Sachs 50 1092 A.B. Ölverlust am Schalthebel

Beitragvon hwaschka » 18.03.2017 13:55

Hallo zusammen,

ich habe eine Phänomen 67/3 BJ 1955 mit o.g. Motor.
Letztes Jahr habe ich diesen komplett revidiert (bis auf das Gertriebe)
Bis vor einigen Tagen lief alles prima, nun habe ich Ölverlust am Schalthebel festgestellt.

Kann mir jemand sagen, ob es möglich ist, die Dichtung des Schalthebels zu tauschen,
ohne den Motor nochmals zu öffnen?

Vielen Dank schon mal...Gruß Harry
Dateianhänge
Schalthebel.jpg
Schalthebel.jpg (2.02 MiB) 1898-mal betrachtet
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103
 

Beitragvon Sachscupspezi » 20.03.2017 16:56

Hallo
Du musst die Schraube 3 gegen einen längeren Gewindestift tauschen dann erst den Kupplungshebel raushebeln. Der Dichtring dort, sollte ohne Beschädigung des Gehäuses dort demontiert werden . Neuen Dichtring einpressen, Schalthebel montieren. Man merkt es wenn die Zapfen des Schalthebels ,in die Aussparrungen der Schaltgabel eingreifen. Etwas Fummellei. Erst wenn der Schalthebel eingerastet ist, den Gewindestift entfernen und mit der original Schraube den Hebel festziehen. Der Hebel sollte beim Tausch nicht wieder aus den Aussparrungen rausgehen.
Normalerweise wird der Schalthebel bei getrennten Motor montiert. Falls es nicht bei Dir so klappt, dann Motor trennen.

Gruss Klaus

-- 20.03.2017 16:00 --

Schalthebel vorher mit kriechfähigen Multiöl einsprühen, sitzen manchmal etwas stramm drin.

-- 20.03.2017 16:33 --

Nicht Kupplungshebel , natürlich Schalthebel

-- 20.03.2017 16:40 --

Bevor du die Schutzkappe /Dichtring demontierst WD 40 und das Motorengehäuse mit Heisluftpistole an der Stelle erwärmen.

-- 20.03.2017 16:43 --

Vor der Montage den Dichtring mit Lagerfett einstreichen .

-- 20.03.2017 16:56 --

Hilfe hier.
Du siehst Nr. 7 könnte sich verschieben, deswegen etwas Fummelei.http://www.50ccm-museum.de/mediapool/76 ... chs_50.pdf

-- 20.03.2017 17:01 --

Die Ölablassschraube hält die Schaltgabel ,bei deiner Arbeit nicht rausdrehen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 21.03.2017 11:35

Hallo Klaus,
super, vielen Dank für die ausführliche Antwort und die guten Tipps.
Ich hatte den Motor erst vor 1 Jahr revidiert und möchte ihn nicht schon wieder trennen,
deswegen versuche ich es erstmal nach deiner Anleitung.
Ich will mir nur vorher die Teile 4-7 besorgen (kann etwas dauern) und poste dann wie es gelaufen ist.

Herzlichen Dank schon mal
Gruß Harry
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 21.03.2017 12:05

Hi
Ich hab es gestern noch mal getestet, da ich schon länger keine Sachs 50 Motoren gemacht habe und Schalthebel /Dichtungen eigentlich bei zerlegten Motor gewechselt habe.
Ich konnte auf diese Weise den Schalthebel ausbauen und wieder einbauen,alles funktionierte wie vorher.

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 21.03.2017 12:09

Hallo Klaus,
prima....vielen Dank

Gruß Harry
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon hwaschka » 25.03.2017 08:44

Hallo zusammen,

kurzer Statusbericht:

Ich habe nach der Anleitung von Klaus alles demontiert und den Dichtring getauscht. Hat wunderbar funktioniert.
Jetzt muss nur noch der Schalthebel wieder rein und in die Aussparungen der Schaltgabel einrasten.
Da man ja nicht so gut in das Loch reinkucken kann, weil der Rahmen genau darüber verläuft ist das eine ziemliche Fieselei :-)

Ich hab gestern erstmal aufgegeben und starte die Tage noch einen Versuch.....
Aber: Hat ja auch keiner gesagt, daß es einfach ist und ausserdem ist das immer noch weniger Arbeit als den Motor nochmal aufzumachen.....

Gruß Harry

-- 25.03.2017 07:44 --

Hallo zusammen,

kurzer Statusbericht:

Ich habe nach der Anleitung von Klaus alles demontiert und den Dichtring getauscht. Hat wunderbar funktioniert.
Jetzt muss nur noch der Schalthebel wieder rein und in die Aussparungen der Schaltgabel einrasten.
Da man ja nicht so gut in das Loch reinkucken kann, weil der Rahmen genau darüber verläuft ist das eine ziemliche Fieselei :-)

Ich hab gestern erstmal aufgegeben und starte die Tage noch einen Versuch.....
Aber: Hat ja auch keiner gesagt, daß es einfach ist und ausserdem ist das immer noch weniger Arbeit als den Motor nochmal aufzumachen.....

Gruß Harry
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 25.03.2017 09:10

@ hawaschka
Ich habe das an einem ausgebauten Motor gemacht. Mit einer Lampe in die Öffnung leuchten. Bei mir hatte sich nichts verschoben, wenn man was sehen kann,sollte es möglich sein ,mit einem kleinen Schraubendreher es so zu richten, das die Hebelzapfen in den Schaltgabelaussparrungen eingeführt werden können.
Es ging ziemlich zügig und alles war wieder schaltbar.
Wenn der Rahmen im weg ist ,den Motor ausbauen.
Wie schon gesagt normalerweise bei getrennten Motor sowas wechseln.
Hoffentlich klappt es so. Im schlechtesten Fall, müsstest du doch den Motor trennen. Der Versuch macht ja nichts kaputt.
Gruß Klaus

-- 25.03.2017 08:16 --

Hast du einen kleinen Spiegel? Kann hilfreich sein.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 25.03.2017 09:18

Hallo Klaus,
genau so sehe ich das auch, wenn es im eingebauten Zustand gar nicht klappen sollte, dann
bau ich den Motor aus, um eine bessere Sicht zu haben...das wird schon...

Gruß Harry
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 25.03.2017 09:24

Viel Glück und gutes Gelingen.
Gruß Klaus

-- 25.03.2017 08:46 --

Versuche mal folgendes bevor du den Motor ausbaust.
Die Schaltgabel wird durch Feder 12 gezogen.
Schalthebel über den Gewindestift stecken, den Gewindestift mit einem Holz über den Schalthebel etwas in Richtung Zündung zu drücken,dabei den Schalthebel nach unten drücken und etwas hin und her drehen.
Wenn der SchalthebeL greift merkt man das. Der Hebel liegt dann ziemlich knapp überm Motorgehäuse.
Gruß Klaus

-- 25.03.2017 09:02 --

Bei ausgebauten Motor dauert es 1 Minute und der Schalthebel sitzt wieder. Hab es nochmals ausprobiert.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 31.03.2017 15:10

So....hat alles geklappt....
der Dichtring ist getauscht (wie Schutzkappe war noch i.O.)
Leider drückt es beim Fahren immer noch Öl am Schalthebel aus dem Gehäuse.
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 31.03.2017 16:34

Hallo
Das technische haben wir ja hinbekommen. Wie man die Dichtung wechseln kann ohne den Motor zu trennen.
Der Dichtring ,den Du eingebaut hast sollte passend sein und darf beim Einbau nicht beschädigt werden.
Zweitens sollte er vor Einbau keine Beschädigungen aufweisen oder porös sein.
Drittens der Sitz vom Wellendichtring darf nicht beschädigt sein, falls leicht beschädigt mit Dichtmittel den Wellendichtring am Außenmantel verkleben.Tritt Öl direkt an der Welle aus ist der Dichtring defekt. Nochmal mit neuem Dichtring abdichten,die Dichtlippen sollten vorher schön mit Fett bestrichen werden. Kontrolliere mal deinen Ölstand 200ml bis 250ml bekommt der Motor . Hab jetzt nicht nachgeschaut, auf jedenfall nicht über 250ml.Öl ablassen und 200ml wieder auffüllen. Ein Rest bleibt meist zurück, des wegen passt es mit 2oo ml.
Fang mal mit dem Öl an.
Ich schau mal genau wie die Füllmenge ist.
Gruß Klaus

-- 31.03.2017 15:39 --

Die Dichtlippen sollten nicht verhärtet sein, ist altersbedingt dichtet dann nicht mehr richtig.
Wie schon gesagt mach es erst mal mit dem Öl. Kein Automatiköl enfüllen. Mineralisches SAE 80 benutzen.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 31.03.2017 17:13

Hallo, die Füllmenge beträgt 200 ml SAE 80, das hatte ich auch eingefüllt.
Der neue Wellendichtring war unbeschädigt, aber schon etwas hart...Fett habe ich verwendet.

Ich würde dann halt nochmal einen neuen einbauen.
Der "Händler" meine Süße vertrauens hattte aber nur noch diesen. Hat jemand eine Bezugsquelle für mich?

Schon mal vielen Dank
Gruß Harry
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 31.03.2017 19:43

Hi
Ich habe noch viele von den Dichtringen Sachs Nummer 0650 017 000
12,6x19x2,5 in den alten Listen auch mit 13x19x2,5 angegeben sind aber beides die gleichen.
Die sind gleich für Schalt und Kupplungshebel bei deinem Motor, sind nebenbei auch für Tachoantrieb Sachs Motor 50SW,80SA,80SW verbaut. Diese Dichtringe sind in Ordnung. Hab nochmal richtig nachgeschaut ,die Dichtlippe ist original nicht aus weichen Gummi, eher Kunstoff /Plastik das etwas flexibel ist.Die sitzen aber ziemlich stramm und dichten dementsprechend gut ab.
Hast du nach dieser Nummer diese Dichtung bestellt?
Gruß Klaus
BILD0034.JPG
BILD0034.JPG (381.98 KiB) 1675-mal betrachtet


-- 31.03.2017 18:54 --

Schau dir auch mal den Kupplungshebel an, ob er an der Stelle wo der Dichtring sitzt nicht beschädigt ist ,oder Korossion aufweist, da die Art Dichtring schon auf einer saubere Fläche anliegen sollte. So wie es auch bei anderen Wellendichtringen sein sollte. Gummilippen sind da doch minimal tolleranter.

-- 31.03.2017 19:50 --

Natürlich den Schalthebel
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon hwaschka » 01.04.2017 09:19

Hallo,
ja genau, es handelt sich um die 0650 017 000 (Nr. 7). Ich überlege gerade, ob ich nicht auch gleich die Schutzkappe 0246 12 000 (Nr. 8) mit austauschen soll, die sah bei mir schon etwas ramponiert aus.
Ich werde den Hebel nochmal ausbauen und mir das Ganze mal ansehen.....

IMG_8428.JPG
IMG_8428.JPG (2.24 MiB) 1644-mal betrachtet


IMG_8427.JPG
IMG_8427.JPG (2.07 MiB) 1644-mal betrachtet
Gruß
Harry
hwaschka
 
Beiträge: 23
Registriert: 18.03.2017
Fahrzeug(e): Phänomen 67/3 BJ 1955; Phänomen BOB BJ 1939, Honda CY50 Bj 1980, Göricke Diva Luxus BJ 1955
Postleitzahl: 96103

Beitragvon Sachscupspezi » 01.04.2017 11:35

@hwaschka
Das wird schon. Ich hab noch volle Ersatzteil Sortimenten Kästen von Sachs für diese Motoren . Dichtringe hab ich ja schon erklärt,gibt es auch aus späterer Herstellung für Sachs Motor Tachoantrieb 80SW.u.s.w.
Gruss Klaus
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 2862
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 26 Gäste