Seite 1 von 1

Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 28.03.2016 14:08
von Samsad
Hallo Commmunity,

nach einer längeren Pause bin ich nun wieder am Ball und möchte meine Suzuki TS 50 XK (BJ 91) fertig restaurieren. Der Grund warum ich aufgehört habe, war die Tatsache das ich die Maschine nicht richtig zum laufen bekommen habe.
Nun bin ich mit einem neuen Motor wieder am Start und gerade am zusammenbau.

Auf dem neuen Motor ist ein gebrauchter 50ccm Zylinder drauf. Auf meinem alten habe ich mir einen neuen Gusszylinder ebenfalls 50ccm verbaut. Da der Motor nie richtig funktioniert hat, hat der noch keine Kilometer!

Da der gebrauchte Zylindersatz etwas fertig ist, werde ich wohl den Gusszylinder meines alten Motors nehmen.
Jetzt ist mir aber aufgefallen, das ich beim Gusszylinder direkt vom Ansaugtrakt in die Bohrung reinschauen kann und beim gebrauchten Zylinder nicht. Beim gebrauchten Zylinder geht das Gemisch komplett über den Membran in das Kurbelwellengehäuse. Beim neuen geht es ebenfalls über den Membran in das Kurbelwellengehäuse aber zusätzlich auch direkt in den Brennbraum bzw. in die Bohrung.

Ich vermute das der "gebrauchte" der Originalzylinder ist.

Hat diese "Designentscheidung" irgendwelche Auswirkungen? Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen. :wink:

Re: Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 28.03.2016 14:13
von cmstorm
Moin, wär cool wenn du mal Bilder vom "fertigen" Zylinder machen könntest hab für die TS noch keinen Zylinder gesehen der nur Über die Membran gesteuert ist. Normalerweise ist das bei der TS eine Mischung. Ein Teil über den Kolben gesteuert der Rest über die Membran. Ansich halte ich nen reinen Membranen für leistungsfähiger.

Re: Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 28.03.2016 14:27
von Samsad
Danke für deine flotte Antwort!

Also hier habe ich dir mal die Bilder angehängt. Der wurde wohl schon behandelt.. Er hat einen leichten Übermaß, also ca. 42mm bohrung. Ebenso ist er deutlich leichter, ich vermute einen Alu?! Außen steht die Zahl "1368" drauf. Die Bohrung ist aber noch sehr sauber, vermutlich durch das hohnen.

Re: Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 28.03.2016 14:29
von cmstorm
Okay das ist definitiv nen Eigenbau. Da hätte man sicher meiner Meinung mehr Mühe geben können. Ist auch nen Komisches Konzept bin mir nicht sicher ob die kleine Membran da ausreicht

Re: Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 28.03.2016 14:35
von Samsad
Hier wurde ordentlich geschliffen und gefeilt. Dann werde ich es mal mit dem Gusszylinder probieren.
Jetzt habe ich noch zwei Fragen:

- Ist es normal das die Kompression "human" ist? Ich hatte vorher mit einer 250er Honda zu tun (ja ich weiß, das kann man nicht vergleichen :-) ) und hier konnte ich nur mit "Gewalt" den Kickstarter betätigen.
Bei meiner 50er kann ich das recht locker machen, indem ich bei geöffnetem Kupplungsdeckel am Rotor drehe. Ich merke natürlich das hier Kompression ist, aber kommt mir etwas lau vor. Allerdings habe ich aber akribisch neue Dichtungen eingebaut, mit 10nm wie im Werkstatthandbuch festgezogen und und und.

- Ich habe den Mikuni Vergaser 15SH (Code 1369). Laut Werkstatthandbuch gehört hier eine 67,5 HD rein. Jetzt habe ich aber auch wiedersprüchliche Angaben gelesen. Kann das bestätigt werden :) ?

Vielen Dank!

Re: Ansaugtrakt unterscheidet sich von Zylinder zu Zylinder

BeitragVerfasst: 29.03.2016 10:35
von cmstorm
67,5 sollte die richtige sein gibt auch nen 12 für die Suzuki daher wahrscheinlich die anderen Informationen. Die ts50 kann man einfach mit der Hand ankicken das ist ganz normal. Wobei ich etwas über die 10nm gehen würde zumindest wenn ich keine montagepaste habe.