Wer kennt sich mit e-Mopeds aus?

Hier kommen Berichte/Meinungen über Tuningteile, Ersatzteile oder Fahrzeuge rein.

Beitragvon Hannes82 » 07.10.2019 21:23

Hey Leute,

ich interessiere mich für E-Roller, weil ich kein passionierter Bastler bin und hoffe mit E-Antrieb weniger machen zu müssen?
Ich suche nach gebrauchten E-Mopeds weis aber nicht, welche Anbieter langlebiger sind.

Im Elektroroller Forum gehen die Meinungen sehr mit aus einander. :(

Die Bewertungen von Kumpan sind auf Amazon eher durchwachsen, bei den anderen Anbietern gibt es kaum was.
https://www.amazon.de/Kumpan-electric-M ... B004L2LBSI

Weiß einer wie sich Emco https://www.emco-e-scooter.com oder Trinity https://trinity-electric-vehicles.de gebraucht machen?

Auf NIU habe ich keinen Bock, die tun irgendwie in den Augen weh. :psycho:
Govecs und E-Schwalbe sind mir zu teuer.

PS. die Suchfunktion habe ich genutzt

Danke für eure Antworten.
Hannes
Hannes82
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.10.2019
Fahrzeug(e): keins

Beitragvon Gikauf » 08.10.2019 02:30

Du mußt Unterscheiden zwischen Marke und Billig. Darüber hinaus ist der Knackpunkt immer der Akku, das ist das teuerste Teil. Und in deinem Schreiben kann ich auch nur eine Marke finden und das ist die Schwalbe. Schau dich weiter um nach echte Markenhersteller, also nicht solche die einen alten Markennamen haben und Billigware Verkaufen.

Gruß Gisbert

-- 08.10.2019 02:50 --

Ich hab gerade mal für Dich gesucht. Bei Otto wurde ich fündig https://www.otto.de/suche/e%20roller%20 ... zulassung/ aber da ist nur eine Marke dabei das ist der Luxxon E3000. Luxxon ist eine relativ neue Marke, aber ein Arbeitskolege von mir fährt einen Luxxon seit vielen Jahren, hat zigtausende Km drauf und ist immer noch sehr zufrieden. Zum Luxxon E3000 https://www.otto.de/p/luxxon-e-motorrol ... =693127508 den gibt es auch als Mofa zum gleichen Preis https://www.otto.de/p/luxxon-e-mofaroll ... =693127517.

P.S. besser du kaufst Ihn beim Fachhändler als bei Otto.
Benutzeravatar
Gikauf
 
Beiträge: 360
Registriert: 07.01.2016
Plz/Ort: 63796 Kahl a Main
Fahrzeug(e): Kymco ZX Super Fever, Vespa PK
Postleitzahl: 63796

Beitragvon NiKlaus » 08.10.2019 07:06

Generell: die günstigen E-Roller haben fast ausnahmslos Bleiakkus, die teuren (>2000€) meistens Lithium-Ionen akkus. Wie sieht deine typische Anwendung aus ? Kurzstrecken in der Stadt, oder täglich 50km zur Arbeit und zurück ?

Hier mal ein Rechenbeispiel bei dem Luxxon:
Akku 72Volt, 20Ah = 1440 Wh
Motorleistung 3000W, Vmax = 45km/h.
Mit dem Bleiakku (schwer, dafür billig) kann man den Roller also keine 1/2 Stunde mit Vollast betreiben, das macht bei Vollgas also etwa 1440Wh : 3000W x 45km/h = 21,6km Reichweite bei Vmax.
In der Praxis wird wohl nicht ständig mit Vollgas = 3000W gefahren, dennoch halte ich die angegebenen 60km Reichweite für fragwürdig. Ausserdem haben die Akkus selten die angegebene Kapazität, die unter idealen Bedingungen ermittelt wird. Bei niedrigen Temperaturen gehen praktisch alle Akkus deutlich in die Knie...

Nirgendwo wird mehr gemogelt als bei Reichweitenangaben von Elektrofahrzeugen, angefangen beim Pedelec bis zum Elektro-Auto.

Ansonsten hast du mit einem Elektroroller deutlich weniger Wartungsaufwand und Probleme, was die Technik betrifft.
Gruß
NiKlaus ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Benutzeravatar
NiKlaus
 
Beiträge: 221
Registriert: 08.06.2018
Fahrzeug(e): DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65)
Postleitzahl: 54290

Beitragvon Hannes82 » 10.10.2019 13:11

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Hannes82
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.10.2019
Fahrzeug(e): keins
 

Zurück zu Erfahrungsberichte

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast