh alles besser weiß.

Reden ist silber, Schweigen ist Gold.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 18.03.2017 23:24

Und mal ganz nebenbei sollte man den Unterschied zwischen GS und MC wissen.
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 18.03.2017 23:29

Rito Pleuel mit Silberlager ist auch eine Option.

Nebenbei:

Was macht ein Schwuler mit nem Regenwurm im Hintern im Naturbad?
Buenos Mofas

Mopedikürer

Bist du ein Knallfrosch?
Oder ein Wichsfrosch?!
Mach jetzt den Test auf bravo.de !!!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2600
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Caramba, hwaschka, Majestic-12 [Bot] und 9 Gäste