Sachs 501/ BKF Tuning: (K) ein Problem!

Beitragvon Mobet » 30.12.2014 18:41

Hallo,

oft hört man es, das es den Motor nicht erfreut, wenn man ihn auf höhere Touren bringen will.
Und zwar mein ich den Sachs 501/ AKF und BKF aus den MK Modellen bekannt.

So im Durchschnitt hält eine 501er Kurbelwelle wohl so 30.000 Km. Mit irgendeinem K50 Zylinder (Nur Zylinder, nicht Vergaser!) wird die lebenszeit also angeblich halbiert, sprich 15.000 Km.

Seltsam, vielleicht wars nur Zufall, jedoch kenne ich jemanden mit einer MK3M,
die hat einen 4 Gang Motor drunter, welcher mit einem K50 Zylinder versehen ist und mit dem dazugehörigen Vergaser. 32er Krümmer nat. auch.... der Motor war alt, die K-W vorbelastet (also nicht neu!) und der nette hat mit der Motor-Kombi fast 10.000 Km abgespult, gefahren mit Drehzahlen jenseits der 8.000, nicht normal... :)

und der Motor ist Top. Die Kurbelwelle hat nichtmal minimales Höhenspiel. Und das nach 10.000 Km Betrieb mit K50 Setup und verrücktem Fahrer. Ist mir Fraglich, ob das Klischee so stimmt.


Nämlich bei Zündapp und Kreidler ist es wohl so, das die Mokickmotoren einfach zurückgeschraubte Kleinkraftradmotoren sind, d.h. statt 5 oder Gängen haben die nur 3 oder 4, und eben den Zylinder. Kurbelwellentechnisch sind die gleich, das zeigt sich auch da halten die Motoren (fast)alles aus.

Bei Hercules MK´s wars bisher wohl das gegenteil was behauptet wurde.
Bin mir da aber nicht so sicher ob das wirklich so ist...

scheinbar halten die Sachs 501 doch recht viel aus. :top:

Nichts obig geschriebenes ist gegen irgendjemand oder etwas gerichtet oder böse gemeint!! :D

fG
Mobet
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014
 

Beitragvon Mopedikürer » 01.01.2015 21:20

Moin!

Meine KW hatte auch kein minimalstes Höhenspiel. Aber mit über 30.000 km plus etwa 2000 km mit dem getunten Zylinder wars das dann auf einmal...

Kann natürlich sein, dass es lange gut geht, aber man sollte auf jeden Fall drauf gefasst sein.

Es gibt auch Leute, die ihre Herculessen 100.000 km ohne KW-Schaden fahren konnten, wohl eher ohne Tuning, aber das ist eher selten.

Nur weil Helmut Schmidt 96 ist würde ich nicht anfangen zu Rauchen wie ein Schlot und denken, dass ich genauso alt werde wie er...
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Mobet » 02.01.2015 19:50

Nabend,

also kann man davon ausgehen, das die original (ohne tuning) 30.000 Km machen?

Klar :) möchte auch nicht Klugscheixern, aber wollte es mal auf den Tisch legen, finde es schon wahrlich, immerhin können Kreidler Und Zündapp zB. ...bis zum Anschlag frisiert werden,also wie RS und KS50, und es macht denen eigentlich nix. Nur bei MK´s ist es wohl nicht so ....

mfG
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014

Beitragvon Mopedikürer » 02.01.2015 22:50

Ja, aber das ist nix neues, wenn Holger das schon x-zig mal schreibt mit den 30.000 km, dann ist das ein Richtwert. Die Seitlichen Lager machem beim 501 wohl etwa 20.000, wenn ich richtig erinnere.

Man kann also nach 15-20.000 km mal mit nem Lagerwechsel rechnen, komplett natürlich, und neuen Ziehkeil. Wenn dann die KW auch nochmal 15-20.000 macht, hat sich die Operation doch gelohnt.

Beim 501er gibt es zwei Schwachpunkte: Die links nur einfach gelagerte KW, und das bekanntlich schwächere Pleuelfußlager, das untere Pleuellager oder auch Hubzapfenlager genannt.

Die Zündapp Motoren hab ich mir noch nicht angeguckt. Wäre mal ne interessante Sache.

Ich hab in meinem 501er gerade vor einigen Tausend km ne neue KW eingebaut, ne Nachbauwelle vom 506er, die gibts für 12er und 14er Kolbenbolzen, und die Wellenmaße stimmen mit denen der Originalwelle überein. Mit der Welle hat man wohl lange keine Sorgen mehr, egal mit was für nem Zylinder.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Mobet » 03.01.2015 11:04

http://www.ebay.de/itm/Sachs-506-4-Gang-Motor-Kurbelwelle-Hercules-Supra-4GP-Enduro-NEU-/231236714575?pt=Motorrad_Kraftradteile&hash=item35d6c8404f
also diese hier wäre das?
wenn die für alle Zylinder ist wäre schon steil :mrgreen:

jo das mit den Lagern, 20.000 Km könnte gut hinhauen.

Meine hat auch 21.000 aufm tacho und Lager wurden letztens (vor ca 35 jahren) gewechselt.
Gruß Felix
Mobet
 
Beiträge: 192
Registriert: 17.02.2014

Beitragvon radiobastler » 03.01.2015 11:30

Wie stellt man am schnellsten und einfachsten fest, wann die KW fertig ist?
Gruß Stephan

alle Zeit eine gute Fahrt
radiobastler
 
Beiträge: 227
Bilder: 3
Registriert: 25.08.2014
Plz/Ort: 45219 Essen
Fahrzeug(e): KTM SM25, Piaggio TPH 50
Postleitzahl: 45219

Beitragvon Mopedikürer » 03.01.2015 15:08

Am besten gar nicht. Rechne einfach damit, dass die Laufleistung im genannten Rahmen liegt.

Oder willst du die Kurbelwelle ausbauen, und mit Bremsenreiniger furztrocken legen? Dann merkt man ob irgendwo was kratzt. Aber meine leicht kratzende Welle lief auch noch 17.000 km, bis ich den Motor a Bisserl aufgepeppt habe. Und mit über 30.000 war sie tatsächlich hin.

Man kann es nicht wissen. Man kann nur wissen, wie lange sie eigentlich halten sollte.

Und das haben wir ja x-zig mal geschrieben, wenn das nicht reicht, dann kauf dir doch ne Packung Kaugummis, oder besser Zwei, auf eine Schreibst du "getunt" drauf, und auf die einzelnen Kaugummis ne 15.000. Auf die andere schreibst du "original" drauf, und auf jedes Kaugummi ne 30.000.
Dann kannst du da noch ne ganze Weile drauf rumkauen.

Also bei mir ist langsam der Geschmack raus...
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Death Proof » 03.01.2015 15:50

Tja so ist das nunmal... Es kann halten es kann aber auch ganz schnell hinüber sein.

In meiner Jugend als ich noch Prima 5 gefahren bin (vor fast 20Jahren) wurde auch fleißig frisiert.
Mein Mofa war 16 Jahre alt als ich es gekauft habe hatte ca 15000 km runter, ich habe es so friesiert das es ca 60kmh lief. Ich bin so 3 jahre gefahren und hab über 25000 km runtergerissen und es ging nie irgendwas motortechnisches kaputt, das Ding lief einfach immer 1000% zuverlässig war immer beim ersten Tritt da.

Manche Kumpels hingegen hatten ihren Motor nach ein paar Wochen zerstört.
Benutzeravatar
Death Proof
 
Beiträge: 216
Registriert: 16.08.2013
Fahrzeug(e): Hercules MK2, MK3M, MK1, MK4X, Dkw 139M
Postleitzahl: 97516

Beitragvon radiobastler » 03.01.2015 16:14

Das mit dem Kaugummi ist ein guter Tipp. :mrgreen:

Ich frage ja nicht umsonst, ich weiß nämlich nicht wieviel meine Mühle runter hat. Das Tacho ist nicht original.
Gruß Stephan

alle Zeit eine gute Fahrt
radiobastler
 
Beiträge: 227
Bilder: 3
Registriert: 25.08.2014
Plz/Ort: 45219 Essen
Fahrzeug(e): KTM SM25, Piaggio TPH 50
Postleitzahl: 45219

Beitragvon Mopedikürer » 03.01.2015 18:21

ach, mensch.... ich hab dich gar nicht wahrgenommen.... ich dachte mobet hätte schon wieder gefragt.... der hat ja auch ausdauer... von dir hab ich ja schon ne weile nichts gelesen. du hast ja auch wieder nen anderen Motor, da schauts wieder anders aus.

Dir hätte ich den Tipp mit dem Kaugummi nat. nicht gegeben...
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon radiobastler » 03.01.2015 23:41

Ich würde gerne die Demontage des Zylinders vermeiden, um einen Blick auf die KW zu werfen. Da gibts doch bestimmt eine Möglichkeit.
Es geht übrigens um den 506er Motor.
Gruß Stephan

alle Zeit eine gute Fahrt
radiobastler
 
Beiträge: 227
Bilder: 3
Registriert: 25.08.2014
Plz/Ort: 45219 Essen
Fahrzeug(e): KTM SM25, Piaggio TPH 50
Postleitzahl: 45219

Beitragvon Mopedikürer » 04.01.2015 14:45

Wenn du es schaffst, das Getriebe zu zerlegen, ohne den Zylinder zu ziehen..... (Spaß)

Ntürlich könnte man mit einer kleinen endoskopischen Kamera, wie sie glube ich schon bei LIDL verkauft wurden durch den Einlass einen Blick drauf werfen, aber das Pleuellager kann man nur durch Fühlen begutachten.

Und wie gesagt, um genau zu Urteilen müsste man die Welle ausbauen völlig reinigen und trocken legen ... und dann wüsste man immer noch nicht, wie lange sie noch hält.

Hat das Pleuel fühlbar Höhenspiel - geleich raus mit der Welle. Am besten auch, wenn es beim Drehen Kratzt oder leicht hakt, denn selbst wenn noch einige T km drin sind: Ein zersplitterndes Nadellager kann Kolben und Zylinder ruinieren.

Ich hab die 506er Welle von Top Racing in meinem getunten 501er drin. Zieht ab, kein Flattern oder Dröhnen oder so. Kann man weiterempfehlen.

Achte aber beim Kauf auf den Durchmesser deines Kolbenbolzens, es gibt die Welle mit 12er und 14er Nadellager oben. Auch hat die Welle eine Hohlkehle (Rundung) vom Übergang der Wange zum Stumpf, man muss also die Passcheiben innen anphasen, damit sie korrekt anliegen.

Wenn du doch den Zylinder ziehst, dann bedenke, dass du die alten Kopf- und Fußdichtungen erneuern musst. Wenn der Zylinder beim Gasgeben rasselt oder klingelt würde ich auch die Kolbenringe mal erneuern.

Eine saubere Zündkerze mit korrektem Elektrodenabstand und eine genau eingestellte Zündung optimieren Leistung und Motorlauf.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon radiobastler » 04.01.2015 17:08

Danke für die ausführliche Beschreibung. Dann schau ich mal, wie ich am besten vorgehe. Ich werde in einem extra Thread darauf eingehen. Ist hier ja etwas :offtopic:
Gruß Stephan

alle Zeit eine gute Fahrt
radiobastler
 
Beiträge: 227
Bilder: 3
Registriert: 25.08.2014
Plz/Ort: 45219 Essen
Fahrzeug(e): KTM SM25, Piaggio TPH 50
Postleitzahl: 45219

Beitragvon Mopedikürer » 04.01.2015 18:58

Das mit der Kamera war auch nur ein Spaß, solche dinger benutzt man in größeren Motoren, um z.B. zu gucken, wie Ventile arbeiten, ob Öl kommt oder nicht oder sich Fremdkörper irgendwo befinden. An so einem Motor wie unserem macht das natürlich keinen Sinn.

Ich würde mir gar nicht so viele Sorgen machen, wenn der Motor immer rund und verlässlich läuft. Ein Pleuellagerschaden kündigt sich evtl. an, wenn der Motor irgendwie komisch dröhnt wenn er nach 20 bis 30 minuten heißläuft.

Wenn er immer gleich und immer verläßlich läuft -- lass ihn laufen.

Falls er klingelt und rasselt, dann sind wahrsch. ein paar neue Kolbenringe fällig.

Zündung und Kerze müssen natürlich gewartet werden, wie auch andere Dinge auch.
Buenos Mofas

Mopedikürer
Meine Beine sind am Ar***...
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 4629
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon radiobastler » 04.01.2015 21:12

Die Kamera muss nur klein genug sein. :mrgreen:
Gruß Stephan

alle Zeit eine gute Fahrt
radiobastler
 
Beiträge: 227
Bilder: 3
Registriert: 25.08.2014
Plz/Ort: 45219 Essen
Fahrzeug(e): KTM SM25, Piaggio TPH 50
Postleitzahl: 45219
 
Nächste

Zurück zu Hercules/Sachs

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum