Sachs 501/3 BKF Kurbelwelle

Beitragvon Meffe » 25.02.2017 13:20

Hallo Leute,

bräuchte mal einen Rat von euch. Habe vor längerer Zeit meinen Sachs Motor 501/3 BKF überholt. Dabei auch die Kurbelwelle neu gelagert. Auffallend war an dem alten Stück, dass sie wohl durch die sehr lange Standzeit beim Vorbesitzer etwas Rost angesetzt hatte.

Habe die Kurbelwelle sauber gemacht und auch neu gelagert. Die Lager habe ich durch erhitzen und mit dem Schraubenzieher abbekommen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Abzieher hatte.

Hatte danach den Motor auch sauber eingemessen. Kurbelwelle hat kein Spiel.

Nun ist es so, dass der Motor ein sehr lautes Laufgeräusch von sich gibt. Könnte die Welle zu eng gelagert sein, so dass sie am Gehäuse schleift??

Habe schon Gummis in den Zylinderkopf gesteckt, (die von Zündapp passen), damit er leiser wird, wurde er dann auch aber nur gering.

Wisst ihr vielleicht an was es liegen könnte??

Dann würde ich gerne wissen, woher bekomme ich eine neue Kurbelwelle für diesen Motor. Ich weiß das die Kurbelwelle vom 506/3 passt. Allerdings findet man im Internet nur welche ohne Keile.

Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe.

Cu Meffe
Benutzeravatar
Meffe
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.05.2015
Fahrzeug(e): Hercules MK 3 M, Rixe Libelle GTH
Postleitzahl: 86720
 

Beitragvon cluberer2003 » 25.02.2017 13:27

Hallo Meffe,

hast du vor Verbau der alten Kurbelwelle geschaut ob der untere Zapfen rostig bzw. flugrostig ist? Das kontrolliert man vorher durch Durchpendeln des Pleues. Selbst wenn eine Kurbelwelle kein Höhenspiel hat, heißt das noch lange nicht, dass sie so funktioniert. Gerade bei Rost an den Kurbelwangen kann man sehr oft davon ausgehen, dass auch der untere Zapfen was abbekommen hat. Falls dort rostige Stellen sind, läuft das Pleuel natürlich rauh. Einhergehend mit den Lauf-Geräuschen, wie du sie beschreibst. Zu erwartende Lebensdauer: max. 1.000 km, dann ist Ende - Pleuellagerschaden so sicher wie das Amen in der Kirche.

Beim Einmessen bzw. nach dem Einmessen der Kurbelwelle kontrolliert man VOR Verbau der WEDIS den spielfreien Lauf der Kurbelwelle. Erst danach werden die WEDIS montiert.

Die Lager vom 501er Sachs sollte man NICHT mit den Schraubendreher abmachen, weder im Gehäuse noch an der Kurbelwelle.

Die Wellen vom 506/4 AKF passen. Allerdings brauchst du für den linken KW-Stumpf eine M 12er Mutter, keine M 10er wie original. Keilnut brauchst du dort keine, das geht auch ohne.

Ggf. musst du das Polrad zündungsseitig ohne Scheibenfeder -weil die Nut an der falschen Stelle ist - montieren.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 25.02.2017 13:33

Kannst auch mal hier gucken, da sind einige Werkzeuge in den Bildern, welche man schon für den 501er haben sollte. Teilweise selbst gemachte.

viewtopic.php?f=20&t=11866

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Meffe » 25.02.2017 17:17

Danke für die Tipps.

Hast du Maße für das Werkzeug das du auf dem Kupplungskorb befestigt hast?

Mfg Meffe
Benutzeravatar
Meffe
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.05.2015
Fahrzeug(e): Hercules MK 3 M, Rixe Libelle GTH
Postleitzahl: 86720

Beitragvon cluberer2003 » 25.02.2017 17:27

Nein, nicht mehr. Kann man sich aber anhand der Bohrungen im Gehäuse leicht ausmessen.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 26.02.2017 12:46

Hier habe ich mal ne hausfrauen-gerechte Komplett-Anleitung gemacht:

tipps/Sachs-501-4-Motorueberholung.php

Wenn man eine sehr große Schraubzwinge hat, kann man damit die Kupplung pressen, das mache ich immer noch so, weil einfach zu handhaben und praktisch zum Nachzentrieren, wenn das Vorgelegerad mal nicht ganz reingeht.

Den Korb zum Schrauben arretieren geht tatsächlich mit einem langen Imbus oder Stab, der durch den Korb und fast ganz durchs Motorgehäuse reicht. Hab noch keinen Korb verzogen dabei.

Die Halteplatte für den Primärtrieb ist für Schrauber, die öfter solche Motoren machen ein Muss.
Meine ersten Motoren habe ich gemacht, indem ich einen steif verwrungenen Lappen ins Kurbelgehäuse gesteckt habe, der den Hubzapfen blockiert.
Ist ein guter Trick zum Improvisieren, die Welle kann nicht verdreht werden dabei.

70Nm reichen für die M12x1,5 Mutter, auch wenn man sie mit über 90 ziehen kann. Das mache ich aber lieber nur mit der Halteplatte.

Ich bin die so verbaute keillose Welle über 23oookm gefahren und habe sie nur vorsorglich ausgebaut.

Primärtriebmutter 1,5mm Steigung, kein Regelgewinde!
Polradmutter sollte vom bkf passen, die früheren Racing Wellen hatten M10x1,25mm rechtsgewinde.
Hab ich aber nicht wieder gesehen.

Polradkeil ist nur ganz leicht versetzt, sollte aber funktionieren.
Kannst ja trotzdem das Polschuh-Abrissmaß im ZZP bei der alten Welle und alten Zündeinstellung mal vergleichen.

Ich meine, bei der neuen Welle muss man die Grundplatte nach ganz links drehen und muss den Kontaktabstand auf 0,6 einstellen, um ca. bei 1,75mm vor OT zu zünden und der Magnet ist mit dem rechten Polschuh der Zündspule Kante auf Kante.

Optimal wäre er schon einen halben cm oder mehr vorbei, und aufgrund des anderen Winkels würde auch der 0,4mm Kontaktabstand funktionieren.

(zwischen den Magneten ist die Polumkehr, und da ist die Stromkurve am höchsten. I.d. Mitte der Magneten ist keine Magnetflussänderung, Stromkurve geht durch Nulllinie. Polschuhabriss im günstigsten Moment = höchste Zündenergie.
Auch der Kontaktabstand hat einen optimalen Wert, da er nicht nur den ZZP sondern auch die Ladezeit der Spule und des Kondensators bestimmt.
Größerer Öffnungswinkel = kleinere Ladezeit.
Aber es sollte so oder so funktionieren, hat es bei mir auch 2 Jahre lang)

Auch die Zündeinstellung ist i.d. Anleitung am Ende genau beschrieben.

-- 26.02.2017 11:52 --

Welche Lager hast du verbaut und welches Axialspiel mit welchem Maß mit Scheiben ausgeglichen?
(Am BO Außenring gemessen)
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2864
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Meffe » 12.03.2017 19:55

Hallo. Heute hatte ich einen Kolbenstecker oder Fresser. Werde den Motor wohl komplett nochmal machen müssen. Mich ärgert das ganze sehr. Weil ich die nächsten Wochen den Motor nochmal zerlegt hätte.

Wisst ihr auf was man beim honen des 501 Zylinder achten sollte? Ich weiß das nächste Kolbenmaß wäre 38,3 mm

Gruß Meffe

-- 12.03.2017 18:56 --

P.s. könnte auch das Lager gebrochen sein
Benutzeravatar
Meffe
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.05.2015
Fahrzeug(e): Hercules MK 3 M, Rixe Libelle GTH
Postleitzahl: 86720

Beitragvon cluberer2003 » 12.03.2017 20:58

Wenn du einen gut laufenden originalen 501/3 BKF gebraucht kaufen möchtest, schicke mir eine private Nachricht.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Mopedikürer » 12.03.2017 21:46

Originale Kolben sind schon über 90 Euro, noch erhältlich bei Händler Hilmar Gebhard, googeln, emailen oder anrufen.
Zylinder muss gebohrt werden von einem Fachbetrieb, dann wird gehont, ich würde da zwischen 6 und 7 Hundertstel Einbauspiel angeben.
Sollte insgesamt fast nochmal soviel kosten wie der Kolben.

U.U. leiden bei einem kräftigerem Klemmer das Pleuel, die Pleuellager oder auch die KW Hauptlager.

Ist leider teuer...
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2864
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Meffe » 13.03.2017 20:42

Die Lager wollte ich gleich mit machen und die Kurbelwelle. Werde die Tage den Motor zerlegen und sehn was kaputt ist. Halte euch auf dem Laufenden
Benutzeravatar
Meffe
 
Beiträge: 20
Registriert: 07.05.2015
Fahrzeug(e): Hercules MK 3 M, Rixe Libelle GTH
Postleitzahl: 86720

Beitragvon Mopedikürer » 13.03.2017 23:52

Als Bo17 Lager würde ich nur SLF oder aber FAG mit Kunststoffkäfig nehmen.
SLF BO17 TVP sind leicht erhältlich und seit langem bewährt.
Ich fahre die selber schon jahrelang, die halten beim bkf auf jeden Fall weit über 20ooo, vielleicht auch 30ooo km.
Wenn man das Axialspiel wirklich ideal einstellt.
Ideal heißt, so gering wie möglich, bevor es strammt.
Das wären um und bei 0,05mm, wenn man es messen würde mit Messuhr a.d. Welle.
Nicht 0,05 mehr oder weniger.
Buenos Mofas

Mopedikürer

Brot kann schimmeln --- was kannst du...??

Bewirb dich jetzt!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 2864
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 14.03.2017 08:01

Wichtig ist, dass man ein BO 17 mit 10 Kugeln nimmt. Idealerweise dann natürlich von FAG oder SLF.

Es muss kein Polyamidkäfig sein.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Sachscupspezi » 14.03.2017 10:48

Gute BO17 mit Messingkäfig 10 Kugeln ,kann man bei der Suche auch mit einbeziehen SKF BO17 ,DKLF BO17
und BO17 GMN.
FAG und DKLF sind identisch und die Bestens BO17 , folgend wohl von SKF . Falls es Polyamidkäfig sein soll,würde ich FAG nehmen. BO17 mit Stahlblechkäfig würde ich nicht nehmen.
Gruß Klaus

-- 14.03.2017 10:03 --

Noch ein kleiner Hinweis die BO17SLF gibt es mittlerweile auch mit 11 Kugeln, nicht das man sich da vertut.
FAG BO17 mit 11 Kugeln werden auch angeboten ,ich habe mal bei FAG angerufen ,die konnten anhand der Nummern auf dem Paket diese Lager nicht zuordnen.

-- 14.03.2017 10:13 --

Das ist ein guter Preis und das Schulterkugellager taugt was.
http://moped-teile.born2brom.com/index. ... t&Itemid=2

-- 14.03.2017 10:15 --

Ist mit Polyamidkäfig.
Benutzeravatar
Sachscupspezi
 
Beiträge: 846
Registriert: 13.12.2016
Fahrzeug(e): K50 RL HERCULES GS
Postleitzahl: 45772

Beitragvon cluberer2003 » 14.03.2017 14:03

Sachscupspezi hat geschrieben:Das ist ein guter Preis und das Schulterkugellager taugt was.
http://moped-teile.born2brom.com/index. ... rt&Itemid=
Ist mit Polyamidkäfig.


Ja, wer unbedingt 60 % pro Lager mehr zahlen will als für SLF und meint, dass die Qualität besser ist, kann diese nehmen....

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon cluberer2003 » 14.03.2017 14:07

Sachscupspezi hat geschrieben: BO17 mit Stahlblechkäfig würde ich nicht nehmen.
Gruß Klaus


Warum????

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3442
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: citybiker, Google Adsense [Bot], Laderl 44, mx-action, oskar und 18 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum