sachs 501 Zylinderkopf undicht?

Beitragvon Mobet » 27.02.2015 13:43

Hallo und schon wieder Nerven , wegen einem wahrscheinlich undichten Zylinderkopf.

Da sabberts doch tatsächlich raus...fest genug angezogen sind die Schrauben, aber trotzdem ist es nicht ganz dicht. Man hört es , aber ich kann es nicht beschreiben wie es sich anhört...aber es hört sich undicht an! Habe daraufhin einen anderen Kopf probiert, und es ist immer noch gleich...

also liegts wohl am Zylinder?

was kann ich jetzt noch tun ? Bin Ratlos....

hoffe auf Hilfe :)

mfG Felix

Ps: nat. Wurde weder eine Dichtung verbaut (Kopf / Zylinder) noch war da Dreck/Schmutz auf der Dichtfläche...
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014
 

Beitragvon Sini » 28.02.2015 13:04

Hast du die Schrauben damals immer über kreutz und gleich fest angezogen? Also immer in 180 Grad Schritten zum Beispiel. Wenn nicht ist eine Seite des Kopfes fester als die andere und dann kann es passieren das auf der Seite mit weniger Druck dann der innere Druck entweicht, weil er dort eher weck kann als auf der anderen Seite.
Hast du mal kontrolliert ob dein Zylinderkopf und der Zylinder an den Auflageflächen plan sind?
Wenn es garnicht dicht werden will musst du dir mal noch etwas Motordichtmasse besorgen und mit einer neuen Dichtung dann den Kopf wieder aufsetzen. Nicht zuviel verwenden, sonst drückt es dir die Kanäle zu, wenn du welche hast, für die Wasserkühlung. Erstmal nicht zu sehr anziehen und nachdem es trocken ist dann nochmal festmachen. Bei Verwendung von Motordichtmasse muss die Klebefläche frei von Fett sein, also mit Nitro abwischen.
Benutzeravatar
Sini
 
Beiträge: 403
Registriert: 13.06.2014
Fahrzeug(e): Honda NSR 50, MZ Rt 125/2 BJ. 1956, 2x Opel Calibra 2.0 16V, Opel Calibra 2,5 V6

Beitragvon Mobet » 28.02.2015 17:46

Jo hab ich.
also so:
1
3 4
2

Dichtflächen sauber poliert.

Soweit ich jetzt bin sollte es eigentlich wieder dicht sein...

Danke !!

Soweit ich informiert bin kommt da keine Dichtung zwischen...

Luftkühlung, Fahrtwind :-)
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014

Beitragvon Sini » 28.02.2015 20:39

Du musst aber irgendwie die Fläche abdichten. Wenn's immernoch rauspfeift erst recht. Bei Lüftkühlung ist es ja einfacher als bei Wasserkühlung.
Probier mal Motordichtmasse aufzutragen, dünn wohlgemerkt. Dann müsste eigentlich Ruhe sein.
Benutzeravatar
Sini
 
Beiträge: 403
Registriert: 13.06.2014
Fahrzeug(e): Honda NSR 50, MZ Rt 125/2 BJ. 1956, 2x Opel Calibra 2.0 16V, Opel Calibra 2,5 V6

Beitragvon Pabstat » 01.03.2015 01:34

Auf die Grausguss Zylinder von Sachs (501er Serie) kommt zwischen Zylinder und Kopf keine Dichtung!

@Mobet: Im Zweifelsfall stimmt was Aus/Einlassseitig nicht.....der Krümmer verkantet gerne mal...ist mir schon passiert.
Gruß

Philippe
Benutzeravatar
Pabstat
 
Beiträge: 615
Registriert: 20.08.2013
Fahrzeug(e): MK4-M Serie I & Serie II , MK3-X, MK-3M, K100 56´, Torpedo M150 52´
Postleitzahl: 66386

Beitragvon Mopedikürer » 01.03.2015 10:37

Moin!

Richtig, ne Dichtung kann man da nicht einbauen, sonst müsste man auch die Fläche am Kopf abplanen um wieder auf die richtige Quetschkante zu kommen (Maß zwischen Kolbenboden im oberen Totpunkt und Brennkammerdach, entscheidend für richtigen Kompressionsdruck). Wahrscheinlich würde man sich wundern, dass der Motor ganz schön flau geworden ist...

Das Aluminium des Kopfes dichtet auf dem Stahl des Zylinders als metallische Dichtung.

@Pabstat: Du meinst, dass die Suppe vom Krümmerflansch rauskommt, und nicht am Kopf?

MfG
Buenos Mofas

Mopedikürer
Ein Bekloppter aus Kloppenburg fährt mit nem Rollhund nach Lollund. Dort trifft er einen Kacker aus Korinth.
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4384
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976
 

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste