Motorüberholung Technik

Für markenübergreifende technische Fragen, wie z.B. zur Elektrik.

Beitragvon Solist » 05.08.2018 14:22

Hallo,

bin neu hier. Kurz zu mir, bin fast fünfzig und reparieren seit langen alles was keine Elektronik hat.

Besonders bin ich auf Zweitaktmotoren fixiert, hab vor allem Sägen und Gartengeräte wieder aufgebaut.

Nun hat mein Sohn den Wusch geäußert, ob wir nicht mal ein Mokick aufbauen könnten.

Aus Markentreue zu Solo ist es ein MK 40 geworden.

Der Motor ist zwar nicht gefressen, aber an den Kanten in Bereich der Überströmkanalöffnungen ist
rechts und links etwas ausgebrochen und dann durch den Zylinder gewandert.

Der Kolben hat auch Spuren davon getragen.

Es sieht so aus als wäre da eine Büchse in den Zylinder geschoben.

Jetzt meine Fragen, kann die Büchse gewechselt werden oder muß ein anderer Zylinder aufgebaut werden?

Die tatsächliche Laufleistung ist nicht bekannt, auf dem Tacho stehen gut 4000 km, ob das stimmt
ist unbekannt.

Da ich eh den Motor demontieren (Motor stand jetzt über 10 Jahre mit abgenommenen Zylinder in der
Werkstatt des Verkäufers ist für mich noch interessant, welche Teile noch getauscht werden sollen.

Möchte vermeiden, den Motorblock in kürze wieder aufmachen zu müssen.

Freue mich auf Eure Antworten. :D

Mit bestem Gruß
Solist
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.08.2018
Fahrzeug(e): SOLO MK 40
Postleitzahl: 07358
 

Beitragvon LaurieLee » 05.08.2018 16:28

Das waren ja diese portugiesischen Casal mit Zündapp - Nachbaumotor. Und soweit ich weiss haben die beschichteten Aluzylinder. Die einzige Möglichkeit ist hier ein aufwändiges Ausbohren der Lauffläche mit anschliessender Neubeschichtung. Da würde man dann doch wohl erstmal sagen dann lieber neuer/anderer Zylinder. Wenn der allerdings noch zu kriegen ist.
Eine andere Sache ist wie es zu diesen Ausbrüchen kam und ob das nicht jederzeit wieder passieren kann.
Laurie - Die Young Stay Pretty

Oh Yeah
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 490
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon Solist » 05.08.2018 16:53

Hallo,

danke für die schnelle Antwort. Habe den Motor auch noch nicht komplett zerlegt. Da der Zylinder schon
abgenommen war hab ich halt mal genauer hingesehen, da ist es mir halt aufgefallen.

Bei einer Motorsäge hatte ich ähnliches schon mal da hatte sich das Pleullager auf der Kurbelwelle zerlegt
und die Teile sind dann durch der Zylinder gewandert.

Mit bestem Gruß
Solist
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.08.2018
Fahrzeug(e): SOLO MK 40
Postleitzahl: 07358

Beitragvon Solo_MK_40 » 19.02.2019 20:52

Hey Solist, was ist aus der Mk40 geworden?
Bin z.Zt. Eine am restaurieren, deren Motor wohl schon mal von einem Vollpfosten geöffnet wurde:
Fehlende Dichtungen
Falsch herum eingebauter Kolben
Unterlegscheiben wahllos verteilt.
Drei ! Kupferscheiben an der Ölablasschraube...
Blinkerkabel mit Seitenschneider abmontiert.

So lerne ich jede Schraube kennen
Solo_MK_40
 
Beiträge: 13
Registriert: 16.02.2019
Fahrzeug(e): Solo MK 40
 

Zurück zu Technisches

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste