Puch M50 Racing 1973

Beitragvon CAARL2000 » 09.05.2020 17:30

Guten Tag,

durch einen Zufall bin ich an eine Puch M50 Racing Bj. 1973 gekommen, keinerlei Informationen über den letzten Zustand oder Vorbesitzer.

Der Zustand aktuell:
Fußrastenfahrer beide Seiten abgebrochen, alle Blinker kaputt, Zündkabel zu kurz und Zündkerzenstecker vermutlich abgerissen.
Benzinhahn war fest, Spritleitung fest, Gasgriff locker, funktioniert aber noch, Kickstarter lässt sich mit gezogener Kupplung betätigen.
Bremsen funktionieren soweit auch, Schaltung fühlt sich etwas schwammig an, funktioniert aber.

Habe erstmal angefangen Tank, Sitzbank, Batterie, Vergaser, Luftfilter abzubauen und das Fahrzeug zu reinigen.
Habe die Zündkerze rausgedreht und in den Kopf geguckt und sah relativ sauber aus.
Ein bisschen Schmier und Dreck am und ums Kettenrad herum, im großen und ganzen aber recht passabel.

Da ich bis jetzt noch keinerlei Erfahrungen mit Puch oder generell alten Schaltmoppeds habe, wollte ich mein Vorgehen erstmal hier schildern und Erfahrungswerte von euch einholen, bevor ich unüberlegt an so einer Seltenheit rumfummel. (werde Bilder nachreichen)

Plan ist:
-Polradabzieher kaufen

-neues Zündkabel (5mm oder 7mm?)
-Zündkerzenstecker ( 0, 1 oder 5 Kohm?)und eine NGK BH7S Zündkerze einbauen.ß

-Neue Batterie(Welche ?) und neuer Luftfilter
-Spritleitung neu und Vergaser reinigen
-Tank reinigen

-Elektrik kontrollieren (Jemand den Plan davon ?)

-Getriebeöl wechseln (SAE 80W Getriebeöl) , dann auf Zündfunken kontrollieren und das Ding ma ankicken ?

-Gemischtechnisch direkt 1:50 oder anfangs lieber bisschen fetter ?

Ich würde mich sehr gerne über Tipps, Tricks und Erfahrungen freuen :D
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon ingolino » 09.05.2020 20:34

Auch den Benzinhahn zerlegen und reinigen ,falls nicht schon geschehen. Vielleicht etwas Wd40 oder 2Taktöl ins Kerzenloch und ohne Kerze den Kolben bzw. Welle ein bissel drehen lassen und schauen bzw.lauschen ob komische Geräusche auftauchen oder ob alles freigängig ist.
Was ist denn mit dem Kickstarter? Bissel mehr öl würde ich für den first run auch geben. Mach doch mal ein Foto. Würde mich mal interessieren wie die aussieht
Gruss
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon CAARL2000 » 09.05.2020 20:49

Benzinhahn geht auch wieder.
Werde morgen früh mal richtige Fotos machen, wenn ich in der Werkstatt bin.
Hier aber schonmal ein paar Schnappsschüsse
Dateianhänge
3.jpeg
Wie ich sie geholt habe
3.jpeg (2.47 MiB) 372-mal betrachtet
2.jpg
Ist-Zustand
2.jpg (1.33 MiB) 372-mal betrachtet
1.jpg
Geputzt
1.jpg (1.39 MiB) 372-mal betrachtet
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon ingolino » 09.05.2020 21:03

Chic chic, hätte ich auch noch spass dran.
Bin mal gespannt ob die Gute bald wieder rennt.
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon kotte » 09.05.2020 21:23

Tolles Moped. Ich hab noch ne M50. Ist quasi das gleiche, nur mit 2 Tröten. Meine hat jedenfalls keine Batterie, hab aber auch keine Blinker. Die Schaltung ist bei mir auch schwammig. Scheint also normal zu sein.
Viel Spass damit.
Benutzeravatar
kotte
 
Beiträge: 449
Bilder: 9
Registriert: 09.05.2019
Fahrzeug(e): div 50er
Postleitzahl: 53332

Beitragvon CAARL2000 » 11.05.2020 16:32

Das Teil was ich zuerst für eine Batterie gehalten hab, soll wohl eine Ulo-Box sein.
So wie ich das verstanden habe, ist das eine selbstladene Batterie die gleichzeitig Regelungstechnik/Gleichrichter beinhaltet und damit Blinkanlage und Gleichstromverbraucher wie Hupe betreibt.

Wird angeblich als wartungsfrei beschrieben, kann aber auch nicht reingucken in die Kiste, da spezielle Dreiecksschrauben verbaut sind. Notfalls flex ich die zu Schlitzschrauben um :mrgreen:

Eindeutig Technik die weit vor meiner Zeit gebaut wurde und auch wieder eingestellt wurde :lol:
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon kotte » 11.05.2020 21:21

Wieviele Eingänge hat den deine Ulobox?
31= Masse
49a= Ausgang Blinker
49= Ausgang geregelt
~1= ungeregelter Eingang
~2= ungeregelter Eingang
Ggf. Noch weitere ein+ausgänge. Neuere Uloboxen haben nur die 1ten 4 Pole.
Wartungsfrei...ja, wenn der Akku noch gut ist. Kann man aber nachkaufen. Auch die Box komplett gibt es noch, dann aber nur die mit 4 Anschlüssen. Für die Reparatur bekommt man gute hints auf der Ewald Rosner Seite.
Benutzeravatar
kotte
 
Beiträge: 449
Bilder: 9
Registriert: 09.05.2019
Fahrzeug(e): div 50er
Postleitzahl: 53332

Beitragvon CAARL2000 » 15.05.2020 19:34

Hat 4 Ausgänge die Ulobox, muss aber die Tage nochmal nen Schraubenzieher für die Dreiecksschrauben organisieren.

Heute sind aber schon mal die Teile angekommen (Zündkerze,Stecker,Zündkabel,Luftfilter, Fußrasten und der Polradabzieher)

Hab direkt das Polrad abgezogen und das alte Zündkabel von der Schraube der Zündspule abgedreht. Sofort das neue draufggefummelt und das Polrad wieder montiert.
Zündkerze und Stecker dran gemacht und versucht zu kicken, jedoch schien der Kickstarter fest zu sein, obwohl neutraler Gang einlegt war.
Anfänglich schien der Kolben also im OT "festzustecken" und konnte nur mit sehr starker Kraft direkt am Polrad bewegt werden. Habe dann ein bisschen Zweitakt Öl durch den Kopf auf den Kolben aufgetragen und mehrmals durchgedreht. Nach ein paar Umdrehungen lief er auch wieder geschmeidig.

Habe dann die Zündekerze an die Kühlrippen gehalten und ein paar mal gekickt und es kam ein paar Zündfunken.

Als ich dann voller Vorfreude begann den Vergaser einzubauen, wunderte ich mich über die leere Kammer links von der Kammer vom Gaszug und bemerkte das ich weder den Choke-Stift noch die Choke-Platte ausgebaut hatte und somit gar kein Choke habe/hatte :D Habe jetzt erstmal noch nen Ersatzteil Set für nen 14er Bing Vergaser nachbestellt.
Tank mit Benzin und ner ordentlichen Portion Muttern und Schrauben gereinigt und Reifen wieder mit Luft gefüllt und voller Enttäuschung die Arbeit niedergelegt :(

Hab aber noch ein paar Bilder geknippst.
Dateianhänge
IMG_20200515_144519_4.jpg
Hinten
IMG_20200515_144519_4.jpg (5.4 MiB) 243-mal betrachtet
IMG_20200515_144451_2.jpg
Links
IMG_20200515_144451_2.jpg (5.24 MiB) 243-mal betrachtet
IMG_20200515_145358_8.jpg
Zündung
IMG_20200515_145358_8.jpg (5.84 MiB) 243-mal betrachtet
IMG_20200515_144526_4.jpg
Motor rechts
IMG_20200515_144526_4.jpg (4.68 MiB) 243-mal betrachtet
IMG_20200515_144606_1.jpg
Motor Links
IMG_20200515_144606_1.jpg (5.57 MiB) 243-mal betrachtet
IMG_20200515_144510_6.jpg
Tacho
IMG_20200515_144510_6.jpg (4.73 MiB) 243-mal betrachtet
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon CAARL2000 » 22.05.2020 18:04

Guten Tag,

1.) heute kam das Überholungsset für Bing Vergaser 12-15mm an und hab direkt erstmal den Choke eingebaut und alle Dichtungen getauscht.
Das Choke-Plättchen scheint ein bisschen zu klein zu sein und pack nicht richtig in die Führungen - funktioniert aber trotzdem.
Tank befüllt, 1:50 Gemisch, Vergaser und Spritleitungen montiert, Standgasschraube fast komplett rausgedreht-
Schwimmerkammer voll laufen lassen mit dem Tupfer, Choke gezogen und gekickt.
Kam erst ne ganze weile nix und dann ohne Choke ruckelte und spuckte sie für ein paar Sekunden.

Jedoch säufte sie nicht ab, die Zündkerze blieb fast komplett trocken nach unzähligen Kickversuchen.
Für mein Bauchgefühl geht der Kicker auch zu schwer, schwerer als z.b ne DT 80 oder ne DT 125 4BL.

Würde Getriebeöl wechseln was bringen um den Kickstarter leichtgängiger zu bekommen ? Eventuell nochmal versuchen mehr Zweitaktöl durch den Kopf auf den Kolben aufzutragen ?

Beim Versuch über das Polrad mit ner Bohrmaschine zu starten, konnte diese den Widerstand nicht überwinden oder zumindest nur nach kurzem Mucken.

Könnte ich die Zündung eventuell beim montieren des Zündkabels verstellt haben ? ein Kabel vom Kondensator abgerissen haben ?

Könnte der Vergaser Falschluft durch das Gehäuse vom Gaszug ziehen, weil die beigelegte Papierdichtung zu klein ist?

Generell waren einige teile des Bing 12-15mm Reparatursets zu klein-


2.) Wie ist der Gasgriff am Lecker befestigt ? Wenn man die Schraube am Gasgriff reindreht bis es fest ist , lässt sich der Griff nicht mehr drehen ?
Ist der eventuell an der Blinkereinheit mit befestigt wie bei einer Schwalbe ?



Bin für jegliche Tipps und Tricks offen, denn langsam juckts in den Fingern :D
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon ingolino » 22.05.2020 18:30

Geh der Sache mit der "schwergängigkeit" mal auf den Grund. Wenn du das Öl noch nicht gewechselt hast wäre es ein Versuch wert aber wenns nicht fruchtet auch nicht zu oft mit sanfter Gewalt ran gehen sondern die Ursache finden. Das die KW sich mit der Bohrmaschine kaum drehen lässt hat ja mit dem Getriebeöl nix zu tun. Von daher würde ich mir Zylinder Pleuel und Kolben mal genauer ansehen. Die Kw nebst Lager natürlich auch.
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon CAARL2000 » 22.05.2020 20:39

Habs nochmal mit Kicken versucht und ging auch 3-4 mal an und lief dann so ca.10-12 Sekunden unsauber , teils mit vollgas und teils halbgas.
Der Gasgriff hats aufjedenfall auch hintersich.

Dann nochmal versucht anzuschieben im 2ten und 3ten Gang, was jedesmal auf anhieb funktionierte und konnte ca. 40 Meter fahren bevor sie wieder ausging. Sie lief im 3ten Gang gute 25 kmh laut tacho.
So wie es aussieht zieht der Vergaser nicht genug Sprit nach.

Wenn ich sie mit dem Tupfer vollmache und dann starte saugt er die Schwimmerkammer relativ schnell leer und der Sprit aus der Leitung läuft nur langsam nach bzw. saugt er nicht richtig.
Könnte es sein das irgendwo eine Undichtigkeit vorhanden ist, die das nach Saugen von Sprit verhindert oder eventuell den Schwimmer tauschen?

Zusätzlich ist mir auch aufgefallen dass die Kupplung nicht mehr richtig trennt und nur noch 80% von alleine zurückstellt.
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon ingolino » 22.05.2020 22:59

Teste mal wieviel Durchfluss der Benzinhahn hat. Also wieviel ml pro Minute rauslaufen.
Kupplung dürfte vielleicht mal gereinigt werden evtl. müssen die Lamellen auch mal erneuert werden.
Wann fuhr die Puch denn zum letzten Mal? Die brauch anscheinend noch ordentlich Zuwendung.
Undichtigkeiten könne natürlich an allen Dichtungen auftreten. Gerne gehen mit der Zeit die Simmerringe kaputt, werden spröde und dichten die KW nicht mehr richtig ab. Da hast du dir ein Stück Arbeit angelacht :wink:
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon CAARL2000 » 22.05.2020 23:18

Die stand wohl 10-15 Jahre nach ner Zwangsräumung in der Werkstatt einer Wohnungsgenossenschaft, hab sie umsonst gekriegt, da konnte ich nicht nein sagen :D
In der jetzigen Situation mehr als genug zeit für sowas haha :D
Aktuell vielleicht 100 Euro in Teile investiert und der Motor läuft immerhin schonma paar Sekunden ^^

Immerhin funktionieren Tacho und Drehzahlmesser 8)

Ich glaube dann überprüfe ich morgen nochmal alle Dichtungen im Vergaser, bastel ne neue Spritleitung + externer Tank und wechsel das Getriebeöl - wenn es dann nicht hinhaut, bau ich Motor und Getriebe mal auseinander.
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon CAARL2000 » 23.05.2020 20:10

Gesagt , getan! Spritleitung erneuert und Schwimmer überprüft und alles vollständig repariert und getauscht.
Spritproblem war erledigt.
Lief dann auch mit anschieben oder kicken immer 15-20 Sekunden, machte aber immernoch den Anschein als würde er dann aufhören Gemisch zu ziehen und dann zu verrecken.
Hab dann die Zündung eingestellt und auf Zündfunken kontrolliert.

Bei jedem Kick ein astreiner Zündfunke.

Zwischenzeitlich dann das Getriebeöl gewechselt, da bei ist mir aufgefallen das kaum mehr als ein Schnapsglas aus der Ablass schraube kam - habe dann 210ml SAE 80 Getriebeöl nach gekippt und lief auch nichts aus.

Also konnte es nur der Auspuff sein - Beide Rohre abmontiert und die Schalldämpfer entfernt.

Bei dem mir gegebenen Anblick im Auspuff und Krümmerende, wusste ich dass das Abgas nicht richtig entweichen konnte und somit nicht nachsaugen konnte. Knapp 60-70 % des Querschnittes war zu mit Schmutz.

Habe dann die Maschine aus Übermut ohne Krümmer gestartet und lief nach drei Kicks relativ gut.

Bin dann knapp 5 Minuten im Kreis auf Wiese gefahren in Gang 2 und 3, der stark beschädigte Gaszug machte das genaue Gasgeben schwer aber fuhr immerhin, spuckte Flammen und machte nen affengeilen Sound.

Dann abgewürgt und 2 Minuten später im Stand nochmal angemacht und aufeinmal spackte der Gaszug und hielt das Gas immer kurz bei 8000 U/min um dann wieder abzufallen und nach knapp 30 Sekunden gab es einen schönen Klemmer/Fresser.

Fazit:
Zündanlage und Vergaser funktionieren top

Getriebeöl war fast nicht vorhanden - die Kupplung lässt sich von Hand am Gehäuse nun wieder etwas benutzen, jedoch scheint diese Verstellt zu sein. Der Bowdenzug hats hinter sich.

Gasgriff Totalschaden.

Kolben hat gekündigt.

ABER das Brennbild der Zündkerze ist schön braun haha :lol:

Immerhin komme ich jez in den Genuss so eine Rarität von innen zu betrachten :D
CAARL2000
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.05.2020
Fahrzeug(e): Puch M50 Racing

Beitragvon oskar » 23.05.2020 20:26

So ein seltenes Moped, so behandeln :roll:
Benutzeravatar
oskar
 
Beiträge: 324
Bilder: 5
Registriert: 25.10.2012
Plz/Ort: Lüneburg
Fahrzeug(e): Schwalbe KR51/1K Bj. 74 63cc / Hercules Sportbike SB 3 bzw. jetzt 5/ Hercules MK3M, Aprilia RSV1000
Postleitzahl: 21409
 
Nächste

Zurück zu Puch

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum