Welche 50ccm Sumo oder Enduro könnt ihr empfehlen?

Markenübergreifende allgemeine Fragen.

Beitragvon stephan484 » 11.10.2017 18:09

Hi,
Ich habe vor mir eine 50ccm Sumo oder Enduro zu holen wenn ich meinen Autoführerschein habe ( 2 Monate).
Habe gehört die AM6 Motoren sollen sehr gut sein. Welche Maschine könnt ihr mir bis 1200€ empfehlen? Natürlich Gebraucht, aber sollte nicht zu alt sein (max. 2010). Ich könnte auch ein bisschen selber dran schrauben da mein Onkel eine Motorradwerkstatt besitzt. Habe auch schon oft von der Generic trigger sm gehört, ist die auch was oder Finger weg von der? Ist halt schließlich ein China bike und hat kein AM6.
Freu mich auf eure Vorschläge.

mfg Stephan
stephan484
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.10.2017

Beitragvon Chris7701 » 12.10.2017 08:43

Mein Gedanke wäre erst mal zu Sumo zu tendieren, da ne Enduro die von nem Jugendlichem standesgemäß im Gelände bewegt wurde wahrscheinlich viel mehr mitmachen musste als ne SuMo die überwiegend auf Straßen genutzt wurde. Mit gefällt neben der Trigger noch die Derbi Senda sehr gut.

Hier die z.B.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/treeb ... 927696%7C0

Der Motor der Derbi ist zwar kein AM6 aber ebenbürtig. Der leichte Sturzschaden würde mich nicht stören. Musst halt schauen ob nichts verzogen ist. Bei dem verlinkten Motorrad besteht zumindest die Chance, dass der Eigentümer ein paar Euro von der Versicherung kassiert hat, jetzt kein Bock mehr auf Zweirad hat und das Teil deshalb günstig verkauft.

Ansonsten würde ich darauf achten, dass das Fahrzeug nicht verbastelt wurde. Die Drosseln können ruhig raus sein, dass schadet meiner Ansicht dem Motor nicht.

Wobei du bei deinem Budget fast darüber nachdenken könntest noch 800 € drauf zu legen und ne neue Trigger One zu kaufen.

Gruß
Chris
Chris7701
 
Beiträge: 195
Registriert: 19.09.2016

Beitragvon Jonas1020 » 14.10.2017 00:40

Sind ja "nur" 800€ :D
Jonas1020
 
Beiträge: 371
Registriert: 29.09.2015
Fahrzeug(e): Hercules Prima 5 restauriert, Hercules Prima 3s 80ccm

Beitragvon Chris7701 » 15.10.2017 11:50

800 € könnte man auch finanzieren. Auf 2 Jahre gesehen sind es 33 € / Monat. Da gibt mancher mehr fürs Handy aus.

Und die Vorteile: Statt eines 5-7 Jahre altes Fahrzeuges erhälst du ein Neufahrzeug inkl. 2 Jahre Garantie, 0 km auf dem Tacho, kannst sicher sein dass damit kein Jugendlicher Wheelies gefahren hat und dabei die Kupplung und das Getriebe extrem belastet hat und hast auch erst mal keine Verschleißteile. Kaufst dagegen eine 5-7 Jahre alte Maschine kann schonmal der Krümmer fällig sein, Kette und Ritzel, die Bremsen und die Reifen. Wenn du das alles neu machst, dann sind das auch schnell mal 400-500 €. Dann wären es nur noch 300 € mehr für ein neues Spassgerät. Das kannst du dann selbst einfahren, erlebst wie die 1.000 km voll gemacht werden.

Nachteil: Musst halt die Erstinspektion und zumindest die erste Inspektion machen lassen. Dürften nochmal rund 200 € sein.
Chris7701
 
Beiträge: 195
Registriert: 19.09.2016

Beitragvon stephan484 » 15.10.2017 14:07

Danke für die Antworten. Ich habe leider wirklich nur max. 1400€ zur verfügung. Mehr geht wirklich nicht.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 6-305-9012

Habe diese Rieju mrt 50 gefunden, steht sogar bei mir in der nähe. Meinungen dazu?
stephan484
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.10.2017

Beitragvon Chris7701 » 16.10.2017 12:59

Weil sich sonst ja keiner meldet: Die Riju musst du dir anschauen, was soll man da groß bei nur einem Bild sagen? Ich persönlich wäre bei Rost und Wackelkontakt am Tacho etwas vorsichtig. Wenn es nur ein kleiner Wackelkontakt ist, warum ist der nicht schon längst behoben? Vielleicht braucht man doch einen neuen Tacho und der ist nicht zu bekommen?

Und was heißt Rost? Flugrost? Durchrostungen? Im KFZ Bereich ist Rostbeseitigung ne Wissenschaft für sich. Wobei Rost z.B. am Krümer ganz normal ist. Der wird bei Geländefahrten dauergesandstrahlt aber erstens ist der Krümer jetzt nicht so dünn und zweitens ist es ein Verschleißteil.

Und dann würde ich mal schauen wie hart die Sitzbank ist. Die von meiner Beta ist ziemlich hart, nach 45 nur sitzen merke ich es schon. Ne Derbi Senda ist dagegen viel bequemer. Bei ner SM würde ich auf eine bequeme Bank achten.

Und wenn man schon das Bild in der Autowaschanlage sieht. Die Reinigung per Hochdruckreiniger machen zwar alle aber wird nicht empfohlen. Da kann man schnell mal Wasser in die div. Lager drücken. Müsste man sich auch mal anschauen.
Chris7701
 
Beiträge: 195
Registriert: 19.09.2016

Beitragvon jakobus50ccm » 11.01.2018 21:11

Hey,

auch wenn der Thread schon etwas älter ist Versuch ich hier mein Glück.
Habe von einem Kollegen eine 50ccm Derbi Senda xtreme Angeboten bekommen mit relativ neuen Reifen und einigen Ersatzteilen. Maschine ist aus 2008 und hat knapp 20 000km gelaufen. Er würde sie mir für 850€ verkaufen. Die Verkleidung sieht natürlich etwas mitgenommen aus, was aber meiner Meinung nach bei 20000km relativ normal ist.
Bei der Probefahrt sind mir keine Mängel aufgefallen. Würde mal gerne wissen ob dies ein guter Preis ist oder ob er noch zu hoch ist?

Hoffe ihr könnt mir helfen :).

Bin btw. absoluter Moped-Anfänger :D
jakobus50ccm
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2018

Beitragvon ts1 » 12.01.2018 09:11

stephan484 hat geschrieben:Habe gehört die AM6 Motoren sollen sehr gut sein.
Sie sind leistungsstark bzw. man kann leicht "nachhelfen".
Aber der AM6 in meiner Motohispania gefällt mir nicht so sehr. Ich lande gelegentlich in "Zwischengängen" (Leerlauf) und der Motor heult auf. Die Schaltwalze soll bei dem Motor eine bekannte Schachstelle sein.

Selbst BMW baut bessere Getriebe. Die machen zwar "KLONK", aber der (1.) Gang ist dann drin.
Imho sind 50ccm einfach zu wenig für ein Schaltgetriebe. Da gehört eine Variomatik rein.

Ich fahre zwar nicht zum 1.Mal Motorrad, doch verwöhnt von unseren 4T-Einspritzer-Motorrädern ist der kleine AM6 viel empfindlicher gegenüber abwürgen.
Aber ein hemmungsloser Säufer ist er trotzdem! Meine 650er braucht bei 90km/h viel weniger Sprit als der kleine Zwodaggder bei 45km/h.

Vielleicht wäre eine "Mash" (etc.) mit 50ccm 4T bequemer zu fahren. Müsste ich mal probieren.
ts1
 
Beiträge: 18
Registriert: 06.09.2017
Plz/Ort: Ludwigshafen
Fahrzeug(e): MH RYZ SM 50

Beitragvon Chris7701 » 16.01.2018 11:20

ts1 hat geschrieben:
stephan484 hat geschrieben:Habe gehört die AM6 Motoren sollen sehr gut sein.
Sie sind leistungsstark bzw. man kann leicht "nachhelfen".
Aber der AM6 in meiner Motohispania gefällt mir nicht so sehr. Ich lande gelegentlich in "Zwischengängen" (Leerlauf) und der Motor heult auf. Die Schaltwalze soll bei dem Motor eine bekannte Schachstelle sein.

Selbst BMW baut bessere Getriebe. Die machen zwar "KLONK", aber der (1.) Gang ist dann drin.
Imho sind 50ccm einfach zu wenig für ein Schaltgetriebe. Da gehört eine Variomatik rein.

Ich fahre zwar nicht zum 1.Mal Motorrad, doch verwöhnt von unseren 4T-Einspritzer-Motorrädern ist der kleine AM6 viel empfindlicher gegenüber abwürgen.
Aber ein hemmungsloser Säufer ist er trotzdem! Meine 650er braucht bei 90km/h viel weniger Sprit als der kleine Zwodaggder bei 45km/h.

Vielleicht wäre eine "Mash" (etc.) mit 50ccm 4T bequemer zu fahren. Müsste ich mal probieren.


Da bin ich ja froh, dass es dir auch so geht mit der Schaltung. Vor allem zwischen 5 und 6 Gang scheint ne größere Lücke zu sein in der ich auch hin und wieder lande.

Aber 50er mit Automatik? Wenn ich so unterwegs bin, dann bin ich meist deutlich flotter unterwegs als die ganzen 4 Takt Roller. Ansonsten ist es klar, dass die 50er Zweitakter viel saufen. Die Vergaser sind eben eine alte Generation und vor allem wollen die 50er Zweitaktmotoren Drehzahl haben um Spass zu machen. Und wenn die Drehzahl stimmt, dann kommt man so ziemlich überall hoch. Am Ende scheitert es dann eher an der Traktion.
Chris7701
 
Beiträge: 195
Registriert: 19.09.2016
 

Zurück zu Allgemeines

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste